Der Einstieg in das Spiel mit statistischen Werten leicht gemacht

    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 37.101
      Liebe PokerStrategen,

      willkommen zum Feedback - und Arbeitsthema für das Stats Coaching von Paxis.


      Coaching Informationen:

      • Name: statistische Werte Einstiegscoaching
      • Coach: Paxis
      • Zeit: Mittwochs von 20:00 bis 21:30 Uhr
      • Status: Basic


      Was kannst du in diesem Coaching lernen?

      Lektion 0: 28.05.2014 Gratis Pokertool - Sieh wo du stehst mit Equilab
      Link zum Artikel
      Link zur Videoaufzeichnung des Coachings
      Was nützen einen statistische Werte, wenn man noch nicht mit der Equity im Poker vertraut ist.
      Du weißt nicht was "Equity" ist?
      Dann ist dieses Coaching genau das richtige für dich.

      Lektion 1: 04.06.2014 Der Spion am Tisch - Deine ersten statistischen Werte
      Link zum Artikel
      Aufzeichnung des Livecoachings
      Da es sehr viele verschiedene Stats gibt die man sich anzeigen lassen kann, zeigt euch dieses Coaching welche dieser Werte für den Einstieg wirklich Sinn machen.
      Los geht es mit Werten wie VPIP|PFR|FT3B usw.
      Wenn ihr nicht wisst was das bedeutet, dann schaltet einfach ein!

      Lektion 2: 11.06.2014 Ein Stat für alle Fälle - speziellere Fälle benötigen speziellere Stats
      Status: Silber.
      Link zum Artikel
      Link zur Aufzeichnung des Livecoachings
      Es gibt Stats die nicht so einfach zu interpretieren sind wie die aus Lektion 1, deswegen ist es wichtig etwas tiefer in die Materie einzutauchen und auch Stats zu verwenden wie ATS|FTS, wenn ihr wissen wollt was damit gemeint ist, dann schaltet ein!

      Lektion 3: 18.06.2014 Holdem Manager 2 - Einführung und Konfiguration
      Eine HM2 Lizenz wird Live im Coaching verlost!
      Link zum Artikel
      Link zur Aufzeichnung der Lektion
      Auch die HM2 Nutzer kommen auf ihre kosten!
      Paxis nutzt privat glücklicherweise beide Programme, so das er euch auch den Einstieg in den Holdem Manager 2 zeigen kann.

      Lektion 4: 25.06.2014 Poker Tracker 4 - Einführung und Konfiguration
      Eine PT4 Lizenz wird Live im Coaching verlost!
      Link zum Artikel
      Link zur Liveaufzeichnung des Coachings
      In dieser Lektion könnt ihr eure Fragen zu Poker Tracker 4 stellen und Paxis wird natürlich zeigen wie man mit diesem Programm am besten umgeht und was es zu beachten gibt.

      Ps.:
      Freitag den 13.06. und Freitag den 20.06. wird es ein Analysecoaching zu statistischen Werten geben, schaut es als perfekte Erweiterung dieses Kurses an!

      Link zu "Leak the Reg - Hol dir das Geld von den guten Spielern"
  • 130 Antworten
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 37.101
      Lektion 0 - Gratis Pokertool - Sieh wo du stehst mit Equilab
      Der Equilab ist ein kostenfreies Pokertoll das von PokerStrategy.com entwickelt wurde und jedem zur Verfügung steht.
      Es kann zum einfachen überprüfen von Gewinnwahrscheinlichkeiten genutzt werden, oder auch komplexe Szenarien durchspielen.

      Du lernst in dieser Lektion:
      • Was ist Equity?
      - Weiterführende Artikel.
      • Was ist der Equilab?
      • Wie verwende ich den Equilab?
      • Was hat der Equilab mit statistischen Werten zu tun?
      • Equityberechnung
      • Bonus - Equitytrainer
      • Weiterer Ausblick - Equityrealisierung - Gedanken von KTU

      Was ist Equity?

      Zitat aus dem PokerStrategy.com Glossar:
      Die Equity (engl. für Marktwert, Kapitalanteil) oder Pot Equity bezeichnet den Anteil eines Spielers am aktuellen Pot, den er gemessen an seinen Gewinnchancen langfristig im Durchschnitt als Auszahlung zu erwarten hat.


