Es kommt nicht auf die Größe an, sondern... [NL400SH]

    • WerPix
      WerPix
      Platin
      Dabei seit: 24.08.2009 Beiträge: 816
      ...darauf wie man ihn einsetzt!

      Wir reden natürlich vom Stack und damit Willkommen in meinem Blog!

      Habe mich entschlossen, auch mal ein bisschen zur MSS-Bloglandschaft beizutragen (merke gerade, dass es auch noch mein 500. Post ist - na passt doch :] ) und hier wird es jetzt immer mal wieder Updates, Hände, Graphen etc. zu sehen geben. Wollte eigentlich ab und an mal auch ein kurzes Liveplayvideo raushauen, aber das scheitert bisher daran, dass ich keinen (kostenlosen) Weg finde, meinen PS-Nick anständig zu zensieren... (falls da jemand eine Lösung hat, nur her damit! :) )

      Gespielt wird zurzeit NL100SH-Zoom mit 50-60bb und mittel-/langfristiges Ziel ist Supernova 2014. Habe meine Uniklausuren jetzt hinter mir und werde die nächsten 3-4 Wochen (und hoffentlich auch danach^^) relativ viel Zeit zum Grinden (und vllt auch bloggen ;) ) haben. Falls jemand ähnliche Stakes spielt (NL50SH+) bin ich auch immer für U2U zu haben - einfach hier adden und schreiben, dann gibts den Skypenamen!

      Ansonsten würde ich mich über rege Beteiligung hier freuen und habe noch den bisherigen Januargraphen für euch:
  • 220 Antworten
    • Majubiese
      Majubiese
      Platin
      Dabei seit: 16.02.2008 Beiträge: 3.622
      Viel Erfolg und werde auf jeden Fall mitlesen :s_thumbsup:
    • Speedspawn
      Speedspawn
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2011 Beiträge: 678
      Ich bin nur ein NL10 Fisch, aber ich werde Deinen Blog trozdem mal verfolgen. Viel Erfolg wünsche ich Dir. :)
    • Falco35
      Falco35
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2010 Beiträge: 12.035
      Viel Erfolg! :)
    • WerPix
      WerPix
      Platin
      Dabei seit: 24.08.2009 Beiträge: 816
      Jo, heute nur ne sehr kleine Session gespielt, lief aber so wie es sich gehört - Sets wurden gehittet und Flips gewonnen --> knapp 4 Stacks up in 360 Händen.

      Habe aber noch eine Hand für euch, bei der ich auf Meinungen gespannt bin:

      PokerStars - $1 NL FAST (6 max) - Holdem - 6 players
      Hand converted by PokerTracker 4

      BTN: $108.10
      SB: $99.00
      BB: $197.49
      Hero (UTG): $50.00
      MP: $176.54
      CO: $100.00

      SB posts SB $0.50, BB posts BB $1.00

      Pre Flop: (pot: $1.50) Hero has A:spade: A:club:

      Hero raises to $3.00, MP calls $3.00, fold, fold, fold, fold

      Flop: ($7.50, 2 players) 7:spade: 3:spade: 8:diamond:
      Hero bets $5.00, MP calls $5.00

      Turn: ($17.50, 2 players) 9:heart:
      Hero bets $11.50, MP calls $11.50

      River: ($40.50, 2 players) T:heart:
      Hero (30,50$ left)?

      MP ist wohl unknown Fisch, denke Flop und Turn sind Standard, vielleicht kann man sogar noch ein bisschen größer betten vs. Fisch. Aber wie stehts mit dem River?
    • Maximus3478
      Maximus3478
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2010 Beiträge: 590
      Ich versuche mich mal.

      Wenn er nur Draws Sets und Overpairs weiterspielt hast du am River eigentlich schlechte Karten und auf einen Push würde ich es knapp folden.

      Laut meiner Rechnung hast du gegen Ihn 19,3% am River.

      wenn ich die FD Draws raus nehme sind es noch 14,1 %

      kann natürlich sein das meine Rechnung total für den Eimer ist. Bin da grad noch am Lernen.

