vor Draws protecten und dann?

    • Jezzular
      Jezzular
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2014 Beiträge: 22
      Hey Leute,

      wie spiele ich weiter, wenn ein Draw ankommt? Sagen wir am Flop protecte ich mit 2/3 bis ganze Potsize und am Turn kommt der Draw an. Wenn ich jetzt weiter Geld investiere, dann gebe ich Villian die benötigten Implied Odds, die seinen Call am Flop rechtfertigen, wenn ich in solchen Spots allerdings immer folde, bin wahrscheinlich zu einfach zu bluffen und verliere Equity gegen schlechtere Hände.

      ?(
  • 13 Antworten
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.450
      Hi Jezzular,

      hier hilft es wohl nur ein paar Beispiel Spots durchzurechnen.
      Also Villain realistische Ranges zu geben um zu schauen was du dann am Turn damit machen solltest.

      Auch beim durchlesen von HH's im HB Forum kannst du sicherlich einiges mitnehmen.
      Gruß FaLLi
    • Zatox11
      Zatox11
      Diamant
      Dabei seit: 09.01.2011 Beiträge: 2.758
      Meistens wird die Anzahl der Drawkombos total überschätzt, ganz besonders in 3bet- oder 4bet Pötten oder bei tighten OR- und Coldcallranges wie z.B. UTG vs. CO.

      Soll heißen, dass du nicht zu sehr Angst haben musst beat zu sein, nur wenn mal ein Flushdraw am Turn ankommt. Meistens kannst du dein TPTK o.Ä. trotzdem easy nochmal valuebetten.
    • Jezzular
      Jezzular
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2014 Beiträge: 22
      Original von FaLLout86
      Hi Jezzular,

      hier hilft es wohl nur ein paar Beispiel Spots durchzurechnen.
      Also Villain realistische Ranges zu geben um zu schauen was du dann am Turn damit machen solltest.

      Auch beim durchlesen von HH's im HB Forum kannst du sicherlich einiges mitnehmen.
      Gruß FaLLi
      Also ich hatte mir folgenden allgemeinen Ansatz überlegt: Jedes 2. mal folde ich. Damit reichen die implied Odds nicht, wenn Villain nur jedes 2. mal ausbezahlt wird und ich bin auch nicht so einfach zu lesen. Was hälst du davon? Oder müssen Ranges her?
      Was ist wenn ich z.B.: ein Set habe. Da bin ich gegen alles vorne, außer dem Flush. Aber wenn Villain plötzlich am Turn anfängt Druck zu machen, muss ich dann folden?

      Also das mit den Ranges ist so eine Sache. Selbst, wenn ich die tighteste Range von Villain annehme, also KK+,AQs+,KdQd,AdJd,KdJd,QdJd,AdTd,KdTd,QdTd,JdTd,AQo+,KQo und ich halte 66 auf dem Board Ad6dKs 8d, dann bin ich ja immer vorne. Also mit nem Set immer durchcallen bzw. weiter Druck machen?

      Original von Zatox11
      Meistens wird die Anzahl der Drawkombos total überschätzt, ganz besonders in 3bet- oder 4bet Pötten oder bei tighten OR- und Coldcallranges wie z.B. UTG vs. CO.

      Soll heißen, dass du nicht zu sehr Angst haben musst beat zu sein, nur wenn mal ein Flushdraw am Turn ankommt. Meistens kannst du dein TPTK o.Ä. trotzdem easy nochmal valuebetten.
      Danke erstmal. Aber irgendwie hab ich doch Angst ;) . Hatte gerade den Fall. Ich AA OOP. Gegner Coldcalled Preflop, called den Flop und Shoved am Turn All-in. Und jetzt? Doch Angst haben?

      Ach so und warum ich die Hände nicht ins Handbewertungsforum stelle? Bin noch zu :f_eek: Will erstmal allgemein ein Grundverständnis für solche Spots entwickeln. So was wie angekommene Draws etc. treten ja häufiger auf. Sobald ich das mal verstanden habe, werde ich spezifische Hände ins HB Forum stellen.
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Jo, viel öfter killt dir so ein "FD kommt an Turn" die Action - das nimmt dir imho longterm mehr Value als die Situationen, wo V wirklich nen (obv) Draw hittet.
    • SonMokuh
      SonMokuh
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2010 Beiträge: 2.861
      Es ist ganz normal, dass villain die odds (pot odds + implied odds) hat, um am Flop mit seinem Flushdraw zu callen. Um das zu verhindern müsstest du wahrscheinlich overbetten.

