Wasserbett - Wassermatratze

    • Giggl
      Giggl
      Bronze
      Dabei seit: 09.09.2006 Beiträge: 1.697
      Muss mir ein neues Bett zulegen und hab mich mal ein bisschen über Wasserbetten und Wassermatratzen informiert.

      War auch schon beim Probeliegen von Wasserbetten. Allerdings hab ich bisher Wassermatratzen noch nicht testen können. Hat da jmd Erfahrung? Hab mir auch schon sagen lassen, dass der eigentliche Effekt eines Wasserbetts bei einer Wassermatratze fast komplett verloren geht, da die Höhe innerhalb der Wassermatratze nur ca. 10cm beträgt in der Wasser ist.

      Preislich ist das mit den Wasserbetten auch so ne Sache. Der Fachhändler hat mir 3,3k angeboten (2x 90x200 mit Heizung usw. und Ökötex Zertifikat). Er meinte, dass bei den billigen Angeboten auf eBay halt viel Mist eingebaut in dem Giftstoffe sind ?(

      Im Netz hab ich jetzt ein ähnliche Produkt gefunden mit den gleichen Zertifikaten usw. für 2,3k inkl Aufbau, Conditioner usw.

      Wart ihr öfters beim Probeliegen? Hab jetzt allein schon bei 3 Herstellern gemerkt, dass beispielsweise F3 nicht gleich F3 ist.

      Hab auch vorher einen älteren Thread gelesen Wasserbett sinnvoll?, aber ist alles schon ein bisschen her.
  • 15 Antworten
    • PekkaWP
      PekkaWP
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 87
      Also ich hab seit 2007 ein Wasserbett und möchte nicht mehr drauf verzichten. Ich hab meins damals mit einer Biobefüllung genommen und kann daher komplett auf irgendwelche Konditioner verzichten. Wir haben für das Bett welches nach unseren Wünschen zusammengestellt wurde 2,8K + 150€ für den Aufbau bezahlt. Ich hab eine mittlere Berühigunsstufe und bin damit bisher sehr zufrieden. Du solltest aber darauf achten 2 Wasserkerne + zwei Heizungen zunehmen zumindest wenn es ein Doppelbett werden soll.
    • Giggl
      Giggl
      Bronze
      Dabei seit: 09.09.2006 Beiträge: 1.697
      Danke für die Info. Ja es wären 2 Wasserkerne + Heizungen.
      Ich nehm mal an du hast es dann im Fachhandel gekauft und nicht im Internet?
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von PekkaWP
      Also ich hab seit 2007 ein Wasserbett und möchte nicht mehr drauf verzichten.
      Nur mal aus Interesse: Warum?
    • WuerfelRudi
      WuerfelRudi
      Black
      Dabei seit: 05.07.2005 Beiträge: 2.055
      Auch wir haben seit knapp 3 Jahren ein Wasserbett. Im Fachhandel gekauft und auch ungefähr 3k ausgegeben. Doppelbett - getrennte Matrazen und 2 Heizungen. Da ich Rückenbeschwerden hatte, haben wir uns für´s Wb entschieden. Insgesamt hat die Begeisterung allerdings ein wenig abgenommen. Man schläft eindeutig besser bzw. tiefer. Wir waren vorher x-mal nachts wach, was jetzt praktisch gar nicht mehr vorkommt. Allerdings finde ich ein Wb komplett ungemütlich. Bin eher der Typ der auch mal im Bett sitzt und isst und dabei ist es trotz Rückenteil sehr ungemütlich, da es an der Stelle wo du sitzt stark eindrückt.

      Rudi.
    • fleischmo
      fleischmo
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2005 Beiträge: 7.190
      Original von WuerfelRudi
      Auch wir haben seit knapp 3 Jahren ein Wasserbett. Im Fachhandel gekauft und auch ungefähr 3k ausgegeben. Doppelbett - getrennte Matrazen und 2 Heizungen. Da ich Rückenbeschwerden hatte, haben wir uns für´s Wb entschieden. Insgesamt hat die Begeisterung allerdings ein wenig abgenommen. Man schläft eindeutig besser bzw. tiefer. Wir waren vorher x-mal nachts wach, was jetzt praktisch gar nicht mehr vorkommt. Allerdings finde ich ein Wb komplett ungemütlich. Bin eher der Typ der auch mal im Bett sitzt und isst und dabei ist es trotz Rückenteil sehr ungemütlich, da es an der Stelle wo du sitzt stark eindrückt.

