PP´s Call auf SetValue ... wieso Faktor 15

    • seewii
      seewii
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2007 Beiträge: 1.999
      Wie komme ich eigentlich auf den Faktor 15, wenn ich auf SetValue callen will.

      Also, daß ich und der Gegner laut StrategieArtikel min. das 15-fache vom Raise an RestStack übrig haben müßen?!

      ... und nochmal für mich zum mitschreiben:

      Angenommen NL100 ... Ich MP3 PP-9 FirstIn Raise $4 ... Button ReRaise $8!

      Heißt das jetzt, daß ich und Villain min. $120 RestStack haben müßen (15 X $8) ...

      oder:

      heißt das jetzt, daß ich und Villain min. $60 RestStack haben müßen (15 X $4)???

      Und wie gesagt, wieso Faktor 15?

      Danke!
  • 16 Antworten
    • Acidbrain
      Acidbrain
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 5.956
      Es geht darum, dass pot odds + implied odds d.h resstacks min 15 mal so hoch sein sollen.
      Wenn der reststack also nur 12 mal so hoch ist, du aber schon potodds von 1:3 hast, geht das klar.
      Rein stochastisch triffst du jedes 8 mal dein set. Du wirst aber nicht immer ausbezahlt werden oder kannst auch mal mit set behind sein.
    • JayyKayy
      JayyKayy
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 832
      So ist es.
      Des Weiteren zählen die ersten $4 nicht mehr zu deiner Bet. Wenn dein Gegner also noch mal $4 oben drauf legt, dann nimmst du auch nur die $4, die du noch callen musst.
    • seewii
      seewii
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2007 Beiträge: 1.999
      Sorry, ich glaube mir ist das von der Rechung noch nicht ganz klar ... habt Ihr mal eine Besipiel-Rechung?!
    • Feldhase7
      Feldhase7
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2005 Beiträge: 1.631
      du musst immer das mit 15 multiplizieren, dass du callen musst.

      In deinem Beispiel: du musst noch 4$ callen. Reststack sollte also ungefähr 60$ betragen.

      anderes Beispiel: Du raist aus versehen mit 44 nur auf 2$, hinter dir raist einer auf 7$. Du musst nun noch 5$ callen, also sollte der Reststack von euch beiden ca. 15 * 5 = 75$ sein.
    • seewii
      seewii
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2007 Beiträge: 1.999
      Feldhase7: Soweit schon klar ... aber die Ausführung von Acidbrain bezogen auf Pot-Odds & Implied-Odds verstehe ich nicht ganz?!
    • Feldhase7
      Feldhase7
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2005 Beiträge: 1.631
      da du praktisch nie die odds hast auf set value zu callen (chance to flop set: 1:8, du wirst äußerst selten preflop 1:8 odds bekommen um nen raise zu callen!

      Daher müssen die Implied odds (zusätzliches Geld, dass du gewinnst, wenn du hittest) stimmen. Und diese sind natürlich höher je größer der Stack deines Gegners ist. Damit diese Implied odds stimmen sollte der Stack deines Gegners 15x so groß sein wie der raise, den du callen musst. Deshalb gibt es die 15er regel.

      Ausnahmen und Abweichungen von dieser Regel wirst du noch früh genug kennen lernen. z.B. wenn du weißt dass der Gegner nur AA & KK spielt, und mit diesen Karten immer all-in geht. In diesem (sehr konstruierten) Fall weißt du dass du einfach foldest, wenn du dein set nicht triffst, ihm aber seinen gesamten Stack wegnehmen kannst, falls du triffst.
    • seewii
      seewii
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2007 Beiträge: 1.999
      Ok - verstanden, aber:
      Wie Du schon sagt: Odds for flop set = 1:8...
      Wenn ich also angenommen schon odds von 1:3 habe (wie in Acidbrains Bsp. angenommen), dann reicht doch theoretisch auch das 5-fache des Stacks, oder bin ich völlig durch?!
    • Feldhase7
      Feldhase7
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2005 Beiträge: 1.631
      ne, sollte schon immer noch das 15-fache sein, allerdings kann man davon eventuell etwas runter gehen wenn die tatsächlichen odds besser sind. Aber dass auf einmal der Gegner nur noch 8-fachen Stack braucht ist schwer übertrieben.
    • seewii
      seewii
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2007 Beiträge: 1.999
      Original von Feldhase7
      ne, sollte schon immer noch das 15-fache sein, allerdings kann man davon eventuell etwas runter gehen wenn die tatsächlichen odds besser sind. Aber dass auf einmal der Gegner nur noch 8-fachen Stack braucht ist schwer übertrieben.
      Ok, aber rein rechnerisch wäre das korrekt, oder nicht?!

      Ich frage mich einfach nur wie man auf 15 kommt??? Wieso nicht 20 oder 13,5???