      Kommt natürlich drauf an gegen welchen Gegner du spielst, aber allgemein gilt: Kommt ein draw an, sinkt die Equity deiner valuehands (logisch :D ). D.h. wenn eine Hand auf ne blank Turnkarte ne knappe valuebet ist, wird's keine valuebet mehr sein, wenn viele draws ankommen. => sets einfach weiter betten, 2pair vs Fische auch. Ab Top pair wird's knapp und stark gegnerabhängig. Viel bet/folden ist auch keine schlechte Idee.
      Stell die Hände einfach in's Handbewertungsforum, dafür sind sie doch da. Für die NL2 Foren kannst du gar nicht zu fishy sein ^^
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Natürlich sind das keine einfachen Spots.

      Wie bereits gesagt worden ist kannst du es nicht völlig verhindern dass Villain häufig "korrekt" Dank Implieds callen kann.

      Nur beziehst du dich auf einen speziellen Spot:

      => Du hälst eine gute Hand, Villain einen Draw
      => Villain hittet und hat dich beat
      => Du zahlst ihn aus

      Es können aber so viele andere Szenarien passieren

      => Du bluffst, Villain hat gar keine Implieds
      => Du bluffst und bluffst einen ankommenden Draw, den Villain gar nicht hat
      => Villain hittet seinen Draw, du bist aber stärker (besserer Flush, FullHouse)

      Und ganz wichtig:

      Du bettest gegen eine Range, sprich es zahlen dich auch viele schlechtere Hände aus.

      Auch hier wurde ja schon angemerkt dass es soo viele Flush-Kombos gar nicht gibt, hier kannst du vor allem auf Ahigh Boards achten, wenn das Ace liegt fallen logischerweise alle suited Aces raus aus der Range, da bleibt nicht mehr viel übrig. ;)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von torytrae
      Jo, viel öfter killt dir so ein "FD kommt an Turn" die Action - das nimmt dir imho longterm mehr Value als die Situationen, wo V wirklich nen (obv) Draw hittet.
      Auch ein wichtiger Punkt.

      Gerade auf einem einfarbigen Board trifft das zu. Villain hat selten den Flush gehittet und Onecarddraws sind natürlich gefährlich, aber viel wichtiger ist dass du mit einem Topset bspw. kaum noch Payout bekommst wenn am Turn nochmals die Farbe kommt.

      Das muss ja nicht bedeuten dass du beat bist, aber dich zahlt halt nichts schlechteres mehr aus.

      Und bei einem normal ankommenden Flush (drei Farben am Turn auf dem Board) sieht das schon ähnlich aus, der Flush macht vielen Leuten Angst.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Jezzular
      Sagen wir am Flop protecte ich mit 2/3 bis ganze Potsize
      Nur eine kleine Anmerkung:

      "Protecten" an sich ist immer nur ein Nebeneffekt einer Valuebet. Gegen einen Draw valuebettest du, das ist der Hauptpunkt.

      Kennst du eigentlich schon unsere Strategiesektion?

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/

      Zum Beispiel das hier:

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/others/2280/1/

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/others/2279/1/

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/others/2290/1/

      :f_p:
    • kalli1
      kalli1
      Platin
      Dabei seit: 06.05.2007 Beiträge: 126
      Kleine Hand, kleiner Pot - große Hand, großer Pot...

      Wacht ein passiver Spieler auf Turn oder River auf gilt: ALAAAARMA!
      Ich würde mal behaupten, TPTK oder Overpairs im richtigen Moment zu folden könnte mit einer der lukrativsten Grundskills in NL Hold'em sein.
    • kalli1
      kalli1
      Platin
      Dabei seit: 06.05.2007 Beiträge: 126
      Hier mal eine kleine Statistik von mir. 11k Hände @ NL2 gefiltert danach ob ich ein Overpair zum Flop hatte oder TPTK getroffen habe. Das sind dann nur noch 117 Hände. Nichts großes, aber ich bin der Meinung, dass man da schon etwas sehen kann.




