Bürge in Mietvertrag aufnehmen - was bedeutet das?7

    • DarkZonk
      DarkZonk
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2008 Beiträge: 19.198
      Moin,

      ich bewerbe mich ja, wie einige noch wissen, darauf, die wohnung hier zu übernehmen.

      Hab eine Bürgschaft von jemadem, der für mich bürgt, mich abgegeben. Jetzt habe ich von der Vermietung eine Antwort erhalten, dass Sie den Vorgang aktuelle prüfen und gegebenenfalls den Bürgen gerne in den Mietvertrag aufnehmen wollen, um eine weitere zahlungssicherheit zu erhalten.

      mir erschließt sich noch nicht ganz, was das bedeutet, weil ich eigentlich dachte, dass diese zahlungssicherheit bereits durch die bürgschaft geleistet wird?
      was bedeutet das zusätzlich für den bürgen, welche pflichten hat er? Muss er sich dadurch irgendwie ummelden, kommte irgendwelche steuerlichen aspekte oder ähnliches zum tragen?

      Würde mich freuen, falls da jemand was weiß ^^
  • 25 Antworten
    • Zinsch
      Zinsch
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2008 Beiträge: 11.802
      Wikipedia: "BGB-Bürgschaft (gewöhnliche Bürgschaft): Der Bürge kann die Zahlung verweigern, bis ein Zwangsvollstreckungsversuch in das bewegliche Vermögen des Hauptschuldners ganz oder teilweise fruchtlos verlaufen ist."

      Wenn die andere Person im Mietvertrag drinnen steht, dann müssen sie nicht erst bis zum Zwangsvollstreckungsversuch warten, sondern können sich das Geld holen, von wem sie wollen.

      Ummelden oder Steuern sollten davon nicht betroffen sein. Die andere Person wohnt ja nicht dort.
    • DarkZonk
      DarkZonk
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2008 Beiträge: 19.198
      Original von Zinsch
      Wikipedia: "BGB-Bürgschaft (gewöhnliche Bürgschaft): Der Bürge kann die Zahlung verweigern, bis ein Zwangsvollstreckungsversuch in das bewegliche Vermögen des Hauptschuldners ganz oder teilweise fruchtlos verlaufen ist."

      Wenn die andere Person im Mietvertrag drinnen steht, dann müssen sie nicht erst bis zum Zwangsvollstreckungsversuch warten, sondern können sich das Geld holen, von wem sie wollen.

      Ummelden oder Steuern sollten davon nicht betroffen sein. Die andere Person wohnt ja nicht dort.
      ah okay, also wäre das quasi nur ein ersatz für die bürgschaft, die dem vermieter eine einfachere einforderung der eventuelles zahlungsrückstände ermöglicht?
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.001
      Wird imo inzwischen gerne gemacht und hat eigentlich auch keine nachteile (wenn man vor hat seine miete zu bezahlen, wovon ich jetzt mal ausgehe :D ).
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.667
      Du kannst das Mietverhältnis nur gemeinsam mit dem anderen Mieter kündigen. Darüber hinaus hast du im Wesentlichen nur Vorteile.

      Ich gehe zumindest davon aus, dass der Vermieter hier beabsichtigt, den Bürgen als Mitmieter der Mietschuld beitreten zu lassen.
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.001
      Gut, ich gehe mal nicht davon aus, dass der bürge sagt "nö, du ziehst nicht aus, denn ich kündige nicht :coolface: ".

      Davon abgesehen: kann man wirklich nicht alleine kündigen? Was ist, wenn ich mit meiner freundin zusammenwohne, von der ich mich irgendwann trenne, weil sie sich einen afrikaner geangelt hat, mit dem sie sich in sein heimatland absetzt? Von ihr ist dann obv. nichts mehr zu holen, also bleibe ich auf den kompletten kosten der für mich alleine viel zu großen wohnung sitzen?
      Ich dachte immer, wenn einer kündigt, ist der vertrag beendet...ob der vermieter dann mit einem der mieter einen neuen vertrag aufsetzt, sodass dieser weiter in der wohnung bleiben kann, steht dann natürlich auf einem anderen blatt.
    • DarkZonk
      DarkZonk
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2008 Beiträge: 19.198
      zir klarstellung:

      Der Bürge ist die lebensgefährtin meines vaters... sie wird nicht einziehen oder sonst was und hat auch kein interesse an der wohnung... es is lediglich notwendig, dass gebürgt wird, weil ich obv armer dumer student bin ^^

      mir geht es vor allem darum, was aus der sicht des bürgen sich eben ändern würde, ich hatte ihr das vorhin gesagt und sie war nicht so angetan davon...

      daher itneressieren mich eben vor allem die aspekte, die sie betreffen

      - evtl veränderung der steuersituation (weil 2. wohnung)
      - meldepflicht?

