Diese Seite verwendet Cookies, um die Navigation auf unserer Website zu verbessern. Durch Weiternutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details dazu und Einstellungsmöglichkeiten findest du in unseren Cookie-Richtlinien und unserer Datenschutzerklärung.Schließen

how it feels to shake the hand of a dictator - ein Blog über das Leben in Georgien

    • ceRone
      ceRone
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2005 Beiträge: 2.399
      hallo leute,

      ich habe gestern im TV Teil des Forums eine Doku über Turkmenistan gesehen und mir ist klar geworden, wie wenig die Leute über dieses Land wissen. Ich hatte das große "Glück" 3 Tage in Turkmenistan verbringen zu dürfen und falls es jemanden interessiert, dann kann er sich ja meinen kleinen Tripreport durchlesen.


      Zu erst mal die Vorgeschichte wie ich überhaupt nach Turkmenistan gekommen bin:
      ich komme aus Georgien, habe aber fast mein ganzes Leben in Deutschland verbracht. Vor zwei Jahren bin ich nach Georgien gezogen, hab angefangen für die Opposition zu arbeiten und dort die Kommunikation zu internationalen Organisationen, Lobbyisten, Diplomaten, Journalisten etc. geleitet. Nachdem wir dann die Wahl gewonnen haben (erster friedlicher Machtwechsel in der Geschichte Georgiens) hat mir der spätere Minister für Energie einen Job als Abteilungsleiter für Internationale Beziehungen angeboten und ich konnte einfach nicht nein sagen.

      Mein Beruf beinhaltete eben auch das Vertreten von Georgien auf wichtigen Konferenzen und eine davon fand eben in Turkmenistan statt. (OSCE High level conference on Energy Security)

      Da weder Minister noch stellvertretender Minister Lust auf die Reise nach Ashkabat hatten, durfte ich dahin, was für mich ziemlich nice war, weil eben neue Länder sehen das beste an meinem Beruf war um ehrlich zu sein und wann hat man noch die Chance nach Turkmenistan zu kommen?

      Ab ging es über Istanbul in die Hauptstadt von Turkmenistan und ich kam mitten in der Nacht an, der Flughafen wirkte wenig spektakulär, auf dem Weg hab ich zum Glück einige Kollegen getroffen, die auch auf dem Weg zur Konferenz waren und wir wurden alle zum VIP Teil des Flughafens gebracht, wo wir dann unsere Visa kriegen sollten. Das erste was auffiel war ein Porträt vom Präsidenten welches auf unser herunter lächelte. Die ganze Sache dauerte ziemlich lange, es liefen die ganze Zeit irgendwelche Men in Blacks rum, die wie ich später erfahren sollte, alle im Auswärtigen Ministerium arbeiteten, jedenfalls offiziell. Alle waren gleich gekleidet, schwarzer Anzug, schwarze Krawatte, schwarze Schuhe und weißes Hemd und das sollte sich auch in den nächsten Tagen nicht ändern, anscheinend darf man nichts anderes anziehen. Jeder von uns bekam einen Typen zugeordnet, der über die ganze Dauer der Konferenz mit Rat und Tat zu Seite stehen sollte.
      Im Flughafen lagen auch einige Zeitungen, die alle entweder gar keine Bilder beinhalteten oder aber nur Bilder vom Präsidenten.

      Irgendwann wurde ich dann in eine schwarze S-Klasse gesetzt und zum Hotel gefahren. Ashgabat wirkte auf mich wie eine Stadt, die erst gestern gebaut wurde, alles sah neu aus. Große weiße Wohnhäuser, der Präsidentenpalast, die Universität alles wirkte auf mich wie neu. Die ganze Stadt schien hell erleuchtet, nirgendwo lag Müll, alles war so klinisch sauber. Die Fahrt dauerte auch nicht besonders lang und ich war recht schnell im Hotel, wo auch die Konferenz statt finden sollte. Mein Man in Black brachte mich bis zur Zimmertür, obwohl ich ihm mehre Male darauf aufmerksam machte, dass ich das auch alleine kann. Er meinte dann, dass er um 9:55 morgen in der Lobby warten würde, um mich dann zur Konferenz zu bringen, die eigentlich n Blinder mit Krückstock gefunden hätte, ich merkte dass Widerstand hier zwecklos war und nickte einfach, weil ich nur noch ins Bett wollte.

