All you Zoombies... (NL 10 - NL 50 Zoom)

    • ribpoker
      ribpoker
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 341
      Hi,

      ich heiße Michael, vom Alter her passt das mit dem Zombie schon ganz gut (40+) und ich spiele auch schon ne ganze Weile Poker - allerdings immer wieder mit größeren Pausen. Die letzte dauerte immerhin 10 Monate. Nachdem ich mich sowohl an den NL 50 Zoom-Tischen, den 6-max SNGs als auch den HU-SNG bis 30 $ ausgetobt hatte, war mein 600 $ Bonus bei Stars gecleart, meine bei Tull Tilt eingefrorene Bankroll plötzlich auch wieder da und so hätte ich mich z.B. an das Limit NL 100 langsam heranwagen können.

      Hatte aber keine Lust mehr.

      Von der Theorie auch alles ein wenig angefangen aber nix wirklich durchgezogen. Und jetzt starte ich erneut; diesmal will ich einige der Fehler vom letzten Mal nicht machen; will definitiv erstmal keinen Bonus freispielen, sondern mich ganz den Theorie-Basics widmen.

      Und das ist in meinem Fall: Denken in Ranges, Handreading, Denken in Ranges, Handreading und noch ein paar andere Dinge wie Denken in Ranges, ...

      Da schien mir schon immer als Coach Fallout86 der geeignetste Lehrmeister zu sein, weshalb ich - angespornt durch sein neues NL Zoom Coaching - diesen Blog hier starte.

      Meine Ausgangsdaten:

      BR: 2484 $ auf Stars und Full Tilt, spiele aktuell aber nur auf Stars
      Limit: NL 10 Zoom, 2 Tische (zum warm werden nach der langen Pause)
      Tracking Software: PT 4
      HUD: analog zum Zoom Coaching von FaLLi mit kleinen Anpassungen

      Overall Strategie auf NL 10:
      - relativ aggressive Blindsteals und 3-bets, falls Stats dies nahe legen
      - Equityshift am Flop beachten, z.B. mit AK auf T87 2-suited gg weite Range
      - postflop x/c generell vermeiden und statt dessen häufig c/f oder b/f spielen
      - nur bewusst x/c for bluff induce gg aggressive Gegner oder in wa/wb Situationen
      - am River negative Freerolls vermeiden
      - einen Plan für die Hand über mehrere Streets entwickeln
      - gegnerspezifisches Valueplay
      - keine zu tighten Folds
      - allgemein immer mehr Stats in mein play aufnehmen und die richtigen Schlüsse daraus ableiten


      Ziele:
      [x] 10 K Hände in einem Monat
      [x] mind. 2 x pro Woche diesen Blog updaten
      [ ] bei jedem Update einen Graph und 3 Hände posten
      [x] positive redline über 10 K Hände ([o] aktuell positive redline)
      [x] bei 10 *räusper, räusper* 8,5 Stacks up Wechsel auf NL 25
      [ ] Handreading und Denken in Ranges in mein Spiel fest installiert
      [ ] Sichere Anwendung des HUD inklusive der verwendeten Popups

      So dann wollen wir mal...

      Ach ja, Reaktionen aller Art sind logischer Weise willkommen, auch und gerade von Leuten, die ebenfalls die Zoom-(/Fast-/Speed-/etc.)Tische grinden
  • 72 Antworten
    • firefly91
      firefly91
      Bronze
      Dabei seit: 05.07.2010 Beiträge: 977
      [x] sowas von IN.
    • Trimmi110
      Trimmi110
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2009 Beiträge: 862
      Viel Erfolg bei deinen Zielen und beim Zoooomen!

      Ich finde auch, dass Fallout in seinen Videos den Content immer sehr gut rüberbringt da kannst du dir auf alle Fälle eine gute Basis legen.

      Solltest aber auch bedenken, dass du neben den theoretischen Basics dir auch eigene Gedanken zum Spiel machen solltest, insbesondere indem du Sessions noch einmal reviewst und dich mit anderen Leuten austauscht.
    • ribpoker
      ribpoker
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 341
      Hier mal der Graph der allerersten Session - ich alte Luckbox hab mal eben das Vorzeichen des ai-EV umgedreht, hehe.
      Hände dazu poste ich in Bälde, heute muss ich ins Bett...

