Mit welchem Händen preflop all in cold callen

    • vatoloco4711
      vatoloco4711
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2011 Beiträge: 283
      Grüß euch

      Spiele NL25 6 max. bin mir richtig unsicher bis zu welchen Händen mein "cold call" All in preflop sinnvoll ist gegen unknown

      Standard bei mir war bis heute AA , KK, QQ, AKs eventuell AKo

      Habe jetzt mal mit dem Equilab mehrere Hände gegen bestimmte Ranges analysiert.

      Hero QQ gegen eine All in Range von AA, KK , QQ, AKs, Ako
      Ergebnis: QQ 40,21% Equity
      Also - Ev


      HERO AKo gegen die selbe Range
      Ergebnis: AKo 38,82% Equity
      Also - EV

      Soll ich jetzt meine QQ oder AKo gegen ein All in gegen Unknown folden???
      Was ist eure Meinung dazu

      Falls mein Beitrag im falschem Forum gelandet ist bitte verschieben.
  • 2 Antworten
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      Das hängt von den Positionen ab.

      Ich nehm an, dass im Schnitt etwa mit folgenden Ranges eröffnet wird:
      UTG: 12%, MP: 15%, CO: 25%, BU: 45%, SB: 30%

      Jetzt musst du dir mal überlegen, welche Range dein Gegner seinerseits reinstellt. Gegen diese Range musst du dann vorne sein. Nehmen wir an, dass die Gegner oop nur 4betten oder folden und nicht callen. Die Betsizes bewegen sich im Bereich von potsize.

      UTG wird sicher QQ+,AK (evt. nur AKs) reinbringen wollen, zumindest sollte er, wenn er nicht exploitet werden will. Dagegen kannst du mit QQ und AK nicht viel reißen. Deshalb solltest du gegen seine Brokerange nur KK+ for value 5betten.

      Gegen MP, der mit seinen 15% open auch nicht mehr als QQ+,AK reinbringen wird, darfst du auch nur KK+ for value 5betten.

      Gegen CO, kannst du nun erstmals auch QQ und AK reinbringen, weil er seinerseits schon TT+,AQ+ reinbringen sollte.

      Gegen BU, der sogar 99+, AQo+, AJs+ allin stellen sollte, darfst du JJ+,AK 5betten.

      Gegen SB (99+,AQ+,AJs) darfst du JJ+,AK valueshoven.


      Zusätzlich zu deinen Valueranges solltest du auch noch zumindest ein paar Bluffs 5betten, weil Villain auch mal mit Müll 4betten wird. Je nach Villains Verhalten sollte sich deine bluff range im Bereich von 7-14 Kombos bewegen. Dh. du solltest nicht immer alle deine 3bet Bluffs aufgeben. Achte dabei auf die Restequity. A5s-A2s oder 55-22 eignen sich gut zum Bluffen, weil deren Equitys, wenns rein geht, deutlich über 30% betragen. Damit riskierst du dann effektiv natürlich weniger und dein Bluff muss nicht so oft funktionieren.


      Wenn Villain 3Bets auch einfach callt, ändert sich das Ganze ein bisschen. Denn dann dürfte seine broke range etwas variieren. Vll. enthält Villains range aus UTG und MP nur KK+,AK und ab CO auch QQ,(JJ). Das musst du beobachten. Was auch gut sein kann und auch vorkommen wird ist, dass Villain auch mal ein paar seiner starken Kombos callt und sie nicht geradlinig 4bet/callt. Auch wird Villain selten aber doch mal 4bet bluffen. Dafür eignen sich Hände wie AQ,AJ,AT,A9,A8, vorzugsweise suited, je nach dem wieviele Kombos eben geblufft werden. Deshalb könntest du außerhalb der Blinds theoretisch per default QQ+,AK 3betten und 5betten, wobei die schwächeren Kombos dabei effektiv 5bet bluffs wären. Dafür dürftest du dann keine Extra-Bluffhände 5betten.

      Das ist natürlich nicht optimal gespielt, weil du zb. AK auch einfach flatten könntest. Damit will ich nur sagen, dass du im Zweifel ohne allzu schlechtes Gewissen auch 5betten kannst und das nicht -EV sein wird. Es ginge aber schon Value verloren, wenn man AK oder QQ immer 3bettet/5bettet.

      Aus den Blinds kannst du per Default immer TT+,AQ 3betten und 5betten. Die schwächeren Kombos sind wieder 5bet bluffs. Da du aber oop bist, ist das in Ordnung so. Immerhin nimmst du Villain so seinen Postitionsvorteil, was gut ist.

      Sobald du Reads gesammelt hast, solltest du dann von deinem Standardspiel entsprechend abweichen und deine Ranges eben abändern. Wenn ein Gegner zb. dauernd gegen deine 3bets foldet, macht es nicht mehr so viel Sinn alle schönen Valuehände zu 3betten. Dann würde ich öfter mal callen und mehr bluffs 3betten. Wenn Villain jede 3bet callt und selber nie 4bettet, solltest du linear 3betten und nicht bluffen, also mehr der klassischen Callhände (wie AQ,AJ,KQ) 3betten uswus.


      Das kannst du aus beiden Seiten sehen, weil du für Villain auch ein Standard-Reg sein wirst.
    • vatoloco4711
      vatoloco4711
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2011 Beiträge: 283
      Perfekt . Vielen Dank
      Nach deiner umfangreichen Antwort werde ich mich mal mehr damit auseinandersetzen