Wie spielen gegen unreasonable OOP

    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      Ich habe mal wieder seit längerer Zeit ein paar Hände gespielt (0,25/0,50) und es fällt mir sehr schwer, gegen die absoluten Idioten OOP zu spielen.

      Also gegen so Leute, die mal 62o 3betten, dann mal QQ nur limpen und runtercallen oder auch mal JJ limpen und mit ihrem Set dann Vollgas geben oder A4o ohne Hit runtercallen oder Draws donk/call jede Street auch ohne Hit spielen.

      Gegen Idioten IP spiele ich mit SD-Value showdownbound, ist das auch erstmal richtig so?

      OOP lasse ich wahrscheinlich zu viel Value liegen, gibt es da eine generelle Herangehensweise?

      Nur IP zu spielen ist wohl auch nicht die richtige Art daran zu gehen :f_mad:
  • 5 Antworten
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Sich in Position zu setzen ist die richtige Herangehensweise. Es sei denn, du hast noch lohnendere Ziele rechts von dir. Macht ein Gegner hinter dir den Tisch schwierig, dann solltest du dich immer umsetzen oder den Tisch verlassen. Es bringt dir nichts, einen Tisch zu spielen, mit dem du nicht klar kommst.

      Ansonsten gilt es herauszufinden, wie der Gegner spielt. Es gibt Spieler, die umgedrehtes Poker spielen: ihre starken Hände spielen sie schwach (slow Play) und ihre schwachen Hände stark. Wenn du so etwas herausfindest, dann hast du eine Goldmine entdeckt.

      Es ist offensichtlich, dass derartige Spieler starke Schwächen besitzen. Um diese aber ausnutzen zu können, musst du herausfinden, wo genau die Schwächen liegen. Erst dann kannst du dich daran anpassen.
    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      Dann bin ich die ganze Zeit auf Tischsuche :(

      Aber danke, ich versuche es zu beherzigen.

      Heute hatte ich einen, der allem Anschein nach komplett zufällig gespielt hat, ist es eine gute Idee, den sich mal näher anzuschauen und versuchen sein Spiel daran zu verbessern oder bringt das keinen Zusatznutzen?
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Ich markiere mir die Gegner farbig je nach ihren Fähigkeiten (Pokerstars). Grün und blau für die schlechten Gegner, rot und orange für die guten und lila für die Maniacs. Dann sehe ich schon beim Hinsetzen ohne Blick auf die Stats, wer wo sitzt und wenn ich rechts von mir die roten und links von mir die grün/blau/lila Spieler habe, dann setze ich mich gar nicht erst hin.

      Wenn jemand scheinbar zufällig spielt, dann ist es eine gute Idee, sich den näher anzuschauen. Die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass es ein schlechter Spieler ist. Da es auch auf 0,25/0,50 wahrscheinlich schon mehr gute als schlechte Spieler gibt, lohnt es sich, möglichst viele schlechte Spieler zu kennen, damit man es bei der Tischauswahl leichter hat.
    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      Ich meine, wenn ich einen exploit gegen random suche, ist das vielleicht eine gute Übung, um auch mehr reasonable Gegner ausspielen zu können.

      Auf der anderen Seite brauch ich gegen einen Spieler mit einer sehr großen Zufallskomponente viele Hände, um hinter sein Geheimnis zu kommen. Die Spielzeit ist vielleicht woanders besser genutzt.
    • Sendrafreak
      Sendrafreak
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2011 Beiträge: 2.074
      .