      Wenn du höher gebettet hättest kannst du es easy am River reinstellen.

      6-6.50 am flop (20.50 am Turn)
      17-18 am Turn( 55 am River)

      haste noch nen Rest von 23$ und den kannste easy pushen.

      Bin auf andere Meinungen gespannt
    • WerPix
      WerPix
      Platin
      Dabei seit: 24.08.2009 Beiträge: 816
      Hmm und was callt unseren Shove am River (egal ob jetzt 30 oder 23$), was wir beat haben? Wir müssen ja keine ~23% gegen seine Overallrange am River haben, sondern gegen die Range, die callt, um den Shove (for Value) zu rechtfertigen ;)
    • pittsen21
      pittsen21
      Platin
      Dabei seit: 08.06.2009 Beiträge: 59
      würde am River check/folden solange ich kein Read habe das er alle busted FD am Riv blufft und noch mit einigen Random pure Air zum River kommt...

      Wenn er nur ne moderat(für nen Fish) weite Range pre callt also sowas wie K2s+ Q5s+ J7s als suited Trash, dann bleiben halt nicht soviele FD´s die busten über, da 56ss,J7ss,KJss,QJss,JTss,J9ss,J8ss,K6ss,Q6ss die straight haben, KTss,K9ss,K8ss,QTss,T9ss,T8ss,K9ss,Q9ss,89ss gute SD-Value haben bzw dich sogar schlagen.

      Bleiben als pure Bluffs 45ss, K2-K5ss,KQss,Q5ss.

      Da sind 6 reine Bluffkombos, kann sein ich hab paar vergessen und sagen wir mal der kommt auch noch mal mit random Junk dahin und blufft, dann hat er mit gutem Willem 10 Bluffkombos.

      Dagegen 56ss,J7ss,KJss,QJss,JTss,J9ss,J8ss,K6ss,Q6ss 9 Kombos dazu würde ich ihm noch eine Kombo 56s, 2x67s, 1x68s, 2xJ9s, 1xJTs,1xJ7s,1xQJs und A6dd geben. Macht 19 Kombos

      Dazu noch 3 Kombos JTo das er am Turn slowplayt und 3 Kombos J9o und du hast schon 25 Valuekombos.

      Gegen 10 Bluffs darf er hier aber nur 20 Valuekombos haben damit du +ev callen kannst und da hat er selbst mit für dich guten Annahmen was seine Anzahl an offsuit Jx angeht einfach zu viele.

      Wüsste auch nicht wo wir ihm noch mehr Bluffs hergeben können denke eher der shippt hier noch manchmal TT/T9s rein...
    • WerPix
      WerPix
      Platin
      Dabei seit: 24.08.2009 Beiträge: 816
      Jop, der Meinung bin ich inzwischen auch. C/f wird das beste sein, zumal die meisten Fische praktisch nie bluffen in dem Spot und wir wohl fast immer beat sind, wenn er Action macht.

      Ingame habe ich noch klein gebettet (7 oder 8$ glaube ich) und den Instashove bekommen. Musste dann folden - nh Sir!

      Grade noch ein bisschen U2U-Livesession mit Maju hier aus dem Forum gemacht und zwar drei miese Setups vs Fische reingedrückt bekommen aber dafür anderweitig recht gut gerunnt. Am Ende jetzt noch diese Hand (Poker is dead...):

      PokerStars - $1 NL FAST (6 max) - Holdem - 6 players
      Hand converted by PokerTracker 4

      BTN: $130.72
      Hero (SB): $59.60
      BB: $82.84
      UTG: $118.03
      MP: $215.68
      CO: $73.75

      Hero posts SB $0.50, BB posts BB $1.00

      Pre Flop: (pot: $1.50) Hero has Q:diamond: T:club:

      fold, fold, fold, BTN raises to $2.00, Hero raises to $6.00, BB calls $5.00, BTN calls $4.00

      Flop: ($18.00, 3 players) Q:spade: T:heart: 4:spade:
      Hero bets $11.34, BB calls $11.34, fold

      Turn: ($40.68, 2 players) K:club:
      Hero bets $42.26 and is all-in, BB calls $42.26

