Meldepflichtige Krankheit - Was passiert?

    • kingduff
      kingduff
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 852
      Was passiert, wenn man eine meldepflichtige Krankheit hat bzw. diese bei einem vermutet wird.

      Der Arzt/das Labor meldet dann den Befund/den Verdacht an das Gesundheitsamt. Aber was passiert dann? Muss ich dann dort vorstellig werden? Wird dann der Arbeitgeber ebenfalls informiert? Falls ja, gibt es Unterschiede je nachdem wo man arbeitet?

      Danke schonmal!
  • 6 Antworten
    • mosl3m
      mosl3m
      Bronze
      Dabei seit: 04.07.2007 Beiträge: 6.491
      Was hat dein Freund denn für eine Krankheit? :coolface:
    • kingduff
      kingduff
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 852
      Freund, ach ja der... :f_cool:

      Ist leider kein Tripper, sondern nur der Verdacht auf EHEC. Morgen weiß ich mehr...

      Mich interessiert in erster Linie, was es mit dieser Meldung auf sich hat (und ich will es meinen neugierigen Kollegen nicht haarklein erzählen müssen, wenn es sich vermeiden lässt.)
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.986
      Kommt halt auf die Übertragungswege an. Wenn du Salmonellen hast darfst du z.B. nicht mehr im Lebensmittelbetrieb arbeiten. Wenn du EHEC hast und das wegen mir durch Tröpfcheninfektion ne gefährliche Epidemie auslösen kann wirst halt auch nicht mehr auf andere Arbeitsstellen dürfen.
      Der Erreger und die von ihm verursachten Infektionserkrankungen treten weltweit auf. Das Hauptreservoir des Erregers bilden Wiederkäuer, vor allem Rinder, aber auch Schafe und Ziegen, in deren Darm sie regelhaft vorkommen, ohne bei ihnen Erkrankungen auszulösen. Die Übertragung der Erreger erfolgt auf vielfältige Art und Weise überwiegend durch die direkte oder indirekte orale Aufnahme von Fäkalspuren.[2] Der Erreger kann mit der Nahrung, insbesondere mit rohem Fleisch oder Rohmilch, aufgenommen werden. Eine Infektion ist auch über fäkalienverseuchtes Trink- oder Badewasser möglich. Mit Tierausscheidungen kontaminiertes Trinkwasser verursachte im Jahr 2000 im kanadischen Walkerton mehr als 2000 Erkrankungen und 18 Todesfälle.[3] Außerdem sind eine Infektion von Mensch zu Mensch sowie eine Übertragung durch Tier-Mensch-Kontakte möglich. Fliegen können Vektoren von EHEC darstellen.[4] Eine Übertragung von Mensch zu Mensch wurde in Familien, Kindertagesstätten, Altenheimen und Krankenhäusern nachgewiesen.[5] Bereits weniger als 100 Bakterien können für eine Ansteckung genügen.[2]

      Wenn du jetzt nicht grad im Kindergarten, Krankenhaus , Altersheim oder Lebensmittelbetrieb arbeitest wirst wohl noch zur Arbeit dürfen.
    • kingduff
      kingduff
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 852
      Vom Verbot des Aufenthaltes und Arbeitens in Gemeinschaftseinrichtungen wäre ich im Falle einer Infektion sogar betroffen.
      Wenn ich den Scheiß (im wahrsten Sinne des Wortes) wirklich haben sollte, dann bleib ich halt noch ein paar Tage zu Hause, bis ich nicht mehr ansteckend bin.

      Das komische ist, dass ich jetzt 'ne Woche ziemlich krank war und da hat keiner wirklich was gesagt, und heute, wo es mir eigentlich das erste mal seit Tagen wieder einigermaßen gut geht kommen die in der Praxis auf einmal mit Seuchenschutz etc. an.

      Na ja, was ich halt vergessen habe zu fragen ist, ob diese Meldung jetzt in erster Linie eine statistische Sache ist (d.h. das Gesundheitsamt sammelt die Daten, um dann ggf. eine Häufung feststellen zu können) oder ob die in jedem Fall aktiv werden (also vorstellig werden, Umfeld informieren, ...).
      Und was passiert, wenn sich der Verdacht nicht bestätigt? Wird dann auch eine negativ Meldung ans Gesundheitsamt abgegeben oder verläuft das dann einfach im Sande, denn laut Internet muss schon der Verdacht gemeldet werden?

      Aber vielleicht war ja schon mal wer in der Lage oder arbeitet am Gesundheitsamt.
    • FidiFlush
      FidiFlush
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2009 Beiträge: 4.122
      Wenn es nur EHEC ist und kein SuperAids dann hast du nichts zu befürchten
    • venusflytrap
      venusflytrap
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2007 Beiträge: 3.289
      Selbst bei Superaids hättest du meines Erachtens nichts zu befürchten. Als ob die rumgehen würden und deinem Umfeld erzählen, was du hast :facepalm: