Verschiedene Fragen zu NL 25 SSS

    • nimmmichaus
      nimmmichaus
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 38
      Moin Moin PS Forengemeinde,

      ich spiele seit ca. 2 Jahren unregelmässig Poker mit Freunden und seit einigen Monaten auch Online um Spielgeld. Dort kam ich schnell hoch und bin dann in Echtgeldspiele eingestiegen mit eigener Einzahlung, allerdings ohne jede Strategie, was die BR doch recht schnell zu Nichte machte.

      Nun habe ich mich hier angemeldet und auch meine ersten Erfahrungen gesammelt. Beim Lesen der Artikel komme ich voran und zumindest eines der SSS Videos habe ich bisher gesehen.

      Natürlich gibt es für mich zur Zeit noch viele ungeklärte Fragen. Von daher nehme ich den Rat von PS zur Forendiskussion gerne an. Im Prinzip spiele ich nach der SSS, jedoch nicht annährend so tight wie es vorgeben wird. Mit meinen "eigenen“ Ideen fahre ich tlw. auch ganz gut und konnte diese in ähnlicher / gleicher Form tlw. auch in Videos / im TV beobachten. Ich denke bei den Strategie Artikeln bin ich noch nicht drauf gestoßen da ich erst die Bronze Artikel lesen konnte und dort auch die Psychologie / Didaktik Artikel noch nicht durch habe.

      Gegen den Rat von PS spiele ich bereits auf NL25 und fühle mich dort deutlich wohler als auf NL10 da. Meine Überlegungen dazu vorher waren Folgende:

      Nachteile:
      - Geld kann schneller komplett weg sein, da die BR-Absicherung gegen Downswings nicht ausreichend ist
      - gegen die empfehlung von PS
      - stärkere Gegner

      Vorteile:
      - der Lerneffekt ist höher gegen bessere Spieler
      - viel mehr SSSS die die tight, genau nach Anleitung spielen und somit besser einzuschätzen sind
      - die Gegner tilten weniger, was mich selber weniger dazu verleitet mit schwächeren Blättern zu agieren
      - mein Spiel ist disziplinierter, da es um mehr geht
      - Gegner spieler weniger "Idiotenhände", dadurch geringerer Frustfaktor bei verlorenden Händen
      - nicht zu viel "Eigeninitative" auf NL25, da kein Unterschätzen der Gegner
      - es geht nur um "Spielgeld" bis dato, da keine eigene Einzahlung erfolgt ist

      Mein Eindruck nach ca. 1000 25NL Händen ist dass sich diese Überlegungen bisher bestätigt haben.

      Zu meinen BR-Verlauf: bin mit 50 $ auf PP eingestiegen und habe auf NL10 10 $ verloren. Nach dem Umstieg auf NL25 bin ich auf nach ups und downs nochmal 2 runter. Heute bin ich dann mit 38 gleich auf NL25. Spiele dort erstmal nur zwei-drei (10er) Tische gleichzeitig. Bin in ca. 2 Stunden kontinuierlich hoch und bin dann ab ca. 55 wieder gefallen, mehrfach wieder hoch und runter. Das "BR-High“ war wohl knapp unter 60. Dann bin ich von gut 50 $ auf einen Schlag 16.26 $ losgeworden und bin sofort komplett ausgestiegen um nicht zu tilten. Zu der Sache gleich mehr und damit (endlich ;D) zu meiner ersten Frage:

      Wenn ich über das Gewinnlimit bin, also 25 BBs+, soll ich dann sofort den Tisch verlassen? Ich denke mir immer, ich warte bis der BB das nächste mal bei mir ankommt und schaue mir solange die kostenlosen Blätter und hoffe auf "RAISE“ oder "Raise/Reraise“ Hände mit denen ich eigentlich nicht viel verkehrt machen kann. Leider ging das gerade total daneben... Kurz zusammengefasst die Hände:

      Seat 4: nimmmichaus ( $6.61)
      Dealt to nimmmichaus [ Ah, As ]
      ** Dealing Flop ** : [ 3c, Kc, 6c ]
      ** Dealing Turn ** : [ 6s ]
      ** Dealing River ** : [ Ac ]
      nimmmichaus balance $14.80, bet $6.61, collected $14.80, net +$8.19 [ Ah As ] [ a full house, Aces full of Sixes -- Ah,As,Ac,6c,6s ]

      BB Autopost weg und weiter gespielt; direkt die nächste Hand:

      Seat 4: nimmmichaus ( $14.80)
      Dealt to nimmmichaus [ Ks, Ac ]
      nimmmichaus raises (1.25) to 1.25
      ** Dealing Flop ** : [ As, 9d, 6s ]
      Main Pot: $2.71 | Rake: $0.14
      nimmmichaus balance $16.26, bet $4.25, collected $5.71, net +$1.46

      2 Hände ausgesetzt. Kurz bevor der BB wieder zu mir kam dann die letze Hand. Dort habe ich dann alles verloren mit AK mit getroffenem Ass gegen nen Flush (er hatte 2 recht schwache von einer farbe auf der hand und bekam 3 weitere über die community cards)

      Also immer sofort rausgehen wenn ich mehr als 5 BBs mehr hab als mein Einstiegsstack von 20 BBs? Oder warten bis der BB kommt? Oder nur dann sofort raus wenn ich z.B. mehr als 10 BBs im Plus bin?


      Weitere Fragen:

      2. Zum Thema callen / limpen: bei starken händen die keine Raisehände sind, z.B. KQ in middleposition, AT in late oder auch kleinen pocketpairs in lateposition, ist es da nicht sinnvoll den BB zu callen wenn die Möglichkeit besteht da es kein Raise vorher gab?
      Wie ist es wenn ich eine "Raise" Hand habe (also nicht RAISE, oder Raise/Reraise) und einer vor mir setzt 3-4 BBs – ist hier ein call sinnvoll um auf dem flop eventuell eine made hand zu bekommen?

      3. In Situationen wo ich als erstes setzen kann und nur 1-2 gegner habe nach dem flop, selber zwar nichts getroffen habe, aber der gegner wahrschelinch auch nicht, kommt die continuation bet zum Zuge, oder? Und wie hoch war diese continuation bet? Hatte im Forum gerade was von einer halben potsize bet gelesen - damit offenbart man sich doch jemanden der die SSS kennt als Bluffer, wenn man nicht wie sonst die komplette Potsize setzt?

      Gleiche Situation, nur das ich kein Preflopaggresor war, sondern nur gecallt habe, nun aber in der Situation bin als erstes setzen zu können. Wie siehts da aus?

      4. Wenn ich SB bin und keiner vorher gecallt oder geraist hat ist es dann nicht sinnvoll immer zu raisen mit 4 BBs? Bisher klappte das jedes fast immer, also der Gegener ging raus. Wenn er gecallt hat, dann gabs immernoch ne gute Chance im afterflop Spiel ihn zu kriegen. Wenn er da bessere Chancen hat gehts halt raus...
      Ähnliche Sache: ich bin BB und keiner callt / raised nur der SB füllt auf – auch dort hatte ich den Eindruck dass sich mit nem 4BB raise dieser sehr oft rausdrängen lässt. Wie ist eure Ansicht dazu?

      5. Bei der SSS wird der suited Vorteil komplett außer acht gelassen. Spricht etwas dagegen seine Blätter "aufzuwerten“ um suited-Fall? Beispiel: AT suited so werten wie ein AJ unsuited?

      6. Was spricht gegen früheres auffüllen z.B. schon bei 17 / 20 BBs statt erst bei 15 / 20?


      Jaaa, das wars dann auch schon ;) Würde mich sehr freuen wenn jemand bereit ist mir bei meinen Fragen zu helfen.

      Gruß

      nimmmichaus
  • 14 Antworten
    • nimmmichaus
      nimmmichaus
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 38
      Auch Verweise auf andere Forenthreads in denen diesen Themen schon angesprochen worden sind hilfreich, dass erspart sicher etwas Schreibarbeit
    • SWEBBO
      SWEBBO
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 529
      Na dann versuch ich mal dir zu helfen.

      Original von nimmmichaus
      Im Prinzip spiele ich nach der SSS, jedoch nicht annährend so tight wie es vorgeben wird. Mit meinen "eigenen“ Ideen fahre ich tlw. auch ganz gut und konnte diese in ähnlicher / gleicher Form tlw. auch in Videos / im TV beobachten. Ich denke bei den Strategie Artikeln bin ich noch nicht drauf gestoßen da ich erst die Bronze Artikel lesen konnte und dort auch die Psychologie / Didaktik Artikel noch nicht durch habe.
      Hier ist bereits der erste Fehler. Die Shortstack Strategie ist darauf ausgelegt, dass du nur die wenigen angegebenen Hände spielst, um dir komplizierte Postflop-Entscheidungen zu ersparen. Du gehst meistens als Favorit an den Flop.