      River: ($125.20, 2 players) J:heart:

      Hero shows Q:diamond: T:club: (Two Pair, Queens and Tens) (Pre 49%, Flop 92%, Turn 95%)
      BB shows 5:diamond: 5:club: (One Pair, Fives) (Pre 51%, Flop 8%, Turn 5%)
      Hero wins $122.40



      Pre 3bet vs Reg, der 90% BU-Steal hat (mit Fisch im BB vielleicht any2). Dass beide callen ist natürlich :f_confused: , der Flop dann eher so :s_love:


      Komme die nächsten drei Tage erstmal nicht zum spielen/bloggen, danach gehts dann aber wieder los!
    • WerPix
      WerPix
      Platin
      Dabei seit: 24.08.2009 Beiträge: 816
      So Leute, bevor ich euch bis Montag alleine lasse, muss ich euch pflichtbewussten Theoriehengsten (:P ) natürlich noch eine Aufgabe da lassen. Wäre cool, wenn sich ein paar Leute mal die Zeit nehmen und sich dran setzen - ich kann euch garantieren, dass es eurem Spielverständnis zu Gute kommen wird!

      Ihr sitzt mit 50bb im Big Blind. Am BU minopened ein solider Reg mit folgenden Stats über große Sample: BU OR 50%, Fold to 3bet BU vs BB: 55%, dabei shovt er AQs+, 99+ und callt den Rest. Unsere 3bet-Size ist 6bb.

      Wie konstruiert ihre eure 3betting- und calling-Range und wie kommt ihr darauf?

      Wie verändern sich diese Ranges, wenn ihr
      - mit 40bb oder 30bb im BB sitzt?
      - der Reg 70% opened (aber immer noch 55% auf die 3bet foldet)?
      - der Reg anstatt direkt zu shoven eine Range aus AQs+, 99+, A2s-A6s auf 12bb 4bettet (und die Axs auf einen Shove foldet)?


      Viel Spaß und ich bin gespannt auf eure Ansätze und Lösungen! Meine kommen natürlich in ein paar Tagen!
    • Netgames999
      Netgames999
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 1.453
      Ich probier mich mal als Noob ;) Ich will ja schließlich was lernen.
      Ich würde erstmal schauen, dass ich mit meiner 3Betting-Range gegen sein Call-Range (88-66,AJs-A2s,K9s+,Q8s+,J8s+,T9s,98s,A8o+,KTo+,QTo+,JTo) gut da stehe, da ich ja in ~38% der Fälle gegen einen Call spielen muss.
      Da ich in 55% der Fälle das Deadmoney mitnehme müsste 47,88%EQ für meine 3Bettingrange (77+,A9s+,KJs+,ATo+,KQo) reichen.
      Wenn Villian dann (AQs+, 99+) pushed brauchen wir ja nur noch 44bb investieren um ~95,5bb zu gewinnen, was dann 46%EQ entspricht. Das ist dann (JJ+).
      Wenn das aber so Stimmen würde hätten wir Ft4Bet von ca. 90%.
      Bin mir ziemlich unsicher was den ganzen Call Bereich angeht. Hab dort angenommen, dass wir trotzdem um unseren ganzen Stack spielen werden. Allerdings muss das ja nicht der Fall sein sondern einfach nur die 5bb die wir für die 3Bet investieren und da ist der Anteil von den 3,5bb Deadmoney viel größer. Daher bräuchten wir viel weniger EQ. ?(
    • 2Girls1TAG
      2Girls1TAG
      Gold
      Dabei seit: 21.01.2012 Beiträge: 1.897
      bin hier auch mal in;)
      contentblogs sind immer top


      hab mir mal paar gedanken gemacht
      aber bin obvious eher so der fish :f_ugly:
      aber glaub mit so analysen lernt man ziemlich gut


      Gegen den reg find ichs echt schwer. sind das vs hero stats oder allgemeine stats?
      kenne keinen nl50 nl100 reg der eine so tighte pushingrange
      in stealsituationen gegen mich besitzt. das sind ja gerade mal 5% 4bet. die meisten
      pushen doch any pp, AT+ paar broadway sc + random suitet Ax combos und mittelstarke sc.

