Pocket Pairs first in, Full Ring ab MP1 raisen?

    • ChrisTheFish
      ChrisTheFish
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 450
      Hallo,

      rein theoretisch könnte ich doch Full Ring wenn ich als erstes in der MP dran bin alle pocket pairs raisen, oder?

      Das wird ja short handed auch so gemacht. Ich erhalte so zusätzlich noch die Möglichkeit den Pot durch eine Contibet den Pot direkt am Flop mitzunehmen.

      Wenn ich gefloated werde und mich nicht verbessere, gebe ich dann halt die Hand auf.

      Welche Nachteile würden sich bei einer solchen Spielweise ergeben?
      Gerade auf den niedrigeren limits?

      Vielen Dank,

      Christian
  • 4 Antworten
    • castaway
      castaway
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 25.945
      Würde ich nicht machen.
      Es kommen einfach noch zu viele Spieler hinter dir und mit nem kleinen PP willst du ja nun nicht umbedingt gereraist werden.
      Außerdem hast du mit den Händen fast kein SD Value (außer halt du triffst dein Set). Und du kannst auch nicht davon ausgehen das du mit deiner Conti den Pot immer gewinnst, da du häufig gegen mehr als 1 Gegner spielen musst (wenn du als MP1 raist und z.b. MP3 auch noch callt ist es sehr wahrscheinlich das du vom CO oder vom Button auch noch einen call bekommst).
      Darüber hinaus solltest du auch bedenken das du Postflop eingentlich immer OOP spielen musst.
    • ChrisTheFish
      ChrisTheFish
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 450
      Hmm, dass zu viele spieler hinter mit noch in die Hand einsteigen würden stimmt ja, aber das ist ja sh auch nicht anders.
      Eigentlich müsste man FR genau so spielen können wie SH wenn die ersten drei Spieler gefoldet haben.

      Gib es noch andere Meihnungen?
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Aus meiner Sicht ist SH insofern anders, als dort generell etwas looser gespielt wird. Gelimpt wird da sehr selten. Wenn Du dann nur mit Pockets limps ist es zu offensichtlich. Ich persönlich raise oft auf höheren Limits auch first-in Pockets ab etwa MP. Zum einen gelingt es dort nicht mehr so einfach in einem unraised Pot Gegner zu stacken, zum anderen raise ich dort eine große Menge an Händen, so dass die Gegner Schwierigkeiten haben mich auf eine Hand zu setzen. Auf den Micros würde ich das aber nicht machen.
    • Tareb
      Tareb
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2007 Beiträge: 680
      Original von ChrisTheFish
      Hmm, dass zu viele spieler hinter mit noch in die Hand einsteigen würden stimmt ja, aber das ist ja sh auch nicht anders.
      Eigentlich müsste man FR genau so spielen können wie SH wenn die ersten drei Spieler gefoldet haben.

      Gib es noch andere Meihnungen?
      Ich denke nicht, dass man FR ab MP2 mit SH vergleichen kann, da deine Mitspieler dieses Spiel nicht mitspielen.

      Sie bleiben Tight wie es sich für ein FR - Spiel gehört. Wenn du dann looser wirst, sinkt deine Equity vermutlich.

      Deine FE wird sicherlich groß sein, jedoch bist du bei einem Call weiterhin gezwungen, einzig auf das Set zu spielen.

      Der Vorteil, dass du vermutlich häufiger die Initiative hast, ist allerdings nicht zu verachten. Auf geeigneten Boards dürftest du den Pot mit einer Contibet häufiger mitnehmen als mit deinen Pockets in einem unraised Pot.

      Einen Raise in normaler Höhe kann man dann aber fast nie profitabel callen.

      Beispiel: du openraised auf 4BB, ein Gegner reraised auf 12BB, du müsstest dann OOP in einem Reraised Pot spielen. Call 15 würde bedeuten, du kannst nur callen, wenn dein Gegner 120BB deep ist.

      Sind viele Faktoren, die da reinspielen. Ich denke an einem tighten Tisch "vernünftig" spielende Gegner ist ein Raise hier und da aus MP mit einem Pocket nicht verkehrt. Zu einer Regel würde ich es nicht machen.

      Soviel zu meinen Gedanken zu dem Thema.

      Bis dann

      Tareb