Ist diese extreme Unterscheidung von Privat und Kassenpatient legal?

    • GrossKhan
      GrossKhan
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2007 Beiträge: 11.277
      Da ich seit ein paar Tagen leichte Probleme auf dem linken Ohr habe, schaute ich mal bei einem HNO Arzt in der Stadt nach Terminen



      Ist das nicht in gewisser Weise diskriminierend? An manchen Tagen gibt es gar keine Termine für Kassenpatienten.

      Desweiteren fühle ich mich ziemlich unwohl, denn der Arzt sieht ja sicher, ob der nächste Patient "nur" Kassenpatient ist, mir kann ja keiner erzählen, dass er das nicht in der Behandlung (zumindest der Dauer) berücksichtigt, wenn danach mehrere Privatversicherte einen Termin haben, die bei ihm die Kasse klingeln lassen
  • 19 Antworten
    • extrapartner
      extrapartner
      Gold
      Dabei seit: 26.09.2007 Beiträge: 5.660
      Naja, immerhin bekommt der Kassenpatient überhaupt einen Termin, im Gegensatz zu anderen Ärzten
    • JustStopMe
      JustStopMe
      Gold
      Dabei seit: 14.10.2010 Beiträge: 8.451
      Kein Plan ob es da eine Regelung gibt. Im Normalfall macht er mit den Privaten auch nicht insta mehr geld sondern eben erst bei weiteren behandlungen oder rezepten was auch immer... bin seit geburt an privatpatient und srsly es fuckt teilweise echt ab.

      Mag jetzt für die Leute dämlich klingen die sonst gerne mal 1-2h im Wartezimmer sitzen ( ja hab ich obv auch schon ) aber manche ärzte behandeln einen wie ein rohes ei , teilweise muss man beim verlassen des zimmers aufpassen nicht auf dem schleim auszurutschen und man weiß halt echt selten ob die Untersuchungen die einem nahegelegt werden wirklich sinn machen bzw. von nöten sind.

      Ärzte sind geldgeile Husos.
    • GrossKhan
      GrossKhan
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2007 Beiträge: 11.277
      Original von extrapartner
      Naja, immerhin bekommt der Kassenpatient überhaupt einen Termin, im Gegensatz zu anderen Ärzten
      Ich hab ja auch irgendwo verständnis, dass Privatpatienten gewisse Vorteile haben, sie zahlen ja auch viel mehr. Aber andererseits finde ich das ganze System nicht richtig, durch diese 2 K(l)assengesellschaft findet eine extreme Spaltung statt und niemand kann überwachen, in wie weit Kassenpatienten dadurch teilweise extreme Nachteile haben.

      Finde bei medizinischen Dingen sollte es in einem Land wie Deutschland keine Unterschiede geben
    • McPferd02
      McPferd02
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2012 Beiträge: 1.328
      Termine immer telefonisch machen und mit "Dr.GrossKhan" melden. Kriegst sofort n Termin. sry for strategy.
    • cherubium
      cherubium
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 3.936
      man kann so nie pauschalisieren.

      Es gibt Ärzte, die nehmen gar keine Kassenpatienten (Ich z.B. war gerade bei einem Radiologen, der keine Kassenpatienten annimmt. Der hat mir für 20 min 444,05€ abgenommen :rolleyes: ).

      Dann gibt es Ärzte, die keinen Unterschied - weder bei Behandlung noch bei Terminvergabe - machen (Mein Hausarzt bzw. - wie es in meiner Privatversicherung steht - Primärarzt(klausel))

      Mein Hausarzt z.B. hat auch schon bei einer Behandlung gesagt, ich könne mir gerne eine zweite Meinung einholen, jedoch sollte ich bedenken, dass ein anderer Arzt möglicherweise unsinnige Untersuchungen mit mir anstellt, um mir das Geld aus der Tasche zu ziehen.