      Beispiel:
      Gehst du vor dem Flop mit A A gegen 2 2 All In, dann hast du eine Equity von 82.22% und somit wirst du in ~82% der Fälle den Pot gewinnen.
      Auf lange Sicht betrachtet gehören dir also von dem Geld das in die Mitte wandert ~82% und dem Gegner gehören ~18%.

      Weiterführende Artikel:
      Das Thema Equity ist sehr komplex und könnte für sich allein mehrere Coachings füllen. Um dieses Coaching, das sich mit dem PokerStrategy.com Equilab beschäftigt, nicht zu sprengen kommen jetzt ein paar Artikel von PokerStrategy.com zum Thema Equity.

      Meistens beginnt alles mit einer Range, dazu der Artikel:
      Artikel zu Einführung in Ranges

      Um das Prinzip von Kartenkombos und Card Removal Effekten zu verstehen:
      Artikel zu Kartenkombos und Card Removal Effekten

      Eine ausführliche Erklärung zum Thema Equity:
      Artikel zur Einführung in Equity

      Zur Anwendung der Equity kommen wir im nächsten Artikel, aber ein Beispiel zur Equityberechnung gibts auch in diesem Artikel weiter unten.
      Artikel zur Anwendung von Equity

      Was ist der Equilab?

      Der Equilab ist ein kostenloser Equityrechner den ihr braucht um gegnerische Ranges auszuwerten, selbst Ranges zu erstellen oder einfach zu schauen wie eine Hand oder eine Range gegen eine andere Hand oder Range da steht.

      Wo bekomme ich den Equilab her?
      Man kann sich dieses Pokertool kostenfrei bei PokerStrategy.com runterladen.

      Oben in der Navigationsleiste unter Pokertools ist der Equilab zu finden.


      Direkter Link zum PokerStrategy.com Equilab:
      PokerStrategy.com Equilab


      Wie verwende ich den Equilab?



      Im Hauptfenster kann man die Equity von Händen oder Ranges Errechnen, dafür muss man von mindestens 2 Spielern eine Hand oder Range eingegeben haben.

      Nach dem man auf "Auswerten" klickt, erhält man das Ergebnis.


      Was hat der Equilab mit statistischen Werten zu tun?
      Viele Stats die man verwendet entsprechen Ranges.
      Wenn der gegner 20% VPIP hat dann bedeutet dies das er 20% seiner Hände in irgendeiner weiße vor dem Flop spielt.
      Wie sieht denn aber eine 20% Range aus, welche Hände enthält diese?
      Der Equilab kann es uns zeigen.

      Ranges im Equilab darstellen:
      Zu erst öffnet man das Handrangeauswahlfenster.



      Dort kann man dann per Schieberegler, oder in dem man die Prozentzahl per Hand eintippt, eine Range festlegen und stellt fest das eine 20% Range ca. folgenden Händen entspricht:
      66+, A4s+, K8s+, Q9s+, J9s+, T9s, A9o+, KTo+, QTo+, JTo

      Hinweis zu Rangeanalysen mit dem Equilab:
      Es handelt sich bei dem Pokertool um ein Programm das uns, rein von der Handstärke her, eine 20% Range zeigt und nicht logisch denkt.
      Daher muss man bei den Ranges darauf achten das man selbst noch etwas nachjustiert und versucht eine logische 20% Range zu finden.
      Wie die logische Range aussieht hängt natürlich immer von der Position und generell vom Gegner ab.

      Die logische 20% Range eines CO Spielers könnte also wie folgt aussehen:
      22+, A2s+, K9s+, QTs+, J9s+, T9s, 98s, 87s, 76s, 65s, 54s, ATo+, KJo+, QJo

      Wie man sieht unterscheidet sich diese Range schon sehr von der 20% Range die uns vom Equilab vorgegeben wird.

      Weiteres Beispiel - Ermitteln einer Callingrange gegen einen Raise mit dem Equilab:
      Auch hier müssen wir ein klein wenig vorgreifen.
      Sobald wir dann mit Stats spielen können wir logischerweise auch sehen wie viel ein Gegner aus welcher Positione gegen einen Raise callt.
      Gehen wir mal davon aus das unser Gegner aus dem CO 12% gegen einen Raise callt und wir nun wissen wollen wie so eine Range logisch aussieht.