      Rudi.
      Kann ich ähnlich behaupten.

      Quote ich mal selbst von einem älteren Wasserbettenthread.

      Haben unser Bett Dez. 2011 gekauft. Bei Suma Wasserbetten.
      Wir wollten eigentlich 200x200cm, aber es war nurnoch 200x220cm lieferbar und wir haben für den gleichen Preis das größere Bett erhalten. Der Rahmen war Auslaufmodell und insgesamt haben wir für die höchste Ausstattung knapp 1700,- gezahlt.

      Lieferumfang:
      • Bezug
      • Laken
      • Füllset (20m Schlauch + diverse Adapter für Wasseranschluss) + Entlüftungspumpe
      • Sockel
      • 2 Heizungen (ganz flache Platte, die unter dem Wasserkern liegt, mit analoger Stelluhr)
      • 2 Flexx-Wasserkerne (Platin mit verstellbarer Nachschwingzeit)
      • 1 Trennwand (für unterschiedliche Temperaturen)
      • Pflegemittel (für Wasser + Wasserkerne) ausreichend für ein Jahr.
      • elektrische Pumpe (leistungsstarke Pumpe)
      • Sicherheitswanne
      • Softsiderahmen (weicher Rahmen der das Bett zusammenhält) nicht verwechseln mit dem Schwarz-Weiß Rahmen. Der ist nur Deko und trägt nichts zur Funktionsweise bei.

      Aufbau:
      War recht einfach, Bedienungsanleitung sehr ausführlich + viel Onlinematerial. Einzig beim befüllen waren wir uns unsicher wegen der Füllhöhe. Aber abends beim Telefonservice angerufen und der war nett, freundlich und uns alles erklärt. + extra unterlagen sofort per Mail geschickt worden + kurzes Protokoll was er uns erklärt hat. Falls wir zukünftig das Bett woanders aufbauen müssen (Umzug, etc).
      Nicht zu vergessen ist der Rahmen. Der füllt das Zimmer noch zusätzlich. Bei uns ist das Bett insgesamt. ca 290cm lang und ca. 240cm breit. Also muss das Zimmer groß genug sein.
      Nach ca. 3 Stunden (inkl. Wasser einfüllen waren wir fertig.) Da wir schon warmes Wasser eingefüllt haben konnten wir gleich drin schlafen. Ansonsten muss man ca. 1Tag warten, bis die Heizung das Wasser auf die richtige Temperatur gebracht hat.
      Blöderweise haben wir nach 2 Tagen rausgefunden, dass die eine Heizung nicht funktioniert hat. Und da merkt man, dass die Heizung sauwichtig ist. Der Körper kühlt nachts so dermaßen ab, dass man sich früh fühlt, als hätte man die Nacht im Kühlschrank verbracht. Beim Service angerufen und es wurde sofort und kostenlos per Expressversand (es war 2 Tage vor Weihnachten) eine Ersatzheizung geschickt. Es hat sich aber rausgestellt, dass zum Glück nur der Stecker defekt war. Somit musste das Bett nicht wieder abgebaut werden.

      Schlaf
      Ich muss ehrlich sagen, ich habe mich sehr schwer getan bis ich mich dran gewöhnt habe. Gefühlte 100x haben wir den Wasserstand verändert und an der Nachschwingzeit(umpumpen von Wasser von intern Kern1 in int. Kern2) gefeilt.Nach ca. 3 Monaten hat man sich aber dran gewöhnt und man will das Bett nicht mehr missen.
      Man schläft tief,ruhig und fest. Dadurch dass man "im" Wasserkern liegt, dreht man sich Nacht automatisch weniger rum. Und wenn man sich mal umdrehen will, dann ist es relativ anstrengend, weil man sich aus dem Wasser drücken muss.
      Ansonsten merkt man nicht, wenn der Partner sich mal rumdreht oder aus dem Bett steigt. Aber das ist eine Frage wie sehr die Schwingung eingestellt ist. Bei uns kann man ca 50% sagen. Dh. wenn man sich bewegt dauert es ca. 4-5 Sekunden bis das Wasser sich beruhigt hat.