      Ähnliches kenne ich aus dem Krankenhaus:
      Arm gebrochen --> Die wollten sofort eine OP in der gleichen Woche ausmachen.
      Ich hab gesagt, dass ich das nicht will und mir eine zweite Meinung einholen werde (Armbruch und OP war mir suspekt). Darauf hin hat das KH noch eine Kernspin gemacht, um herauszufinden, ob ein Riss im Radiushals vorhanden wäre...
      Mein Chirurg meines Vertrauens (Hochangesehener Schönheitschirurg in meiner Stadt) hat sich an den Kopf gegriffen, mir gesagt, dass schon auf den Röntgenbildern ein wunderschöner Bruch zu sehen ist... OP totaler Hirnfick und die Kernspin war nur dazu da, mit die Kohle aus der Tasche zu ziehen, da ich bei OP gebockt hab.
      Mein Bruch wurde letztendlich konservativ (Schiene) behandelt, welche nach 3 Wochen runter kam und abgesehen von einer Sehnen/Muskelverkürzung, was man durch Dehnen wieder hinbekommt, war alles perfekt.

      Abgesehen davon ist Privatpatient nicht gleich Privatpatient. Dazu kommt noch, dass Privatpatienten diverse andere Nachteile haben.
      Du bist als Kassenpatient nicht zwingend schlechter gestellt.

      Wenn du kannst, such dir einen anderen Arzt.

      Edit:
      Ein Stückweit muss man Ärzte aber auch in Schutznehmen. Kassenpatienten können mit den Fallpauschalen nicht immer Kostendeckend behandelt werden. Die Privatpatienten gleichen das dann oft aus bzw. sind für den Gewinn, den der Arzt macht, zuständig.
      Der ein oder andere Arzt bekommt dann eben den Hals nicht voll genug. Das hat dann zur Folge, dass Kassenpatienten zweitklassig behandelt werden.
    • g3no
      g3no
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 8.812
      Original von McPferd02
      Termine immer telefonisch machen und mit "Dr.GrossKhan" melden. Kriegst sofort n Termin. sry for strategy.
      auch dann fragt die vorzimmer olle nach dem kassennamen. und spätestens beim 2ten besuch ist strat auch aufgebraucht..
      und ja ist legal, freie martkwirtschaft usw. würde auch nur kunden bedienen die das 2,5 fache zahlen wenn ich es mir aussuchen könnte.
      #dealtwithit - #weltisthartundgemein
    • GrossKhan
      GrossKhan
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2007 Beiträge: 11.277
      Original von cherubium


      Ähnliches kenne ich aus dem Krankenhaus:
      Arm gebrochen --> Die wollten sofort eine OP in der gleichen Woche ausmachen.
      Ich hab gesagt, dass ich das nicht will und mir eine zweite Meinung einholen werde (Armbruch und OP war mir suspekt). Darauf hin hat das KH noch eine Kernspin gemacht, um herauszufinden, ob ein Riss im Radiushals vorhanden wäre...
      Mein Chirurg meines Vertrauens (Hochangesehener Schönheitschirurg in meiner Stadt) hat sich an den Kopf gegriffen, mir gesagt, dass schon auf den Röntgenbildern ein wunderschöner Bruch zu sehen ist... OP totaler Hirnfick und die Kernspin war nur dazu da, mit die Kohle aus der Tasche zu ziehen, da ich bei OP gebockt hab.
      Mein Bruch wurde letztendlich konservativ (Schiene) behandelt, welche nach 3 Wochen runter kam und abgesehen von einer Sehnen/Muskelverkürzung, was man durch Dehnen wieder hinbekommt, war alles perfekt.
      .
      Sowas kenne ich unabhängig von der Versicherung :D , bin beim Tennisspielen auf Sand weggerutscht nach vorne -> Radiuskopffraktur, Abends noch in die Notaufnahme, der genervte und müde Arzt dort sagte "Gips, 4-6 Wochen, sonst könnte sich der Bruch verschieben"

      Nächster Tag zu nem angesehenen Sportmediziner, der wohl aber hauptsächlich Privatpatienten hat, der griff sich auch an den Kopf und sagte 4-6 Wochen Gipsen wäre bei dieser Bruchart Wissen von vor 30 Jahren und Menschen könnten dann meist auch nach 2 Jahren noch nicht mit der Hand hinter ihren Kopf, weil durch die lange Gipszeit alles einsteift -> bekam mehrere Tage nen leichten Kunststoffgips und alles war ok schon nach 2-3 Wochen
    • Carty
      Carty
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2006 Beiträge: 11.791
      Original von GrossKhan
      Ich hab ja auch irgendwo verständnis, dass Privatpatienten gewisse Vorteile haben, sie zahlen ja auch viel mehr.
      das ist ein irrglaube...kassenpatienten bezahlen in abhängigkeit von ihrem gehalt, bei privatpatienten kommt es auf das alter und den gesundheitszustand an und dem gewählten tarif