      [img][img]https://abload.de/img/graph1zoomnl10-09-02-33jw7.png[/img][/img]
    • Teaef
      Teaef
      Bronze
      Dabei seit: 27.03.2010 Beiträge: 531
      Schaut interessant aus :)

      Kannst du kurz sagen, was du mit "Equityshift am Flop beachten" meinst?

      Wenn ich das richtig verstehe heißt es, dass sich die Equity die wir am Flop haben irgendwohin verlegt (wird wohl der Turn sein).

      Was für einen konkreten Nutzen haben wir dadurch bzw. was wird mit diesem Konzept erreicht?
    • ematpok
      ematpok
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2011 Beiträge: 1.077
      [x] bin dann auch mal in :)

      Und muss dir Recht geben: Falli :heart:
    • ribpoker
      ribpoker
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 341
      Original von Teaef
      Schaut interessant aus :)

      Kannst du kurz sagen, was du mit "Equityshift am Flop beachten" meinst?

      Wenn ich das richtig verstehe heißt es, dass sich die Equity die wir am Flop haben irgendwohin verlegt (wird wohl der Turn sein).

      Was für einen konkreten Nutzen haben wir dadurch bzw. was wird mit diesem Konzept erreicht?
      Equityshift am Flop:
      Hände, die preflop Bombe aussahen, können am Flop plötzlich ziemlich alt aussehen und umgekehrt.
      Z.B. die oben genannte Konstellation, dass man mit AK auf einem T87 ss Flop gegen viele Ranges nicht nur kein Favorit mehr ist wie preflop, sondern eher Außenseiter. Umgekehrt sind spekulative Hände wie JTs mit dem passenden Flop plötzlich bärenstark.

      Probier es selbst aus mit dem Equilator und gib Villain eine typische cold-calling range. Werte dann die Equity von AK zu dieser Range aus - einmal preflop und dann auf dem oben genannten Flop - Du wirst überrascht sein (oder nach dieser Vorwarnung auch nicht...)
      Vergleiche auch die Equity für den Fall eines 552 rb Flops. Obwohl AK nix getroffen hat, liegt es gg eine typische Coldcalling Range immer noch gut im Rennen. Hier hat also kein equity-shift durch den Flop statt gefunden.

      Gefährlich isses immer dann, wenn man vor lauter Freude über eine gute Starthand übersieht, dass der Flop extrem ungünstig war und man trotzdem glaubt, meistens vorne zu sein.
    • Teaef
      Teaef
      Bronze
      Dabei seit: 27.03.2010 Beiträge: 531
      Achso, ja klar das erscheint auch insgesamt logisch.Wenn man davon ausgeht, dass Villain in einer weiten Range suited PPs,Broadways+SCs wie 76s+ besitzt.

      Es saß zwar bereits irgendwo in meinem Hinterkopf, aber sich das nochmal mit dem Equilab vor Augen zu führen festigt das natürlich.

      Danke dir : )
    • eel76
      eel76
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2013 Beiträge: 120
      Da ich wohl aus der gleichen Motivation heraus auch ein Blog begonnen habe (Falli Private Coaching :s_love: ), schaue ich jetzt einfach mal regelmäßig bei dir vorbei. Das steigert sicher meine Motivation, dran zu bleiben. Vielleicht geht's dir ja anders herum genauso :) Also:

      [x] in
    • ribpoker
      ribpoker
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 341
      Hand converted with online PokerStrategy.com hand converter:

      Hand abspielen

      $0.05/$0.1 No-Limit Hold'em (9 handed)

      Known players:
      BU:
      $16.18
      SB (Hero):
      $23.75
      BB:
      $10.13
      UTG1:
      $9.79
      UTG2:
      $5.08
      MP1:
      $8.01
      MP2:
      $11.11
      MP3:
      $9.79
      CO:
      $10.00


      Preflop: Hero is SB with J, A.
      5 folds, CO raises to $0.30, BU folds, Hero raises to $0.90, 2 folds, CO folds, Hero gets uncalled bet back.

