Containern/Dumpstern/Wastediving

    • Placebo88
      Placebo88
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2010 Beiträge: 6.099
      Wer macht es auch? Erfahungswerte?

      Ernähre mich davon die letzten ~ 2 Wochen und nicht schlecht. Bis auf Gewürze kann man da nahezu alles finden.

      Legal ist es in Österreich nicht, der Müll gehört dem Magistrat ( ~ Gemeinde).
      Belangt wurde aber meines Wissens nach niemand bisher dafür.
  • 30 Antworten
    • Purzel5
      Purzel5
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2009 Beiträge: 5.326
      edit by michimanni
      Hey Purzel5, bitte keinen BBV-Spam hier im Small Talk, das möchten wir nicht haben. Danke für dein Verständnis :)
    • alterego
      alterego
      Bronze
      Dabei seit: 03.07.2006 Beiträge: 4.149
      Habe keine Erfahrungen, finde das Thema aber interessant. Erzähl doch mal ein bisschen was. In Deutschland ist es ja auch nicht legal.

      Ist zwar nicht ganz ontopic aber auch umsonst und sinnvoll: http://www.mundraub.org
    • Pr0digy1
      Pr0digy1
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2010 Beiträge: 1.833
      Entfernte Bekannte von mir ( :coolface: ) haben mal im Suff den Container eines Supermarkts geplündert. Da waren 1A Produkte drin, teilweise erst am gleichen Tag abgelaufen. Irgendwelches unverpacktes Gemüse oder Fleisch würde ich nicht essen, aber es gibt noch viel verwertbares in diesen Containern. Schade, dass das nicht erlaubt ist.
    • h0nky
      h0nky
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2008 Beiträge: 10.639
      Freunde von mir betreiben das ab und zu aus Spaß. Standen dann 20 Packungen Pfanni Kartoffelbrei rum :D
    • ThePuppetmaster
      ThePuppetmaster
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2010 Beiträge: 191
      Habs ein paar mal in Australien gemacht.

      Teilweise Sachen gefunden, die noch Monate lang haltbar waren (z.B. so Ahorn-Syrup), die sie aber scheinbar nicht mehr im Sortiment haben wollten. Ansonsten halt Baguettes vom Vortag, Nutella Gläser die seit einem Tag abgelaufen sind, einmal sogar ein Sixxer Bier :D

      Ich finds Schwachsinn, dass es verboten ist. Freunde von mir machen das und geben dann einen Großteil an Obdachlose. Sowas sollte man sich als soziale Arbeit in den Lebenslauf schreiben dürfen :f_biggrin: .

      Ich weiß, dass vor einigen Wochen das mal groß in den Medien war, dass 4 Studenten deswegen wegen Diebstahls angezeigt wurden (Link: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/02/16/drei-monate-haft-fuer-lebensmittel-diebstahl-aus-der-muelltonne/), wurden aber (zurecht ! ) freigesprochen.

      Ich sehe das als Protest gegen Nahrungsmittelverschwendung und finde es eine tolle Sache.
    • AgentSix
      AgentSix
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2006 Beiträge: 3.296
      Original von Placebo88
      Wer macht es auch? Erfahungswerte?

      Ernähre mich davon die letzten ~ 2 Wochen und nicht schlecht. Bis auf Gewürze kann man da nahezu alles finden.

      Legal ist es in Österreich nicht, der Müll gehört dem Magistrat ( ~ Gemeinde).
      Belangt wurde aber meines Wissens nach niemand bisher dafür.
      Interessantes Thema!

      1. Warum machst du es? Keine Knete? Aus Spaß? Oder steckt eine Massage dahinter?
      2. Was findest du und von welchen Produkten läßt du lieber die Finger?
      3. Seid ihr so eine Art Gruppe oder bist du alleine? Wie reagiert dein Umfeld darauf?

