Mein Umstieg von FR nach SH - eine erste Bilanz

    • circe
      circe
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2005 Beiträge: 1.495
      Hallo zusammen,

      im Dezember 2012 habe ich als Pokerziel für 2013 den Umstieg von FR nach SH ausgegeben.

      Mittlerweile habe ich meine ersten 50K SH Hände gespielt.

      Wie ich finde ist das ein guter Zeitpunkt für eine erste Bilanz.

      Deswegen poste ich nachfolgend die wesentlichen Stats aus meiner Datenbank.

      Ich bitte um eine objektive Einschätzung der Werte.

      Und wie sagt Paxis am Ende seiner Coachings immer so schön:

      Jedes Feedback ist willkommen, egal ob positiv oder negativ, Hauptsache konstruktiv.

      In diesem Sinne würde ich mich über hilfreiche Rückmeldungen sehr freuen.

      gespieltes Limit: NL25 SH; samplesize: 51925 hands; winrate: 6,19 BB/100

      Preflop:
      ========

      VPIP: 19,54 ; PFR: 18,18 3bet: 9,03
      Fold to 3bet PF: 84,79; Call 3bet PF: 9,65
      Att To Steal: 32,29; Fold Blind To Steal: 83,33

      Open Raise CO: 18,15
      Open Raise BTN: 27,14
      Open Raise SB: 17,17
      Fold BB to Steal: 79,42
      Fold SB to Steal: 83,33


      Postflop:
      =========

      WTSD% 19,58; WSD: 51,50 ;
      WWSF: 46,56

      Cbet Flop: 83,43; Fold to Cbet Flop: 77,66

      Total AF: 7,83; Total AFq: 61,25
  • 5 Antworten
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      Mir sind ein paar Sachen aufgefallen.

      Du spielst für meinen Geschmack zu tight und könntest schon etwas looser openraisen, vor allem aus LP. Wenn du aus EP und MP um die 15% raist, vom CO 25-30% und vom BU um die 40-50%, wär das loose genug. Man könnte noch looser zu Werke gehen, das hätte aber auch schwierigere Postflopentscheidungen zur Folge, weil die Ranges weiter und schwächer wären.

      Dein 3-Bet Wert is schon recht ordentlich. Wenn du mit Gegenwehr umgehen kannst, passt das so. Allerdings foldest du selbst viel zu viel auf 3-Bets, obwohl du schon relativ tight spielst. Denk an die benötigte FE für anytwo Bluffs von +- 70%. Womit callst du 3-Bets und machst du das auch oop? Solange die 3-Bet Sizes in Pottnähe sind, wärs besser oop nicht zu callen und nur zu 4-betten, was auf NL25 sicher der Fall sein wird.

      Du foldest auch etwas zu viel gegen Steals, wobei das kein großer Fehler ist und kaum exploitet wird. Taste dich hier einfach langsam an niedrigere Foldraten ran und schau alle paar 10k Hände nach, wie sich deine Winrate in den Spots verändert. Wie viel verlierst du in den Blinds auf 100 Hände?

      Am Flop c-bettest du etwas zu viel. Das sieht ein bisschen nach Auto C-Bet aus. Überleg dir öfter, wann es Sinn macht zu checken, anstatt alle halbwegs trockenen Boards blind anzuspielen. Wie gehts am Turn weiter, wenn deine C-Bets gecallt werden?

      Du foldest viel viel zu viel auf C-Bets. Denk an die FE für anytwo Bluffs bei halben Pot. Dafür benötigt man 33% FE, alles was du mehr foldest sind Moneyz für Villain. Versuch dich etwas öfter zu verteidigen und in einen Bereich von 40-45% ranzutasten. Konzentrier dich mehr aufs Rangedenken, dann fällt es dir viel leichter.

      Der WTSD ist zu niedrig. Entweder foldest du hinten raus zu viel oder die anderen. Normal ist ein Wert in der Nähe von 25%.

      Dein W$SD ist für dein Spiel auch etwas niedrig. Da hätte ich eher was über 55% erwartet. Das rundet das Bild deines recht weaken Spielstils schön ab. :s_biggrin: Der WWSF passt auch gut dazu. Normal sollten sich beide Werte im Bereich von 50% bewegen oder darüber. Wenn einer der beiden deutlich über 50% liegt, kann die Winrate es verkraften, wenn der zweite etwas abfällt. Besser ists aber natürlich wenn sie beide über 50 liegen.

      Unterm Strich spielst du hinten raus vermutlich zu weak. Die Richtung stimmt aber auf jeden Fall schon mal. Achte mehr aufs Handreading, damit du nicht so viel foldest. Dann kannst du gleich mal NL50 angreifen.

      Viel Erfolg dabei. LG
    • SonMokuh
      SonMokuh
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2010 Beiträge: 2.861
      Ja wie Renne01 schon sagt: Du foldest auf den ersten Blick zu viel. Kann natürlich sein, dass das ok ist. Wenn die Gegner bspw. wenig 3betten, ist es natürlich völlig richtig, viel zu folden. Das ist aber dann eine adaption an die leaks der Gegner, kein standard play.