      Will halt diese Thematik verstehen und nicht einfach anwenden was irgendwo geschrieben steht :)
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      15 ist einfach ein richtwert für anfänger. gegen manche gegner bäuchte man weniger, gegen manche auch mehr. wenn dein gegner sehr loose ist und ein overpair nie foldet, dann eicht auch weniger, aber 1:8 reicht nie. denn du wirst den gegner nie zu 100% stacken, wenn du dein set triffst, er kann ja auch am flop mit AK unimproved dastehn.
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      @faustfan: du sau..da hab ich so nen schönen langen beitrag verfasst und du antwortest einfach in der zeit in der ich schreibe quasi das selbe^^


      @theadersteller: oh mann das tut ja beim lesen weh :D


      du kannst die 15 die dir deine pokerstrategy götter diktiert ham, gerne mit 14,5 oder 17 oder was auch immer ersetzen, falls es sinnvoll ist!
      das ist ne grobe richlinie und kein gesetz! versteh einfach das du in ~ einem von 8 fällen dein set hittest und jetzt frag dich, ob der call

      #im verhältnis zu dem stack deines gegners +EV ist (stack gegebene implied odds größer 1:8)

      dann beachte noch:

      #abzgl. reverse implied odds (du gewinnst nicht jedes set)

      #unter berücksichtigung der gegnerrischen wtsd werte (da so auch knappere calls klargehen können, wenn er dich loose downcallt)

      #postflopskills deines gegners allgemein (peilt er das du sets hittest aufgrund deines plays? etc.)

      #wie aggro ist dein gegner (d.h. wieviel geld "vermoved er" ohne dich beat zu haben [z.b. contibets/ raises mit händen unter sets postflop...])

      #wie readest du die hand deines gegners und wie prognostizierst du seine postflop reaktion falls du hittest? (z.b. er hat nen PFR von 1 ansonsten hyperaggro und reraised nur AA und geht immer auf allen flops broke damit...du raised, er reraised so das du z.b. 1:10 auf den call bekommst , dann tu dir keinen zwang an und call den fisch mit 33)

      #ist deadmoney im pot, dei du zusätzlich zu dem stack deines gegners gewinnen kannst? (wenn ja mit dazurechnen vorm teilen durch den callbetrag)


      und und und

      zusammengefasst: faktor 15 ist genau wie SHC etc. alles ne sehr gute!!! und für den anfang wichtige leitschnur, aber nix absolutes o.k.?
      alle entscheidungen in jeder situation am table lassen sich ins unendliche verkomplizieren, aber für den anfang ham die "ps.de's" dir mal ne hilfestellung mit der 15 gegeben, bis du selber in der lage bist bessere entscheidungen allein zu treffen.
    • Runje
      Runje
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2006 Beiträge: 263
      kann ich eigentlich mit pocket pairs bei 2 Gegnern von doppelten Implied Odds ausgehen? Also dass ich dann nur ca. 1:7,5 Implied odds brauche um einen Raise zu callen, wenn ich die Betrunde close? Also zum Beispiel ich raise auf 2$ einer reraised auf 7 und einer coldcalled, gegen einen Gegner bräuchten wir beide einen Stack von 75$, aber hier kann ich auch callen, wenn beide einen Stack von 50$ haben oder? Oder wie verhält es sich mit den Implied odds bei mehreren Gegner?
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      Original von Runje
      kann ich eigentlich mit pocket pairs bei 2 Gegnern von doppelten Implied Odds ausgehen?
      nein :D

      du stackst ja nicht genausooft BEIDE gleichzeitig wie du einen gegner heads up stacken würdest, da betting/callingranges in multiway pots tighter werden.
    • Troll118
      Troll118
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 694
      Original von cubaner
      Original von Runje
      kann ich eigentlich mit pocket pairs bei 2 Gegnern von doppelten Implied Odds ausgehen?
      nein :D

      du stackst ja nicht genausooft BEIDE gleichzeitig wie du einen gegner heads up stacken würdest, da betting/callingranges in multiway pots tighter werden.
      ...du musst z.B. oft davon ausgehen, dass der Spieler ohne Initiative am Flop
      auch nur auf setvalue spielt und dich gar nicht auszahlt, falls er nicht trifft.

      Aber grundsätzlich solltest du den 2.Spieler schon mit einbeziehen, wie stark musst du halt wieder abschätzen. (s.o. cubaner post)
    • BassT88
      BassT88
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2007 Beiträge: 94
      Aber grundsätzlich solltest du den 2.Spieler schon mit einbeziehen, wie stark musst du halt wieder abschätzen. (s.o. cubaner post)


      vorallem bekommst du bessere pot odds
    • GeneralLee
      GeneralLee
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2006 Beiträge: 4.590
      Ein ganz wichtiger Faktor wurde hier noch nicht erwähnt: Mal wieder Position ;) IP gegen den Agressor sind die implied Odds i.d.R. viel besser. OOP nehm ich mir als Richtlinie eher "Call 20", IP finde ich etwas weniger als 15 ausreichend. Aber wie schon oft genug gesagt wurde, muss man das sehr an Gegner anpassen.