Cash Game - Turniere/SnG`s

    • Mr100Volt
      Mr100Volt
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2011 Beiträge: 67
      hi,

      Wo findet ihr die technische, mathematische Seite wichtiger als die psychologische, intuitive.
      Cash-Game oder Turniere.
      Ich denke:

      Turniere kann man viel besser mathematisch erfolgreich spielen als
      cash-games.

      Was meint Ihr?

      ciao

      Hansi
  • 2 Antworten
    • thebimpf
      thebimpf
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 1.493
      finde ich nicht
      im cg kann man imo viel öfter close spots mitnehmen als in nem turnier ... weil man notfalls einfach rebuyed und fertig ist, man hat keinerlei icm technische "einschränkungen" etc wie in turnieren
    • shaddiii
      shaddiii
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 6.900
      ICM ist doch an sich pure Mathematik. Und "close Spots" nimmt man auch in Turnieren mit, solange sie +EV sind (obv). Nur dass der Value hier eben nicht linear in Form einer Anzahl von x Stacks gegeben ist und CG Spielern daher manche Situationen selsam vorkommen.

      Psychologie ist generell bei allen Poker-Varianten relevant und teilweise eher vom Limit als der Variante abhängig.

      Ich würde den Hauptunterschied darin sehen, dass du bei Turnieren im Nachhinein recht gut überprüfen kannst, ob ein Call oder Push gut ist (ergo beim Spiel mit kleinen Stacks). Bei normalen bis deepen Stacks sowie Cashgame allgemein kann man die eigene Annahme über die Range des Gegners recht oft nicht verifizieren.