Muss ich das zahlen?

    • zweinull
      zweinull
      Einsteiger
      Dabei seit: 07.10.2011 Beiträge: 565
      Ich habe bei eis.de etwas bestellt (Warenwert €25). Leider hatte ich erst beruflich viel zu tun und wurde dann als Notfall ins Krankenhaus eingeliefert wo ich eine Woche lag. Deswegen habe ich die Frist versäumt, das Paket von der Post abzuholen.
      Obwohl das Paket wieder zurück gegangen ist, hat mir eis.de eine Rechnung per E-Mail geschickt und gleich danach die 1. und 2. Mahnung.

      In der 2. Mahnung steht drin, dass ich die €25 nicht bezahlen muss, allerdings zwei Mal Bearbeitungsgebühr.

      Muss ich diese Bearbeitungsgebühr bezahlen, obwohl ich nie eine Lieferung bekommen habe?
  • 8 Antworten
    • JoeKehr
      JoeKehr
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2008 Beiträge: 5.350
      Einfach mal die AGBs lesen:

      Bei unberechtigter Annahmeverweigerung der von uns gelieferten Ware berechnen wir die entstandenen Kosten, mindestens jedoch 10,00 Euro brutto. Unser Recht auf Erfüllung des Kaufvertrages bleibt hiervon unberührt. Selbstverständlich ist es Ihnen jederzeit möglich, nachzuweisen, dass die Gebühren im Einzelfall niedriger waren. Dann sind Sie auch nur zur Zahlung des niedrigeren Betrages verpflichtet.

      -> Wenn du nachweisen kannst, dass die Annahmeverweigerung nicht unberechtigt war, dann nicht. Also irgendwelche Belege aus dem Krankenhaus vorzeigen.
    • RiotAZ
      RiotAZ
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2006 Beiträge: 3.230
      Dann hätte es doch jemand anders abholen können?!?
    • zweinull
      zweinull
      Einsteiger
      Dabei seit: 07.10.2011 Beiträge: 565
      Aha ok, danke. Zählen Rechnungen die per E-Mail versendet werden überhaupt oder müssen die nicht per Post gesendet werden?
    • idude
      idude
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 1.463
      Original von JoeKehr

      -> Wenn du nachweisen kannst, dass die Annahmeverweigerung nicht unberechtigt war, dann nicht. Also irgendwelche Belege aus dem Krankenhaus vorzeigen.
      ich bezweifel ehrlich gesagt, dass die annahmeverweigerung durch einen krankenhausaufenthalt berechtigt ist.

      allerdings weiss ich nicht, ob man die annahmeverweigerung nicht enfach als rückgabe nachm fernabsatzgesetz ansehen kann. wobei du da bei nem warenwert unter 40€ die versandkostren übernehmen müsstest.
    • JoeKehr
      JoeKehr
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2008 Beiträge: 5.350
      Original von idude
      Original von JoeKehr

      -> Wenn du nachweisen kannst, dass die Annahmeverweigerung nicht unberechtigt war, dann nicht. Also irgendwelche Belege aus dem Krankenhaus vorzeigen.
      ich bezweifel ehrlich gesagt, dass die annahmeverweigerung durch einen krankenhausaufenthalt berechtigt ist.
      OP hat aber ja geschrieben, dass er als Notfall ins Krankenhaus eingeliefert wurde, somit denke ich schon, das es sich um keine unberechtigte Annahmeverweigung handelt.

      Just my 2 cent.
    • Hausierer
      Hausierer
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2005 Beiträge: 13.037
      Was hast du denn bei eis bestellt :coolface: ?
    • JoeKehr
      JoeKehr
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2008 Beiträge: 5.350
      Erdbeer...

      ... Penis-Ring :megusta:
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.297
      Original von JoeKehr
      Erdbeer...

      ... Penis-Ring :megusta:
      lol wie ich ...käse im spoiler erwartet habe :|

      @topic: mich würde ja mal interessieren, ob die Ware aus Sicht des Versenders nicht mit Einwurf der Benachrichtigung als zugestellt gilt.

      Ansonsten denke Ich, dass unabhängig vom Grund (hier KKHausaufenthalt) eine Nichtabholung der Sendung immer eine unberechtigte Annahmeverweigerung darstellt.
      Eine berechtigte ANverweigerung setzt nach meinem gesunden Menschenverstand voraus, dass der Empfänger entweder die Ware gar nicht bestellt hat oder bei Augenschein Mängel (defekte Verpackung zB) feststellt.