      wenn er so tight pusht bin ich mir nicht sicher wie ich meine
      3betrange gestalte. normal 3bet/call ich AT+ 88+ gegen die meisten regs.
      gegen diesen villain stell ich mirdie frage ob wir AJs zb 3bet wollen. weil wenn er pusht
      müssten wir doch eigentlich folden. und AJ im blindbattle 3bet/f suckt schon enorm.
      aber wenn er 50%opened nur so tight drübershippt und dann nur 55%foldet callt er ja
      eine menge gegen uns.

      normal gestalte ich meine range ziemlich polarisiert bbvsbtn. aber wenn dieser gegner
      wirklich so tight 4bettet und enorm viel callt, denke ich, dass man schon AJ, KQ 3betten sollte
      da man seine callrange wenn er nicht ständig trappt mit diesen händen gut crushed hat, also sollte
      unsere 3bet/f range gegen diesne gegner postflop schon was herhalten.

      würd dann valuebrokerange und meine playability/f range im verhältniss 50/55 aufteilen.
      brokerange TT+ AQ+ meine andere range vllt in etwa so AJs, KQs, J9s+, T8s+, 97s+, 86s+, ATs, AJo, KQo

      callrange hängt halt von seinen postflop tendenzen ab wie gut ich eben meine eq gegen
      villain realisieren kann. aber da du geschrieben hast guter reg, würd ich vllt sowas
      99-22, A9s-A2s, KJs-K7s, Q7s+, J7s+, 76s, ATo-A2o, KJo-K8o, Q9o+, J9o+, T9o cc. ggf paar low Axo weglassen
      oder noch bisschen was adden wenn wir eher mehr eq realisieren können.


      so würd ich das ungefähr gegen diesen villain spielen mit meinen üblichen 35-40bb.
      wenn er seine stealrange um 20% erweitert aber immernoch soviel gegen 3bets defendet muss er wohl ziemlich
      sick sein und denken er hätte eine ordentliche postflop edge gegen den shorty. die edge wird er aber meistens
      nie haben, da auch wenn er ip ist , ist nach unser 3bet unser stack eh schon relativ klein position nicht mehr so
      relevant und er einfach mit einer echt schwachen range im 3betpot ist. glaub die stratgie wird kein reg so fahren.
      zumindest nicht mit 5% 4bet in stealsituationen. also würde er entweder mehr 4betten, dann können wir unsere broke range
      erweitern und müssten dann unsere 3bet/f range wiederrum erweitern. denke durchpaar Ax Kxs .

      wenn er klein 4bettet, da kenn ich mich nicht so sehr aus, weil ich nie mit 50bb spiele und daher kein reg gegen mich 4bettet
      und es kein push ist. aber denke dann würde ich meine shoverange einfach ein kleines wenig erweitern
      und TT+ AQ+ noch 99,A5s adden irgendwiesowas was gegen seinen call meiner 5bet eben noch gut eq hat.
    • WerPix
      WerPix
      Platin
      Dabei seit: 24.08.2009 Beiträge: 816
      Okay Leute, bin wieder da und mache mich jetzt einmal an meine "Lösung":

      Grundsätzlich gesagt lässt sich der EV einer Hand, die wir 3betten relativ einfach bestimmen, nämlich:

      Direkter Gewinn durch Pre-folds Villains*Wahrscheinlichkeit+Verlust nach Shove Villains und Fold unsererseits (Bluff3bet)/Gewinn nach Shove Villains und Call (3bet/call)*Wahrscheinlichkeit+Gewinn/Verlust, wenn Villain called und wir postflop spielen*Wahrscheinlichkeit

      Beim Call fallen natürlich die ersten beiden Teile weg und wir spielen einfach zu 100% postflop.

      Man sieht, dass sich die ersten beiden Teile der Formel mit den gegebenen Stats sofort lösen lassen. Interessant ist der postflop-Teil, denn wir wissen nicht genau, wieviel unserer Equity wir postflop OOP gegen einen bestimmten Villain realisieren können (-->Equityrealisierungsfaktor (EQ-RF)).
      Dieser ist natürlich von Hand zu Hand unterschiedlich und hier kommt dann Playability zum Tragen. A9o lässt sich z.B. sehr komfortabel als Call spielen, da wir einige Ax und alle 9x aus Villains Openingrange dominieren und zudem mit A-high des öfteren noch SD-Value haben. Der EQ-RF ist relativ hoch.
      3betten wir jedoch A9o haben wir postflop meist sehr schwierige Entscheidungen, da wir sehr wenige Hände aus Villains-3bet-Callingrange dominieren, dafür jedoch sehr oft dominiert werden und zudem kaum Draws hitten und barreln können. Der EQ-RF ist vergleichsweise gering.

      Generell ist der EQ-RF natürlich höher, wenn wir ge3bettet haben und gecallt werden, da wir uncapped sind, Villain jedoch capped ist und wir Initiative haben. OOP sind wir natürlich immer noch. Bei einem Call, sind wir dagegen capped und Villain hat die Initiative+uncapped Range.


      Machen wir uns also an die Range-Konstruktion:
      Ich gehe von folgenden Ranges bei Villain aus (damit wir einen gemeinsamen Nenner haben):

      50% Open (662 Kombos):
      22+, A2s+, K2s+, Q2s+, J3s+, T6s+, 96s+, 86s+, 76s, 65s, 54s, A2o+, K6o+, Q7o+, J8o+, T8o+, 98o, 87o

      Davon Shove nach 3bet: AQs+,99+ (56 Kombos und 8,5%)

      Call nach 3bet: 88-55, AJs-A2s, K9s+, Q9s+, J9s+, T8s+, 98s, 87s, 76s, AQo-A9o, KTo+, QTo+, JTo (240 Kombos und 36,3%)

      Um nun auf vernünftige Grenzen unserer Call- und 3bet-Range zu kommen, setzen wir die nötigen Werte in die obigen Formeln ein und vergleichen dann bei Boarderline-Händen wie ATo, ob ein Call oder eine 3bet den höheren EV besitzt. Dafür müssen wir die EQ-RFs schätzen (oder opimalerweise in unserer Datenbank genug Sample haben, um auf einen vernünftigen Wert zu kommen). Es könnte gut sein, dass ich hier mit meinen Schätzungen ordentlich daneben liege, aber ich gehen einmal davon aus, dass wir nach einer 3bet 100% unserer Equity realisieren und nach einem Call 80%.

      Ich komme hierbei auf +1,16bb nach einem Call und +1,3 nach der 3bet. Intuitiv würde ich sagen, das kommt gut hin und ist v.a. der Tatsache geschuldet, dass Villain sehr viele schwächere Tx in seiner 3bet-Range hat (JTo,QTo,KTo,T8s+). A9o und abwärts wird dann wohl zum deutlichen Call (siehe oben die Erklärung zum EQ-RF).
      Schauen wir uns noch KQo an. Ich gehe einmal von den gleichen EQ-RFs aus wie ATo. Hier komme ich auf +1,04bb beim Call und +1,12bb nach der 3bet. Also eine ähnliche Geschichte wie bei ATo. Auch hier denke ich, dass KJo dann nicht mehr reicht.
      Pockets lassen sich mMn im single raised Pot um einiges besser spielen, als nach einer 3bet (Der EQ-RF ist vergleichsweise hoch nach einem Call und vergleichsweise niedrig nach einer 3bet). Ich würde deshalb nur die Pockets 3betten, die ich dann auch auf den Shove callen möchte. Erstaunlicherweise wäre das hier (wie auch Netgames angemerkt hat) nur JJ+.

