Gibt es einen Happy-Tilt?

    • MrQNo
      MrQNo
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2006 Beiträge: 1.767
      Hallo Gemeinde,

      Gestern ist mir etwas seltsames passiert. Ich hatte einen netten Abend, war mit Bekannten gut essen (aber nicht überfressen, kein Alk), komme nach Hause, bin noch nicht müde, fühle mich wohl und will noch ne Stunde grinden. Stars, NL10 FR, 5 Tische. Ein paar Orbits alles ganz normal, ein wenig Blindgeschubse, ab und an mal ne CBet. Alles ganz ruhig, die red line steigt langsam, aber stetig. Dann verblase ich innerhalb von einer Minute drei Stacks:

      1. AK, ich calle einen Raise aus UTG, Flop K65 rainbow, ich raise seine CBet und pushe auf seine 3bet. TPTK=Monster. Villain hält 66. Eigentlich eine wa/wb-Situation.

      2. 66, call20 pf, Flop Q65 alles Kreuz, ich c/r flop, Turn und River sind Blanks, ich bette den Turn, am River komme ich kurz zur Vernunft und checke, calle dann aber seinen Push, denn er kann ja auf dem Level den Flush nicht haben. Er hat ihn.

      3. A6s, pf openraise mit Callern in BU und SB, Flop 442 mit FD, c/c, Turn 9 wird durchgecheckt, River 9 mit Flush, SB bettet, ich raise und pushe auf seine 3bet. Dass da zwei Paare liegen und mein Flush gegen z.B. seine A4 hinten liegen könnet, reicht für einen River-Call, aber er kann das FH ja nicht haben, ist ja nur NL10, siehe 2.

      Alles halbwegs gleichzeitig, also nicht so, dass eine Hand mich auf Tilt gesetzt hätte und ich die anderen dann misplayed hätte. Ich bin schon mit Tilt da reingegangen.

      Gibt es sowas wie einen Sorglos-Tilt, wenn es einem zu gut geht? Der wäre ja einfach zu heilen, ich hau mir vor jeder Session selbst eine rein, dann bin ich wieder wach :-)
  • 6 Antworten
    • philwen
      philwen
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2007 Beiträge: 5.601
      alles was von deinem A-Game abweicht ist ja eigentlich schlecht - wie du das jetzt nennst isst völlig wurscht....

      Deswegen gibt es auch Leute die nach ein paar gewonnen Stacks die Session quitten, weil sie das Gefühl haben nicht mehr ihr A-Game zu spielen...
    • Sheltem
      Sheltem
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2012 Beiträge: 212
      Mit Sicherheit gibt es einen solchen Tilt.

      Bier und/oder eine reichhaltige Mahlzeit kann sicherlich etwas geduldiger und ruhiger machen, so von wegen Zuckerspiegel. Dann wird einem das raisen oder folden zB. nicht mehr so wichtig, obwohl es nötig gewesen wäre.

      Ich würde da außerdem zwischen zwei Tilt-Typen unterscheiden: Dem Sorglos-Tilt, der vllt von Drogen oder ein paar Stacks upswing herrührt und einem sog. Happy->Tilt, welcher entsteht wenn (mehrfach) un/mögliche Hände deine Top-Hand aussucken.
      Du kennst sicherlich Situationen wo die Nuts von irgendwas im weiteren Verlauf, gegen Villains odds, gesuckt werden.

      Habe schon oft erlebt das ich etwas rücksichtslos mit der Kartenwahl wurde, weil ich meinte, dass die Villains besonders schlecht spielten - und mich damit selber exploitable gemach habe.

      Aber deine Hände hätte ich an sich nicht so gespielt.
      1. AK ist imho die Unterkante dessen was da am flop shippt, daher mache ich das nicht.
      2. geht; kalkuliertes Risiko - happenz.
      3. bei meinen Villains gehen da nur die FHs broke. :rolleyes:

      hoffe weitergeholfen zu haben :f_cool:
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.450
      Hi MrQNo,

      wie schon vor mir gesagt wurde ist jede Abweichung vom normalen A-Game eine Form von Tilt.

      Und Hände zu überspielen gehört auf jedem Fall dazu.
      Ich würde hier auf jeden Fall mal die Tilt no more Serie anschauen:

      http://de.pokerstrategy.com/video/#searchtext=tilt%20no%20more&key=all&contenttype=0&gametype=0&tablesize=0&languages=de,en&levels=basic,bronze,silver,gold,platinum,diamond&lowerlimit=0&upperlimit=100&ob=date&od=desc&page=1&rpp=10

      Gruß FaLLi
    • Spielratte
      Spielratte
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2012 Beiträge: 2.376
      Mit Happy-Tilt gehe ich selten an die Tische – der kommt eher, wenn ich gut runne.

      Das hat mir schon in manchen Turnieren Chips ohne Ende gekostet, bzw. lagen am Ende keine Chips mehr vor mir, die ich hätte verlieren können.

      An sich spiele ich aber deutlich besser, wenn ich einen schönen Tag verlebt habe.

      Wenn ich mit negativen Gefühlen eine Session starte, erlebe ich auch gefühlt mehr Bad Beats.

      Wobei einem das wahrscheinlich nur so vorkommt – steigerst dich halt in jede Kleinigkeit hinein.
    • doubleJay
      doubleJay
      Black
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 6.232
      Z.B. Risikovermeidung wenn man schon im Plus ist oder grad nen großen Pot gewonnen hat ist auch ne Form von Tilt. HNR gegen einen schlechteren Spieler das Gleiche.
    • XmajoX
      XmajoX
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2010 Beiträge: 1.062
      Ein schöner Poker Abend..Gut gegessen....Hier und da mal den Blind geschubst...Dann mal eine Cbet gemacht...Wenn du nicht immer direkt alles riskieren würdest :( Könntest du so ein schönes Leben haben...Mach dir mit diesem aggressiven Verhalten nicht alles kaputt.
      Liebe Grüße!