      Wir öffnen wieder den Equilab und gehen in die Rangeauswahl um dort 12% einzugeben.
      Der Equilab schlägt mir folgende Range vor:
      77+, A9s+, KTs+, QTs+, JTs, ATo+, KJo+

      Die logische Anpassung würde dann wohl so aussehen:
      QQ-22, AQs-ATs, KJs+, QTs+, JTs, T9s, 98s, 87s, 76s, 65s, 54s, AQo-AJo, KQo

      Da wir beides Big Stacks sind und um 100bb spielen, wird er natürlich jedes PP auf Setvalue callen.
      Außerdem wissen wir das er AA/KK und AK immer 3bettet was ein wichtiger Knackpunkt ist. Hände die der Gegner 3bettet, kann er natürlich nicht gleichzeitig nur callen gegen einen Raise, also müssen diese aus der Callingrange entfernt werden.

      Fazit:
      Durch dieses Beispiel sieht man das es wichtig ist nicht nur die vorgegebenen Ranges zu verwenden, sondern darüber nachzudenken und zu versuchen logische Ranges zu nehmen.


      Equityberechnung:

      Was sind Equityberechnungen?
      Nach dem wir nun ein Programm haben das uns die Equity von verschiedenen Situationen anzeigen kann, lohnen sich in einer Handanalyse auch so genannte Equityberechnungen für Situationen wo uns der Gegner entweder am River mit einer Bet bzw. einem Raise konfrontiert, oder auf einer vorhergehenden Street All In geht.
      Man rechnet sich aus wie viel Equity man für einen Call braucht und kontrolliert mit dem Equilab ob wir mit unserer Hand die benötigte Equity für die gegnerische Range haben.

      Wie funktionieren Equityberechnungen?
      Als erstes brauchen wir eine bestimmte Situation, deswegen hier ein Beispiel:

      Pre Flop: (pot: $0.07) Hero has J:heart: A:heart:

      UTG calls $0.05, Hero raises to $0.30, fold, fold, fold, fold, fold, UTG calls $0.25

      Flop: ($0.97, 3 players) Q:heart: 9:spade: T:heart:
      UTG bets $0.93, Hero calls $0.93

      Turn: ($3.76, 3 players) 6:diamond:
      UTG bets $3.56 and is all-in, Hero calls $3.56

      In dem Fall setzt uns der Gegner also All In und wir müssen als erstes herausfinden wie viel Equity wir für einen Call brauchen, dazu nimmt man:

      Das Geld das im Pot lag bevor der Gegner gebettet hat:
      3,76$
      +

      Das Geld das der Gegner All In pusht:
      3,56$
      +

      Den Betrag den wir bezahlen müssen:
      3,56$
      =
      10,88$

      Nun müssen wir nur noch den Betrag den wir zahlen müssen (3,56$) durch den endgültigen Pot (10,88$) mal 100 rechnen und schon haben wir die Equity die wir brauchen um profitabel callen zu können.

      Also:
      3,56$ / 10,88$ * 100 = ~32,7%


      Um herauszufinden ob in unserem Beispiel der Spieler auch die benötigte Equity mit seiner Hand gegen die gegnerische Range hat, muss man natürlich dem Gegner auch erst mal eine Range geben.
      Dies wird Live im Coaching passieren!

      Weiterer Ausblick - Equityrealisierung - Gedanken von KTU
      Wer nicht genug von dem Thema bekommen kann und etwas über Equityrealisierung erfahren möchte, der sollte sich folgenden Forumsbeitrag von KTU anschauen und lesen:
      KTU zum Thema Equityrealisierung
    • guttunge
      guttunge
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2011 Beiträge: 79
      Ich freu mich schon!!
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 37.101
      Wird ja auch geil ;)
    • mcmurphy1
      mcmurphy1
      Bronze
      Dabei seit: 06.07.2012 Beiträge: 656
      hoffentlich gibts ordentlich Schlammstistics
    • MAERZHASE
      MAERZHASE
      Global
      Dabei seit: 03.05.2013 Beiträge: 666
      Exploits, Leakfindings durch mit Stats wird aber nicht behandelt oder geht das da schon bei dem Silber Slot mit rein.


      "Paxis nutzt privat glücklicherweise beide Programme, so das er euch auch den Einstieg in den Holdem Manager 2 zeigen kann. "


      Spitzentyp dieser Paxis :f_thumbsup: :f_love:
    • lvcc
      lvcc
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2006 Beiträge: 395
      Sicherheitshalber mal alle 5 Termine im Kalender eingetragen...
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 37.101
      Es wird alle Lektionen natürlich auch wieder in der Videosektion geben = )

      Original von MAERZHASE
      Exploits, Leakfindings durch mit Stats wird aber nicht behandelt oder geht das da schon bei dem Silber Slot mit rein.
      Nein das wird leider nicht dabei sein.
      Hier geht es ja um den Einstieg in das Spiel mit Stats.
      Exploits, Leakfinding etc. das wäre deutlich fortgeschrittener und würde einem eigenem Coaching bedarfen.
      Ich denke solche Coachings wird es in Zukunft ebenfalls geben, in wie fern es diese als Kurs gibt, wann und ob sie überhaupt kommen kann ich aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen.

