ConnectorSuited 3B profitabel?

    • bayLor
      bayLor
      Silber
      Dabei seit: 18.10.2006 Beiträge: 903
      Guten Tag miteinander,

      Ich spiele z.Z. auf den Micros und bin in meiner Prefloprange eigentlich ziemlich tight unterwegs. Leider merke ich zu oft, dass ich einen Call finde und dann am Flop/Turn zu schnell aufgeben muss, d.h. das aggressive Spiel, was ich ja als Ziel habe, reize ich nicht vollkommen aus. Eine Möglichkeit ist hier, öfter mal eine 3B auszupacken, natürlich sollte ich dann eine Hand haben, mit der ich im Falle eines Calls auch einfache Entscheidungen habe. Mittelhohe PPs scheiden daher aus, bei Call auf 3B bin ich zu oft von besserem Overpair dominiert oder muss bei jeder Overcard mein Geld wegwerfen. Auch die mittelhohen Asse (AT,AJ) bringen mir bei Call von Villain wenig Gewissheit, ob ich mit meinem Ass-Hit vorne liege.

      Was mir bleibt sind die suited Connectors und hier ist mir eine interessante Idee gekommen. Meine Idee ist es, suited Connectors ab 54s+ in später Position zu 3betten, wenn es nur einen Raise gab. Warum?

      Vorteile:
      - Ich bekomme oft das Deadmoney, nach üblichen Raise auf 3 BB und meiner 3B von 9 BB bekomme ich 4.5 BB pro Fold (SB+BB sind ja automatisch mit dabei) und kann 9 BB verlieren. Das entspricht einem Autoprofit, falls Villain mehr als 2 von 3 Fällen foldet. Auf den Micros FR sehe ich das durchaus realistisch
      - Bei Call halte ich vermutlich eine komplett andere Hand als Villain, d.h. bei einem üblicherweise in 3B-Pots unscheinbaren Board kann ich mein Monster treffen und bekomme trotzdem Auszahlung von Overpairs
      - Der Vorteil des IP-Raises ist, dass ich am Flop fast immer einen Check zu mir bekomme. Ich kann mir also immer nach Bedarf eine Freecard geben und mit meiner spekulativen Hand direkt 4 Karten sehen. Da Villain anschließend OOP agieren muss, kann ich am Turn dann ganz simpel mathematisch nach Odds&Outs agieren.

      Summa summarum habe ich postflop ein sehr einfaches Spiel und riskiere nicht zuviel


      Nachteile:
      - Exploitabel! Die Taktik bietet sich natürlich nicht an, wenn Villain anpassungfähig ist. Er kann eigentlich profitabel mit any Ace eine 4B raushauen.
      - Readable - Wenn ich nach 3B keine CBet anbringe, zeigt das oft Schwäche. Der Punkt kann mir allerdings relativ egal sein, wenn ich davon ausgehe, hier nicht geblufft werden zu können. Villain hat halt fast immer die bessere Hand und wenn ich mal die bessere hab, freue ich mich über den Bluffinduce ;)

      Summa summarum bei den Nachteilen ist eigentlich, dass diese Taktik nur auf den Micros und am besten an Zoom-Tischen funktioniert, da es hier wenig Reads und Anpassung gibt.


      Einschränkungen:
      - Bei UTG Raise eines tighten Spielers oder generell gegen loose Spieler, die meine 3B mit hoher Wahrscheinlichkeit callen oder sogar raisen sollte man natürlich von solchen Moves ablassen :)
      - Bei Openraise von 4BB würde ich mit 54s-T9s wohl lieber folden, die 3B ist zu teuer und ohne weiteren Caller der Call nicht profitabel
      - Bei vorherigen Calls der 2B ist der Call natürlich angebrachter.

      Summa summarum soll der Move ja hauptsächlich zum Fold bewegen, daher sollte ich es nur machen, wenn ich Villain oft genug folden sehe.


      Was denkt ihr dazu? Kann das Spiel so +EV sein? Ist ein Call doch immer die bessere Wahl?
      Würde mich über Anregungen freuen, generelle Meinungen zu der gesamten Idee, kritische Anmerkungen über Fehleinschätzungen meinerseits oder Verbesserungsvorschläge sind herzlich willkommen!