      Am nächsten Tag um Punkt 9:55 klopft es an meiner Tür und der Typ steht vor mir und fragt mich wo zum Teufel ich denn bleibe, ich würde ja zu Spät kommen.

      Ich war da auch schon recht angepisst und ihm auch gesagt, dass er mal bisschen ruhiger werden soll. In der Lobby angekommen stellt sich heraus, dass auch rein gar nix angefangen hat und sich die ganze sache wohl verzögern wird, da der Herr Präsident noch nicht da ist.

      Zeit um Facebook zu checken denke ich und öffne die App auf meinem Iphone, nur um fest zu stellen, dass es nicht funktioniert. Irgendwie rechnet man einfach nicht damit, dass fb irgendwo auf der Welt nicht funktioniert, aber eigentlich hätte mir das auch vor dem Trip klar sein müssen. Schnell noch geguckt ob Youtube geht, obv auch nicht. Whatsapp? Auch nicht. Wird n einsamer Trip denk ich mir und da soll schon auch die Konferenz losgehen und alle Head of Delegations werden alphabetisch nach Ländern in Reihe gestellt, um den Präsidenten die Hand zu schütteln. Da ich ja alleine hier bin, bin ich obv auch Head of Delegation und stehe da zwischen zwei stellvertretenden Ministern. Überhaupt dürfte ich bei dem Event vom Level her am niedrigsten sein, denke ich mir, als ich mich so umschaue.

      Einige Minuten vergehen und mir wird erst dann klar, dass ich gleich einen Mann die Hand schütteln werde, der sein Volk, trotz einem riesigen Reichtum an Rohstoffen und unendlich Möglichkeiten unterdrückt. Es gibt keine Meinungsfreiheit, keine Demokratie. Alles was für uns so selbstverständlich ist, existiert nicht. Ich werde gleich einem Diktator die Hand schütteln und muss mich unweigerlich fragen, wie sich das eigentlich anfühlt, jemanden in die Augen zu schauen, der zu allem bereit ist, so lange es seiner ganz persönlichen Sache dient.

      Das ganze zieht sich ewig und es ist verdammt heiß, ich bin nervös. Ich weiß nicht was ich sagen soll, wenn er vor mir steht. Es kommt ein Zeichen, dass die Show nun beginnt und ich sehe wie der Präsident anfängt die ersten Hände zu schütteln und ein 10 Sekunden Gespräch mit den Delegierten zu führen, wobei er nur nickt und lächelt und die anderen reden.
      Irgendwann bin ich an der Reihe und ich er streckt mir die Hand entgegen, schaut mich freundlich ein und lächelt. Ich schüttel seine Hand. Es ist alles ganz normal und ich laber irgend ein random scheiß, an den ich mich nicht mal erinnern kann.

      Zeit für das Family Foto mit dem Präsidenten und wir werden in einen riesigen Saal geführt, in dem ein unglaublich großer runder Tisch steht. Dann kommt der Prsäident rein und alle klatschen wie wild. Es fühlt sich beklemmend an zu sehen, wie hier Vertreter der westlichen Welt, denen Demokratie doch so wichtig ist einem Diktator aplaudieren. Es ist nahezu ekel erregend und ich beschließe nicht zu klatschen. Ich will das jetzt nicht irgendwie als Heldentat oder sowas darstellen. Ich hatte um ehrlich zu sein Angst nicht zu klatschen, aber irgendwie konnte ich nicht. Natürlich ändert mein “Protest” nichts, aber für mich war das in dem Moment wichtig, auch wenn ich den ganzen Tag dran denken musste, wie mich wohl die Men in Black entführen und foltern würden. Paranoia eben.