      Final Pot: $0.4.

      Die Stats vom CO waren dürftig, nur 34 Hände:
      VPIP / PFR / ATS / ft3bet / tot AF
      12 / 9 / 0 / - / 0,3

      Das heißt, gegen die relativ starke Range will ich ooP mit AQ+ coldcallen. AJ ist demnach die beste Hand unterhalb meiner coldcalling range und daher für mich eine valide bluff 3-bet. Gegen unknown würde ich die bluff-3-betting range klein halten, aber wenigstens die besten Hände wie AJ, AT und KQ bluff-3-betten.

      Ok oder gegen diesen Gegner zu loose?
    • ribpoker
      ribpoker
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 341
      Hand converted with online PokerStrategy.com hand converter:

      Hand abspielen

      $0.05/$0.1 No-Limit Hold'em (9 handed)

      Known players:
      BU:
      $5.00
      SB:
      $12.82
      BB:
      $2.80
      UTG1:
      $10.00
      UTG2:
      $9.37
      MP1 (Hero):
      $18.75
      MP2:
      $10.00
      MP3:
      $27.40
      CO:
      $10.82


      Preflop: Hero is MP1 with T, J.
      2 folds, Hero raises to $0.30, 5 folds, BB calls $0.20.

      Flop: ($0.65) 5, J, 6 (2 players)
      BB checks, Hero bets $0.40, BB folds, Hero gets uncalled bet back.

      Final Pot: $0.65.


      Eigentlich würde ich JTo erst eine Position später openraisen. Kann ich das wie in diesem Fall auch vom MP1 aus machen, wenn BU und die Blinds die folgenden Stats haben?

      VPIP / PFR / 3bet / Hände

      BU

      24 / 16 / 6 / 134 (außerdem fold to Flop cbet 50)

      SB

      10 / 10 / 0 / 32

      BB

      unknown fish (2,70 $ Stack)
    • ribpoker
      ribpoker
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 341
      Hand converted with online PokerStrategy.com hand converter:

      Hand abspielen

      $0.05/$0.1 No-Limit Hold'em (9 handed)

      Known players:
      BU:
      $10.00
      SB:
      $12.44
      BB:
      $5.03
      UTG1:
      $11.91
      UTG2:
      $12.45
      MP1:
      $4.74
      MP2 (Hero):
      $16.52
      MP3:
      $17.10
      CO:
      $14.82


      Preflop: Hero is MP2 with J, 9.
      3 folds, Hero raises to $0.30, 5 folds, 4 folds, 3 folds, 2 folds, BB folds, Hero gets uncalled bet back.

      Final Pot: $0.15.

      Ähnliche Situation wie in der vorigen Hand; würde J9s erst ab MP3 openraisen.

      VPIP / PFR / 3bet / Hände

      BU

      13 / 13 / 13 / 15

      SB

      14 / 11 / 0 / 37 (fold to steal 75)

      BB

      unknown

      Hier sind die Stats noch dürftiger, aber meine Philisophie auf Zoom ist folgende. Wenn ich auch bei kleinen Samplesizes schon Anpassungen meiner Spielweise vornehme, kann das im Einzelfall klar daneben liegen, in der Mehrzahl der Fälle sollte ich damit aber richtig liegen. Beispiel: wenn ich 100 Mal die Blinds eines Spielers angreife, der nach nur 20 Händen nitty wirkt und seine Blinds bisher noch nicht verteidigt hat, dann werde ich in den meisten Fällen wirklich auf eine nit treffen und nur selten auf einen Maniac, der nur 20 Mal absolute Schrottkarten gehabt hat. Daher wird auf lange Sicht ein looser Steal profitabel sein, auch wenn ich im Einzelfall wegen der geringen Samplesize komplett daneben lag...

      Dennoch: der button könnte 3-bet freudig sein, seine bisher einzige 3-bet aus 8 Gelegenheiten ging auch nicht gegen einen Steal...

      Daher doch besser fold?
    • ribpoker
      ribpoker
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 341
      [img][img]https://abload.de/img/graph1zoomnl10-12-02-xtjtr.png[/img][/img]

      Jaja, trotz Glück bei manchem Allin bleibt die blue line gaaaanz flach. Dafür geht die redline ab wie Schmitd's Katze - lol. Die erhöhte Preflop-Aggressivität scheint gegen den tighten Durchschnittsgegner ein patentes Mittel zu sein...

      Naja, bissl früh für solche Weisheiten nach 1,3 K Händen, aber es bestätigt zumindest meine Erwartungen.

      Dabei fällt mir noch ne Frage ein zum All-in-EV:

      Womit muss ich die Linie vergleichen, um den Glücksfaktor der bisherigen Hände zu sehen: mit der blue line (showdown winnings) oder mit der green line (overall winnings)? Habs bisher immer mit der green line verglichen, aber im Moment glaub ich fast, es müsste die blue line sein; denn meine non-show-down winnings sollten ja vom all-in-EV völlig unabhängig sein und umgekehrt, oder nicht? :f_confused:

      edit: So, jetzt glaube ich, es ist DOCH so wie zuerst vermutet: Von wegen yellow line und red line sind voneinander unabhängig, sie laufen ja bei reinen redline winnings wunderbar parallel, das heißt, der all-in-ADJUSTED EV ist der Wert, den meine Gesamtwinnings (green line) haben müssten, wenn ich in allen All-in Situationen immer nur meinen EV am Pot gewonnen hätte. Muss also wohl definitiv yellow mit green vergleichen und nicht mit blue.
      Kann mir das ein Berufener bestätigen?

      So, erstes Update dieser Woche abgeschlossen, jetzt setz ich mich mal wieder an die Tische...
    • ribpoker
      ribpoker
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 341
      Ui, 2x thumbs up, vielen Dank für die Blumen!

      :heart: :heart: :heart:
    • bastip387
      bastip387
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2011 Beiträge: 2.259
      yellow ist nach ev, also wenn du mit kk gegen aa pre reingehst und trotzdem gewinnst geht deine gelbe ev-line runter, die grüne steigt weil du die Hand ja gewonnen hast.
    • ribpoker
      ribpoker
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 341
      Danke bastip für die Klarstellung!


      Mit meinem Graphen geht es weiter bergauf und nachdem meine AA gegen KK am River ausgesuckt wurden, gleicht sich die gelbe Linie auch langsam wieder der grünen an... Dafür zahlen sich meine preflop Aktionen nicht mehr so aus: rot sinkt, aber dafür steigt blau...

      [img][img]https://abload.de/img/graph1zoomnl10-14-02-paj6f.png[/img][/img]


      Werd mal abwarten, ob jemand noch was zu meinen preflop Handpostings schreibt, ansonsten poste ich beim nächsten Mal einige Postflop Hände.
      Dann geht's eh ans Eingemachte, weil momentan spiel ich nach wie vor ziemlich im Autopilot, mein Ziel, Denken in Ranges und Handreading setze ich nach wie vor noch gar nicht um. Habe es mir aber schon angewöhnt, wenn ich einen Flop sehe, den anderen Tisch auf sit out zu gehen, damit ich mich voll und ganz auf eine Hand konzentrieren kann.
      Aber noch wandele ich, was die Ranges meiner Gegner betrifft, im Tal der Ahnungslosen... ?(
    • eel76
      eel76
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2013 Beiträge: 120
      Ich gebe mal meinen Senf zu den Preflop-Beispielen ;)

      1) AJo ist für mich auch eine Standard Bluff 3B Hand gegen Unknown OOP und auch gegen die Stats, die du schon hattest. Mein Bet-Sizing ist da meistens etwas höher (eher 1$), aber gegen eine vermutliche Nit ist die kleinere Size wohl besser. Klappt meiner Erfahrung nach auf jeden Fall mehr als 70% ...

