Mindset-Probleme

    • sebjel
      sebjel
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2010 Beiträge: 572
      Hallo,

      ich komme seit längerem auf keinen grünen Zweig und ich glaube, dass ich einfach Probleme beim Mindset habe. Dabei kann ich aber nicht nur ein spezielles Problem aufzeigen, sondern es sind einfach mehrere, die zusammen treffen. Deswegen erstmal meine Situation:

      ich hänge momentan zwischen NL10 und NL16 auf Stars 9-Man-FR. Starte gerade meinen zweiten Versuch, auf NL16 aufzusteigen, aber sobald die Bankroll auf NL10 vorhanden ist, stürzt mein Graph auf NL16 komplett ab. Dann brauche ich einige Zeit, um mich wieder zu fangen, spiele recht gut auf NL10, steige auf und stürze wieder ab.

      Welche Ursachen hat das? Genau das versuche ich auch herauszufinden. Meistens kann ich mein A-Game nur über wenige Tage halten. Ich beginne voll motiviert, mache vor der Session ein kleines Warm-Up, spiele dann konzentriert und versuche so gut wie möglich, die Hände aufzuarbeiten, die die größten Pötte verursacht haben. Nach einigen Tagen läuft das Ganze ziemlich gut, ich fühle mich selbstsicher und beginne zu träumen und genau darauf merke ich, wie ich von Session zu Session schlechter werde. Dazu kommen dann noch einige Bad Beats und schon stürze ich ab. Ich gehe pessimistisch in die Hände, werde nachlässiger bei der Vorbereitung und der Auswertung und verzweifle, weil ich es nie schaffen werde, in den Limits aufzusteigen. Fühle mich dann auch immer planlos, welche Fehler ich zuerst behandeln sollte. Nach einigen Tagen Abstand vom Poker beginnt das Spiel wieder von vorn.

      Dies sehe ich als die schwerwiegendsten Probleme momentan an. Dazu kommen noch kleine Dinge. Ich kann schwer damit umgehen, ganze Stacks zu verlieren. Da braucht es nur einen oder zwei in einer Session, um innerlich aufzugeben. Dies kann wohl auch daran liegen, dass ich relativ wenige Hände spiele, meist sind es etwa 300 pro Session, da ich "nur" 4-table und bei mehr Tischen falsche Entscheidungen treffe. Am Tag investiere ich in der Regel 2,5 Stunden in Poker, mehr ist meiner Meinung nach mit einem 40h-Job und den nötigen Pausen fürs Real Life nicht möglich. Deswegen denke ich mir, dass es wieder lange dauern wird, bis ich diesen Stack wieder reinkriege und genau da beginnt die Verzweiflung. Ich treffe zu schnelle Entscheidungen. Manchmal drücke ich wie ein Roboter ohne wirklich über die Situation nachzudenken und ärgere mich im Nachhinein über Fehler, die dadurch entstehen.

      Wie würdet ihr die Situation einschätzen? Falls ihr noch weitere Dinge wissen wollt, dann immer her mit den Fragen, ich will verdammt nochmal endlich diese Probleme aus der Welt schaffen und über mehrere Wochen oder Monate die Tage mit dem Gefühl beenden, dass ich solides Poker gespielt habe und einen weiteren Schritt vorwärts gekommen bin.
  • 5 Antworten
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.450
      Hi sebjel,

      hier ist es wichtig die Varianz einfach zu akzeptieren. So lange du im Schnitt besser spielst als dein Gegner wirst du Gewinn machen.

      Ob du in einer Session jetzt 4 Stacks gewinnst oder verlierst ist immer total egal. Wichtig ist nur dass du immer dein A-Game bringst.
      Wenn du merkst das wird heute aber schwer dann gar nicht erst anfangen. Im Zweifel hat man eine negative Winrate und macht sich die anderen Tage sogar damit kaputt.

      Ich würde versuchen so selten auf Graphen/Cashier etc. zu schauen wie es geht. Einfach immer versuchen A-Game zu bringen und sich freuen wenn der Gegner Fehler macht. Bei guter Table Selection sollte zwischen NL10 und NL16 kein Unterschied sein.

      Viel Erfolg weiterhin!
      Gruß FaLLi
    • sebjel
      sebjel
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2010 Beiträge: 572
      Danke erstmal für die Tipps!

      Hast du noch Vorschläge, wie ich dieses Gefühl länger behalten kann, dass ich nach einer langen Pause habe? Wie gesagt, bin ich anfangs sehr konzentriert, aber von Tag zu Tag werde ich leichtsinniger und auch nachlässiger.
    • Fle4
      Fle4
      Silber
      Dabei seit: 11.06.2008 Beiträge: 285
      Versuch doch mal ein Poker Pause zu machen wenn du grade eine "upswing" hast und schau ob du das gute Gefühl konservieren kannst.

      Ich spiele MT-SNGs und habe ähnlich Probleme wenn ich z.B. weis das ich eine richtigen Push gemacht habe und dann von einem Fish mit 82o gecalt werde und dann ausgesuckt werde.

      Ich denke dann immer das ich alles Falsch mache und stelle mein ganzes Spiel in Frage(Was ja nicht immer verkehrt ist)...
    • fireblade887
      fireblade887
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2012 Beiträge: 73
      hallo coach (fallout86 )

      wollte mal wissen über was für einen zeitraum sich diese langfristigkeit des besseren spieles oder aktionen erstrecken soll, weil ich muss echt zugeben dass es echt an der beherrschung knabbert wenn man wirklich sein a-game zu spielen versucht aber

      meistens ausgesuckt wird von irgendwelchen fischen und das müssen nichteinmal die russen sein ,mir geht es überhauptnicht um das geld was ich verliere mir geht es eigentlich darum dass man als besserer spieler einfach immer wieder verliert gegen ja fische halt meiner meinung nach,wann wendet sich dieses blatt,vl sollte man auf die

      ganzen strategien verzichten und nur push or fold strategie anwenden weiss nimmer,wie ist denn eure erfahrung ich hab leider noch keine 1 million hände gespielt um sagen zu können es war nicht nur die varianz sondern wirklich schlechtes spiel

      von mir aber ich bin ein arbeiter weil ich versuche jeden tag mein spiel zu verbessern und weniger fehler zu machen ,mich interessiert wie man es jemals an die highstakes tische schaffen soll was wahrscheinlich von ein jeedem spieler das ziel sein kann oder ist,

      würde mich über einige feedbacks freuen

      lg fireblade887
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.450
      Hi fireblade,

      bei mir hat es auch eine recht lange Zeit gedauert bis ich es umsetzten konnte obwohl mir die Theorie natürlich klar war. Ich würde denken dass es ca. 1 Jahr gedauert hat bis ich wirklich nicht mehr auf Cashier und CO schauen musste.

      Es muss einfach klick machen.
      Auch hierzu gibt es natürlich hilfen.

      3 Zettel an den Monitor kleben und sobald man auf den Cashier/BR schaut kommt immer ein Zettel weg. Ist keiner mehr da muss gequittet werden.
      So kann man sich selbst motivieren nicht mehr nachzuschauen weil man ja gerne länger spielen würde.

      Gruß FaLLi