Ist online Poker nun illegal oder nicht?

  • 21 Antworten
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.984
      Da steht, dass es für Profis legal und nur für Fische verboten ist :coolface:
    • Palmero92
      Palmero92
      Gold
      Dabei seit: 23.05.2010 Beiträge: 4.021
      Original von josch2001
      Da steht, dass es für Profis legal und nur für Fische verboten ist :coolface:
      #2 :D

      und

      Strafrechtlich werden Spieler bislang in der Regel nicht verfolgt, Urteile gegen deutsche Spieler sind nicht bekannt.

      geht's dir drum, dass du aus Gewissensgründen nichts verbotenes oder möglicherweise Illegales tun willst oder darum, ob es negative Konsequenzen für dich haben kann?
    • Snapsbloody
      Snapsbloody
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2008 Beiträge: 7
      Naja, wenn es illegal ist, KANN ich theoretisch bestraft bzw enteignet werden. Darum geht es mir.

      Wenn es illegal ist, kann ich es natürlich nicht nachvollziehen und wäre ziemlich angepisst; was es dem Staat angeht...

      Aber wenn ich *viel* spielen möchte und es eventuell *hust* auch professionell machen möchte, wäre es interessant zu wissen ob man mir meine theoretische Lebensgrundlage nehmen könnte... Und sogar dafür bestrafen könnte, nachdem man mir alles genommen hat.

      lG
    • Snapsbloody
      Snapsbloody
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2008 Beiträge: 7
      Original von josch2001
      Da steht, dass es für Profis legal und nur für Fische verboten ist :coolface:
      Naja, laut dem Bundesverfassungsgericht, geht es aber nicht um die Profis, sondern um den Fisch, der die legalität für alle bestimmt.

      Ist ja als Glücksspiel deklariert. Und Brüssel sagt nein.

      Edit: Kann man irgendwie Beiträge zusammenfügen?


      lG
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.984
      Die Antwort war auch nicht ganz ernst gemeint ;)
    • limpinbarney
      limpinbarney
      Black
      Dabei seit: 12.02.2009 Beiträge: 7.986
      Bundesverfassungsgericht? Hab ich was verpasst?
    • hompbomb
      hompbomb
      Einsteiger
      Dabei seit: 22.01.2014 Beiträge: 34
      Hömma DUDE,

      wenn de sagemomal scho länger än winningblaier wärsch, denn würdesch dir zurecht gedangä machä. So denksch hald grad in traumwälde und schwadroniersch scho irgendeppes vom brodasein. i kann dir aber sagä dass des it so eifach isch wie de dir des vorstellsch.

      also mach di it verrückt mit deine hirngespinschtä!

      edit: ausserdem versteh i di kausalität zwischä bro und nichbro bei der sache it. Wenn de jetzt scho illegal pokerd hasch, denn hasch di scho strofbar gmacht, ob zukünftig bro oder it. Ansderschrum natürlichs selbe Ding!
    • Snapsbloody
      Snapsbloody
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2008 Beiträge: 7
      Original von limpinbarney
      Bundesverfassungsgericht? Hab ich was verpasst?
      Ist nicht sehr aktuell und es geht allgemein um Poker... Qausi ob Glücksspiel oder Geschicklichkeitsspiel vom 23.01.14 auf welt.de:

      http://www.welt.de/vermischtes/article124138734/Pokern-gilt-nicht-per-se-als-Gluecksspiel.html

      Und laut dem Glücksspielstaatenvertrag, ist ja online-Glücksspiel nicht erlaubt... soweit ich weiß.

      lG

      @hompbomb: Ob ich winningplayer bin oder nicht hat damit wenig zu tun, oder? Ich habe bei dem Kauhdahrwählschschsch das dringende Bedürfnis mir endweder die Augen auszustechen, oder das Trommelfell. Kann mich noch nicht entscheiden. Ausgeschriebener Dialekt ist so ziemlich das perverseste was man heutzutage im Internet findet... Meine Meinung. :)

      Edit2: Theoretisch würde ich mich aber mit jedem mal neu strafbar machen. Nur weil man tausendmal mit einem Mord davon kommt, heißt es nicht, dass der nächste auch straffrei ist. :p
    • nbchiller
      nbchiller
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2010 Beiträge: 5.700
      Original von Snapsbloody
      Naja, wenn es illegal ist, KANN ich theoretisch bestraft bzw enteignet werden.

      lG
      :f_confused: Scheiss-Diktatur.