      2) Finde ich wirklich etwas loose. Habe ich da eher nicht in meiner Range. Aber wichtiger wären die Stats der Gegner hinter dir, die Position auf dich haben, also MP2-BTN. Wenn da eher Nits hocken, dann ok. Ohne Position spielt sich die Hand nicht gut und ist auf Zoom vielleicht eher unprofitabel? Keine Ahnung :f_confused: Aber gegen die Blinds ist JTo IP auf jeden Fall stark genug.

      3) Wie bei 2) wegen den Stats. Sonst finde ich den Raise auch schon in der Position ok, weil doch viele Spieler auf Zoom eher zu viel folden und sich die Hand Postflop auch vernünftig spielen lässt. Habe ich da auch in meiner Range.
    • ribpoker
      ribpoker
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 341
      Danke für die Handbewertungen!

      Hab übrigens ein für mich sehr wichtiges Detail bei den Stats herausgefunden, was vielleicht noch mehr interessieren könnte (benutze PT 4):

      Der TOT Fold_to_3_bet stat berücksichtigt auch folds nach raise und 3 bet, wenn man selbst (oder Villain) NICHT openraiser war, z.B. CO raist, BU 3 bettet und SB und BB folden, dann erhöht sich deren fold to 3 bet Wert, genau wie der vom CO, wenn er auf die 3 bet foldet. Diesen Stat habe ich lange Zeit benutzt, ohne das zu wissen; denn in Wirklichkeit interessiert mich, wieviel V foldet, wenn er gerade geopenraist hat und ich mir eine 3 bet überlege.
      Das ist dann aber in PT 4 der stat fold_to_3bet_after_raise (oder so ähnlich; kann PT grad nicht öffnen, editiere es aber später, wenn falsch).

      Hoffe, das hilft auch anderen...

      Kam die letzten Tage wegen der Arbeit nicht viel zum grinden, werde heut Abend aber den Graphen aktualisieren und einige Hände posten; diesmal mit dem Thema Handreading.
    • ribpoker
      ribpoker
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 341
    • ribpoker
      ribpoker
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 341
      Naja, einige große Pötte verloren, danach wieder bissl rumgeluckt.
      Insgesamt werde ich postflop passiver, was meiner redline gar nicht gut tut, hmmm. Dafür geht jezt die blue line schön nach oben...

      [img][img]https://abload.de/img/graph1zoomnl10-18-02-8fka9.png[/img][/img]

      Immerhin hab ich 8,5 Stacks hinzugegrindet; damit liege ich zwar noch unter den mir vorgenommenen 10 Stacks, werde aber dennoch auf NL 25 aufsteigen.

      Will einfach auf diesem Limit Stats meiner Gegner sammeln, damit ich mir ein vernünftiges HUD dazu bauen kann. Ich finde nämlich, dass das HUD von FaLLi seine Wirkung erst entfaltet, wenn man von mindestens 20% seiner Gegner 100+ Hände hat. Sonst ist zB die Zeile mit den positionsbezogenen RFI-Werten nur Ablenkung, bringt aber gar nix außer jede Menge Nullen.

      Will daher mein HUD in zwei Stufen aufbauen:
      die erste Stufe verwendet nur stats, die relativ schnell aussagekräftig werden und dazu noch ein paar postflop stats, damit ich mich schon jetzt an den Aufbau des späteren HUD gewöhne, also

      name notes
      Hands VPIP PFR limpraise limpfold
      steal foldtosteal callsteal 3-bet foldto3betafterraise call 3bet
      cbetF foldtocbetF cbetT foldtocbetT WTSD AF

      in der zweiten Stufe nehme ich dann noch die positionsbezogenen RFI dazu und die von FaLLi vorgeschlagenen Werte zu missed cbet etc.
      Aber erst wenn ich mir die letzten 100 Hände auf NL 25 angeschaut habe und festgestellt habe, dass sich langsam aber sicher die Zahl der Gegner erhöht, von denen ich wirklich sowas wie ne Samplesize habe. Bis dahin verbanne ich positionsbezogene Stats ins Popup...