      Die Konferenz plätschert vor sich hin. Alle möglichen Highlevel Vertreter von EU, einzelnen EU Ländern, Türkei, Ukraine usw. heben die Wichtigkeit von Turkmenistan hervor. Obv sagt keiner was über Menschenrechte.

      Natürlich kann man jetzt sagen, dass das eine relativ einfache Rechnung ist: Hauptsache das Gas fließt zum guten Preis nach Europa. Für mich ist es aber nicht ganz so einfach. Ich lebe in einem Land, dass das große Ziel hat ein Teil von diesem Europa zu sein und wenn man mich fragt, dann sogar ein Recht darauf. Europa steht für mich vor allem für Freiheit. Freiheit zur Meinungsäußerung, Freiheit mein Leben so zu leben, wie ich es für richtig halte. Jedes Mal wenn es um eine Mögliche Annährung von Georgien an die EU geht, sind das die Themen, die von der EU als die wichtigsten propagiert werden. Es ist nicht einfach in einer Welt zu leben, in der all das nur Worte bleiben werden, auf die keine Taten folgen. Nur ein verrückter glaubt, dass Georgien irgendwann mal EU-Mitglied wird. Unabhängig davon, wie wir das umsetzen was die EU uns vorschreibt. Wir sind nichts weiter als Don Quichotte. Wir rennen gegen Windmühlen an, aber wir haben keine andere Wahl. Am Ende des Tages zählen eben nicht Werte sondern das Geld, die Rohstoffe, die Macht eben.

      Nach der Konferenz will ich die Stadt erkunden. Ich frage meinen Schatten, ob er mir ein bisschen die Stadt zeigt. Er ruft erstmal irgendwen an und nickt dann. Wir fahren durch eine sterile, fast menschenleere Stadt. Es fahren kaum Autos. Es gehen kaum Menschen auf den Strassen. Niergendwo sieht man Webung. Ich sehe die bizarrsten Gebäude, ohne zu verstehen was sie eigentlich darstellen sollen. Sie zeigen mir das Ministerium für Pferde und dann das für Teppiche. Alles wirkt so surreal auf mich. Wo bin ich hier eigentlich gelandet?
      Abends gehe ich dann mit dem georgischen Botschafter essen. Es ist Freitag Abend und wir gehen in ein Restaurant, was eigentlich zu den beliebtesten der Stadt gehören soll. Ausser uns sind noch 3 Russen da.
      Überall sind wieder diese Bilder des Präsidenten, in jedem Laden, in fast jedem Raum.

      Nachts schalte ich den Fernseher an. 3 Kanäle. Es kommt die Konferenz von heute in endlosschleife und das auf jedem Kanal.
      Ich bin dankbar, dass ich nicht in diesem Land geboren wurde und kann es kaum erwarten nach Hause zu kommen.

      nightlife in Turkmenistan


      big brother is watching you


      wedding house vorne und 7 sterne hotel hinten


      wedding house


      Staatswappen mit Pferd
  • 118 Antworten
    • Knudsen
      Knudsen
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 4.359
      Konntest du mit dem georgischen Botschafter offen/ unter vier Augen reden?

      Bzw. hattest du generell den Eindruck, dass es sonst noch Leute gab, denen die Veranstaltung(en) unangenehm war?
    • Cortex1000
      Cortex1000
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2009 Beiträge: 89
      :s_thumbsup:
    • Belg
      Belg
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2008 Beiträge: 4.376
      sehr interessant, hast du sonst iwo was zu deinen tätigkeiten in deinem momentanem Beruf geschrieben?
    • ceRone
      ceRone
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2005 Beiträge: 2.399
      Original von Knudsen
      Konntest du mit dem georgischen Botschafter offen/ unter vier Augen reden?

      Bzw. hattest du generell den Eindruck, dass es sonst noch Leute gab, denen die Veranstaltung(en) unangenehm war?
      ja konnte ich und naja irgendwie hat ich den Eindruck schon, aber im Endeffekt tanzen eh alle nach seiner Pfeife...