      Ich hatte mal so eine kleine Doku aus NewYork gesehen. Ist aber schon ein weilchen her. Keine Ahnung wie es heute da ist, aber damals durften die Bäckereien usw. ab einer bestimmten Uhrzeit das Zeugs auf den Gehsteig stellen. Meistens in solchen großen schwarzen Tüten. Die haben allerlei Brote usw aus den Säcken geholt, war alles von diesem Tag. Die waren richtig organisiert und trafen sich an einem bestimmten Tag in der Woche. Die hatten da Tischer voller Lebensmittel. Alles was man wollte und nur aus dem Müll! Sowas hatte ich mir damals nicht vorstellen können. Was ich auch Bemerkenswert fand war, daß da alle Schichten dabei waren. Deren Massage war halt gegen den Konsum und gegen die Wergwerfgesellschaft.

      Anfang des Jahres noch einen anderen, ähnlichen Bericht gesehen von einem Typen der sogenanntes Foodsharing macht. War auch recht interessant.
    • Placebo88
      Placebo88
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2010 Beiträge: 6.099
      Ich mache das hauptsächlich aus diesen Gründen:

      Es macht mir Spaß. Es ist eine Art Schatzsuche, man weiß nie, was man findet.

      Ich finde es sinnlos, Geld für etwas auszugeben, was ich umsonst bekommen kann.

      Ich finde es immer sehr schade bei mir, wenn mir etwas vergammelt. Bei diesen Lebensmitteln habe ich ein weniger schlechtes Gewissen, zumeist habe ich ja ein Teil davon gegessen, der sonst ganz vergammelt wäre.



      Was man findet? Puh, ich versuche mal eine grobe Liste zu machen.

      -Gemüse (defakto alles. Abgepackt in so Portionen, ganze Salatköpfe, Fertigsalate)

      -Obst (siehe Gemüse)

      -Wurst ( Zumeist Sachen, bei den das Mindesthaltbarkeitsdatum gerade abgelaufen sind)

      - Yoghurt, Sahne, Butter etc pp. (Bsp: Sechser Yoghurt: Einer davon kaputt-> Müll. Oder: Halbe Palette verschmiert, wird nicht geputzt sondern weggeworfen)

      - Getränke: (Smoothies, Bier (wtf? ?( ), Wasserflaschen ?( , Säfte )

      -Feinkost : Krapfen (einzeln verpackt als auch 12er Paletten) , Kuchen (meist Samstags, wären dann Montag zu trocken).

      -Brot: Tonnenweise (teilweise hart, teilweise völlig in Ordnung)

      - Fleisch: (abgelaufenes vom gleichen Tag)

      - Eier : siehe Yoghurt und co

      - Käse: Abgelaufen oder verschmiert

      - Schokolade ( wtf? ?( )


      Teilweise habe ich diese Sachen gefunden, teilweise davon gelesen/gehört.


      Ich nehme offene Sachen wie z.b. kaputter Joghurt nicht mit.

      Aufgeblähtes bleibt auch zurück.

      Krapfen usw wenn sie nicht in einer einzelnen Schachtel oder ganz oben lagen, bzw. in Berührung mit unappetitlichen Sachen waren.

      Meist muss man vor Ort entscheiden. Wenn es genauso aussieht wie aus dem Supermarkt kommt es mit. Wenn es seltsam riecht, nicht vollständig verpackt ist oder ähnliches ist man deutlich vorsichtiger und schaut es sich an.

      Aber die Supermärkte schmeißen es häufig nicht lose in die Tonne, sondern haben eigenen Säcke und diese kommen in eine eigenen Tonne.

      Hab es aber auch schon erlebt, dass man Windeln sieht. Dann sagt man laut "Scheiße", schmeißt die Handschuhe in die Tonne und zieht weiter. :D


      Ich bin meist in einer Gruppe unterwegs, weil mir die Schlüssel fehlen. Man kann aber auch alleine losziehen, macht aber in der Gruppe mehr Spaß.

      Mein Umfeld schaut meist ziemlich dumm drein, was da so drinnen liegt. ;) Viele machen es auch selber.


