Geändertes Zeitempfinden

    • spongobob
      spongobob
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2006 Beiträge: 1.303
      Weiß nicht so ganz, wohin mit dem Thema.

      I.A. ist es ja normal, dass das man als Kind die Zeit als recht langsam vergehend empfindet,
      (Z.b. Waren die 6 Wochen Sommerferien als 2.Klässler eine ganze Ewigkeit) und als Erwachsener
      die Zeit schneller Vergehen zu scheint.

      Bei mir ist es aber nun so, dass ich seit diesem Jahr das Gefühl Habe, die Zeit vergeht im Vegleich
      zu letztem Jahr um Faktor 2 bis 3 schneller.

      Einerseits ist es ein Vorteil, da ich viel weniger bis gar keine Langeweile mehr empfinde. Allerdings mache ich mir auch ein bisschen Sorgen, weil, wenn es in dem Tempo weiter geht, bin ich in 4 gefühlten Kinderjahren tot. ;-)

      Geht es euch auch so oder habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
  • 15 Antworten
    • Outbreaker5832
      Outbreaker5832
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2008 Beiträge: 8.339
      ja ist normal
    • constentus
      constentus
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2008 Beiträge: 1.159
      Ich glaube, das hängt mit den wie ich sie nenne "Erinnerungsankern" und deiner (bewussten) Verbindung zu diesen zusammen.

      Je mehr du (er)-lebst und somit auch neue Eindrücke/Erinnerungen/Emotionen mit der Zeit verknüpfst desto realer und näher erscheint dir deine Vergangenheit.
      Je langweiliger dein Alltag ist, umso mehr du dich innerhalb deiner Komfortzone bewegst und nichts neues lernst, desto schneller fliegt dein Leben an dir vorbei und du erinnerst dich in der Folge an weniger Konkrete Momente, die sich in dein Gedächtnis eingebrannt haben.
    • spongobob
      spongobob
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2006 Beiträge: 1.303
      Original von Outbreaker5832
      ja ist normal
      Dass das wahrscheinlich normal ist, habe ich ja oben schon geschrieben. Nur das der Sprung innerhalb weniger als einem Jahr so immens ist, verwundert mich.
    • doubleJay
      doubleJay
      Black
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 6.232
      als kind denkst du über so etwas wie zeit gar nicht nach, du bist viel präsenter als als erwachsener. prinzipiell ist die zeit als kind auch von mehr "erinnerungswürdigen" neuen eindrücken geprägt, daher wird sie rückblickend verzerrt als länger wahrgenommen.

      es könnte auch daran liegen, dass du jetzt anfängst, zeit mehr zu schätzen, da du gewisse dinge (mangels zeit) bereust nicht getan zu haben. das verzerrt wiederum dein gedächtnis.
    • rogeralexmueller
      rogeralexmueller
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2010 Beiträge: 9.087
      Original von constentus
      Ich glaube, das hängt mit den wie ich sie nenne "Erinnerungsankern" und deiner (bewussten) Verbindung zu diesen zusammen.

      Je mehr du (er)-lebst und somit auch neue Eindrücke/Erinnerungen/Emotionen mit der Zeit verknüpfst desto realer und näher erscheint dir deine Vergangenheit.
      Je langweiliger dein Alltag ist, umso mehr du dich innerhalb deiner Komfortzone bewegst und nichts neues lernst, desto schneller fliegt dein Leben an dir vorbei und du erinnerst dich in der Folge an weniger Konkrete Momente, die sich in dein Gedächtnis eingebrannt haben.
      This, je älter man wird desto weniger dieser Anker hat man, desto schneller vergeht die Zeit wenn man sie nicht nutzt ;)
    • TimBus
      TimBus
      Black
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 14.797
      Ich stimme constentus zu, habe aber auch noch eine zweite Theorie, die den Effekt verstärken könnte. Das Jahr zwischen dem 5. und 6. Geburtstag dauert noch 20% unserer gesamten bisherigen Lebenszeit. Inzwischen komme ich nur noch auf 3% pro Jahr.
    • Krupsinator
      Krupsinator
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 24.05.2010 Beiträge: 13.186
      Ich habs irgendwann mal nachgelesen, da ich das Phänomen (natürlich) auch empfinde.

      Hauptsächlich sinds wohl zwei Faktoren (die kann man natürlich unterschiedlich ausschmücken und beschreiben):

      Zum einen das schon genannte, nämlich das man als Kind schlicht mehr erlebt. Wenn man irgendwann arbeitet und jeder Tag ist gleich dann schaut man zurück und es ist alles eine unförmige Masse die sehr schnell rumgegangen ist.