      Komfort
      Da der Rahmen doch recht breit ist (ca. 20cm), tut man sich schwer aus dem Bett zu krabbeln. Der Rahmen ist zudem auch noch höher als der Wasserspiegel, so das man ein paar Höhencm überwinden muss. Folge, bei faulen abrollen aus dem Bett, sind blaue Flecken an diversen Körperstellen.
      Matratzensport wird ebenfalls bisschen anstrengender und die Winkel ändern sich, aber hey! Who cares. Es wird aufjedenfall nicht langweilig. :)

      Qualität
      Das Wasserbett selbst hat eine sehr gute Qualität. Auch das Zubehör, vorallem die Pumpe ist nicht billig. Der Rahmen ist zwar Kunstleder, aber bei dem Preis ist es klar. Aber nach einem Jahr sieht man keine Abnützungserscheinungen. Keine Beanstandung.

      Unterhaltungskosten + Aufwand
      So!!
      Ein Wasserbett braucht Pflege, damit es lange hält.
      1. Chemikalien fürs Wasser: Im Lieferumfang sind Mittel dabei, die für ein Jahr reichen (1x bei Erstebefüllung, dann 1/2 Jahr später nochmal). Danach muss jedes Jahr einmal die Chemikalien rein. Das sind bei uns ca. pro Jahr 40€.
      2. Pflege für die Matraze: Wir reiben die Kerne einmal im Monat mit Pflegemittel ein, damit die Weichmacher nicht so schnell entweichen. Kosten ca. 20€ im Jahr.
      3. Stromkosten: abhängig von Jahreszeit und eingestellter Temperatur sind die Kosten pro Monat ca. 8-10€
      4. Entlüftung: alle 2-3 Wochen muss überschüssige Luft aus den Kernen. Die bildet sich durch die Chemikalien im Wasser. Da für gibts eine Luftpumpe. Zeitaufwand ca. 5 Minuten.

      Zusätzlich hat man Probleme gute Bettlaken für Wasserbetten zu bekommen. Da muss man pro Laken ca. 60-80€ rechnen. Also nicht ganz billig.

      Fazit
      Nach anfänglichen Problemen will ich kein normales Bett mehr. Preis/Leistung ist OK, da eine gute Matraze auch ihr Geld kostet und das Wasserbett doch wesentlich länger hält als eine normale Matraze.
      Am besten am Wasserbett ist eigentlich der Winter. Im Zimmer ist schön frisch und unter der Decke hat es angenehme 30°. Kein frösteln beim einsteigen :


      Zwischenzeitlich hat das Bett einen Umzug hinter sich. Alles gut überstanden. Abbau war zwar kinderleicht. Aber jetzt kommt ein dicker, fetter Minuspunkt zum Vorschein.
      Dadurch, dass die Kerne so einen Art Schwamm beinhalten, kriegt man beim abpumpen, dass Wasser nicht zu 100% raus. D.h. die "leeren" Matrazen wogen noch ca. 150kg. Die nicht zu verletzen und zu transportieren war nicht einfach. Vor allem durch das Treppenhaus...
      Wir haben es dann zu viert geschafft. Eingerollt die Matrazen, dann mit alten Decken, Bettlaken,etc. umwickelt und mit mehreren Spanngurten und Polstermaterial in Form gehalten. Dann wurde sie auf mehreren Lagen alten Bettlaken gelegt und weggetragen. An jedem Zipfel ein Mann :)
      Ich hoffe, das Wasserbett wird nie mehr transportiert :)
    • Kampfschildkroete
      Kampfschildkroete
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2006 Beiträge: 1.833
      Eventuell machts du dir damit die Matratze kaputt, wenn du nicht alles Wasser rausbekommst, da das Innenvlies verrutschen kann.