      Mein Plan nach diesem Kurs hier war es etwas für die Umsteiger von FR BSS auf SH BSS mit Stats zu machen.


      Ps.:
      Generell könnt ihr natürlich diesen Thread hier zum Thema Stats nutzen, also wenn es da Fragen gibt oder jemand mir Stats zeigt die ich mir mal anschauen soll, nur her damit, kann ich gern tun = )
    • Falko
      Falko
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2005 Beiträge: 1.400
      Hi Paxis,

      schönes Coaching heute, hat viel Spass gemacht.

      Oben schreibst du, dass die Lektion 2 ab silber ist, während du eingangs angibst, dass der Kurs ab Basic ist. Könntest du diese bitte mal klar stellen.

      Gruß
      Falko

      PS: du musst noch den BTN in der Beispielhand zur Equityberechnung raus nehmen
    • Klabautermann
      Klabautermann
      Global
      Dabei seit: 16.02.2013 Beiträge: 1.760
      Das Coaching hat mir wieder richtig gut gefallen und ich glaube wenn man sich in diesen Content richtig reinhängt (was man ja eigentlich sowieso immer machen sollte) kann man sein Spiel auf ein komplett anderes Level bringen.

      Ich vermute mal das mit den Ranges/Equity abschätzen ist am Anfang ziemlich schwierig aber mit genug Übung kriegt man das denk ich hin.

      Ich denk beim spielen z.b. momentan nicht sooo oft in Ranges sondern versuch es nur in bestimmten Situationen z.b. wenn es um einen großen Pot geht. (Aber trotzdem bin ich kein losing Player auf meinen Limits (NL2/4 Fullring und 6max wobei ich eigentlich mittlerweillen nur noch 6max spiele)^^ )

      Aber wenn man selbst bei kleinen und mittleren Pötten den Gegner auf eine Range setzen kann dann sollte da auf Dauer wohl auch noch einiges an Geld reinkommen.

      Auch gefällt mir sehr gut das Paxis in den Threads immer auf alle Fragen eingeht.

      :s_thumbsup:
    • daddy55
      daddy55
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2008 Beiträge: 308
      Egal ob Anfänger oder schon Fortgeschrittener...ein sehr gutes, kompetentes und weiterführendes Coaching mit wesentlichen Ansätzen.

      Klasse und herzlichen Dank...

      PS: Auch wenn der Equilab "nur" für die Nachbetrachtung von Bedeutung sein kann (so schnell kann man im laufenden Spielbetrieb ja nicht sein), allemal das beste Tool am Markt.

      Leider, wie so viele nicht für den Mac :evil: ;(
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 37.101
      Ja der Equilab ist natürlich für die Analyse nach dem Spiel gedacht, aber durch das nutzen des Programmes und dem veranschaulichen von Ranges etc. hat man dann auch während des Spiels ein besseres Gefühl was das angeht = )

      Original von Falko
      Hi Paxis,

      schönes Coaching heute, hat viel Spass gemacht.

      Oben schreibst du, dass die Lektion 2 ab silber ist, während du eingangs angibst, dass der Kurs ab Basic ist. Könntest du diese bitte mal klar stellen.

      Gruß
      Falko

      PS: du musst noch den BTN in der Beispielhand zur Equityberechnung raus nehmen
      Das ist Silber weil es eben etwas gehobener Content ist = )


      @Klabautermann

      Freut mich das es dir und den anderen gefällt^^

      Ps.:
      Falls irgendwelche Fragen zu Ranges, Stats oder ähnlichem bestehen, dann einfach hier Posten.
    • Klabautermann
      Klabautermann
      Global
      Dabei seit: 16.02.2013 Beiträge: 1.760
      Ahoi, ich überlege gerade wie ich besser die Ranges von verschiedenen Spielern einschätzen kann.

      Als Beispiel hab ich mal eine ungefähre 10% Range genommen.
      Wenn mir im HUD angezeigt wird "CO Steal 10" dann geh ich erst mal davon aus das Villain hier mit 10% first-in raist bzw. stealt.