      P.S.: Ich gehe davon aus, dass ich nicht der erste bin, der auf diese Idee kommt, wünsche mir also Rücksicht, falls das ein alter Hut ist und u.U. einen Verweis auf mehr Informationen für mich dazu :) Bin ja noch Anfänger! :(
  • 9 Antworten
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.450
      Hi BayLor,

      also teilweise sind deine Gedanken sehr gut, teilweise leider nicht so ganz.

      Generell sollten wohl nicht alzu viele schwache Connector in deiner Bluff 3-Bet Range sein. Das Problem ist einfach dass du damit keine anderen Hände Blockst (wenn wir mit AT 3-betten ist es unwahrscheinlicher dass Villain AA, AK, AQ oder TT hält) und dass du immer nur schwache Draws floppen wirst.

      Generell würde ich das ganze wohl mehr Statabhängig machen weil es profitabler sein wird. Aber auch ein optimaler Spielstil ohne HUD sollte so aussehen dass du dort anfängst zu 3-betten wo du nicht mehr callen kannst. Und dann gehst du Rangetechnisch eben immer einen Schritt niedriger. Und du merkst schon wie riesig deine Bluffing Range wird wenn du sehr schwache Connector 3-betten willst ;)

      Hoffe ich konnte ein wenig Licht ins Dunkel bringen.
      Gruß FaLLi
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Ich finde es nicht verkehrt auch SCs in einer 3b-Range zu haben.

      Gerade Hände, mit denen du nicht unbedingt callen willst. Eine Hand wie JTs bspw. kannst du ja auf ein Raise hin auch easy callen.

      Wenn du 67s nicht callen kannst/willst, vor allem OOP, ist es durchaus möglich die in eine 3-bRange zu nehmen.

      In erster Linie willst du zwei Sachen erreichen bei einem 3b-Bluff.

      1) Max.Foldequity => Card Removal

      2) Playability im Falle eines Calls


      Und da wirst du mit 76s häufiger etwas spielbares treffen als mit A2o.

      Du hast viele Vorteile genannt, eine Nachteil wie "er kann mich easy 4-betten" - gut, das kann er aber auch wenn du any Axo 3-bettest. ;)
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.450
      Wie gesagt einfach darauf achten dass du am unteren Ende deiner Calling Range anfängst zu 3-betten.

      Viele schwache SCs dürfen dann nicht in deiner Bluff 3-Bet Range sein weil diese ansonsten einfach viel zu groß wird.
      Da hilft es sich mit Equilab und Notepad mal hinzusetzen und vernünftige Ranges aufzustellen.

      Gruß FaLLLi
    • bayLor
      bayLor
      Silber
      Dabei seit: 18.10.2006 Beiträge: 903
      Danke nochmal :)
      Sehr hilfreiche Antworten so far - habe jetzt aber eine Frage zum Ranges aufstellen: Wie groß sollte denn ein Bluff-Anteil meiner 3B-Range sein?
    • traegsly99
      traegsly99
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2009 Beiträge: 608
      kann man wohl nur gegnerabhängig dazu sagen

      gegen jemanden der sehr viel callt bluffs minimal halten und valuerange erweitern
      und gegen jemand dder sher viel auf 3bets foldet bluffrange "riesig" machen und untere valuerange lieber coldcallen


      gibt leute die (zu recht) wenn sie oop sind so gut wie nie auf 3bets callen->bluffrange erhöhen
      manche bluff4betten dann halt mehr->sollte man dann halt überlegen ob man sowas wie 99-JJ, AQ, AK 3-bettet wenn man nicht weiß was man gegen ne 4bet machen soll

      wenn du oop 3bettest werden manche halt sehr viel mehr gegen dich callen
      solltest du halt nur bluff3betten wenn du dich in dem spot einigermaßen wohl fühlst mit ner schwächeren hand
    • preem84
      preem84
      Gold
      Dabei seit: 21.11.2011 Beiträge: 1.316
      @bayLor
      Die beiden Vids sollten eigentlich alle deine Fragen beantworten.