      Wie sieht es mit der Callingrange aus? Wenn wir von einem (pessimistisch angesetzten) EQ-RF von 50% ausgehen, bräuchten wir das doppelte unserer Potodds (das waren 22,2%) also ca. 44,5%. Diese haben wir mit 22+, A2s+, K2s+, Q6s+, J8s+, T9s, A2o+, K5o+, Q8o+, JTo. Da müssen natürlich noch Anpassungen her, da man mit 98s um einiges besser spielen (und damit Equity realisieren) kann, als mit K5o. Ich würde hier einmal 22+, A2s+, K2s+, Q6s+, J8s+, T8s+, 98s, 87s, 76s, A2o+, K7o+, Q8o+, J9o+, T9o vorschlagen.


      Das Ergebnis:



      Meine Lösung wäre eine 3bet-Range bestehend aus AT+, KQ, JJ+ und eine Callrange bestehend aus TT-22, A9s-A2s, KJs-K2s, Q6s+, J8s+, T8s+, 98s, 87s, 76s, A9o-A2o, KJo-K7o, Q8o+, J9o+, T9o. Auf einen Shove können wir JJ+, AKs callen. AKo ist knapp und nach Rake -EV, ich würde es dennoch broken, damit wir nicht so exploitable sind und so viel auf Shoves folden. Wenn wir AK,JJ+ broken, folden wir immer noch >60% auf 4bets.
      Auch Bluff-3bets würde ich hier keine mehr adden; gegen eine so weite Callingrange macht es Sinn sehr depolarisiert zu 3betten und wenn wir jetzt noch Bluffkombos (in diesem Fall Hände wie 97s, J8o oder Q5s) hinzufügen, folden wir auch noch mehr auf 4bets.

      Das Ergebnis ist mMn relativ logisch. Villain foldet sehr wenig auf 3bets und spielt dafür mit einer relativ weiten Callingrange. Dagegen ist es sinnvoll als Adaption depolarisiert zu 3betten und tight zu broken.

      Ich denke, dass dieser Plan ziemlich exploitive ist. Normalerweise 3bette ich aus dem BB sehr polarisiert, d.h. ich würde hier als Standard vielleicht AQ+,TT+ und Bluffs (wie oben 97s etc.) 3betten und den Mittelteil callen. Das ist auch gegen die meisten Villains sinnvoll, denn die wenigsten haben eine derart große Callingrange auf eine 3bet am BU. Die meisten defenden allgemein weniger und wenn, dann 4betten sie das lieber. Umso weniger Villain zum Call neigt, umso besser wird eine polarisierte Range und umgekehrt.


      @Netgames999: Deine 3betting-Range ist ähnlich zu meinem Ergebnis; ich denke A9s und KJs werden einen ähnlichen EV mit einem Call oder einer 3bet gegen diesen Villain haben. Auch bei 77-TT wird das der Fall sein. Du hast jedoch schon selbst angemerkt, dass wir diese Hände dann alle 3bet/fold spielen müssten und einen extrem hohen Ft4bet hätten. Daher packe ich die Hände lieber in die Callrange.
      Bei der Callrange kommt es wir gesagt einfach darauf an, ob du mit deiner Hand nach einem Defend, bei dem du ja 1bb investierst, mindestens diesen bb wieder "rausbekommst".
      Bei einem Minopen gilt hier: Equity deiner Hand vs. Villains Range*EQ-RF*4,5>1, dann ist der Defend profitabel.

      @2Girls1TAG: Die Stats waren einfach einmal angenommen, um eine Range danach zu konstruieren. Sie sind zugegebenermaßen vs. MSSler recht ungewöhnlich und wie du schon sagtest wird normalerweise mehr ge4bettet und weniger gecallt (auch wenn gegen 50bb natürlich mehr gecallt und weniger ge4bettet wird als gegen 40bb).
      Ansonsten stimme ich dem meisten, was du schreibst zu, nur den Teil mit
      würd dann valuebrokerange und meine playability/f range im verhältniss 50/55 aufteilen. brokerange TT+ AQ+ meine andere range vllt in etwa so AJs, KQs, J9s+, T8s+, 97s+, 86s+, ATs, AJo, KQo

      verstehe ich nicht ganz, bzw. halte ich für fehlerhaft. Beispielsweise lässt sich sehr schnell errechnen, dass AQo zu broken stark -EV in diesem Spot ist. Auch die Hände wie T8s etc. lassen sich mMn besser als Call spielen (Wenn er nach einer 3bet Hände wie T9s+,J9s+,Q9s+,K9s+ callt, spielt sich T8s oder 97s halt nicht so pralle).