      @belg nein habe ich nicht, aber falls hier interesse an leben und beruf in georgien geben sollte, werde ich mir das überlegen. allerdings arbeite ich nicht mehr im ministerium, sondern bin selbständig
    • alaris
      alaris
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 9.575
      Definitiv Interesse! :)
    • kronenbourg
      kronenbourg
      Black
      Dabei seit: 30.01.2006 Beiträge: 6.785
      Sehr interessanter Bericht!
    • Tijfg
      Tijfg
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2009 Beiträge: 7.345
      würde mich um eine fortführung freuen
    • wunderfab
      wunderfab
      Black
      Dabei seit: 04.04.2007 Beiträge: 6.576
      starker Bericht! Und auch ich würde gern mehr übers Leben/Arbeiten in Georgien von dir lesen speziell zu Demokratie und Menschensrechte auch in den Nachbarsländern
    • RegBuster90
      RegBuster90
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2008 Beiträge: 10.810
      mehr davon. ziemlich sick! wäre natürlich auch mal interessant nen report von nem bürger turkemnistans zu hören, um noch weiter einzutauchen, aber da hat man wohl keine chance und wenn dann nur jemanden, der angst vor strafe hat.

      meinst du, dass es da immer so menschenleer ist? oder wurden einfach alle aufgefordert, dass sie während der konferenz einfach nicht das haus verlassen dürfen
    • ceRone
      ceRone
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2005 Beiträge: 2.399
      Wahlkampf in Georgien

      wie ich im op schon angedeutet habe, hab ich 2012 bei der Opposition angefangen zu arbeiten und es war eine verdammt aufregende Zeit. Wahlkampf in Georgien kann man nicht mit dem langweiligen Wahlkampf in Deutschland vergleichen. Ständig wurden Leute verhaftet, Konten eingefroren, wir wurden mit Steinen beworfen und hatten ständig irgendwen der uns beschattet hat.
      Ich will mir gar nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn wir verloren hätten.

      Die Situation vor den Wahlen war ziemlich chaotisch. Es gab keine innerparlamentarische Opposition. Fernsehsender waren zu 80% unter der Kontrolle der Regierung. Es gab kein Geld und keine Möglichkeit, dass irgend eine Partei die Wahlen gewinnen würde, ohne Hilfe von aussen.

      Wäre da nicht der Milliardär Bidzina Ivanishvili gewesen, der die Partien unter dem Namen Georgian Dream vereinte und zum Wahlsieg geführt hätte. "BI" wir wir ihn im internationalen Team nannten, war wenig bekannt in Georgien. Es gab nur ein Foto von ihm und die meisten wussten, dass er viel Geld für Projekte in Georgien ausgegeben hatte. So hat er Straßen und Kirchen bauen lassen, unterstützte viele Menschen monatlich mit Geld und half auch der alten Regierung aus, wenn das Geld mal knapp wurde.

      Aber irgendwann, aus Gründen die mir unbekannt sind, hatte BI genug und startete seine eigene Koalition. Die Koalition besteht bis heute und hält 60% der Stimmen im Parlament. Es war ein hart erkämpfter Sieg für uns.

      Es gab Tage an den ich nicht an unseren Sieg geglaubt habe, es gab Tage an denen ich Sachen gesehen habe, über die ich lieber nicht reden sollte.

      Unser Team bestand aus ehemaligen Senatoren aus Amerika, ehemaligen Aussenministern von Georgien, mehrere ehemaligen Botschaftern und sogenannten internationalen Experten und Lobbyisten, die in Wirklichkeit keine Ahnung hatten, was bei uns eigentlich abging.

      Eigentlich begreife ich bis heute nicht wie wir gewinnen konnten. Es wurden so viele Fehler gemacht, Entscheidungen aufgeschoben, bis sie irrelevant waren. Man muss ganz ehrlich sein und zugeben, dass unsere Koalition auch viele Mitglieder hatten, die komplett inkompetent waren, oder sogar von innen versuchten die Opposition zu zerstören, aber das ist wohl der Preis den man zahlen muss, um so eine Regierung zu brechen.