      Jetzt habe ich mir mal verschiedene 10% Range gebaut und würde diese je nach Reads verschiedenen Spieler zuweisen.

      Angenommen ich habe gesehen das Villain aus dem CO schon ein paar Suited Connector gespielt hat dann würde ich ihm erst mal Range 2 geben.

      Wenn Villain ein Freizeitspieler ist dann würde ich ihm wohl Range 3 zuweisen da ich glaube das einem Freizspieler Ace x besser gefällt als irgendein Suited Connector weil Ace = Strong :s_cool: .

      Wenn ich jetzt nur die 10% im HUD sehe und sonst noch keinen besonderen Read habe dann würde ich Villain erst mal Range 1 zuweisen.

      ~10%:
      Range 1: 10.11% - 66+, ATs+, KQs, ATo+, KQo
      Range 2: 10.11% - 66+, AJs+, KQs, QJs, JTs, T9s, 98s, AJo+, KQo
      Range 3: 10.11% - 66+, A9s+, A9o+

      Meint ihr es macht Sinn für verschiedene Prozent Werte mehrere Ranges im Kopf zu haben?
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 37.101
      Ich denke mal da wirst du ziemlich schnell durcheinander kommen.
      Wichtig ist es eben sich die Hand zu notieren die du bei einem Gegner siehst und dieses dann in deine Rangeüberlegung einzufügen, das macht natürlich Sinn.
      Ich würde aber verschiedenen Spielern mit gleicher Prozentzahl sonst keine andere Range geben und erst mal mit der gleichen Range arbeiten bis ich eben eine oder mehrere spezielle Hände von ihm gesehen habe.
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 37.101
      Schaltet heute Abend 19 Uhr ein, wenn ihr mich LAG spielen sehen wollt!

      30.05.2014 PokerStars - NL 50 FR LAG!
      Thema: Paxis als LAG auf NL 50
      Da nikonyo leider keine Zeit hat, wird Paxis dieses mal allein die Fragen für euch vorbereiten, damit ihr auch im letzten Coaching vor der Ausschüttung der Preise noch Lose gewinnen könnt.
      Danach macht er sich an die NL 50 FR Tische auf PokerStars um dort den LAG Stil eindrucksvoll zu spielen.


      Um statistische Werte wird es dabei natürlich auch gehen ;)
    • Falko
      Falko
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2005 Beiträge: 1.400
      Hi Klabautermann,

      eine stealrange hat bei gleicher Prozentzahl eine andere Aussagekraft als eine openraise-range. Beim stealen musst du erst mal in die Lage kommen, stealen zu können.

      Beispiel:

      Du stealst z.B. mit A9 oder 87s. Wenn vor dir jemand geopenraised hat, hast du gar keine Gelegenheit zu stealen. Somit wird dir eine Möglichkeit zum stealen häufig genommen. Somit wäre für mich eine 10% stealrange looser als eine 10% openraise-range z.B. aus early oder middle.
    • Zabagad
      Zabagad
      Global
      Dabei seit: 24.01.2010 Beiträge: 1.145
      Edit: Hier stand Müll...
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 37.101
      Original von Falko
      Hi Klabautermann,

      eine stealrange hat bei gleicher Prozentzahl eine andere Aussagekraft als eine openraise-range. Beim stealen musst du erst mal in die Lage kommen, stealen zu können.

      Beispiel:

      Du stealst z.B. mit A9 oder 87s. Wenn vor dir jemand geopenraised hat, hast du gar keine Gelegenheit zu stealen. Somit wird dir eine Möglichkeit zum stealen häufig genommen. Somit wäre für mich eine 10% stealrange looser als eine 10% openraise-range z.B. aus early oder middle.
      Das stimmt so nicht.
      Wenn der Wert wirklich den Stealwert aus dem CO angibt also zB "Raise First In CO", oder "OpenRaise CO" oder eben "Stealraise CO", dann ist in diesem Wert schon die Tatsache eingebaut das man nur stealen kann so bald alle vor einem gefoldet haben.

      Wenn also das Programm sagt das ein Spieler aus UTG2 "First In" also als erstes 10% Raist und ein Spieler "First In" aus dem CO 10% raist, dann sind das in beiden Fällen erst mal 10% und nicht an der einen Stelle loser als an der anderen.
      Es kann zwar sein das sie unterschiedliche Hände geraist haben um auf ihre 10% zu kommen, aber es waren nur 10 Hände von 100 die sie "First In" geraist haben ;)

      Ps.:
      Ich hoffe das war verständlich
    • Klabautermann
      Klabautermann
      Global
      Dabei seit: 16.02.2013 Beiträge: 1.760
      Hallo, was haltet ihr hier von dem River call?
      Stats:
      CO VPIP 54 | PFR 32 | Hands 1,1k
      BB VPIP 20 | PFR 10 |Hands 194

      Der Spieler im CO war ein Absoulter Maniac ich hatte den an mehreren Tischen und der hat alles gespielt was ihm in die Finger kam.

      An einem Tisch kam er mit $4 und ging mit $33 xD Der Typ hatte den Run seines lebens ...

      Dann an einem anderen Tisch kam er wieder mit $4 und ging mit $22.
      Eigentlich wollte ich am River folden .....
      Am Turn hatte nicht gefoldet weil ich 4:1 Odds bekam.

      Der Spieler im BB hatte nur noch einen sehr kleinen Stack und ich und der CO waren Deep daher hatte ich mir über den BB eigentlich keine sorgen gemacht.

      Ich schlage mit 67s natürlich fast keine anderen Flushs gegen eine normalen Spieler hätte ich da auch gefoldet aber der CO hat wirklich jede Hand aggressiv bis zum River gespielt selbst mit Air ....

      Pacific, $0.02/$0.04 No Limit Hold'em Cash, 6 Players
      Poker Tools Powered By Holdem Manager - The Ultimate Poker Software Suite.

      BB: $4 (100 bb)
      UTG: $4.10 (102.5 bb)
      MP: $4.79 (119.8 bb)
      CO: $23.26 (581.5 bb)
      BTN: $5.64 (141 bb)
      Hero (SB): $11.71 (292.8 bb)

      Preflop: Hero is SB with 6 7
      UTG folds, MP raises to $0.12, CO calls $0.12, BTN folds, Hero calls $0.10, BB calls $0.08

      Flop: ($0.48) 8 Q J (4 players)
      Hero checks, BB bets $0.24, MP calls $0.24, CO calls $0.24, Hero calls $0.24

      Turn: ($1.44) T (4 players)
      Hero checks, BB bets $1.08, MP calls $1.08, CO calls $1.08, Hero calls $1.08

      River: ($5.76) 5 (4 players)
      Hero checks, BB checks, MP checks, CO bets $5.76, Hero calls $5.76, BB calls $2.56 and is all-in, MP folds

      Results:
      $19.84 pot ($0.99 rake)
      Final Board: 8 Q J T 5
      BB showed 9 Q and lost (-$4 net)
      MP mucked and lost (-$1.44 net)
      CO showed 3 K and won $18.85 ($11.65 net)
      Hero showed 6 7 and lost (-$7.20 net)
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 37.101
      Also erst mal in Zukunft bitte keine Ergebnisse posten, auch nicht als Spoiler, die Sorgen nur dafür das die Bewerter eventuell ergebnisorientiert bewerten ;)

      Zur Hand

      Flop:
      Hätte ich auch gecallt, du drawst zwar nur auf einen sehr schlechten Flush, aber am Flop haben die Gegner auch noch oft genug TPs/Midpairs und ähnliches das du mit einem Flush schlägst.

      Turn:
      Hier würde ich schweren Herzens schon folden.
      Gegen 3 Spieler ist die Wahrscheinlichkeit einfach zu groß das einer einen besseren Draw hat, nach dem diese größere Bet nun von allen Gegnern gecallt wird.
      Dein GS ist auch nicht sonderlich gut, da es schon am Turn bessere Straights gibt.
      Du hast einfach enorme Reverse Implied Odds, zahlst also den besseren Flush am River so gut wie immer aus.
      Umgedreht wird aber so gut wie nie eine schlechtere Hand unterwegs sein die bereit ist deinen Flush am River auszubezahlen.

      River:
      Wie gespielt ist das für mich ein Fold am River.
      Du hast eben nicht nur den Call gegen den CO, sondern musst auch einfach bedenken das nach dir noch 2 Spieler kommen die ebenfalls einen besseren Flush haben und diesen erst mal checken.
      Da ist es auch egal ob der CO vorher immer super aggro war, du hast einfach zu viele Gegner.
      Wenn du Last to Act wärest, also die anderen beiden schon gefoldetr hätten gegen den Push, würde ich es gegen einen Hobbyspieler auf jeden Fall callen.