Bestellung bei Otto mit etwas Stress verbunden...

    • dontstealmyb
      dontstealmyb
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2008 Beiträge: 6.082
      Hi!

      Ich habe im letzten Jahr ( so Mitte November müsste das gewesen sein ) mehrere Bestellungen bei Otto.de getätigt, da diese zur genannten Zeit einige - ziemlich dümmliche - Gutscheinkombinationen zugelassen haben. Als Versandadresse gab ich einen Hermesshop in der Nähe an um die Versandkosten zu sparen. Die Bestellung umfasste exakt einen Artikel, welcher ein Kleidungsstück war und zu diesem Zeitpunkt nicht ausgeliefert werden konnte. Nach einigen Wochen bekam ich dann letztendlich das Paket an meine Privatadresse versendet mit einer beiligenden Rechnung in Höhe des Originalbetrags ohne Berücksichtigung der angewendeten Gutscheine. Ich hab die Waren natürlich ohne zu überlegen behalten. Mein Semester Zivilrecht hat mir gelehrt, dass es sich in cliffs:

      - Otto.de = invitatio ad offerendum => kein Antrag
      - Ich betätige Bestellung => Antrag nach §145
      - Ich erhalte Ware => Annahme nach §147
      => gültiger Kaufvertrag nach §433

      Nun bekomme ich schon die dritte Mahnung von Otto. Otto verlang natürlich, dass ich für die Versandkosten sowie den vollen Kaufpreis ( sprich Differenz zum bezahlten Betrag + VSK ) aufkomme, wofür ich mich nicht verantwortlich sehe. Wie ist die Rechtslage in diesem Fall?

      e: da ich in Zivilrecht nie derartig komplexe :coolface: Fälle behandeln musste, kann es durchaus sein dass hier der Fehler liegt. Wenn also der Rechnungsbetrag ein anderer ist, hätte ich das Paket zurücksenden müssen?
  • 13 Antworten
    • alexanderhirth
      alexanderhirth
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 2.353
      Bei meiner Ottobestellung funktionierte der Gutschein auch nur halbwegs.

      -> Online wurde er akzeptiert, auf der Offlinerechnung die mit der Lieferung kam war er aber nicht vermerkt. Habe dann nur den Betrag abzüglich des Gutscheins gezahlt und ging soweit in Ordnung.

      Irgendwo im Kleingedruckten ist afaik auch zu finden dass sie sich eben nicht in der Lage sehen korrekte Rechnungen auszustellen und man lediglich den richtigen Betrag bezahlen muss.
    • pmoneyx1
      pmoneyx1
      Bronze
      Dabei seit: 06.11.2006 Beiträge: 4.787
      Sofern du bei der Bestellung alles richtig gemacht hast und der fällige Betrag somit nicht mit dem Rechnungsbetrag übereinstimmt, sehe ich da keine Probleme für dich.

      Durch die veränderten Bedingungen wurde dein Antrag nicht angenommen und Otto sendet dir somit unbestellte Ware zu.

      Unbestellte Ware an Endverbraucher zu senden bedeutet, dass das Unternehmen die d Ware weder zurückverlangen, noch den Kaufpreis einfordern kann, da dies gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb verstößt.

      Würde vlt noch 1-2 Bestätigungen hier abwarten aber eig müsste das so korrekt sein?
    • dontstealmyb
      dontstealmyb
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2008 Beiträge: 6.082
      @alexhirth: aus welchem Grund werde ich dann mit Mahnungen bombadiert und du nicht? ?(

      @pmoneyx1: ja das war auch mein Gedanke. Zumal ich ja an diese Adresse gar nicht bestellt habe...

      Thanks erstmal.
    • draghkar
      draghkar
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 12.432
      Original von alexanderhirth
      Bei meiner Ottobestellung funktionierte der Gutschein auch nur halbwegs.

      -> Online wurde er akzeptiert, auf der Offlinerechnung die mit der Lieferung kam war er aber nicht vermerkt. Habe dann nur den Betrag abzüglich des Gutscheins gezahlt und ging soweit in Ordnung.

      Irgendwo im Kleingedruckten ist afaik auch zu finden dass sie sich eben nicht in der Lage sehen korrekte Rechnungen auszustellen und man lediglich den richtigen Betrag bezahlen muss.
      nettes geschäftsmodell
    • NiceToMeetYou
      NiceToMeetYou
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2007 Beiträge: 5.833
      Gehörte das mit den Versandkosten zur Gutscheinaktion?

      Ich bestell öfter bei Otto und es hat nie einen Unterschied gemacht, ob ich nach Hause oder in den Paketshop liefern lassen hab, Versandkosten sind immer die gleichen.