      Zwei Wochen vor den Wahlen passierte dann etwas, was die Amerikaner einen Gamechanger nennen: ein Video wird veröffentlicht, dass zeigt wie Gefangene im Gefängnis von Wärtern gefoltert werden und das schlimmste was ich jemals gesehen habe. Wärter steckten den Häftlingen Zigaretten in den Hintern und zwangen sie dann diese zu rauchen, oder aber sie steckten ihnen Besen in den Hintern und liessen sie mehre Stunden angekettet und mit Besen im Arsch stehen. Leute die nicht mehr weiter konnten und ihre Köpfe gegen die Eisenstangen schlugen, bis sie endlich bewusstlos wurden. Dieses Video hat einiges verändert. Georgien hatte eine der höchsten Verurteilungsraten in ganz Europa. Bei einem kleinen Land, heißt das dass fast jeder irgend wen kannte, der im Gefängnis sitzt oder saß.

      Nach diesem Video war es klar, dass wir gewinnen würden und so kam es auch.


      Erster Oktober. D-Day. Meine Fresse war das ein geiler Tag. Es war relativ ruhig an dem Tag, da die Regierung nicht mehr so viel Spielraum hatte. Erstens wegen dem Video und zweitens waren so viele Wahlbeobachter im Land, dass sie einfach nicht so viele Stimmen fälschen konnten. Es gibt je nach Land einen maximalen Betrag wie viele Stimmen man fälschen kann. Das ist von mehren Faktoren abhängig und wir haben alles mögliche getan, um diesen Betrag so klein wie möglich zu halten.

      Um Punkt 8 Uhr abend schließen die Wahllokale und in 5 Minuten gibt es dann die ersten Ergebnisse. Das ganze Team ist zusammen, BI kommt auch rein. Wir schießen Fotos, lachen und wir sind uns sicher, dass wir gewinnen. Es gab wenn ich mich recht erinnere 4 Unternehmen, die die ersten Wahlergebnisse veröffentlichen würden und natürlich hatten wir dafür gesorgt, dass ein Unternehmen quasi direkt für uns arbeiten würde. Diese Unternehmen bezahlt man eigentlich nur für ihren Namen, jedenfalls die meisten. Wer um 8 Uhr vorne liegt, gewinnt auch die Wahlen so einfach ist das. Wenn im Fernsehen gesagt wird, dass wir gewonnen haben dann braucht man die Stimmen nicht mehr zählen. So funktioniert das.
      Unser Amerikaner war aber nicht so einfach zu kontrollieren, wie sich einige bei uns wünschten, was zu vielem Gefluche und Streitereien führte, am ende des tages spielte es aber keine rolle mehr, weil wir doch recht deutlich gewonnen haben.


      Dieses Gefühl an Teil von so etwas großem zu sein....wir haben Geschichte geschrieben, wir waren der Underdog, wir haben gegen eine Regierung gekämpft, die die Justiz, Polizei und was weiß ich alles kontrolliert hat und trotzdem haben wir es zum ersten friedlichen Regierungswechsel in der Geschichte Georgiens geschafft.
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      Danke für deinen Erlebnisbericht, fand ich sehr interessant und aufschlussreich.
    • ceRone
      ceRone
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2005 Beiträge: 2.399
      Original von RegBuster90
      mehr davon. ziemlich sick! wäre natürlich auch mal interessant nen report von nem bürger turkemnistans zu hören, um noch weiter einzutauchen, aber da hat man wohl keine chance und wenn dann nur jemanden, der angst vor strafe hat.

      meinst du, dass es da immer so menschenleer ist? oder wurden einfach alle aufgefordert, dass sie während der konferenz einfach nicht das haus verlassen dürfen
      die Botschaft hat mir bestätigt dass es immer so leer ist. der teil in dem ich war, ist halt der neuste und modernste und auch der einzige teil, den ein besucher sehen soll. es gibt sicher orte, wo mehr los ist aber da sieht man eben auch Armut und das will die regierung obv nicht. was noch interessant ist, ist dass wasser, strom und gas in turkmenistan kostenlos ist.
    • raek123
      raek123
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 14.397
      toller post, danke dafür! würde mich über mehr berichte freuen, g :)
    • ceRone
      ceRone
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2005 Beiträge: 2.399
      Heiraten in Georgien