      Ich hatte meines vor ~4 Monaten abgebaut und mit einer guten Wasserpumpe und dem richtigen Aufsatz bekommt man fast alles raus. Die Matratze konnte am Ende eine Person locker getragen werden.
    • nomi2k
      nomi2k
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2008 Beiträge: 7.482
      @fleischmo
      das war gefährlich. wie Kampfschildkroete schon sagt, sollte das Wasser komplett abgepumpt werden da sonst das Vlies verrutscht.
      Ich bin schon mehrfach mit meinem Bett umgezogen (hab es >10 Jahre) und es gab dabei nie Probleme. Konnte es sogar damals mit meinem Polo transportieren. Die 2 Meter Seitenteile sind wohl das größte Problem aber selbst das ging.
      Also für Umzug gibt es wohl nichts besseres als ein Wasserbett, da man keine große Matratze hat.

      Bezüglich sitzen / Essen im Bett kann ich pers. nichts negatives sagen. Wir essen oft mal im Bett. Mit so einem kleinen Tisch von Ikea wo man die Sachen draufstellt geht das recht gut. Natürlich muss man bisschen mehr aufpassen mit den Bewegungen damit nichts umfällt (hab eine sehr niedrige Beruhigung).

      ---

      größte Nachteil ist imho das wir gerne mal länger im Bett liegen...
    • fleischmo
      fleischmo
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2005 Beiträge: 7.190
      Original von Kampfschildkroete
      Eventuell machts du dir damit die Matratze kaputt, wenn du nicht alles Wasser rausbekommst, da das Innenvlies verrutschen kann.

      Ich hatte meines vor ~4 Monaten abgebaut und mit einer guten Wasserpumpe und dem richtigen Aufsatz bekommt man fast alles raus. Die Matratze konnte am Ende eine Person locker getragen werden.
      Wir waren da mit 2 verschiedenen Ausrüstungen dran und beide haben den Dienst komplett versagt.
      Kannst du mal bei Gelegenheit Bilder von der Pumpe und dem Aufsatz machen?

      Das Problem hatten wir aber nur mit der 2-Kammer Matratze und diesem Flex-System von SuMa.
      Bei Bekannten haben wir auch schon 2-3 Betten abgebaut, aber das waren alles 1-Kammer Systeme. Da waren die Matratzen dann komplett leer und man konnte sie alleine relativ einfach wegtragen.
    • Martcher132
      Martcher132
      Einsteiger
      Dabei seit: 04.03.2014 Beiträge: 11
      Wie lange hat man den ein Wasserbett für sich ...eine gute Matratze muss man alle 8 Jahre neu kaufen
    • Kampfschildkroete
      Kampfschildkroete
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2006 Beiträge: 1.833
      Original von fleischmo
      Original von Kampfschildkroete
      Eventuell machts du dir damit die Matratze kaputt, wenn du nicht alles Wasser rausbekommst, da das Innenvlies verrutschen kann.

      Ich hatte meines vor ~4 Monaten abgebaut und mit einer guten Wasserpumpe und dem richtigen Aufsatz bekommt man fast alles raus. Die Matratze konnte am Ende eine Person locker getragen werden.
      Wir waren da mit 2 verschiedenen Ausrüstungen dran und beide haben den Dienst komplett versagt.
      Kannst du mal bei Gelegenheit Bilder von der Pumpe und dem Aufsatz machen?

      Das Problem hatten wir aber nur mit der 2-Kammer Matratze und diesem Flex-System von SuMa.
      Bei Bekannten haben wir auch schon 2-3 Betten abgebaut, aber das waren alles 1-Kammer Systeme. Da waren die Matratzen dann komplett leer und man konnte sie alleine relativ einfach wegtragen.
      Pumpe hatte ich mir im Wasserbettgeschäft geliehen.
      Die Pumpe selbst war nichts besonderes.

      Der verwendete Aufsatz war der hier:
      http://www.bettwaren-shop.de/out/pictures/z2/fuell-und-entleerset-fuer-wasserbetten-mit-elektro-pumpe-bettwaren_02_0_0_z2.jpg
    • fleischmo
      fleischmo
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2005 Beiträge: 7.190
      Ja genau. Solche Aufsätze hatten wir auch.