      Was mir auffällt - ich weiß nicht wie das bei euch aussieht - ist, dass ich mit den Händen fast nie meinen ganzen Stack riskiert habe! (Das sah früher ganz anders aus bei mir)
      Zudem bin ich in nur knapp 42% der Fälle mit solch einer Hand bis zum Showdown marschiert und habe von diesen dann 63% der Hände gewonnen. Also äußerst lukrativ, auch wenn es meistens nur um kleine Pötte geht! Diese Hände haben ungefähr 40% dessen ausgemacht was ich auf dem Limit auf 11k Hände rein geholt hab.

      Ich denke, die wenigen großen Sprünge untermauern -> kleine Hand, kleiner Pot! Und auch AA kann in vielen Situationen eine kleine Hand sein!

      PS: Wäre natürlich interessant diesen Filter mal bei jemandem zu sehen der eine viel größere Samplesize hat.. Oder auch bei jemandem, der das Gefühl hat postflop viele falsche Entscheidungen mit solchen Händen zu treffen!
    • preem84
      preem84
      Gold
      Dabei seit: 21.11.2011 Beiträge: 1.316
      Original von Adi2203
      Kleine Hand, kleiner Pot - große Hand, großer Pot...
      :f_thumbsup:
      Damit hab ich auch schon viel Geld verblasen.
      Man levelt sich da immer schnell rein!
      Mit OverPair, Toppair und auch 2Pairs hab ich viele kleine und mittelgroße Pötte gewonnen!
      Gehts aber rein ist man sogut wie immer beat.
      Ich weiß grade AA Postflop bei Action zu folden tut weh ist aber +EV auch wenn man es nicht wahr haben will. Hier kommt es natürlich immer auf Stats und Reads an aber gegen Unknow einfach folden wenn man Action bekommt!!!
      Habs auch mal raus gefiltert: Kleine Pötte fast immer gewonnen alle großen verloren :f_cry:
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von preem84
      Ich weiß grade AA Postflop bei Action zu folden tut weh ist aber +EV auch wenn man es nicht wahr haben will. Hier kommt es natürlich immer auf Stats und Reads an aber gegen Unknow einfach folden wenn man Action bekommt!!!
      Habs auch mal raus gefiltert: Kleine Pötte fast immer gewonnen alle großen verloren :f_cry:
      So einfach kannst du es dir aber auch nicht machen. ;)

      Wenn du Spots erkennst wo du der Meinung bist die Hand "overplayed" zu haben, dann stelle sie doch in unsere Handbewertungsforen.

      Da kann man solchen möglichen Leaks am schnellsten auf die Schliche kommen.

      Es ist bspw. selten ein Fehler Aces im 3bPot zu folden, wenn du im single raised Pots gegen drei Gegner broke gehst sieht das alles schon wieder anders aus.

      Es gibt ja Gründe warum du große Pötte verloren hast. Und die solltest du ergründen.

      Ansonsten: Was willst du denn sonst mitnehmen? Es muss ja dein Ziel sein große Pötte zu spielen und diese möglichst auch zu gewinnen. Wie willst du das jetzt abändern? ;)
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.450
      Original von Adi2203
      Kleine Hand, kleiner Pot - große Hand, großer Pot...

      Wacht ein passiver Spieler auf Turn oder River auf gilt: ALAAAARMA!
      Ich würde mal behaupten, TPTK oder Overpairs im richtigen Moment zu folden könnte mit einer der lukrativsten Grundskills in NL Hold'em sein.

      Schöner Post und kann ich nur rautieren.
      Kann hierzu nur die 7 Todsünden im Poker empfehlen: http://de.pokerstrategy.com/video/27799/

      Gerade zu Beginn sicherlich keine schlechte Idee danach zu handeln.
      Je weiter wir aufsteigen umso eher muss man natürlich gewisse Sachen wieder etwas modifizieren ;)

      Gruß FaLLi