      Diese Foodsharing Sachen gibt es auch hier.
      Teilweise werden halt die Lebensmittel "gerettet" und dann weiter verteilt. Teilweise gibt es Leute, die ziehen 3-4 mal die Woche mit ner Gruppe durch den Bezirk und verteilen es dann untereinander.
      Ich kenne einen, der fährt mit dem Auto durch einen Außenbezirk und sammelt dort wie ein Irrer.
      Seine Posts was er abzugeben hat lesen sich dann wie die Einkaufsliste von einer Großfamilie für eine Woche. :s_biggrin:


      Rechtlich ist es in Österreich nicht erlaubt. Zum einen wegen der Schlüssel die du nicht besitzen dürftest, zum anderen gehört der Müll klar jemand. Aber da muss schon viel zusammen kommen, dass du dort richtig Ärger bekommst. Verwarnung, Schlüssel abgeben, Spot meiden und gut ist (meistens! )

      Deutschland habe ich da weniger Ahnung, war dort nur ein, zwei mal.
    • Duo41
      Duo41
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2010 Beiträge: 2.863
      In Deutschland ist die Situation so, dass der Müll bis zum Abtransport im Besitz des Supermarktes bleibt.
    • Minhstar
      Minhstar
      Global
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 7.161
      also wenn sucuk oder jasminreis auch dort zu finden ist,
      wäre ich mit dabei :f_p:

      @op:
      du musst halt den kosten/ aufwand - faktor abwiegen.
      wieviel euros sparst du dadurch im monat ?
      lohnt es sich dafür?


      bevor hier in deutschland tonnenweise noch geniessbares essen einfach weggeworfen wird, ist es doch gut , dass es so welche dumpsters gibt :f_thumbsup:
    • Placebo88
      Placebo88
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2010 Beiträge: 6.099
      Jasminreis würdest du dann in offenen Packungen finden. Je nachdem, wie diese dann weggeworfen wurde, ist es noch gut genießbar oder aber du darfst die Reiskörner unten in der Suppe aufsammeln :coolface:

      Sucuk könnte es auf diversen Märkten geben, aber da sehe ich eher schwarz. Eher nicht so der Standard.

      Ich denke, wenn ich mich so ernähren würde, wie ich mich durch das Dumpstern ernähre, wäre ich bei 7-8€ /Tag dabei. Also 150-180€ im Monat.

      Als Student durchaus einiges.

      Unterwegs ist man halt meistens nach 20.00. Mal 2, mal 3 Stunden. Wenn man nen guten Spot vor der Haustür hat, geht es genauso schnell wie beim Einkaufen :D
    • AgentSix
      AgentSix
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2006 Beiträge: 3.296
      Falls jemand heute abend nix zu tun hat:

      heute · Sa, 22. Mrz · 20:15-21:45 · WDR
      Taste the Waste

      Felicitas Schneider vom Wiener Institut für Bodenkultur. Die Forscherin durchsucht Mülltonnen von Haushalten und Supermärkten. Ergebnis: Ein Durchschnittshaushalt wirft 50 Kilogramm essbare Lebensmittel im Jahr weg. Ein Durchschnitts-Supermarkt 50 Kilo täglich, originalverpackt und in aller Regel vor Ablauf der Mindesthaltbarkeit.
    • Chela
      Chela
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 5.903
      Also ich weiß nicht, so abgepackte (unverderbliche) Lebensmittel sind ja ok. Aber Fleisch und Milchprodukte die da schon ein paar Stunden rumgammeln (man kann da ja erst nachts hin) ist schon etwas widerlich, oder?
    • wusah
      wusah
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 15.791
      Zumal es in den Containern doch garantiert nur so von Maden wimmelt. Da lebe ich lieber mit meinem schlechten Gewissen.
    • Gunius
      Gunius
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2009 Beiträge: 13.296
      Original von wusah
      Zumal es in den Containern doch garantiert nur so von Maden wimmelt. Da lebe ich lieber mit meinem schlechten Gewissen.
      Da bin ich mir garnicht so sicher, werden ja wohl regelmäßig geleert und was oben liegt und nicht unten in der "Suppe", falls es diese überhaupt gibt, ist wahrscheinlich viel frischer als man glaubt.
    • breathingslow
      breathingslow
      Bronze
      Dabei seit: 21.02.2006 Beiträge: 4.001
      Mir fällt spontan kein Laden in der Nähe ein, wo man einfach so an deren Müll kommt. Mindestens umzäunt und wenn nicht, kameraüberwacht. Landest bestimmt schnell als schwarz-weiß Foto bei der nächsten Wache :D
    • Placebo88
      Placebo88
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2010 Beiträge: 6.099
      In Wien sind sie meist in Müllräumen. Teilweise mit dem angrenzenden Haus. Hast also Hausmüll und daneben die andere Mülltonne.

