3betting / 4betting

    • eslchr1s
      eslchr1s
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 5.162
      Bin gerade dabei mir für Zoom mehr oder weniger exakte Grundvorgaben für Ranges zu erstellen, von welchen ich bei passenden Gelegenheiten natürlich abweichen möchte.

      Nun weiß ich aus meinem eigenen Spiel bisher, dass ich meine Gegner eigentlich erst dann bluff 3bette, wenn sie zuviel, heißt > 65%, auf 3bets folden. Folden sie weniger, so 3bette ich eigentlich fast auschließlich for Value - es gibt also keinen Zwischenteil wo ich immer etwas weniger bluffe etc...

      Folgende Fragen dazu: (BSS, 100bb)

      • Gegen Gegner welche optimal spielen, wieviel % aus der 3betting Range spielen wir 3bet/5bet und wieviel % 3bet/fold?
        Das ist ja eine essenzielle Frage, wenn man Ranges erstellen möchte, welche gegen unbekannte Spieler möglichst nicht exploitbar sein soll.
        - Selbe Frage eigentlich für 4bet/broke, 4bet/fold. Wie sieht da die Ratio aus?

      • Was macht man wenn man Stats hat und der Gegner gerade so "optimal" defendet. Postflopplay und Leaks mal ausenvor.

      Sollte man wirklich komplett aufhören zu bluff3betten? Sollte man die besten Bluff3bethände (evtl. Blocker) trotzdem 3betten? Postfloptendenzen mal komplett ignoriert.
  • 2 Antworten
    • SonMokuh
      SonMokuh
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2010 Beiträge: 2.861
      Gegen Gegner welche optimal spielen, wieviel % aus der 3betting Range spielen wir 3bet/5bet und wieviel % 3bet/fold? Das ist ja eine essenzielle Frage, wenn man Ranges erstellen möchte, welche gegen unbekannte Spieler möglichst nicht exploitbar sein soll. - Selbe Frage eigentlich für 4bet/broke, 4bet/fold. Wie sieht da die Ratio aus?


      Kommt darauf an, ob du auf 4bets nur mit 5bets reagieren willst. Falls ja, dann musst du ca. 40% deiner 3bet range 5betten. Hängt natürlich von den sizes ab.
      Auf 4bets immer zu pushen oder zu folden ist aber problematisch. Kleine 4bets bringen dich dann in Problemspots, außerdem sind manche Hände value 3bets, aber schlechte 5bets und würden sich im 4bet Pot ggf. besser spielen.

      Bei 4bet/call ist es ein bissl komplizierter. Das hängt davon ab, wie stark deine 4bet/call range ist und welche Equity villains bluffpushs dann haben. Wenn du bspw. nur AA 4bet/callst (was man FR in UTG machen könnte), kannst du mehr 4bet/folden als wenn du QQ+/AK 4bet/callst, weil villains bluffs gegen AA kaum Equity haben.
      Die Formel dazu sieht so aus: EV = Pfold * Pot + (1 - Pfold) * (Equity * (Win + Investment) - Investment)
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/1725/1/

      Wenn du nur AA 4bet/callst, brauch villain bei 3bb open, 9bb 3bet, 23bb 4bet 66% FE, um A4s profitabel pushen zu können (13% equity when called). Mit 33 (18% EQ when called) als bluffpush braucht er 62% FE.

      Wenn du QQ+/AK 4bet/callst, brauch villain bei gleichen sizes nur noch ~ 40% FE.

      Demnach kannst du mehr 4bet/folden, je stärker deine 4bet/call range ist.

      Sollte man wirklich komplett aufhören zu bluff3betten? Sollte man die besten Bluff3bethände (evtl. Blocker) trotzdem 3betten? Postfloptendenzen mal komplett ignoriert.


      Theoretisch nicht. Wenn villain optimal defendet, sollten bluffs mit Blockern +EV sein und Bluffs ohne Blocker maximal break even. Im 3bet Fall bspw. BU vs UTG sollten aber selbst Blocker -EV oder maximal break even sein, weil man davon einfach zu viele hat. Wenn du jedes Ax profitabel 3betten könntest, wär das auch nicht gut für villain.

      Wenn du komplett aufhörst zu 3bet bluffen, sollte villain alles folden, was nicht einen Teil deiner valuerange schlägt. => du kriegst kaum noch value mit starken Händen.
      Ist natürlich die Frage wie lange es dauert, bis er das checkt.

      Nun weiß ich aus meinem eigenen Spiel bisher, dass ich meine Gegner eigentlich erst dann bluff 3bette, wenn sie zuviel, heißt > 65%, auf 3bets folden. Folden sie weniger, so 3bette ich eigentlich fast auschließlich for Value


      Du kannst auch schon viel früher 3bet bluffen, solange die Gegner nicht ausschließlich mit 4bets reagieren sondern auch was callen. Sobald die Gegner callen, müssen sie mehr als die optimalen Frequenzen defenden, weil deine Bluffs postflop equity realiseren. Außerdem sind die Gegner auf den lowstakes weit entfernt von optimalem play und werden postflop massenhaft Fehler machen. => Mit Initiative brauchst du weit weniger als 65% FE.
    • eslchr1s
      eslchr1s
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 5.162
      Danke dir.

      Halten wir fest: Unsere 3bet Ratio hängt davon ab, wieviel FE unser Gegner mit seinen 5bet AI händen gegen unsere 4bet Range braucht. Sind das 60%, darf ich quasi maximal 6 Bluffkombos zu 4 Valuekombos 4betten.

      3betten (als bluff oder depolarisiert for value) können wir umso mehr, je mehr unser Gegner passiv defendet und uns mit einer 4bet nicht allzuhäufig dazu bringt Equity zu folden.