Poker-Betrug

    • buckenmann
      buckenmann
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 25
      Gibt es bei PP / PS eigentlich irgendwelchen Schutz vor Betrügern?
      Man stelle sich folgende Situation vor:
      Spieler A, B und C sitzen an einem Tisch. Spieler A und B kennen sich und kommunizieren heimlich während des Spiels miteinander (z.B. via IRC, Telefon, etc.). Wenn dann z.B. Spieler A foldet, teilt er B mit, welche Karten er hatte, sodaß B genau weiß, daß diese beiden Karten nicht mehr kommen können. Das ist dann doch ein klarer Fall von Wettbewerbsverzerrung zu Ungunsten von C oder täusche ich mich? Was machenen PP/PS/etc. dagegen ? Kann man sich überhaupt irgendwie davor schützen?
  • 2 Antworten
    • fummi
      fummi
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 7.317
      Gabs hier schon das ein oder andere Mal.
      Ich denke mal in den High Limits wird PP da schon vorgehen, Auffälligkeiten beobachten etc. Außerdem denke ich, dass PP die Accounts dann im "Geheimen" freezed.
      Als Microlimitspieler wirst du dich da kaum gegen wehren können, aber oft ist es in den Micros gar nicht nötig sich zu stecken, dass zwei Outs nicht mehr kommen können.
    • MeiBra
      MeiBra
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 849
      Geht wohl auch eher in die Richtung, das der eine dem anderen Hilft möglichst viel Kohle in den Pot zu bekommen. Wenn die gut Position haben, dann betet der Eine und nachdem er gecalled wurde, kann der andere dann raisen. Das sind wohl auch die Auffälligkeiten, auf die man achten kann. Zwei Leute oft in den selben Händen und einer steigt dann irgendwann aus (optional), obwohl er vorher gut Action verursacht hat.
      Soweit ich das mitbekommen habe, geht PP gegen solche Geschichten, weil die Software nutzen, die genau auf solche Sachen hin prüft. Sollten die dann ein Zusammenspiel nachweisen, bekommt man sogar von denen Geld ersetzt. (Aus der BR der Cheater, die sind dann nämlich gesperrt :) )