      Morgen kommen dann noch meine Verschläge für Adaptions an die Stacksizes, erweiterte Openingerange Villains und 4bet/fold-Range Villains!
    • Campernator
      Campernator
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2011 Beiträge: 2.264
      Original von WerPix
      Bei einem Minopen gilt hier: Equity deiner Hand vs. Villains Range*EQ-RF*4,5>1, dann ist der Defend profitabel.
      Explain die Formel mal pls ;)
    • WerPix
      WerPix
      Platin
      Dabei seit: 24.08.2009 Beiträge: 816
      Der Pot ist nach unserem Call 4,5bb groß. Davon haben wir 1bb aktiv investiert (durch den Call).
      Unser Anteil am Pot ist unsere Equity*wie gut wir diese Equity realisieren können. Können wir unsere Equity z.B. zu 100% realisieren ist der Equityrealisierungsfaktor in der Formel 1. Wenn wir dann 22,2% gegen Villains Range haben hätten wir:

      0,222*1*4,5>1
      1>1

      Also gerade den Breakevenpoint (= unsere Potodds beim Defend).
    • Netgames999
      Netgames999
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 1.453
      Hey, danke dafür.
      Wie ermittle ich meinen Equityrealisierungsfaktor? Bzw. was bedeutet die EQ zu realisieren? Wäre die Formel also nicht nur einfach Range vs Range sondern auch noch wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist das Villian uns dann ausbezahlt. zB wir halten AK und Villian AQ. Das hat einen sehr hohe Equityrealisierung auf Axx, richtig?
    • WerPix
      WerPix
      Platin
      Dabei seit: 24.08.2009 Beiträge: 816
      Ich versuche mich mal an einer Erklärung :)

      Wenn wir preflop mit einer Hand gegen eine bestimmte Range All In kommen, dann realisieren wir genau 100% der Equity, die wir gegen diese Range haben. Wir müssen also praktisch nur die Hand gegen die Range im Equilab laufen lassen, kommen dann auf z.B. 40% und wissen: Aha, 40% des Pots "gehören" uns.

      Da jedoch meistens auch noch postflopplay dazukommt, ist das Ganze nicht so einfach. Dabei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, von denen man alle schon einmal gehört hat: Position, Playability, capped vs uncapped Range, (Reverse) Implied Odds etc.
      So leuchtet es intuitiv ein, dass wir - nehmen wir einmal an, wir und Villain haben exakt die gleiche Range - IP im Schnitt mehr als 50% des Pots gewinnen. Während wir also beide die selbe Range spielen und uns rein equitymäßig betrachtet jeweils 50% des Pots gehört, ist der EQ-RF vom Spieler OOP geringer als 100%, der vom Spieler IP höher als 100%.
      Ein anderes Beispiel ist, wenn wir im BB unsere capped Range vs ein Open callen und der Opener dann auf AKx x x 3mal groß bettet. Wenn er hier die richtigen Frequenzen hat, kann er einige Hände bluffen, die eigentlich ziemlich wenig EQ gegen unsere Range haben. Wir können trotzdem nichts dagegen machen, weil Villain einfach die gesamte Toprange halten kann, wir aber nicht. Während Villain also oftmals mit Händen, die wenig EQ haben sogar den ganzen Pot gewinnt (=riesiger EQ-RF), müssen wir sogar Hände aufgeben, die eigentlich ganz gute EQ gegen die Gesamtrange hätten (=sehr schlechter EQ-RF).