      Deshalb kamen dir in der Rückschau 6 Wochen Sommerferien wahrscheinlich auch immer länger vor als 6 Wochen Schule (trotzdem natürlich noch viel zu kurz ;) ).

      Der andere Faktor ist der relative Zeitfaktor. Ein Zehnjähriger packt in einem Jahr 10% Lebenszeit drauf, ein Fünfzigjähriger nur 2%. Dadurch wirkt das für den Zehnjährigen länger.


      EDIT: Och Mann, ich bin zu spät :(
    • doubleJay
      doubleJay
      Black
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 6.232
      die erinnerung an bedeutende ereignisse als kurve macht übrigens einen buckel, d.h. als greis würdest du dich wieder wie ein kind fühlen und dich wundern, was du eigentlich in der zwischenzeit gemacht hast.
    • AbbAUbaR
      AbbAUbaR
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 40.745
      Bin wohl der einzige, bei dem die Sommerferien schneller vergangen sind als der Rest des Jahres. :f_frown:
    • Helgae
      Helgae
      Bronze
      Dabei seit: 26.06.2007 Beiträge: 3.519
      Hängt auch stark davon ab, was man macht. Finde ich zumindest!

      Die Male, wo ich im Urlaub oder auf Reisen war, kamen mir bzw. auch meiner Freundin immer wie eine Ewigkeit vor, obwohl man nur ein paar Tage/Wochen utnerwegs war. Passt aber zu dieser Erinnerungsanker Theorie. Ähnlich gings mir bei meinem Auslandssemester.

      Fazit: Öfter mal was neues?! :) Geht natürlich nicht immer, aber ist sowieso ja ganz spannend und hat den netten Nebeneffekt, dass man nochmal bewusster durch alles durch geht.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von spongobob
      Original von Outbreaker5832
      ja ist normal
      Dass das wahrscheinlich normal ist, habe ich ja oben schon geschrieben. Nur das der Sprung innerhalb weniger als einem Jahr so immens ist, verwundert mich.
      Ich glaube auch, dass man Zeit einfach anders wahrnimmt. Gestern erst wieder so ein Erlebnis gehabt. Ich musste zum Optiker und da kam es dann zum üblichen Dialog w/Garantie:

      Verkäuferin: Wann hast du die Brille denn gekauft?
      Ich: Nujoh... so vor einem halben Jahr?
      Verkäuferin: Moment... (tickert an ihrem PC rum). Die hast du vor über einem Jahr gekauft :|
      Ich: Achja, stimmt :|

      War für die Garantie nicht kriegsentscheidend, aber ich hatte definitiv nicht auf der Pfanne, dass es schon so lange her war mit dem Kauf...
    • Normito
      Normito
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2008 Beiträge: 10.216
      Ein weiterer Faktor könnte die (gefühlt) stets beschleunigende Entwicklung auf der Welt an sich sein. Computer, Internet und Smartphones haben die Welt in nur wenigen Jahren umgekrempelt und das Verhalten und den Alltag vieler Menschen verändert, während eine Lebensspanne im z.B. 16. Jahrhundert sich aus heutiger Sicht nicht groß von einer Lebensspanne im 17. Jahrhundert unterscheidet.
    • Duo41
      Duo41
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2010 Beiträge: 2.863
      Es kommt auch stark darauf an, wann man aufsteht, wie lange man aufbleibt und wie man seine Zeit nutzt. Bei mir war es z.B. so, dass der Tag verdammt schnell rumging, als ich die ganze Nacht vorm Pc gesessen habe. Als ich dann später gejobbt habe und um 6 Uhr antanzen musste, habe ich erstmal realisiert, wie lang so ein Tag ist und wieviel man eigentlich in 24h schaffen kann, wenn man es denn will.

      Der andere Faktor ist der relative Zeitfaktor. Ein Zehnjähriger packt in einem Jahr 10% Lebenszeit drauf, ein Fünfzigjähriger nur 2%. Dadurch wirkt das für den Zehnjährigen länger.


      Diesem Faktor schenke ich auch viel Bedeutung.

      Dieses Gefühl empfindet übrigens fast jeder in meinem Alter (21), den ich kenne.
    • Fantomas741
      Fantomas741
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 7.614
      Grade wenn man "Ferien" oder Frei hat sollte man trotzdem früh aufstehen wenn ich sehe was ich teilweise schon alles gemacht habe, wo die meisten noch in der Furzmulle liegen und den halben Tag verpennen :)
    • fabi1602
      fabi1602
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2008 Beiträge: 7.554
      bist n guter deutscher!