      meine privatversicherung ist deutlich günstiger mit mehr leistungen als die kasse :O
    • TurboBooster
      TurboBooster
      Einsteiger
      Dabei seit: 05.07.2013 Beiträge: 98
      Selbszahler ist das Zauberwort!
    • taschendamenfalter
      taschendamenfalter
      Silber
      Dabei seit: 31.07.2009 Beiträge: 1.961
      Original von Carty
      Original von GrossKhan
      Ich hab ja auch irgendwo verständnis, dass Privatpatienten gewisse Vorteile haben, sie zahlen ja auch viel mehr.
      das ist ein irrglaube...kassenpatienten bezahlen in abhängigkeit von ihrem gehalt, bei privatpatienten kommt es auf das alter und den gesundheitszustand an und dem gewählten tarif

      meine privatversicherung ist deutlich günstiger mit mehr leistungen als die kasse :O
      er meint was anderes: der arzt kann bei privaten ein höheres honorar in rechnung stellen.

      zu ärzten, die keinen unterschied zwischen gesetz. und privaten machen: hat ich auch schon (nein wir behandeln alle gleich blabla). als ich erwiderte, dass ich das gut finde und sehr froh bin als privater mit hoher sb genauso wie ein gesetzlicher abgerechnet werde, wars dann aus mit gleich behandelt.
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.529
      Original von taschendamenfalter
      Original von Carty
      Original von GrossKhan
      Ich hab ja auch irgendwo verständnis, dass Privatpatienten gewisse Vorteile haben, sie zahlen ja auch viel mehr.
      das ist ein irrglaube...kassenpatienten bezahlen in abhängigkeit von ihrem gehalt, bei privatpatienten kommt es auf das alter und den gesundheitszustand an und dem gewählten tarif

      meine privatversicherung ist deutlich günstiger mit mehr leistungen als die kasse :O
      er meint was anderes: der arzt kann bei privaten ein höheres honorar in rechnung stellen.

      zu ärzten, die keinen unterschied zwischen gesetz. und privaten machen: hat ich auch schon (nein wir behandeln alle gleich blabla). als ich erwiderte, dass ich das gut finde und sehr froh bin als privater mit hoher sb genauso wie ein gesetzlicher abgerechnet werde, wars dann aus mit gleich behandelt.
      Nice Ärzte-Troll :f_love:
    • Carty
      Carty
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2006 Beiträge: 11.791
      Original von TurboBooster
      Selbszahler ist das Zauberwort!
      das wäre das dümmste, was man machen sollte ;)

      und ärzte können auch nur soviel abrechnen wie in der gebührenordnung steht

      kenne auch einige ärzte die da keinen unterschied machen und mich dann 2h haben warten lassen, da war ich dann aber nicht wieder...aber irgendwie auch immer wieder interessant wenn blicke töten könnten...man geht zur rezeption, meldet sich an, wartezimmer voll, draußen stehen sie schon und man wird 2 minuten später aufgerufen :coolface:
    • TurboBooster
      TurboBooster
      Einsteiger
      Dabei seit: 05.07.2013 Beiträge: 98
      Original von taschendamenfalter
      Original von Carty
      Original von GrossKhan
      Ich hab ja auch irgendwo verständnis, dass Privatpatienten gewisse Vorteile haben, sie zahlen ja auch viel mehr.
      das ist ein irrglaube...kassenpatienten bezahlen in abhängigkeit von ihrem gehalt, bei privatpatienten kommt es auf das alter und den gesundheitszustand an und dem gewählten tarif

      meine privatversicherung ist deutlich günstiger mit mehr leistungen als die kasse :O
      er meint was anderes: der arzt kann bei privaten ein höheres honorar in rechnung stellen.