      usw usw
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.001
      Jo, schon klar ;)
      Für sie ändert sich wie bereits gesagt wurde nicht viel. Mein vater steht auch bei mir mit im mietvertrag, muss das aber nirgens angeben, also sich weder irgendwie ummelden, noch sowas wie zweitwohnsitz angeben und steuern zahlen.
      Das einzige was sich ändert, ist dass deine mietschulden auch die schulden des bürgen sind, ohne dass es irgendwelche maßnahmen seitens des vermieters erfordert.
    • DarkZonk
      DarkZonk
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2008 Beiträge: 19.198
      Original von pg89
      Jo, schon klar ;)
      Für sie ändert sich wie bereits gesagt wurde nicht viel. Mein vater steht auch bei mir mit im mietvertrag, muss das aber nirgens angeben, also sich weder irgendwie ummelden, noch sowas wie zweitwohnsitz angeben und steuern zahlen.
      Das einzige was sich ändert, ist dass deine mietschulden auch die schulden des bürgen sind, ohne dass es irgendwelche maßnahmen seitens des vermieters erfordert.
      okay super,v ielen dank :)
    • rootsanarchy
      rootsanarchy
      Black
      Dabei seit: 10.01.2008 Beiträge: 6.843
      Original von pg89
      Davon abgesehen: kann man wirklich nicht alleine kündigen? Was ist, wenn ich mit meiner freundin zusammenwohne, von der ich mich irgendwann trenne, weil sie sich einen afrikaner geangelt hat, mit dem sie sich in sein heimatland absetzt? Von ihr ist dann obv. nichts mehr zu holen, also bleibe ich auf den kompletten kosten der für mich alleine viel zu großen wohnung sitzen?
      ja, ist leider tatsächlich so. sie könnte ja irgendwann zurückkommen, sich erinnern, dass sie da noch eine wohnung hatte und schadenersatz fordern, wenn sie nun keinen zugang mehr dazu hat. sie hat zwar in der ganzen zeit auch keine miete gezahlt, trotzdem wäre der vermieter verpflichtet gewesen, ihr ordentlich zu kündigen. du könntest nicht einfach für sie mitkündigen. dafür wiederum bräuchte er einen grund. es müsste also erstmal mietausstände geben, für die du dann natürlich auch wieder mithaftest.

      ja, mietrecht kann kopfschmerzen bereiten.
    • cHaiNSawMasSacRe
      cHaiNSawMasSacRe
      Silber
      Dabei seit: 05.11.2011 Beiträge: 4.899
      mir erschließt sich der sinn nicht.

      hast du denn mal gefragt, wieso sie (wohl statt der bürgschaft?) die dame mit in den mietvertrag schreiben wollen?
    • SEdoubleP
      SEdoubleP
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2006 Beiträge: 6.676
      Original von Zinsch
      Wikipedia: "BGB-Bürgschaft (gewöhnliche Bürgschaft): Der Bürge kann die Zahlung verweigern, bis ein Zwangsvollstreckungsversuch in das bewegliche Vermögen des Hauptschuldners ganz oder teilweise fruchtlos verlaufen ist."

      Wenn die andere Person im Mietvertrag drinnen steht, dann müssen sie nicht erst bis zum Zwangsvollstreckungsversuch warten, sondern können sich das Geld holen, von wem sie wollen.

      Ummelden oder Steuern sollten davon nicht betroffen sein. Die andere Person wohnt ja nicht dort.
    • cHaiNSawMasSacRe
      cHaiNSawMasSacRe
      Silber
      Dabei seit: 05.11.2011 Beiträge: 4.899
      im regelfall wird die einrede der vorausklage doch sowieso ausgeschlossen in der bürgschaft.
    • SEdoubleP
      SEdoubleP
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2006 Beiträge: 6.676
      na dann, keine Ahnung
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.001
      Ist aber meiner erfahrung nach wie gesagt üblich...
    • Pornator
      Pornator
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2007 Beiträge: 393
      das ist ne schöne Abzocke vom Vermieter und spricht nicht gerade für den Vermieter.

      Die Mietsicherheit ist gesetzlich auf 3 Kaltmieten begrenzt. Die Mietsicherheit kann Kaution, Bürgschaft usw. sein. Demnach trägt die Bürgschaft max. 3 Kaltmieten.

      Wenn jetzt der Bürge aber mit in den Mietvertrag aufgenommen wird, dann ist er nicht Bürge, sondern Mieter. Wie schon richtig gesagt wurde, kann das Mietverhältnis nur von allen Mietern gekündigt werden. Ihm trifft ebenfalls alle Pflichten aus dem Mietverhältnis. So haften alle Mieter gesamtschuldnerisch.
    • Indy1701e
      Indy1701e
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 40.326
      Und wenn der Bürge freiwillig kommt und bürgt, ohne das der Vermieter dies ins Gespräch bringt, gilt das mit den 3 Monatsmieten laut Rspr. auch nicht.
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.001
      Es ist auch keine "abzocke" sondern ganz einfach eine absicherung. Was spricht denn dagegen?
    • Pornator
      Pornator
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2007 Beiträge: 393
      Es hat nur Vorteile für den Vermieter, deshalb ist es Abzocke. Dem Vermieter steht ein Sicherheitseinbehalt von 3 Kaltmieten zu. In diesem Fall ist der Sicherheitseinbehalt unbegrenzt.

      Pflichten des Mieters

      1. Mietkaution zahlen
      2. Pünktlich Miete zahlen
      3. Mängel melden
      4. Rücksichtnahme und Lärmvermeidung
      5. Neue Mitbewohner und Untervermietung
      6. Heizpflicht
      7. Ein- und Umbauten
      8. Schönheitsreparaturen
      9. Übermäßiger Verschleiß
      10. Besichtigungsrecht des Vermieters


      Pflichten des Bürgen

      1. Im E-Fall: bis zu einem maximalen Betrag i. H.v. 3 Kaltmieten haften.


      Die Aufstellung soll einfach zeigen, dass es ein krasser Unterschied ist, ob man nun als Bürge fungiert oder als Mitmieter.
    • pg89
      pg89
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2008 Beiträge: 6.001
      Der vorteil für den mieter ist, dass dieser die wohnung trotz geringem einkommen bekommt.
      Nach deiner logik wäre jeder kauf auch abzocke - es verdient ja nur der verkäufer dran.

      Finanziell macht es nur einen unterschied, wenn etwas nicht rund läuft. Genau das ist ja ziel des ganzen. Mit dem rest hat der "bürge" in der praxis doch eh nichts zu tun.
    • 1
    • 2