      3 Betting Basics mit Benzodiazepin
      http://de.pokerstrategy.com/video/31431/

      Gap the mind - preflop 3betting strategy
      http://de.pokerstrategy.com/video/27684/
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von bayLor
      Danke nochmal :)
      Sehr hilfreiche Antworten so far - habe jetzt aber eine Frage zum Ranges aufstellen: Wie groß sollte denn ein Bluff-Anteil meiner 3B-Range sein?
      Die Frage ist doch ob du nur bluffen und value-3-betten willst.

      Was machst du denn mit Händen wie AJ/KQ, also depolarisierten Händen?

      Callst du die grundsätzlich nur?

      Wie sieht denn aktuell deine 3bRange aus? ;)
    • bayLor
      bayLor
      Silber
      Dabei seit: 18.10.2006 Beiträge: 903
      Leider ist mein Spiel gerade auf 3B gerad ein bisschen im Wandel. Prinzipiell ist es halt auch stark Positionsabhängig, d.h. ob Villain UTG geraised hat oder BTN und ob ich IP oder OOP spiele.

      QQ+ und AK werden immer 3B gespielt.
      IP spiele ich AQ und ATs+ auf Call, KQ mag ich gar nicht so sehr, suited call ichs auch mal, sonst schmeiss ichs dirket weg. PPs 22-99 werden auf Call20 gecalled, TT-JJ call ich in Position auch auf Overpairvalue. SCs und A2s+ calle ich, sofern es auf ein Raise auch schon ein Call gibt und ich im MW lande.
      OOP wirds nun knifflig. Generell erstmal: 22-99 auf Setvalue Call, SCs und A2s+ werden im MW auf Monstervalue gecalled, auch wenn ich es nicht mag hier oop zu spielen. TT und JJ werden oop auch 3B gespielt. Der Rest ist positionsabhängig.
      Gegen UTG mucke ich den Rest, AQs wird vielleicht mal 3B gespielt, wenn ich Stats auf UTG habe mit hohem PFR, aber ich achte eigentlich noch zu wenig auf diese.
      Gegen MP kann ich auch mal mit AJ+,ATs+ ne 3B OOP raushauen, weil sie zu schlecht zum callen sind oop. KQs bin ich zur Zeit noch überfragt, meistens mucke ichs einfach, manchmal probier ich noch ne 3B. KQo schmeiss ich meist tatsächlich einfach weg.
      Gegen ein Late Raise, also quasi Blindsteal, 3B ich mit AT+,88+,KQs.


      Finde meine Range allerdings noch recht tight. Was mir auch gestern aufgefallen ist, ist dass zumindest in der Session mein Fold-2-3B Wert bei 85% lag. Da kann mich ja jeder mit ner 3B rausbluffen. Wollte die höheren PPs, vielleicht ab 99+ anfangen 3B zu spielen, auch IP. Welche Hände bieten sich denn vielleicht mal für einen 3B Call an? Spiele da eigentlich nur TT+,AK noch mit und TT-JJ auch nur, wenn ich dann IP spiele, also die Blinds mich 3-betten.
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.450
      Original von bayLor
      Finde meine Range allerdings noch recht tight. Was mir auch gestern aufgefallen ist, ist dass zumindest in der Session mein Fold-2-3B Wert bei 85% lag. Da kann mich ja jeder mit ner 3B rausbluffen. Wollte die höheren PPs, vielleicht ab 99+ anfangen 3B zu spielen, auch IP. Welche Hände bieten sich denn vielleicht mal für einen 3B Call an? Spiele da eigentlich nur TT+,AK noch mit und TT-JJ auch nur, wenn ich dann IP spiele, also die Blinds mich 3-betten.

      Ich denke gerade auf den kleineren Stakes ist dies nicht so häufig ein Problem wie man denken könnte.

      Du solltest anfangen mehr Hände auf 3-Bets zu defenden wenn du merkst dass dein Gegenspieler viel 3bettet.
      Macht er das nicht dann versucht er dich auch nicht zu exploiten und du musst keine marginalen Hände in deine calling Range nehmen.
      Dein HUD kann dir ja recht genau sagen welche Range er gegen welche Position 3-bettet.

      Gruß FaLLi