Nackte Aces mit 4.5 SPR

    • Folcwine
      Folcwine
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2007 Beiträge: 296
      Bin ganz neu bei PLO, habe aber schon verstanden, dass es falsch ist, alle Aces oder nur Aces zu 3-betten. Dennoch komme ich häufig in die folgende Situation: Einer openraist 3BB, hero raist auf 9-10.5BB, Villain callt, Heads Up zum Flop, und Hero hält die nackten Aces. Wie spielen wir hier mit SPR ~4.5 weiter?

      Dafür, dass diese Situation recht standard ist, habe ich recht wenig Material dazu gefunden. Die meisten einführenden Artikel über 3-betting in Omaha erwähnen, dass Overpairs mit SPR >> 1 zu spielen suckt, sind aber recht wenig hilfreich bei der Frage, wie man den nun spielen soll.

      1. Villain donkt

      Haben wir hier jemals einen Call? Auf einem Board wie JT7 glaube ich ihm die 2p/Straight. Auf K83 denke ich mir zwar, dass er so viele Set-Combos nicht haben kann, habe aber Angst davor, dass auf meinen Call am Turn eine committing Bet kommen wird. Ich habe also die Alternativen, a) 90% meines Stacks auf einen bluff catcher zu setzen, obwohl ich erst 10% investiert habe, b) ihm meinen Flop call zu schenken und dann am Turn doch zu folden oder c) schon am Flop zu folden, obwohl ich noch hie und da vorne liege. Mir scheint a) und b) haben negativen EV, also gewinnt c) mit 0 EV.

      Natürlich wäre das exploitable, aber ich denke auf PLO10, wo ich momentan rumdonke, ist die Gefahr dafür vernachlässigbar.

      2. Villain checkt

      Gibt es Boards, auf denen wir nicht cbetten? Ich würde wohl auf JT9 oder ähnlich aufgeben. Auf einem monotonen (einfarbigen) J73 würde ich bluffen, da er häufig genug folden muss.

      Zum bet-sizing wenn wir cbetten: Ich denke es wäre ein Fehler, immer zu potten. Wir sind mit zwei bets ohnehin committed, sparen mit einer kleineren Bet aber Geld, falls wir noch folden. Standardmässig würde ich wohl um die 2/3 betten.

      2.a) Villain c/c

      Jede weitere Bet wird uns hier committen. Ich würde wohl aufgeben, wenn ein FD ankommt, oder in einer Situation wie Flop 874, Turn J/T/9/8. Auf allen anderen Turns geh ich broke.

      2.b) Villain c/r

      Wir brauchen hier knapp 40% Equity um broke gehen zu können. Wenn ein Flush oder eine Straight möglich ist, würde ich wohl immer folden, da ich schon zu häufig tot bin. Wenn kein Flush/Straight möglich ist, und ich noch Gutshod+Backdoor FD halte, habe ich fast 30% Worst Case Equity und geh immer broke. Dazwischen ists eng. Ich gehe vermutlich lieber auf 873 broke als auf J62, da Villain auf dem ersten Board häufig OESD/Wrap (+ pair) hält, gegen die ich die nötigen Odds habe?


      Was haltet ihr von meinen Überlegungen? Bin dankbar für jeden Hinweis in die richtige Richtung.
  • 2 Antworten
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.462
      ziemlich einfach.
      b/f gegen average gegner auf den meisten boards, da die leute auf lowstakes eher passiv sind. im zweifelsfall stoven gegen eine starke range
      wenn sie nur callen sind sie fast immer weak und man kann nen blank turn shoven bzw b/c
      donk wohl meist fold
    • kingduff
      kingduff
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 852
      Gegen Donkbet:
      Ich mache das auch sehr stark von den Stats abhängig. Hat villian einen hohen AF und/oder >80% Cbet, dann calle ich die den Flop schonmal. Gegen Nits/passive ist es gegen eine Donk (leider, ist mir Anfangs auch immer schwer gefallen) ein Fold.