      Wenn du genug Sample hast, kannst du den EQ-RF natürlich für jede Situation ermitteln. Schau einfach mal in deiner Datenbank, wieviel EQ z.B. Hände wie A2o-ATo vs die durchschnittliche BU-Range haben und dann, wie die Results aussehen, wenn du mit diesen Händen im BB callst. Du wirst sicher feststellen, dass (aus den oben genannten Gründen) du leider nicht die >50% EQ, die du eigentlich gegen die Range hast, realisieren und in gewonnene $ umwandeln kannst; dein EQ-RF also kleiner als 1 oder 100% ist.
    • Majubiese
      Majubiese
      Platin
      Dabei seit: 16.02.2008 Beiträge: 3.622
      Schöner Post von dir WerPix. Zum Thema Equityrealisierung kann ich auch ein sehr gutes Video von alderfalder empfehlen: http://de.pokerstrategy.com/video/30579/
    • Netgames999
      Netgames999
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 1.453
      Sau stark :) :f_thumbsup:
      Kannte man natürlich schon irgendwie alles, wusste aber nicht dass es diesen Begriff dafür gibt.
      Daher dann auch die Aussage dass du bei 3,5:1 Odds nicht nur 22,2%EQ haben willst sondern 44,5%EQ.
      Dadurch dann auch die etwas tightere Restl-Range und eine größere Calling-Range.
      Danke für die Posts. Habe gefühlt mehr gelernt als die Wochen davor.
      Solider Blog.
    • WerPix
      WerPix
      Platin
      Dabei seit: 24.08.2009 Beiträge: 816
      Wie versprochen noch meine Adaptions an die oben genannten Veränderungen zur Aufgabe.

      Mit 40bb oder 30bb ist es eine ähnliche Geschichte wie mit 50bb. Wir können immer noch weit und depolarisiert for Value 3betten und machen wohl noch mehr Profit, da Villains weite Callingrange durch die kleine Stack-to-Pot-Ratio noch exploitbarer wird. Wir können natürlich auch noch ein bisschen mehr broken. Während wir mit 50bb AKs,JJ+ (und AKo leicht -EV) broken würden, können wir mit 40bb immerhin "komfortabel" AKo und mit 30bb noch dazu mit TT broken (die Ranges ändern sich aber weniger, als ich gedacht hätte).

      Opened Villain 70% und foldet immer noch 55% auf die 3bet wird seine Callingrange (wegen gleichbleibender Shoverange) noch weiter und beinhaltet jetzt doch sehr viele marginale Hände wie mittelstarke Ax, schwache suited Connectors und Hände wie K9o. Die logische Folge ist, dass wir noch weiter 3betten können, ich würde noch Hände wie A9s, KJ, QJs adden mit denen wir weite Teile von Villains Callingrange dominieren.

      Etabliert Villain eine 4bet-Range wird die Sache etwas unangenehmer. Wir können etwas weiter shoven, da wir noch FE vs. die Bluffs haben, jedoch auch nur marginal mehr (TT+,AK; AQs ist close).
      Zu überlegen ist hier, ob es sich evtl. lohnt eine Callingrange vs. die kleine 4bet aufzubauen (ich habe das bisher nicht in meinem Gameplan, da die 4bet-Range mMn sehr face-up (AJs, AQ, KQs, 99 oder so) ist oder aber ich auf Hände in meiner Shoverange verzichten müsste, um das ganze zu balancen).
      Dennoch gilt es zu beachten, dass Villain immer noch sehr wenig 4bettet und verhältnismäßig viel callt. Ich würde daher ein bisschen weiter shoven aber ansonsten an der ursprünglichen depolarisierten Range festhalten und Villain den bisschen mehr EV, den er mit der 4-bet-Strategy rauskitzelt, gönnen. Der EV unserer 3bets beruht weiterhin hauptsächlich darauf, dass wir gegen die capped Callingrange, gegen die wir in den meisten Fällen spielen werden, sehr gut performen und unsere Equity realisieren können. Erst wenn Villain weiter 4bettet (Bluff oder Value) würde ich stärker adapten.

      Würde mich aber zu allen Punkten natürlich auch noch über andere Meinungen freuen - ich bin mir sehr sicher, dass es da noch bessere und präzisere Gedankengänge und Ansätze als meine gibt!


      @Maju&Netgames: Vielen Dank für das nette Feedback, das motiviert :)


      Jetzt wird noch ein bisschen gegrindet und natürlich nachher das Daily-Shootout-Final-Flippament geshippt ;)