      zu ärzten, die keinen unterschied zwischen gesetz. und privaten machen: hat ich auch schon (nein wir behandeln alle gleich blabla). als ich erwiderte, dass ich das gut finde und sehr froh bin als privater mit hoher sb genauso wie ein gesetzlicher abgerechnet werde, wars dann aus mit gleich behandelt.
      Diese Mär von Gleichbehandlung gibt es sowieso nirgendswo nicht im beruf und nicht im Privatleben und schon garnicht beim Konsum!
      Geh mal mit einem Schwarzen zu einer Wohnungsbsichtigung oder im Jogger zum Mercedeshändler oder mit nem Kanaken in die Disko, usw. und du weißt Bescheid.
    • g3no
      g3no
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 8.812
      Original von Carty
      Original von GrossKhan
      Ich hab ja auch irgendwo verständnis, dass Privatpatienten gewisse Vorteile haben, sie zahlen ja auch viel mehr.
      das ist ein irrglaube...kassenpatienten bezahlen in abhängigkeit von ihrem gehalt, bei privatpatienten kommt es auf das alter und den gesundheitszustand an und dem gewählten tarif

      meine privatversicherung ist deutlich günstiger mit mehr leistungen als die kasse :O
      wollen doch aktuell wieder alle raus aus der privaten, private ist nur toll wenn man jung und gesund ist.
    • GrossKhan
      GrossKhan
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2007 Beiträge: 11.277
      Ich finds halt komisch, dass die Politik da nicht gewisse Dinge ändert. Ich hab schon als Kind gelernt als eine der wichtigsten Dinge für einen guten Staat: es darf keine Schere zwischen Arm und Reich, gut und schlecht, entstehen, wie bspw in Ländern wie Russland oder Brasilien. Deutschland ist da ja wohl weltweit noch mit das beste Land mit hohem Wohlstand

      Aber ich muss sagen, auch wenn ich weiß, dass wie TurboBooster sagt, oft andere Werte zählen (ein Dunkelhäutiger wird in München wohl viel viel schwerer eine Wohnung finden, als ein Deutscher): wo ich da bei der Terminauswahl ganze 3 Termine zur Auswahl hatte, am nächsten Tag gar keine, und als Privatpatient kannst du es dir von 8-18 Uhr im 5-15 Minutentakt nen Wunschtermin aussuchen, kam ich mir vorm Rechner schon wie ein Mensch 2. Klasse vor und irgendwie geht man dann auch mit dem Gefühl zu dem Termin, den man gnädigerweise als Kassenpatient doch noch kriegt.

      Und irgendwie sagt alles in mir: das darf nicht sein
    • Elisamo
      Elisamo
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2008 Beiträge: 2.075
      http://www.sueddeutsche.de/wissen/medizinische-versorgung-hoffentlich-nicht-privatversichert-1.120710


      kannst mmn froh sein NICHT privat versichert zu sein
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Original von Elisamo
      http://www.sueddeutsche.de/wissen/medizinische-versorgung-hoffentlich-nicht-privatversichert-1.120710


      kannst mmn froh sein NICHT privat versichert zu sein
      Man muss sich gute Ärzte suchen...hab in der Behandlung bislang wenig bis keine Unterschiede bemerkt, im drumherum schon...
    • g3no
      g3no
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 8.812
      Original von FiftyBlume
      Original von Elisamo
      http://www.sueddeutsche.de/wissen/medizinische-versorgung-hoffentlich-nicht-privatversichert-1.120710


      kannst mmn froh sein NICHT privat versichert zu sein
      Man muss sich gute Ärzte suchen...hab in der Behandlung bislang wenig bis keine Unterschiede bemerkt, im drumherum schon...
      weil du ja auch die quallität von ärzten beurteilen kannst.
      und wie gesagt privat ist toll solang man jung und gesund ist.
      irgendwo muss das geld ja herkommen wenn ärzte bei privatepatienten faktor 2,3 anlegen (bei zahnärzten ist das so, faktor bei anderen kann abweichend sein).
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Klar kannst du die Qualität von einem Arzt beurteilen...

      So wie das in dem Artikel dargestellt wird ist es in der Realität nicht, und ja, ich kann das einschätzen, weil ich beide Versicherungsarten kenne und bei diversen Ärzten war - mir hat von denen keiner unsinnige Sachen aufgeschwatzt, abgesehen von Bonusleistungen(prof. Zahnreinigung, andere Füllungen).

      Es liegt eben am Arzt...