      wie gesagt lebe ich seit fast zwei Jahren hier. Letztes Jahr im Mai habe ich meine Freundin kennen gelernt und ich habe ihr im Oktober einen Antrag gemacht. Sie hat ja gesagt und wir heiraten im April.
      Allerdings ist die Sache in Georgien nicht so einfach. Hier ist Familie sehr wichtig und eine Frau um ihre Hand zu bitten ist das andere, aber ihren Vater zu fragen was ganz anderes.
      Ich kannte ihre Familie zu dem Zeitpunkt kaum, bzw. habe ich ihren Vater an dem Tag kennen gelernt, als seine Mutter gestorben ist.. eher so suboptimal und jetzt muss ich ihn auch noch um die Hand seiner einzigen Tochter bitten. Ihr Vater ist auch mehr so von der strengen Sorte, jedenfalls war das herauszuhören von dem was sie mir über ihn erzählt hatte. Ausserdem war ich obv der erste Typ, den sie überhaupt nach Hause bringen würde..

      Wie ihr euch vorstellen könnt, habe ich mich nicht wirklich auf das Treffen gefreut... normalerweise kann man auch Freunde mitbringen, damit die Situation nicht komplett awkward ist, aber ich dachte mir, dass ich lieber bosslike alleine hingehe um gleich zu zeigen, dass ich "Mann" genug bin, um mit der ganzen Sache alleine fertig zu werden.

      Ich hatte schon seit ein paar Tagen Zahnschmerzen, bzw. meine linke Wange war schon recht angeschwollen und eigentlich wollte ich am nächsten Tag zum Zahnarzt gehen. Ausserdem wollte ich an dem Tag noch meine alte Wohnung verkaufen, die zu der Zeit leer stand, und eine neue kaufen, in der ich und meine Freundin dann nach der Hochzeit ziehen konnten.
      In Georgien ist das zusammen wohnen bevor man verheiratet ist ein absolutes No-Go. Ich wohne btw mit meinem 83 jährigen Opa in einer “WG”.

      Jedenfalls bin ich dann um 12 in die Wohnung gefahren. Der potentielle Käufer ist mit der ganzen Sippe da, es waren ungefähr 14 Leute + Makler in der Wohnung. Ich sitzte und warte bis sie endlich sagen, ob sie die Wohnung kaufen und hab halt die übelsten Schmerzen. Irgendwann nach einer Stunde, nachdem sie sich alles ganz genau angeguckt haben, sagen sie endlich, dass sie Wohnung kaufen wollen und ich freue mich, weil der Preis sehr gut für mich ist und ich mir von dem Geld eine schöne Wohnung kaufen kann.

      Meine Zahnschmerzen werden immer schlimmer und mir bleibt nix anderes übrig, als zum Zahnarzt zu gehen. Dort angekommen schnappt sich meine Ärztin sofort das Skalpell und schneidet mich erstmal schön von innen in der Wange auf, damit der ganze Eiter auslaufen kann. Sie meint dann, dass ich trotzdem heute Abend essen und trinken kann und mir keine Sorgen machen muss.
      Essen und trinken ist hier ganz besonders wichtig. Wen du viel essen kannst, haste bei der Mama einen Stein im Brett und wenn du saufen kannst beim Papa.

      Eigentlich ist das ganz einfach: sagen wie toll alles schmeckt und dabei super viel essen, Wein loben und viel trinken und nicht zu viel scheiß labern. Das war jedenfalls meine Strategie.