      Wie hatten halt das Problem, dass die Chemie im Wasser zum Schluss so sehr geschäumt hat, dass die Pumpe nur noch luftigen Schaum gezogen hat und nach 10-15 Sekunden ohne Wasserfluss haben sich die Pumpen zur Sicherheit deaktiviert. Und nach 6 Stunden und vielleicht 20 Liter abgepumpten Wasser hatten wir einfach keinen Bock mehr.
    • nomi2k
      nomi2k
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2008 Beiträge: 7.482
      Original von Martcher132
      Wie lange hat man den ein Wasserbett für sich ...eine gute Matratze muss man alle 8 Jahre neu kaufen
      Theoretisch sehr lang. Bei guter Pflege hält der Kern eigentlich ewig. Man muss (sollte? könnte?) halt alle paar Jahre mal für 100€ oder so die Auflagen erneuern (man kann die zwar Waschen aber irgendwann sind se durch)

      hab mein fast 11 Jahre. Ist quasi wie am ersten Tag nur die Heizung musst einmal ausgetauscht werden weil die ausgefallen ist. Glaube 5 Umzüge oder so schon mitgemacht + paar mal umgestellt.

      @fleischmo ja das hatte ich auch mal. da war die Pumpe nicht korrekt. Ist theoretisch einfach ne einfache Wasserpumpe mit dem Aufsatz den ihr hier schon gepostet habt.
      Wichtig ist halt das die Pumpe am Anfang ein wenig Wasser eingefüllt bekommt damit die keine Luft ziehen ansonsten halt nobrainer.
    • kodowars
      kodowars
      Einsteiger
      Dabei seit: 21.11.2012 Beiträge: 4
      [QUOTE]
      Schlaf
      Ich muss ehrlich sagen, ich habe mich sehr schwer getan bis ich mich dran gewöhnt habe. Gefühlte 100x haben wir den Wasserstand verändert und an der Nachschwingzeit(umpumpen von Wasser von intern Kern1 in int. Kern2) gefeilt.Nach ca. 3 Monaten hat man sich aber dran gewöhnt und man will das Bett nicht mehr missen.
      Man schläft tief,ruhig und fest. Dadurch dass man "im" Wasserkern liegt, dreht man sich Nacht automatisch weniger rum. Und wenn man sich mal umdrehen will, dann ist es relativ anstrengend, weil man sich aus dem Wasser drücken muss.
      Ansonsten merkt man nicht, wenn der Partner sich mal rumdreht oder aus dem Bett steigt. Aber das ist eine Frage wie sehr die Schwingung eingestellt ist. Bei uns kann man ca 50% sagen. Dh. wenn man sich bewegt dauert es ca. 4-5 Sekunden bis das Wasser sich beruhigt hat.
      [/quote]Selbst das problem der falschen Einstellung hat man mittlererweile mittels Wissenschaftlicher Untersuchungen beseitigt, man kann die richtige Einstellung des Wasserbettes einfach vor dem Kauf durch Vaxo ermitteln, nicht nur Füllmenge sondern da spielen ja auch noch viele andere Faktoren mit wie die Beruhigungsstufe und ob man ein Seitenschläfer ist oder Rückenschläfer.
      Wasserbetten sind meines Erachtens sehr zu empfehelen, die kosten natürlich auch was, aber ein Wasserbett unter 2000€ kann man wahrscheinlich auch in die Tonne treten, und dafür hält ein Wasserbett auch ewig.
    • Giggl
      Giggl
      Bronze
      Dabei seit: 09.09.2006 Beiträge: 1.697
      Hat zufällig jemand ein wasserbett vom blutimes oder aquamon?

      edit: Habt ihr schon mal was bzgl den Silverline bezügen gehört? Also Silberfäden die im Bezug integriert sind?!
    • nomi2k
      nomi2k
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2008 Beiträge: 7.482
      Original von Giggl
      Hat zufällig jemand ein wasserbett vom blutimes oder aquamon?

      edit: Habt ihr schon mal was bzgl den Silverline bezügen gehört? Also Silberfäden die im Bezug integriert sind?!
      kenne die Silverline Bezüge sind glaub für Allergiker. Bei Bedarf kann ich aber nochmal nachfragen wie gut die wirklich sind.