Pocket Pairs NL Micro FR Raise EP

    • Movementshark
      Movementshark
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2013 Beiträge: 315
      Guten Tag,

      Ich habe eine Frage, ist es zu loose kleine Pocket Pairs auch aus UTG zu Raisen? Ist es noch Profitabel oder eher nicht?

      Ich mein gerade auf den Micros wird gerade mal ca 4 % ge4bettet wenn nicht weniger.

      Also ist es ja eigentlich egal, ob ich einen Raiser calle oder ich Raise und jemand callt mich.

      Der Vorteil ich kann noch manchmal die Blind mitnehmen weil auch oft einfach gefoldet wird und CBet's funktionieren ja auch sehr oft.

      Was denkt Ihr?
  • 5 Antworten
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Meine persönliche Meinung: Mann kann aus UTG gut und gerne auf 55-22 verzichten.

      Das gilt für UTG bei SH und für die early positions beim FR.

      Die Playability und Equity ist jeweils recht bescheiden, man hat meistens zwei-Outer und kann kaum vernünftig spielen.

      Weitere Problem: Viele Spieler callen dann gegen UTG-Raise drawing hands wie kleine/mittlere PPs und suited Connectors.

      Und wenn die gut oder marginal hitten haben wir große Problem, da ist 77 einfach deutlich besser als 22 (mit 22/33 gewinnen wir halt selten Set-over-Set).

      Daher kann man 55-22 ruhug außen vor lassen und erst ab 66 openraisen.

      Gibt es aber viele Meinungen zu und ein "Fehler" ist es sicherlich auch nicht solche Hände aus UTG zu raisen, aber gefühlt raise ich lieber mal 54s als 22. ;)
    • kayza
      kayza
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2010 Beiträge: 2.000
      Ich denk mal das hängt auch sehr stark von deiner Stacksize und den anderen Stacksizes ab, so wie dem verhalten deiner Gegner. Wenn ich sowas raise möchte ich zum einen >100BB deep sein, und ausserdem, dass ich wenn meist nur gecallt und nicht ge3bettet werde. Auf NL5 zoom finde ich das meist gegeben, so dass ich auch je nach Gegnertendenzen manchmal opene. Ist aber auch hier nicht immer so.
    • Kick4Ass
      Kick4Ass
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 04.05.2007 Beiträge: 17.030
      Grundsätzlich gebe ich MiiWiin natürlich recht, er ist mit Sicherheit der bessere Player.

      Aber es gibt mit Sicherheit Tische wo man davon abweichen kann, ich zumindest versuche es so zu handhaben.

      Teilweise mit Erfolg, an machen Tagen geht es auch schief.

      Overall bin ich mit einigen Pocketa aus UTG im Plus, aber das meine SS noch zu klien ist kann ich da noch nicht eine Tendez darauf ableiten.

      Sicher is das es gegen Nits die in den Blinds callen sich lohnen kann weil die so wenig Hände spielen das Sie kaum in der Lage sind Ihre Overpairs weg zulegen, wenn man dort sein Set trifft rollt der Rubel.

      Also so ganz pauschal würde ich das nicht ablehnen, sondern immer versuchen das vom jeweiligen Tisch abhängig zu machen.

      Und das ganze kann ich auch nur für die Micros sagen.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Klar kommt es immer drauf an, Abweichungen gehören dazu.

      Aber in meinem "Gameplan" ist nicht vorgesehen solche Hände standardmäßig zu raisen.

      Kleiner Auszug aus der durchschnittlichen UTG-Raise-Range auf NL200SH:

      Openraise-RangeRange : 55+, ATs+, KTs+, QTs+, J9s+, T8s+, 97s+, 87s, 76s, AJo+, KQo (#176 / 13%)

      Also "im Schnitt" wird 22-55 aus uTG von Nl200 Regs nicht geraist...
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.450
      Hi Movementshark,

      wie Kick4Ass schon schreibt. Wenn du erkennst dass es profitabel sein muss Pockets zu raisen dann steht dem nichts im wege.

      Wenn du keine sehr gute Table Selection hast würde ich persönlich davon abraten die schwachen Pockets in UTG zu raisen.

      Gruß FaLLi