      Du müsstest damals ja eine E-Mail mit einer Bestellbestätigung bekommen haben. Was steht dort zu den Versandkosten?
    • dontstealmyb
      dontstealmyb
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2008 Beiträge: 6.082
      die email hab ich natürlich längst gelöscht. ansonsten gehören die versandkosten nicht zur gutscheinaktion. wenn du an einen hermes paketshop in deiner nähe schicken lässt zahlst du keine versandkosten. zumindest war das damals so... ob das ne aktion war oder nicht weiß ich nicht.

      ich werd die email mal versuchen zu finden. in der email steht aber zu 99% der durch die gutscheine entstandene preis.
    • NiceToMeetYou
      NiceToMeetYou
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2007 Beiträge: 5.833
      nein, ich schicke immer an den Paketshop und zahle immer Versandgebühren, es sei denn es ist generellgerade 0€ Versandgebühren-Aktion.

      Wollte nur sichergehen dass du dich da nicht einfach geirrt hast, weil ich das in der Form bei Otto noch nie gesehen hab.

      Edit: Hast du da mal angerufen? Sind normalerweise recht hilfsbereit, vielleicht ist es ja wirklich nur ein Irrtum / Fehler im System.
    • Patte87
      Patte87
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2008 Beiträge: 3.742
      übrigens kannst da jetzt auch anrufen die haben 24H sevice.. habe da eben auch angerufen da ich gesehen habe das ich ncoh 1€ offen hatte und ich wissen wollte ob ich deswegen mit ner mahnung rechnen muss ;)
    • dontstealmyb
      dontstealmyb
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2008 Beiträge: 6.082
      hab angerufen. wurde direkt zu beginn des gesprächs verbunden. der mitarbeiter meinte dass ich mehrere kundenkonten hätte und ich ihm die gutscheine nennen müsse ( kp warum ). ich hab ihm dann gesagt dass ich die gutscheincodes nicht mehr weiß und auch nicht verstehe, weshalb er die benötigt. er meinte dann, dass er die braucht um die rechnung im fall der fälle zu korrigieren. ich hab ihm gesagt, dass ich ihm diese nicht nennen könnte und er deshalb bitte einfach so die rechnung korrigieren soll, so dass sich otto die briefkosten ersparen kann. er ist dann ziemlich pampig geworden und hat gemeint ich soll zahlen usw. hab ihm dann zu verstehen gegeben, dass ich halt rein rechtlich betrachtet nicht bezahlen müsse, da ich zwar die waren bestellt hab, jedoch aber nicht zu diesem preis. er meinte dann, dass ich dann die waren hätte zurücksenden müssen. ich hab ihm dann gesagt, dass er doch besser mal zwischen den telefonaten bisschen im bgb lesen sollte und hab das telefonat dann beendet. wäre eigentlich sogar bereit gewesen ( einfach weils schon extrem assig war, dass ich für 10€ beispielsweise 12 stk calvin klein boxers bestellt hab usw ^^ ) dem laden etwas entgegen zu kommen.

      angenommen otto wäre im recht, was passiert denn dann? ich möchte halt ungern riskieren, dass ich wegen freethiddy nen eintrag @schufa bekomme.
    • dontstealmyb
      dontstealmyb
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2008 Beiträge: 6.082
      Original von NiceToMeetYou
      nein, ich schicke immer an den Paketshop und zahle immer Versandgebühren, es sei denn es ist generellgerade 0€ Versandgebühren-Aktion.

      Wollte nur sichergehen dass du dich da nicht einfach geirrt hast, weil ich das in der Form bei Otto noch nie gesehen hab.

      Edit: Hast du da mal angerufen? Sind normalerweise recht hilfsbereit, vielleicht ist es ja wirklich nur ein Irrtum / Fehler im System.


      e: so sah das damals in etwa aus. gerade bei mydealz gefunden ;)
    • NiceToMeetYou
      NiceToMeetYou
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2007 Beiträge: 5.833
      Hab ja den kostenlosen Versand nicht bestritten, nur den Unterschied zwischen Heimadresse / Paketshop gabs bei mir nie. Aber is ja auch egal jetzt ;)

      Ruf nochmal an und hoffe dass du nen anderen am Telefon hast. Und dann versuche nochmal freundlich zu bleiben und den nicht beim kleinsten Widerstand gleich anzumachen.
    • dontstealmyb
      dontstealmyb
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2008 Beiträge: 6.082
      hab nochmal angerufen. die mitarbeiterin meinte dass sie die mahngebühren komplett rausbucht, sowie auch die versandkosten. des weiteren wird der restbetrag 50/50 gesplittet. muss letzten endes 15€ bezahlen. habs akzeptiert.
    • NiceToMeetYou
      NiceToMeetYou
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2007 Beiträge: 5.833
      :f_thumbsup: