Stat Analyse NL5 FR Zoom

    • Movementshark
      Movementshark
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2013 Beiträge: 315
      Guten Morgen,

      ich hoffe Ihr könnt mir helfen noch ein paar Leaks von mir auf NL5 Zoom aufzudecken ich mein es läuft gut aber ich glaube ich kann doch noch etwas mehr Winrate aus mir rausholen und ich glaube das wird mir auch auf meinem baldigen wiederaufstieg auf NL10 helfen.

      Nummer 1



      Nummer 2.



      Ich bin mir echt nicht sicher wo große Leaks sind aber ich glaube ich calle zuviel mit SC's und steale evtl. zuviel? und bekomme dadurch mehr 3Bets durch Regs die langsam auf mich adaptet haben.

      Wäre nett wenn Ihr mir ein paar Hinweise geben könntet.

      Grüße

      Move
  • 15 Antworten
    • wvlly
      wvlly
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2014 Beiträge: 160
      1. Hinweis: 2x das selbe Bild :P
    • SonMokuh
      SonMokuh
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2010 Beiträge: 2.861
      Du müsstest ein bisschen genauer filtern, wenn du ne richtige Analyse willst ;)

      Auf den ersten Blick: Du foldest zu viel auf 3bets und zu viel auf cbets.
      Zu viel auf 3bets folden ist kein Problem, solange die Gegner wenig 3betten.
      Cbetten können die meisten allerdings, vermutlich wird sogar viel zu viel gecbettet. Dagegen kann man gerade IP ordentlich Druck machen, vor allem wenn die Gegner one and done spielen oder schlecht barreln, wovon ich auf NL5 mal ausgehen würde.

      Dein WWSF ist recht niedrig, aber könnte auch wieder am Limit liegen. Können die Gegner nicht folden, sinkt der WWSF zwangsläufig.

      Filter doch mal nach Positionen und winrate je Position. Wie hoch sind deine raise first in Werte nach Position? BB fold vs CO/BU/SB open? 3bet BB/SB vs BU/CO/SB? BU/CO steal success (bei welcher openraise size)?
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.757
      Naja Leaks seh ich noch einige. Aber auf NL5 und NL10 ist das kein Problem.

      Erstmal ist die Lücke zwischen VP$IP und PFR etwas zu groß. Außerdem spielst du für 6max zu tight. Aus EP und MP kannst du schon 2-3% mehr spielen, wobei du immer mit einem Raise eröffnen solltest. Im CO kannst du locker 30% spielen und am BU würde ich um die 40% spielen. Zwar kann man auch 60-70% stealen, aber dann muss man zwangsläufig eine sehr schwache Range postflop spielen, was nicht so einfach ist. Gegen 3-Bets muss man auch sehr weit defenden. Mit nem Wert von um die 40 ist man auch schon relativ aktiv, kann aber noch vernünftige und überschaubare Ranges weiterspielen. SB wie CO.

      EP kann man nur limp/3-betten, was du dir abgewöhnen solltest. Wie oben bereits geschrieben, solltest du nicht limpen. Eine Ausnahme ist, wenn vor dir ein paar Spieler gelimpt sind und nach dir keine aggressiven Gegner kommen. Dann kannst du ein paar Hände mitlimpen, musst du aber nicht. Ansonsten sehen deine 3-Bet Werte schon ganz ok aus, obwohl sie noch recht tight sind. Besonders am BU könntest du etwas mehr 3-betten, weil du ip sitzt. Das alleine rechtfertigt schon loose zu 3-betten. In den Blinds kannst du auch looser 3-betten. Dafür kannst du dort dann etwas weniger Hände callen. Oop spielt sich nicht so schön wie ip. Durch die größere Potsize werden die Ranges besser definiert und das SPR wird kleiner, was den positionellen Nachteil etwas abschwächt. Als Richtwerte für aggressive 3-Bets kannst du 10% ansehen.

      Du foldest viel zu viel gegen 3-Bets. Als Exploit, wenn Gegner nur sehr sehr tight 3-betten ist das ok. Per Default wär das aber extrem weak. Denk an die benötigte FE für anytwo 3-Bets. Wenn man etwa Potsize 3-bettet, braucht man um die 70% FE, um mit jedem Müll profitabel reraisen zu können. Oop solltest du auf den kleineren Limits im Normalfall alles, was du weiterspielst 4-betten und keine Callingrange haben. Ip solltest du hingegen viel mehr callen und weniger 4-betten, weil du durch 4-Bets den positionellen Vorteil schmälerst, was du nicht willst, wenn du Position hast.

      Deine 4-Bet Werte sind sehr sehr klein, falls das nicht 4-Bet Range sein soll. Das exploitet man ganz easy durch viele Folds. Das Leak resultiert aber einfach aus deinem Fold to 3-Bet. Wenn du gegen die Restealer mehr defendest, löst sich dieses Leak hier von alleine auf. Je nach dem wieviel du passiv defendest, sollte sich der 4-Bet Wert irgendwo im Bereich von 10-30% bewegen. Oop sollte er eher am oberen Ende angesiedelt sein, ip im unteren Bereich. Wenn die Gegner weak sind, kannst du aber auch noch mehr 4-betten. Ich glaub aber, dass im Schnitt zu wenig ge3-bettet wird. Deshalb solltest du es besser nicht übertreiben. Die Ranges sind nicht sehr blufflastig.

      Die C-Bet Werte sind ok. Vll. könntest du noch ein paar Hände weniger c-betten und dafür ein paar mehr check/callen oder check/raisen. Für die kleinen Limits ist das aber absolut in Ordnung so, weil du damit das Fold to C-Bet Leak ausnutzen kannst. Je mehr die Gegner folden, desto öfter kannst du c-betten. Ich hatte, soweit ich mich erinnern, kann um die 75-76%. Ist aber auch schon eine Weile her.

      Du foldest einen Tick zu viel auf C-Bets, vor allem weil es sicher viele Regs gibt, die blind c-betten. Schaut aber gut aus.

      WWSF sieht leider weniger gut aus. Der Wert zeigt, dass du hinten raus recht passiv spielst und wahrscheinlich auch öfter einknickst und foldest. Als Exploit kann das wieder ok sein, als Default nicht. Ideal wäre wenn der Wert in der Nähe von 50% läge oder darüber. Selbes gilt auch für W$SD. Bei den meisten Lowstakes Spielern (mit positiver Winrate) liegt der W$SD deutlich über 50% und der WWSF deutlich darunter. Das ist ein guter Indikator für zu viel Check/Call und zu seltenen dünnen Valuebets. Ein paar Bluffs helfen auch, wobei man aber nicht viel bluffen muss auf den Limits. Wenn du dein Limit zerstören willst, solltest du aber trotzdem nach guten Bluffgelegenheiten Ausschau halten. Vor allem Regulars lassen sich sehr leicht verjagen, weil ihre Range oft sehr obvious ist. Um sowas mitzukriegen, musst du dich aber stark aufs Rangedenken konzentrieren und den Autopilotmodus aus lassen.

      WTS ist ok.


      Ich hab angenommen, dass die Samplesize ausreichend ist. Wenn sie noch klein ist, solltest du die Werte einfach im Auge behalten und schauen, wie sie sich entwickeln. Wenn du dein Spiel anpassen willst, also deine Leaks ausmerzen willst, solltest du das aber nur in kleinen Schritten machen, damit du nicht Gefahr läufst diese Leaks durch andere teurere zu ersetzten. Ich empfehle immer gern, die Werte in kleinen 3-5% Schritten anzupassen und alle paar 10k Hände zu analysieren, wie sich die Änderungen ausgewirkt haben. Du solltest außerdem beachten, dass es keinen Sinn macht die Werte blind an irgendeinen bestimmten, als gut angesehenen, Wert x anzunähern. Die Stats sollten sich viel mehr aus gutem Spiel ergeben. Damit dein Spiel gut wird, solltest du dir immer wieder mal Zeit für Theorie nehmen und so oft wie möglich (am besten täglich) Handbewertungen machen.

      Viel Erfolg für NL10. :)
    • Movementshark
      Movementshark
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2013 Beiträge: 315
      Vielen Dank für die Antworten ich habe mich jetzt nochmal mit den Filtern beschäftigt und habe nun glaube ich eine bessere Übersicht.