      Bei den cbet Werten ist es ähnlich. Viel cbetten ist generell nicht verkehrt, weil es deinen Gegnern ähnlich gehen wird wie dir, die werden auch oft fit or fold spielen und daher viel zu viel auf cbets folden.
      Ich vermute aber mal, dass du bei deinem style (wenige late position steals, wenige blind defends, insgesamt tight und wahrscheinlich stark value orientiert) gegen recht viele Fische spielen wirst, sonst kommst du nicht auf die winrate :D

      Dagegen sind 80% cbet wahrscheinlich zu viel, weil sich nicht jedes board eignet.

      Schau dir mal an wie gute Frequenzen aussehen sollten. Wie viel solltest du im BB defenden, damit BU nicht anytwo stealen kann? Warum defendest du bspw. KTo, aber foldest K9o? Kann man K9o evtl. auch defenden?
      Warum stealst du KTo, aber nicht K9o? Wie viel folden die blinds, wie hoch ist dein BU steal success? Wie hoch ist der CO steal success? Wie oft wirst du am BU mit 3bets aus den blinds konfrontiert?

      Aus den Werten kannst du dann ablesen, wie ein besserer Spielstil ungefähr aussehen könnte. Wenn du z.B. weißt, wie viel du im BB defenden musst, damit BU nicht anytwo stealen kann, dann weißt du auch, wann du selbst anytwo stealen kannst.
      D.h. auch nicht, dass man unbedingt so viel defenden muss (die Gegner stealen i.d.R. ja nicht soo viel), aber es zeigt dir Ansatzpunkte und potentielle leaks.
    • circe
      circe
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2005 Beiträge: 1.495
      Original von Renne01
      Mir sind ein paar Sachen aufgefallen.
      Hi, besten Dank für die ausführliche Rückmeldung.

      Original von Renne01
      Du spielst für meinen Geschmack zu tight und könntest schon etwas looser openraisen, vor allem aus LP. Wenn du aus EP und MP um die 15% raist, vom CO 25-30% und vom BU um die 40-50%, wär das loose genug. Man könnte noch looser zu Werke gehen, das hätte aber auch schwierigere Postflopentscheidungen zur Folge, weil die Ranges weiter und schwächer wären.
      Ok, dann werde ich künftig versuchen, ein wenig looser zu werden, preflop.

      Original von Renne01
      Dein 3-Bet Wert is schon recht ordentlich. Wenn du mit Gegenwehr umgehen kannst, passt das so. Allerdings foldest du selbst viel zu viel auf 3-Bets, obwohl du schon relativ tight spielst. Denk an die benötigte FE für anytwo Bluffs von +- 70%. Womit callst du 3-Bets und machst du das auch oop?
      Ich calle im wesentlichen suited aces, suited connectors, offsuited broadway connctors und pocket pairs. Mit QQ+ mache ich weiter preflop action und versuche all-in zu kommen.

      OOP folde ich nach einer 3-bet bet meistens. Man hört und list ja immer wieder, daß man OOP keine 3-bet pots spielen soll.

      Original von Renne01
      Solange die 3-Bet Sizes in Pottnähe sind, wärs besser oop nicht zu callen und nur zu 4-betten, was auf NL25 sicher der Fall sein wird.
      Ich werde künftig mehr auf die stack/pot ratio achten.

      Original von Renne01
      Du foldest auch etwas zu viel gegen Steals, wobei das kein großer Fehler ist und kaum exploitet wird. Taste dich hier einfach langsam an niedrigere Foldraten ran und schau alle paar 10k Hände nach, wie sich deine Winrate in den Spots verändert. Wie viel verlierst du in den Blinds auf 100 Hände?
      Lt. PT4 habe ich im SB -0,16 bb/hand und im BB -0,56 bb/hand

      Original von Renne01
      Am Flop c-bettest du etwas zu viel. Das sieht ein bisschen nach Auto C-Bet aus. Überleg dir öfter, wann es Sinn macht zu checken, anstatt alle halbwegs trockenen Boards blind anzuspielen. Wie gehts am Turn weiter, wenn deine C-Bets gecallt werden?
      Ok, dann werde ich künftig etwas selektiver c-betten und mir die Spots für eine c-bet genauer auswählen.

      Am Turn gebe ich die Hand meistens auf, ohne weiter Geld zu investieren.
      Es sei denn, am Turn kommt eine scare card, die sich gut für einen Bluff eignet.

      Original von Renne01
      Du foldest viel viel zu viel auf C-Bets. Denk an die FE für anytwo Bluffs bei halben Pot. Dafür benötigt man 33% FE, alles was du mehr foldest sind Moneyz für Villain. Versuch dich etwas öfter zu verteidigen und in einen Bereich von 40-45% ranzutasten. Konzentrier dich mehr aufs Rangedenken, dann fällt es dir viel leichter.
      Ok, dann werde ich mich künftig nicht mehr so leicht aus der Hand drängen lassen, sondern callen.