      Dann solltest du auch keine Filme streamen
      oh, das darf man ja jetzt :f_love:
      , niemals unangeschnallt das Auto umparken oder einen Kaugummi auf die Straße spucken.
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.984
      Dieser Passus aus dem 1. Artikel macht es für mich zumindest schon mal moralisch vertretbar Onlinepoker zu spielen:
      Ausnahme ist die Teilnahme an Glücksspiel in staatlichen Casinos, die über eine Konzession verfügen. In Bayern gibt es solche Spielbanken in Bad Füssing, Bad Reichenhall, Bad Kissingen, Bad Kötzting, Bad Steben, Bad Wiessee, Feuchtwangen, Garmisch-Partenkirchen und Lindau.

      Warum soll es, wenn der Staat plötzlich davon profitiert, legaler sein als Onlinespiel?
      Gehts halt ums steuerliche, damit wird ja aber eigentlich nicht argumentiert.
    • limpinbarney
      limpinbarney
      Black
      Dabei seit: 12.02.2009 Beiträge: 7.986
      Achso, war das Bundesverwaltungsgericht. Kannte das Urteil trotzdem nicht. Warum sind denn Pokerturniere denn nun nicht per se legal? Das geht aus dem Artikel nicht hervor.
    • Snapsbloody
      Snapsbloody
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2008 Beiträge: 7
      Original von josch2001
      Dieser Passus aus dem 1. Artikel macht es für mich zumindest schon mal moralisch vertretbar Onlinepoker zu spielen:
      Ausnahme ist die Teilnahme an Glücksspiel in staatlichen Casinos, die über eine Konzession verfügen. In Bayern gibt es solche Spielbanken in Bad Füssing, Bad Reichenhall, Bad Kissingen, Bad Kötzting, Bad Steben, Bad Wiessee, Feuchtwangen, Garmisch-Partenkirchen und Lindau.

      Warum soll es, wenn der Staat plötzlich davon profitiert, legaler sein als Onlinespiel?
      Gehts halt ums steuerliche, damit wird ja aber eigentlich nicht argumentiert.
      Weil der Gesetzgeber es so sagt... Zumindest erfrage ich ja grad, ob er das so sagt. Was Brüssel sagt, muss ja nicht zwangsläufig für mich gelten, obwohl Berlin den Glücksspielstaatsvertrag unterschrieben hat, der besagt, dass Online-Glücksspiel (incl. Poker) verboten ist... Oder doch?

      Ich finde es langsam verwirrend, dass die EU das darf bzw. macht... und damit durchkommt. Aber wer sollte sich auch dagegen wehren`?

      lG
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.984
      Wenns danach geht was der Gesetzgeber sagt gibts wohl nur eine Antwort: Onlinepoker ist illegal.
    • Kraese
      Kraese
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2009 Beiträge: 8.819
      1. BGH =/= Bundesverfassungsgericht
      2. Kenne bisher keinen einzigen Fall, in dem ein Onlinpokerspieler für das spielen an sich belangt wurde.
      3. tz .... warum nicht gleich bild.de?
      Es gibt zahlreiche Fälle, in denen Nutzer, zum Beispiel im Urlaub, von illegalen Standorten wie den USA und Brasilien auf ihr Konto zugegriffen haben und dann gesperrt worden sind. Die Betroffenen stehen dann vor dem Problem, schlecht gegen den Anbieter klagen zu können. Ihr Geld ist somit futsch. Ähnlich ging es Spielern, die im April 2011 ein Konto bei Pokerstars und Full Tilt Poker hatten. In einer großangelegten Aktion machte das FBI damals die Seiten dicht. Die Spieler kamen nicht mehr an ihr Geld. Mittlerweile sind beide Portale mit neuer Lizenz online.


      sowas ist schlechter journalismus. sogar bösartiger.
      - Ja es wurden Konten von leuten gesperrt, die sich aus den USA bei Pokerstars eingeloggt haben. Das geschah/geschieht jedoch weil dort eben Onlinepoker verboten ist. Innerhalb der Pokerszene ist bekannt, dass man sich von den USA nicht einloggen sollte. Falls man es doch tut, ist Pokerstars soweit ich weiß kulant und öffnet den Accpunt wieder.
      - Ja FTP hat 2011 orentlich scheiße gebaut. Die Betreiber gehören imo mehr als lebenslänglich hinter Gittern. Ja alle Konten wurden eingefroren (okay bei ftp war nichts mehr zum einfrieren da :) ) und ja, die Seiten sind wieder Online, ABER: alle Nicht-Amerikaner haben ihr Geld, das sie au fem Konto hatten, zurückerhalten. Bei den Amis wird das wohl in Zukunft ebenso sein.
      - Das einzige was an diesem Absatz wirklich stimmt, ist dass man diese Firmen, falls man wirklich mal ein problem hat, sehr schwer verklagen kann. Das sieht man momentan bei dem eingefrorenen geld von Ownage4u. Aber aus diesem grund meidet man auch unseriöse Pokeranbieter wie Ipoker.
      3. Onlinepoker ist momentan in einer Grauzone in Deutschland, da der deutsche Glückspielvertrag mit dem europäischen nicht konform ist. Bis sich da nichts ändert.... aber zur genauen Problematik, die ich auch nicht wirklich kenne, empfehle ich den entsprechenden Onlinpoker-Steuer Thread im Poker Allgemein.

      4.
      Aber wenn ich *viel* spielen möchte und es eventuell *hust* auch professionell machen möchte, wäre es interessant zu wissen ob man mir meine theoretische Lebensgrundlage nehmen könnte... Und sogar dafür bestrafen könnte, nachdem man mir alles genommen hat.


      Die konkreten Gefahren in Deutschland sehen so aus:
      :spade:P oker wird reguliert und in folgedessen kann man wie in Frankreich nur noch gegen Inländer spielen. Das würe den Traffic töten.
      :spade: Das Finanzamt will seinen Kuchen von deinen Gewinnen abhaben.
      :spade: Software wird entwickelt, die Poker tötet (Super-Bot)

      Ich würde dir empfehlen, Beschäftige dich mit Poker, spiel ein bisschen und guck obs dir spaß macht. Der Schritt zum Profi ist dann nochmal ein ganz anderer, den 95% der Leute eh nicht schaffen.
      Poker zur Lebensgrundlage zu machen ist mehr als fahrlässig. Mach auf jedenfall Ausbildung/Studium/Job weiter. Poker ist keine sichere Einnahmequelle. Spiel erstmal nebenher und guck was geht.
    • Panamasatanananas1988
      Panamasatanananas1988
      Global
      Dabei seit: 29.02.2008 Beiträge: 372
      Original von josch2001
      Wenns danach geht was der Gesetzgeber sagt gibts wohl nur eine Antwort: Onlinepoker ist illegal.
      Genau so und nicht anders! Verstehe auch nicht, was hier einige von einer Grauzone schreiben. Laut dem Gesetz ist Poker Glücksspiel und Online-Glücksspiel ist laut Glücksspielstaatsvertrag verboten, also ist die Sache eindeutig. Klar stimmt der deutsche Glücksspielstaatsvertrag mit den europäischen Gesetzen nicht überein, aber soweit ich weiß (bin aber auch kein Jurist) muss es das auch gar nicht, weil es in der Realität quasi nicht anwendbar wäre.

      Lediglich legal war es in Schleswig Holstein zwischen ca. Oktober 2012 und Januar 2013, nachzulesen hier und hier.

      Sobald es eine Einigung von Europa gibt, wissen wir mehr (gibt's dir bisher oder wird das noch geprüft?), aber im Moment ist Onlinepoker in Deutschland in jedem Bundesland klar illegal und man befindet sich auch nicht in einer Grauzone. Richtig ist, dass aber noch niemand dafür belangt worden ist.

      Du darfst allerdings als deutscher Spieler z. B. in England spielen, da es dort erlaubt ist. Sobald dein Rechner aber irgendwo in Deutschland steht, passiert das Spiel hier (auch wenn die Server der Anbieter woanders stehen, hat damit aber halt nix zu tun), ist es illegal.

      Bitte berichtigen, falls irgendwas nicht stimmen sollte, was ich geschrieben habe. An OP kann ich nur sagen: Lies dich selbst noch genauer ins Thema ein, da du oft zich mal "illegal" und zich mal "Grauzone" und zich mal anderen Kram lesen wirst.
    • JakeH4rper
      JakeH4rper
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2011 Beiträge: 2.914
      lieber so, als es wenn sie es komplett legalisieren und sich noch eine steuer dazu ausdenken ;)

      wenn nämlich aus dem 'glücksspiel' ein 'geschicklichkeitsspiel' werden sollte, ist es legal aber sollte wie jede andere geldeinnahmequelle besteuert werden.
      sagt mir wenn ich falsch liege, meine skills auf dem gebiet sind ausbaufähig..

      zahlen pokerpros eig steuern? müssten sie ja eigentlich(?), macht aber wohl niemand^^
    • HAVVK
      HAVVK
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2005 Beiträge: 18.324
      doch, es machen so einige

      zeigt ja schön die Perversität des Themas, wenn der Staat ganz locker die Steuereinnahmen aus illegalen Tätigkeiten entgegennimmt
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.984
      Afaik ist es egal ob die Tätigkeit legal ist oder nicht. D.h. jeder Pro müsste seine Einnahmen versteuern. Ein Drogendealer müsst z.B. auch seine Einnahmen versteuern.
      Das einzige was dafür spricht es nicht zu tun, ist, dass Glücksspielgewinne steuerfrei sind.
      Da gibt es dann aber die Gewinnerzielungsabsicht. D.h. wenn du mit Vorsatz ins Casino gehst um da Geld zu gewinnen, musst du auch wieder versteuern. Bleibt die Frage, wie das FA dir das nachweisen will.
      Wiki:
      Im Privatrecht ist die Gewinnerzielungsabsicht eines der Tatbestandsmerkmale für das Vorliegen eines Gewerbes. Demnach ist Gewerbe jede erlaubte, selbständige, nach außen erkennbare Tätigkeit, die planmäßig, für eine gewisse Dauer und zum Zwecke der Gewinnerzielung ausgeübt wird und kein „freier Beruf“ ist.

      Fragt sich nur, ob ein Pro ein Freiberufler ist??
      Als Freiberuf oder freier Beruf werden – im deutschen Recht – Tätigkeiten bezeichnet, die nicht der Gewerbeordnung unterliegen. Sie betreffen nach § 18 EStG und § 1 PartGG selbständig ausgeübte wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende oder erzieherische Tätigkeiten. Beispiele sind: Arzt, Informatiker, Ingenieur, Jurist oder Steuerberater. Die freien Berufe haben im Allgemeinen auf der Grundlage besonderer beruflicher Qualifikation oder schöpferischer Begabung die persönliche, eigenverantwortliche und fachlich unabhängige Erbringung von Dienstleistungen höherer Art im Interesse der Auftraggeber und der Allgemeinheit zum Inhalt (§ 1 Abs. 2 PartGG). Menschen, die freie Berufe ausüben, werden auch als Freiberufler (im Gegensatz zum Gewerbetreibenden) bezeichnet. Die Personen, die in einem Unternehmen die für die Einordnung dieses Unternehmens als freier Beruf notwendige Qualifikation besitzen, werden als Berufsträger bezeichnet.

      Vielleicht geht er ja als Künstler durch.
    • PaulePoker
      PaulePoker
      Einsteiger
      Dabei seit: 28.05.2014 Beiträge: 8
      Sehe ich auch so; illegal, wenn Du es nicht versteuerst.

      Ansonsten spricht die ganze Fernsehwerbung ja eine klare Sprache: Wäre nicht erlaubt, wenns verboten wär !! :D
    • 1
    • 2