      Manche Lebensmittel neben den Geruch von der Umgebung an, die kannste dann tatsächlich weghauen. Abgepacktes Fleisch sehe ich kein Problem. Nur weil es da 3-4 Stunden nicht genau die vorgeschrieben Temperatur hat, passiert da nichts.

      Milch ist oft genug kein Problem, ist ja auch abgepackt. Genauso wie Käse oder Yoghurt.

      Maden habe ich da wirklich noch nie gesehen. Möglich, dass es in den Biotonnen welche gibt, aber da man dort nur das oberste Zeug nimmt, ist mir herzlich egal, was 1 Meter tiefer ist.

      Wenn man das öfter mal macht, hat man nach ner Weile den Blick dafür, wie lange das Zeug schon da ist.
    • Stohs
      Stohs
      Bronze
      Dabei seit: 23.08.2010 Beiträge: 283
      Ich hab bei mir in der Stadt Pfandflaschen aus den Altglascontainern gesammelt und Containern bei Supermärkten mal angetestet. Leider haben die Supermärkte bei mir in der Gegend fast alle ihre Müllcontainer in Käfigen oder schwer zugänglich mit Schlössern abgesichert damit auch ja niemand auf die Idee kommt die Waren die entsorgt werden sollen zu entwenden,teilweise kann man von ausserhalb in die Tonnen reinsehen da die so voll sind und erstaunlicherweise sind da wohl auch Elektroartikel und Sachen von den Grabbeltischen drin aber halt nicht zugänglich.
      Bei den Supermärkten wo die Tonnen frei zugänglich sind finde ich immer nur Schweinefleisch vermutlich,weil die Türken die bei uns schon vor mir da waren.
    • Lenzer
      Lenzer
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2008 Beiträge: 2.995
      Ich weis nich, auf der einen seite finde ich es gut was ihr da macht. wieviel lebensmittel in die tonne wandern ist in der tat echt hart. ich versuche bei mir daheim so wenig lebensmittel wie möglich verderben zu lassen, trinke besonders noch milch die noch gut riecht selbst wenn sie ein paar tage drüber ist und hatte da noch nie ein problem.
      bei eiern gibt es die methode, wenn es untergeht in wasser ist es noch geeignet, schwimmt es ist er durch (da bin ich wie beim fleisch aber auch lieber zu vorsichtig).
      auf der anderen seite assoziere ich gerüche sehr schnell und intensiv und bezweifel einfach, dass ich etwas essen kann, was ich aus einer unappetitlichen umgebung gezogen habe, auch wenn ich durchaus intellektuell begreife, dass es eigentlich irrational ist es eklig zu finden, weil verpackt oder ähnliches.
    • limpinbarney
      limpinbarney
      Black
      Dabei seit: 12.02.2009 Beiträge: 7.986
      Ich decke 50%+ meines Einkaufs mit rabattierter Ware ab.
      Artikel, die in 1-2 Tagen ablaufen, sind idR 25% reduziert. Artikel, die am selben Tag ablaufen 50%. Komischerweise macht das nur der Spar. Gibt da so ne "Grabbelecke".

      Da die Auswahl an reduzierten Waren recht gering ist, zweifel ich irgendwie dran, daß die viel wegschmeissen. Ich seh in der Grabbelkiste auch oft abgelaufenes Zeug (nicht erlaubt). Bin fast jeden Tag in dem Geschäft, da auf dem Weg.
    • 1
    • 2