      Original von Renne01
      Der WTSD ist zu niedrig. Entweder foldest du hinten raus zu viel oder die anderen. Normal ist ein Wert in der Nähe von 25%.
      Ja, meine SD Stats gefallen mir auch nicht. Ich sehe mich vmtl viel zu oft beat und gebe die beste Hand auf.
      Künftig werde ich wohl die A...backen zusammenkneifen müssen und callen, auch wenn ich dabei ein ungutes Gefühl habe.

      Unterm Strich spielst du hinten raus vermutlich zu weak.

      Original von Renne01
      Die Richtung stimmt aber auf jeden Fall schon mal.
      Na ja, leider nicht so ganz. Meine Winrate ist negativ. Ich bin 30 Stacks down.
      Das ist nicht nur mit Varianz zu erklären. Deswegen habe ich diesen Thread gestartet.


      Original von Renne01
      Viel Erfolg dabei. LG
      Danke.
      Und besten Dank auch für die Hinweise.
    • circe
      circe
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2005 Beiträge: 1.495
      Original von SonMokuh
      Ja wie Renne01 schon sagt: Du foldest auf den ersten Blick zu viel. Kann natürlich sein, dass das ok ist. Wenn die Gegner bspw. wenig 3betten, ist es natürlich völlig richtig, viel zu folden. Das ist aber dann eine adaption an die leaks der Gegner, kein standard play.
      Hi, auch an Dich besten Dank für die ausführliche Analyse.

      Auf NL25 wird noch verhältnismäßig passiv gespielt. Im Schnitt machen die Gegner wenig 3-bets.

      Original von SonMokuh
      Ich vermute aber mal, dass du bei deinem style (wenige late position steals, wenige blind defends, insgesamt tight und wahrscheinlich stark value orientiert) gegen recht viele Fische spielen wirst, sonst kommst du nicht auf die winrate :D
      Meine Winrate ist negativ. Ich bin 30 Stacks down.
      Das ist nicht nur mit Varianz zu erklären. Deswegen habe ich diesen Thread gestartet.

      Original von SonMokuh
      Dagegen sind 80% cbet wahrscheinlich zu viel, weil sich nicht jedes board eignet.
      Ja, ich werde meine c-betsd am Flop etwas zurückschrauben.

      Original von SonMokuh
      Schau dir mal an wie gute Frequenzen aussehen sollten. Wie viel solltest du im BB defenden, damit BU nicht anytwo stealen kann? Warum defendest du bspw. KTo, aber foldest K9o? Kann man K9o evtl. auch defenden?
      Warum stealst du KTo, aber nicht K9o? Wie viel folden die blinds, wie hoch ist dein BU steal success? Wie hoch ist der CO steal success? Wie oft wirst du am BU mit 3bets aus den blinds konfrontiert?
      Mit diesen Dingen habe ich mich bisher nur wenig beschäftigt. Da ist noch Luft nach oben vorhanden.

      Original von SonMokuh
      Aus den Werten kannst du dann ablesen, wie ein besserer Spielstil ungefähr aussehen könnte. Wenn du z.B. weißt, wie viel du im BB defenden musst, damit BU nicht anytwo stealen kann, dann weißt du auch, wann du selbst anytwo stealen kannst.
      D.h. auch nicht, dass man unbedingt so viel defenden muss (die Gegner stealen i.d.R. ja nicht soo viel), aber es zeigt dir Ansatzpunkte und potentielle leaks.
      Besten Dank für die Anregungen.
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      Mein Satz von wegen Richtung stimmt, war eher aufmunternd gemeint. ;) Hätt ich mir schenken können.

      Call oop keine 3-Bets. Die besten Fold-Hände wie AQ,AJ kannst du dann zum 4-Bet Bluffen nehmen. Ip solltest du hingegen mehr callen und weniger 4-betten, um dir den positionellen Vorteil nicht zu nehmen. Kleine Axs kannst du gegen Reraises einfach folden.

      Bewerte täglich 3-4 Hände im HBF, egal ob du was Falsches schreibst. Schau dir erst hinterher die Meinungen der anderen Spieler an. Poste selbst auch Hände, wenn du Probleme hast, aber immer vorher selbst bewerten. Mach 2-3 mal die Woche Theorie und spiel nicht zu lange und nur wenige Tische. Du musst das Handreading trainieren. Dann spielst du in 4-5 Wochen min. eine Klasse stärker. Wenn dus schleifen lässt logischerweise nicht. ;)

      30 Stacks können auch bei gutem Spiel mal passieren. Davon geht die Welt erst unter, wenn du broke bist. Zeig ein bisschen Einsatz, dann spielst du bald NL25. Der Weg ist kürzer als du denkst. Du musst nur ein wenig Zeit investieren. Das Ganze hat nichts mit Quantenmechanik zu tun. Also rein ins HBF und in die Strategiesektion. Dann kann nix schiefgehen.