      Danke Renne für die Ausführliche Antwort ich Spezialist hätte wohl dazu schreiben sollen das ich FR spiele und ich glaube da bin ich eher auf der Looseren Seite und ich glaube da ich relativ viel Steale bin ich Postflop schnell gezwungen meine Hand aufzugeben sollte ich also weniger stealen?


      Openlimpen mache ich normalerweise nie, höchstens manchmal einen Missclick oder kleine PP's limpe ich mit.

      Ich hoffe Ihr könnt hier nun mehr erkennen.

      Meine Open Raising Size ist immer 3BB von any Position.


      Nummer 1.



      Nummer 2.



      Grüße

      Move
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.456
      Hi Movementshark,

      du hast natürlich recht dass du FR überhaupt nicht tight spielst.
      Auffällig ist die unglaublich große Lücke zwischen VPIP und PFR:
      Für Zoom würde ich sagen ist sie auf jeden Fall zu hoch.

      Da am besten mal schauen was du aktuell profitabel auf openraises
      callst und was eben nicht und ob du ggf. zu viel limpst.

      Wie schon erwähnt von Renne ist dein ft3bet Wert verbesserungswürdig bzw. du musst eben aufpassen dass die Regs mit einem HUD dich nicht eploiten.
      Call Flop C-Bet ist auch deutlich zu niedrig, hier hat man Auo Profit gegen dich.

      Die anderen Punkte hat denke ich Renne ganz gut erklärt.
      Vll. kannst du ja auch nochmal den Graphen posten damit wir sehen wie die Redline verläuft.
      Gruß FaLLi
    • Movementshark
      Movementshark
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2013 Beiträge: 315
      Danke Fallout für deine Antwort. Ich stimme dir zu es gibt regs die versuchen mich zu Exploiten.

      Ich denke das erklärt auch das meine Redline am Anfang so steil nach oben ging weil die Regs eben keine Sample auf mich haben.



      Wie empfiehlst du gegen Bluff 3 Bets vorzugehen? Callen 4Betten? unter welchen Umständen?

      Grüße

      Move
    • buschips
      buschips
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 25.10.2010 Beiträge: 13.700
      Bitte mal die Werte für "Fold to 3bet after raising" posten. Der wird schon viel besser aussehen. ;)

      "Fold to 3bet" zählt auch in PT, wenn es vor dir Raise und 3Bet gab und du dahinter foldest.

      Gleichen Wert auch im HUD ändern.
    • Movementshark
      Movementshark
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2013 Beiträge: 315
      Gerne. Es ist der erste Wert.

    • Mayvune
      Mayvune
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2013 Beiträge: 9
      Original von Movementshark

      Wie empfiehlst du gegen Bluff 3 Bets vorzugehen? Callen 4Betten? unter welchen Umständen?

      Ich würde dir jede A2s+ Hand empfehlen zu 4bet bluffen und mit KJs+, QJs, JTs, AQo-AJo, KJo+, QTo+, JTo, JJ-77 zu callen, natürlich ist das nur eine kleine Grundlage die sich je Gegner auch wieder verändern kann z.B. 4bette ich suited Broadways gegen viele Gegner auch und AJs+ z.B. spiel ich sogar bis 5bet bluff.

      FR solltest du aber doch etwas tighter werden, UTG eventuell nur 7,5% spielen was immer noch recht "loose" ist fürn FR.

      Grüße May
    • fraleb
      fraleb
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 2.761
      Ich würde dir jede A2s+ Hand empfehlen zu 4bet bluffen und mit KJs+, QJs, JTs, AQo-AJo, KJo+, QTo+, JTo, JJ-77 zu callen

      Spielst du die range tatsächlich so, ohne unterschiede zu machen vs und by position ?
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.456
      Das ganze sollte immer Positionsbezogen betrachtet werden.

      Ich denke mal die Range von May ist von BU vs. Resteal ausgelegt.
      Wenn man OOP sehen die Ranges schnell anders aus ;)

      Gibt aber auch schon ein paar Posts hier im Strategie Forum die sich mit der Thematik befassen.

