WKs für Monster

  • 6 Antworten
    • Marvl
      Marvl
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 3.556
      Hängt natürlich stark vom Board und ein bischen auch vom Handranking ab.
      Ein Durchschnittswert bringt sicher nicht sehr viel, da man in der Praxis schwer einschätzen kann, wie nah das aktuelle Board am Durchschnitt ist.

      Kannst ja ein paar Boards nehmen und mit equilab oder irgendwas in der Art ermitteln, wieviel Equity ein 2pair hat, das in der Range nicht enthalten ist.
      z.B. bei As Jd 8d 7s 4s hat 7c4h 23% gegen eine 10% Range.
      Also hat eine 10% Range zu 23% 2pair+
    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.679
      Ob es was bringt ist natürlich sehr fraglich. Aber wenn man weiß, dass jemand NIEMALS 2pairs foldet und man zusätzlich weiß, dass er zu 80% 2pair+ in seiner Range hat, dann wüsste man, dass man MAXIMAL 20% FE hat.

      Ob das wiederum was bringt weiß ich auch nicht. Aber schaden tut es sicherlich nicht. Ebenso könnte man, wenn man wüsste, dass jemand mit der range x zu y% ein TP+ hat, aber nur zu 1-y% den River-cbettet, vermuten, dass er TP+ only am River bettet. Müsste natürlich ein extrem schlechter Spieler sein, der keine Bluffs in seiner Range hat und TP unabhängig von der Boardentwicklung ballert, aber es gibt nicht was es nicht gibt.

      Kannst ja ein paar Boards nehmen und mit equilab oder irgendwas in der Art ermitteln, wieviel Equity ein 2pair hat, das in der Range nicht enthalten ist.
      z.B. bei As Jd 8d 7s 4s hat 7c4h 23% gegen eine 10% Range.
      Also hat eine 10% Range zu 23% 2pair+


      das verstehe ich nicht. Außerdem will ich das ja boardunabhängig wissen.
    • aspirin
      aspirin
      Bronze
      Dabei seit: 27.06.2006 Beiträge: 1.007
      10% Range : 23%
      20% Range : 21,7%
      50% Range : 20,6%

      Hinweise :
      - random Board, value(Board) < 1pair, hand<=x% => n++
      - zusätzlich value(board+hand)>=2pair => c++
      c/n*100 = erg

      evtl. leichte unschärfe wg. samplesize (100k)
    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.679
      Original von aspirin
      10% Range : 23%
      20% Range : 21,7%
      50% Range : 20,6%

      Hinweise :
      - random Board, value(Board) < 1pair, hand<=x% => n++
      - zusätzlich value(board+hand)>=2pair => c++
      c/n*100 = erg

      evtl. leichte unschärfe wg. samplesize (100k)
      Verstehe von dem hinweis zwar nur bahnhof (du bist über deine DB gegangen?!), aber erstaunlich finde ich, dass die WKs so nah aneinander liegen. Ich hätte gedacht, dass durch einen höheren Anteil an PPs und Connectors die enge range deutlich mehr 2pair+ hätte.

      Danke schonmal.

      Also wenn jemand cbet/raise River von 20% hat, dann ist das vermutlich gut, denn ein TP kann man selten for value 3betten, 2pairs manchmal/oft auch nicht, dafür kommen noch ein paar Bluffs dazu
    • Marvl
      Marvl
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 3.556
      Original von wuerstchenwilli
      Ob es was bringt ist natürlich sehr fraglich. Aber wenn man weiß, dass jemand NIEMALS 2pairs foldet und man zusätzlich weiß, dass er zu 80% 2pair+ in seiner Range hat, dann wüsste man, dass man MAXIMAL 20% FE hat.

      Ob das wiederum was bringt weiß ich auch nicht. Aber schaden tut es sicherlich nicht. Ebenso könnte man, wenn man wüsste, dass jemand mit der range x zu y% ein TP+ hat, aber nur zu 1-y% den River-cbettet, vermuten, dass er TP+ only am River bettet. Müsste natürlich ein extrem schlechter Spieler sein, der keine Bluffs in seiner Range hat und TP unabhängig von der Boardentwicklung ballert, aber es gibt nicht was es nicht gibt.

      Kannst ja ein paar Boards nehmen und mit equilab oder irgendwas in der Art ermitteln, wieviel Equity ein 2pair hat, das in der Range nicht enthalten ist.
      z.B. bei As Jd 8d 7s 4s hat 7c4h 23% gegen eine 10% Range.
      Also hat eine 10% Range zu 23% 2pair+


      das verstehe ich nicht. Außerdem will ich das ja boardunabhängig wissen.
      Da habe ich mich irgendwie vertippt: Die 10% range hat 23% vs 74o.
      Und diese 23% müssen dann alles 2pair oder besser sein.
    • aspirin
      aspirin
      Bronze
      Dabei seit: 27.06.2006 Beiträge: 1.007
      Zu meinen Zahlen :
      Hab's simuliert mit einer eigenen Software.

      Willi, stell Dir die einzelnen Kästchen im Equilab vor, die man bei der Rangeauswahl hat, also z.B. AA oder 75s oder so.

      Für jedes der Kästchen kann man eine Wahrscheinlichkeit ausrechnen, mit der Deine Bedingung (hit 2pair+ auf non paired board) erfüllt ist.

      Beispiele:
      AA : 27,4
      77 : 29,0
      K2o : 13,8
      76o : 23,4
      76s : 27,1

      D.h., die maximale Spannbreite ist 13,8-29%

      Wenn man zu einer Range aus mehreren Kästchen die Wahrscheinlichkeit wissen will, muss man die Wahrscheinlichkeiten der einzelnen Kästchen dann nur gewichtet nach Komboanzahl aufaddieren.