      Irgendwann am Abend mache ich mich mit ner Flasche Whiskey, einer immer noch angeschwollenen Wange und vollgepumpt mit Schmerzmitteln auf dem Weg zu meinen hoffentlich zukünftigen Schwiegereltern. Ich weiß auch dass beide nicht rauchen, was auch für mich heißt, dass an dem Tag ganz sicher nicht rauchen werde. Respekt und so…

      Dort angekommen begrüßen mich ihre Eltern schon. Ihr Papa erdrückt fast meine Hand und wir setzten uns an den Tisch. Das Essen ist noch nicht fertig, so dass meine Freundin gleich in die Küchte verschwindet und da sitzte ich nun mit meinem zukünftigen Schwiegervater. Awkward silence für 2 Minuten.
      Irgendwann fängt er an über Wein zu labern und erklärt mir tausende verschiedene Methoden wie man Wein herstellt, er macht das selber als Hobby und wir trinken auch seinen Wein heute, was so viel heißt wie ich musss extra loben loben loben.

      In Georgien wird jedes Mal bevor getrunken wird ein Toast gesagt und es desto besser man das kann, desto “krasser” ist man, deshalb geben sich die Männer auch große Mühe das zu machen.
      Jedenfalls als es los geht, erzählt er mir erstmal das es 15 Trinksprüche gibt, dir wir auf jeden fall sagen müssen und 15 weitere die optional sind, für mich heißt das, dass ich mindestens 15 Gläser Wein trinken muss und das auf ex.

      Wir legen los und wir trinken auf Georgien, Freundschaft, Familie, die vestrorbenen und was auch immer. Der wichtigste Trinkspruch ist, so sagt mir ihr Papa, der für die Frauen. Dann erzählt man halt was für ein großes Glück man hat, dass man so ne tolle Frau gefunden hat, wie glücklich man ist etc. pp. Ich bin schon recht hacke, als wir beim 15ten ankommen, er trinkt irgendwas und sagt dann halt, dass ich jetzt sicher was sagen will.
      Wollt ich eher nicht, ich dachte es ist eigentlich alles klar, ich will sie heiraten, man muss ja nicht alles verbalisieren wa?

      Aber ich habe nicht wirklich eine Wahl und laber irgend einen scheiß im Suff, von wegen das ich sie liebe und sie ganz toll ist und ich sie gerne heiraten würde.
      Eigentlich müsste ich wohl sehr blumig reden, über Zukunft und wie ich sie immer respektieren würde bla bla aber das ist halt nicht mein Ding, ich bin eben direkteres gewohnt und deshalb fasse ich mich auch eher kurz.
      Hier scheint es gut anzukommen.

      Irgendwie reicht das aber auch und auf einmal ist die Sache ziemlich entspannt, er fragt mich über meinen Job aus, was ich in Zukunft alles machen will und anscheinend habe ich die richrigen Antworten parat und wir verstehen uns ganz gut, als er dann fragt ob ich noch die anderen 15 trinken will, verneine ich höflich, bedanke mich für das wundervolle Essen und den berauschenden Wein und mach mich auf dem Weg nach Hause.
      Ich war sehr glücklich an dem Tag und auch wenn das ganze ein bisschen traditional wirkt, ist es doch ganz schön wenn man das macht. Der Mann respektiert mich dafür, dass ich das gemacht habe und mir war es eben auch wichtig, dass er das tut, da unsere Beziehung nicht hier endet, sondern eben anfängt.
    • RegBuster90
      RegBuster90
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2008 Beiträge: 10.810
      :s_love:
    • Kaiypoker
      Kaiypoker
      Diamant
      Dabei seit: 09.11.2007 Beiträge: 960
      nice thread ! :)

      gerne mehr
    • Senderson
      Senderson
      Bronze
      Dabei seit: 22.07.2008 Beiträge: 4.365
      Richtig tolle Berichte und nen coolen Schreibstil hast du auch :)

      ergo: MOAR!!
    • ToniKlinge
      ToniKlinge
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2010 Beiträge: 6.725
      Original von Senderson
      Richtig tolle Berichte und nen coolen Schreibstil hast du auch :)

      ergo: MOAR!!
      einfachnurdieses
    • my5tyle
      my5tyle
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2008 Beiträge: 1.096
      Original von ToniKlinge
      Original von Senderson
      Richtig tolle Berichte und nen coolen Schreibstil hast du auch :)

      ergo: MOAR!!
      einfachnurdieses
      Super nice ! Gerne mehr :s_thumbsup: