Draws am Turn mit SSS

    • malibou
      malibou
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 12
      Wenn ich das richtig verstanden habe spiele ich einen OESD, Flushdraw oder Monsterdraw am Turn nach Strategie folgendermassen:
      (Raised pot Preflop, Flop noch Trashhand)

      - gegen einen Gegner: -> all-in
      (egal ob er bettet oder nicht? egal ob's am Flop mehrere Gegner wahren oder nur einer?)
      - gegen mehrere Gegner: -> check/fold
  • 7 Antworten
    • Coubi
      Coubi
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2006 Beiträge: 2.516
      wenn du am flop auf einem oesd sitzt bettest du potsize oder raist!

      geht um den turn sorry jetzt seh ichs!

      in den meisten fällen bist du bei der ss ja schon am flop all in, wenn nicht sollten die odds aber stimmen dass du auch den rest deines stacks setzen kannst! hast ja dann min 8 outs, der pot sollte verhältnismäßig groß und dein reststack ziemlich klein sein!
      fazit: all-in am turn! immer!!
    • yokoempi
      yokoempi
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2006 Beiträge: 771
      malibou meinte ja, dass er den Draw erst am Turn trifft und am Flop nur eine Trashhand hat, die er Check/Fold spielt.

      Wenn man PFA war, am Flop gegen einen Gegner eine Conti-Bet gemacht hat und am Turn eine Drawing Hand trifft, geht man laut SSS all-in.

      Wenn man PFA war, am Flop druchgecheckt wurde (da mehr als ein Gegner), macht man was? Darüber läßt sich die Strategie m. E. nicht aus, d.h. der Fall wird nicht betrachtet. Da man mangels der Conti-Bet keine wirkliche Foldequity hat, würde ich nach Odds&Outs spielen. Man könnte als Last-To-Act auch eine Scarecards zum Semibluffen nutzen, aber das ist natürlich risikoreich.

      Wenn man nicht PFA war, dann hat man ein Freeplay im BB (oder CO) bekommen und am Flop wurde durchgecheckt. In diesem Fall würde ich ebenfalls nach Odds&Outs spielen. Möglicherweise als Last-To-Act auch semibluffen.

      So, ich hoffe, ich habe keinen Fall vergessen.
    • tischtitan
      tischtitan
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2007 Beiträge: 370
      sorry dumme frage was heist PFA??
    • Yakko
      Yakko
      Silber
      Dabei seit: 19.08.2006 Beiträge: 517
      Original von tischtitan
      sorry dumme frage was heist PFA??
      PreFlopAgressor
    • anstaendig
      anstaendig
      Bronze
      Dabei seit: 05.11.2006 Beiträge: 3.833
      Meist bist du doch am Flop schon All-In. In seltenen Fällen spielst du am Turn noch...
    • Chris745
      Chris745
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2006 Beiträge: 139
      15/25 Cent NL 25 (5$ Stack standard)

      1 Gegner: im Pott inkl. Blinds min. 2,40$.
      Überlegung: OESD oder Flushdraw am Flop.

      a) Der Gegner checkt --> Continuation bet 2/3
      --> werden wir hier gereraised (allin), dann hätte ich noch 2:2 zu 1 Odds vs. PotOdds von (8$ zu 2,40$ = 3,33:1) = Push.

      b) Der Gegner macht ne bet. z.B. 1$ .
      Also sind ja jetzt 3,40$ im Pot vs. 1$ zu bringen = 3,40:1. Also auf jeden fall ein call. Ein Push ist denk ich aber auch hier besser, da zusätzlich noch Foldequity generiert wird und die Gewinnerwartung ja grundsätzlich wie a) positiv sein sollte.

      c) Der Gegner geht all in --> Odds von
      Also, 2,40$ + 4$ im Pot vs. 4$ zu bringen = 1,6:1. Hier fällt die Foldequity weg. Darum würd ich hier folden. Odds sind ja nur 2,2:1. Auch mit einer Overcard nur 1,9:1, da ich ja noch discounten müsste (Split Pot/Fullhouse/Flush)


      2 Gegner: im Pott inkl. Blinds sollten ca. 4$ sein (1,20 x 3 +Blinds). Wir haben noch 3,80$

      a) Ein Gegner geht all in --> So, das sind dann 1x3,80$ zum Pot + 1xfold (worst case), 7,60 vs. 3,80 =2,0:1 PotOdds. Wenn zusätzlicher Call, dann ja noch besser. Ich gebe uns hier keine Overcardouts D.h. 2,2:1. Wäre aber ein ganz knapper fold. Aber es wird ja nie der dritte zu 100% folden, so dass sich die PotOdds verbessern = eher call

      b) wir sind first to act: zu unserem Beispiel oben kommt etwas Foldequity dazu. Nicht viel aber vielleicht 15-20%. Also ich würd hier Pushen.

      Grundsätzlich würde ich bei OESD oder Flushdraw und 1xOvercard Pushen gegen zwei Gegner. Ohne Overcard würd ich folden.


      Kann man das so sehen?

      Ist der erste Beitrag von mir zum Thema Odds und Outs. Hat mir aber jetzt selber was gebracht.....

      Gruß
      Chris
    • yokoempi
      yokoempi
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2006 Beiträge: 771
      @Chris745: Deine Überlegungen scheinen schon richtig zu sein. Zur Situation 1 Gegner und c). Nur mit den Flush- und OESD-Outs kann man den All-in wahrscheinlich nicht callen, da hast Du recht (auch wenn die SSS hier sagt, dass man all-in gehen sol). Bei Pott-Odds von 1.6:1 brauch man (auf Turn und River gerechnet) 10 Outs. Die sollte man aber sogar mit einer Overcard fast erreichen können. Bei zwei OCs sieht es noch besser aus. Ggf. hat man ja auch Backdoorstraight- oder -flush-Möglichkeiten.

      Ach ja, 2,2:1 gilt für den OESD. Beim Flushdraw sieht es mit 2:1 etwas günstiger aus.

      Zu Deiner letzten Aussage: Ohne Overcards kann man in solchen grenzwertigen Situationen sicherlich folden. Andererseits benötigt man in Deinen Beispielrechnungen meist nur 1-2 zusätzliche Outs, damit der Call +EV wird. Das erreicht man mit 1 Overcard und einem zusätzlichen Backdoordraw im Normalfall schon, schätze ich.