      Gruß FaLLi
    • Mayvune
      Mayvune
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2013 Beiträge: 9
      Original von fraleb
      Spielst du die range tatsächlich so, ohne unterschiede zu machen vs und by position ?
      Also das kommt immer auf den Gegner an, grundsätzlich ist für mich die Position recht egal. Ich gehe aber bei diesen bluffs auch von normalen Betsizes aus, wenn Villan wie ein Depp über 20bb/3bet 40bb/4bet hat kannste ja nur drüber lachen und alle Hände außer KK+ wegwerfen.

      Du musst mal überlegen, du hast ja eigentlich in den Micros preflop ne broke Range bei AKs und QQ+ von Villan (gibts ausnahmen :D ), wie kann man das am besten exploiten? -> 4bet bluff / 5bet bluff range, viele werden ja direkt daraufhin folden wenn sie kein KK+ haben und mit Suited Ax blockst du halt QQ-KK wenn sie die 4bet/5bet callen.
      Aber ein Beispiel, SH: UTG(100bb) vs BTN(100b) -> 3bb open -> 9bb 3bet -> 20.25bb(22bb) 4bet -> 35,75bb 5bet = 58bb(60bb) im Pot = 29% Equity wird benötigt fürn Shovecall
      Equity Win Tie
      MP2 70.81% 69.66% 1.15% { QQ+, AKs, AKo }
      BU 29.19% 28.03% 1.15% { AJs-A2s }
      das wird mit dieser Range erreicht, longterm ist also nichtmal -ev, aber viele werden sogar die 4bet oder 5bet schon folden, von daher lohnt es sich eigentlich auch in egal welcher Position zu bluffen mit AXs

      ps: kann da auch total daneben liegen :p

      Grüße May
    • SonMokuh
      SonMokuh
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2010 Beiträge: 2.861
      Ich glaub da liegst du komplett daneben :D

      Ob 4bet/5bet Bluffs profitabel sind, hängt von der FE ab. Wenn villain viel 3bet/foldet, kann man viel 4betten. Wenn villain oft 4bet/foldet, kann man viel 5betten (was für 100bb i.d.R. ein shove ist).

      Aber wenn villain fast ausschließlich 4bet/callt, bringts dir nix dich mit einer min5bet zu comitten und dann seinen shove zu callen weil du die Equity hast. Das ist garantiert -EV ;)

      Du solltest da definitiv zwischen den Positionen unterscheiden. Für die Bluffpushing range (sofern man sowas auf den micros haben will. würd ich mir genau überlegen) ist es nicht soo wichtig, gegen welche position du bluffpusht. Aber für die valuerange ist es ganz entscheidend. JJ kann man BB vs BU oft 3bet/pushen. JJ in UTG+1 3bet/push vs UTG ist garantiert hart -EV.
    • TBoombastic
      TBoombastic
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 30.09.2007 Beiträge: 1.293
      Am Button würde ich keine suited Aces zum bluff 4-betten wählen, wenn der Gegner soviel 3-bettet dann sollten wir Axs callen.
      Es eignen sich dafür andere Hände.
      Ich denke Axs haben einen höheren ev in einer call range als in bluff 4-betting range.
    • Mayvune
      Mayvune
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2013 Beiträge: 9
      Original von SonMokuh
      Ich glaub da liegst du komplett daneben :D
      Hab ich mir auch gedacht, nur haben auf den Micros sehr viele halt einen fold to 4bet leak, viele sogar den fold to 3bet leak und dies möchte ich gerne ausnützen, was auch ziemlich gut klappt. Natürlich sollte man nicht immer direkt commited sein wie du sagst, das ist auf dauer -EV, Stats vom Gegner müssen definitiv berücksichtigt werden.

      Eine Bluffingrange braucht man definitiv nicht in den Micros das stimmt, nur möchte ich gerne mein Spiel erweitern und da kommt dies recht gelegen.

      Das wird nicht immer gemacht mit AXs das ist klar, nur lohnt es sich oft wenn man Stats vom Gegner hat und diese auch direkt ausnützt, als Resteal oder Reresteal wie Fallout auch sagte ist es sehr praktisch. Falls es mal nicht klappt hat man noch etwas Equity von daher lohnen sich diese Hände.


      Grüße May