keine neue Wettrunde bei All-In?

    • Billiam
      Billiam
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2010 Beiträge: 9
      Ich habe eine Verständnis frage zu den Poker-regeln im Cash Game beim No Limit Texas Holdem.

      In den meisten Casinos und auch auf online seiten habe ich die Erfahrung gemacht, dass wenn ein Spieler mit einem Raise bzw. Reraise All-In geht, der Betrag allerdings nicht für ein Reguläres Raise reicht, der Ursprüngliche Raiser, und alle die den Ursprungs Betrag gecallt haben, nicht mehr raisen können sondern nur noch callen.

      Daraus folgt zum Beispiel folgende Situationen:

      Sp1 Bet 60
      Sp2 All In 90
      Sp3 Call 90

      Nun kann Sp1 nur noch callen oder passen da ein reguläres Raise nicht erbracht wurde.

      Andere Situation:

      Sp1 Bet 90
      Sp2 Call 90
      Sp3 All In 120

      Nun können Sp1 und Sp2 nur callen oder passen da ein vollständiges Raise nicht erbracht wurde.


      Welchen Sinn hat diese Regel und könnte mir das vielleicht jemand an einem verständlichen Beispiel erklären warum es diese Regel gibt?
  • 2 Antworten
    • Happa2
      Happa2
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2010 Beiträge: 3.638
      Das ist ein unvollständiges Raise und wird als Call gewertet. Wenn er nur gecallt hätte, dann könntest du auch nicht reraised also ist es fair. :)
    • lnternet
      lnternet
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2012 Beiträge: 782
      Aehnlich Frage ist, warum das minbet immer 1bb ist. Oder warum man eine bet immer mindestens minraisen muss, und nicht 1.5 fach raisen kann.

      Ein Grund ist, dass die maximale Anzahl an bets limitiert sein soll. Ohne die Regel kann ich 1cent auf nl1000, betten, und wir minraisen das ding 2 Stunden lang hin und her. Oder du bettest $100, und ich raise das auf $100.01, usw.

      Einige Casinos haben uebrigens eine 1.5x Regel fuer allins. In deinem 60>90 Beispiel waere da die action wieder eroeffnet.