      Original von nimmmichaus
      Gegen den Rat von PS spiele ich bereits auf NL25 und fühle mich dort deutlich wohler als auf NL10 da. Meine Überlegungen dazu vorher waren Folgende:
      Meiner Meinung nach ein ganz übler Fehler: Du gehst mit nichtmal 10 Buyins an die Tische? Ich hab alleine gestern locker 50$ Verlust gemacht auf dem Limit.

      Original von nimmmichaus
      Mein Eindruck nach ca. 1000 25NL Händen ist dass sich diese Überlegungen bisher bestätigt haben.
      1000 Hände ist keine vernünftige Samplesize

      Original von nimmmichaus
      Wenn ich über das Gewinnlimit bin, also 25 BBs+, soll ich dann sofort den Tisch verlassen? Ich denke mir immer, ich warte bis der BB das nächste mal bei mir ankommt und schaue mir solange die kostenlosen Blätter und hoffe auf "RAISE“ oder "Raise/Reraise“ Hände mit denen ich eigentlich nicht viel verkehrt machen kann.
      Also immer sofort rausgehen wenn ich mehr als 5 BBs mehr hab als mein Einstiegsstack von 20 BBs? Oder warten bis der BB kommt? Oder nur dann sofort raus wenn ich z.B. mehr als 10 BBs im Plus bin?
      Warte, bis der BB zu dir kommt und spiele bis dahin nur Hände wie AA/KK und evtl noch AK, JJ+ ist aber immer Geschmackssache, welche Hände dann noch mitgegangen werden.

      Original von nimmmichaus
      2. Zum Thema callen / limpen: bei starken händen die keine Raisehände sind, z.B. KQ in middleposition, AT in late oder auch kleinen pocketpairs in lateposition, ist es da nicht sinnvoll den BB zu callen wenn die Möglichkeit besteht da es kein Raise vorher gab?
      Wie ist es wenn ich eine "Raise" Hand habe (also nicht RAISE, oder Raise/Reraise) und einer vor mir setzt 3-4 BBs – ist hier ein call sinnvoll um auf dem flop eventuell eine made hand zu bekommen?
      Beides nicht sinnvoll, da du nicht den Stack hast, um am Flop irgendwelche Moves zu machen. Mit mittelstarken Händen zu limpen solltest du dir sowieso sofort aus dem Kopf schlagen, da du am Flop überhaupt nicht weißt, wo du stehst.
      Einen Raise zu callen ist ungefähr das Gleiche: Du bist dann mit ca. 13BB am Flop, kannst aber überhaupt nicht einschätzen, was der Gegner hat. Aufgrund deines kleinen Stacks wirst du am Flop dann entweder folden oder pushen müssen.

      Original von nimmmichaus
      3. In Situationen wo ich als erstes setzen kann und nur 1-2 gegner habe nach dem flop, selber zwar nichts getroffen habe, aber der gegner wahrschelinch auch nicht, kommt die continuation bet zum Zuge, oder? Und wie hoch war diese continuation bet? Hatte im Forum gerade was von einer halben potsize bet gelesen - damit offenbart man sich doch jemanden der die SSS kennt als Bluffer, wenn man nicht wie sonst die komplette Potsize setzt?
      Gegen zwei Gegner am Flop machst du keine Contibet mehr. Die Contibet ist standardmäßig 1/2 Potsize, kann aber variiert werden. Ich spiele z.B. den Pot immer 2/3 an, egal ob ich conti-bette oder getroffen habe.

      Original von nimmmichaus
      Gleiche Situation, nur das ich kein Preflopaggresor war, sondern nur gecallt habe, nun aber in der Situation bin als erstes setzen zu können. Wie siehts da aus?
      Bei der SSS callt man keine Hände. Des weiteren Conti-bettet man nur als Aggressor.

      Original von nimmmichaus
      4. Wenn ich SB bin und keiner vorher gecallt oder geraist hat ist es dann nicht sinnvoll immer zu raisen mit 4 BBs? Bisher klappte das jedes fast immer, also der Gegener ging raus. Wenn er gecallt hat, dann gabs immernoch ne gute Chance im afterflop Spiel ihn zu kriegen. Wenn er da bessere Chancen hat gehts halt raus...
      Ähnliche Sache: ich bin BB und keiner callt / raised nur der SB füllt auf – auch dort hatte ich den Eindruck dass sich mit nem 4BB raise dieser sehr oft rausdrängen lässt. Wie ist eure Ansicht dazu?
      Kann man durchaus machen, wird aber afaik Anfängern erstmal von abgeraten.

      Original von nimmmichaus
      5. Bei der SSS wird der suited Vorteil komplett außer acht gelassen. Spricht etwas dagegen seine Blätter "aufzuwerten“ um suited-Fall? Beispiel: AT suited so werten wie ein AJ unsuited?
      Das weiß ich selber nicht genau, da in einer vorherigen Version der SSS noch ein Unterschied gemacht wurde, ich vermute aber mal:
      Durch deinen kleinen Stack ist dein Ziel TPTK, Set oder 2Pair zu treffen. Da du am Flop meistens Allin bist, spielen Hände wie ein Flush oder eine Straight eine eher untergeordnete Rolle.

      Original von nimmmichaus
      6. Was spricht gegen früheres auffüllen z.B. schon bei 17 / 20 BBs statt erst bei 15 / 20?
      Pauschalaussage, hab ich aber von nem Coach: Die SSS funktioniert bei ca. 16 BB am Besten.

      Ich hoffe, dass der Rest deine BR noch vorhanden ist und du dich dazu durchringen kannst, an NL10 Tische zurückzukehren. Als Ratschlag: Halte dich an das, was dir in den Strategieartikeln gesagt wird.

      SWEBBO
    • nimmmichaus
      nimmmichaus
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 38
      Erstmal vielen Dank für deine Antwort SWEBBO

      Original von nimmmichaus
      2. Zum Thema callen / limpen: bei starken händen die keine Raisehände sind, z.B. KQ in middleposition, AT in late oder auch kleinen pocketpairs in lateposition, ist es da nicht sinnvoll den BB zu callen wenn die Möglichkeit besteht da es kein Raise vorher gab?
      Wie ist es wenn ich eine "Raise" Hand habe (also nicht RAISE, oder Raise/Reraise) und einer vor mir setzt 3-4 BBs – ist hier ein call sinnvoll um auf dem flop eventuell eine made hand zu bekommen?
      Original von SWEBBO
      Beides nicht sinnvoll, da du nicht den Stack hast, um am Flop irgendwelche Moves zu machen. Mit mittelstarken Händen zu limpen solltest du dir sowieso sofort aus dem Kopf schlagen, da du am Flop überhaupt nicht weißt, wo du stehst.
      Einen Raise zu callen ist ungefähr das Gleiche: Du bist dann mit ca. 13BB am Flop, kannst aber überhaupt nicht einschätzen, was der Gegner hat. Aufgrund deines kleinen Stacks wirst du am Flop dann entweder folden oder pushen müssen.
      Das mit dem Raise Call kann ich nachvollziehen. Für mich bliebt die Frage, wenn ich für 1 BB nen Flop sehen kann und die durch starke Blätter die nur knapp an ner raisehand vorbeigehen ne absolute TOP Hand bekommen kann, wieso ist das unsinnig da zu setzen? Kann dann doch gleich ne Potsize Bet machen / Allin gehen, halt wie beim preflop. da ich erst ein BB bezahlt habe hab ich doch immernoch 15-25 BB über zum agieren.

      Hab auch grad noch das neuste Anfänger SSS NL25-50 von iluya gesehen und dort hat er auch mal ein 8er pp aus der midposition bewusst gecallt...

      Original von nimmmichaus
      6. Was spricht gegen früheres auffüllen z.B. schon bei 17 / 20 BBs statt erst bei 15 / 20?
      Original von SWEBBO
      Pauschalaussage, hab ich aber von nem Coach: Die SSS funktioniert bei ca. 16 BB am Besten.
      Das heisst es wäre wohl besser mit etwas weniger, z.B.18 BB, einzusteigen und bei ~ 14-15 dann aufzufüllen? So wäre ich die meiste Zeit um 16BB

      Original von SWEBBO
      Ich hoffe, dass der Rest deine BR noch vorhanden ist und du dich dazu durchringen kannst, an NL10 Tische zurückzukehren. Als Ratschlag: Halte dich an das, was dir in den Strategieartikeln gesagt wird.
      ja meine BR ist noch gut gefüllt. Ich betrachte das Ganze hier eh als Testlauf um ersteinmal Erfahrungen als NL SSSS zu sammeln. Die NL25 Erfahrungen sind imo für mich deutlich wertvoller als die in NL10. Meine "rl-br" lässt auch zum Glück auch einiges zu, so dass ich kein Problem damit hätte mich auch einmal einzukaufen gerade bei den dicken Bonusen die es da tlw. gibt. Dennoch vielen Danke für deinen gutgemeinten Rat.
    • andrej11
      andrej11
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2007 Beiträge: 771
      [quote]Original von nimmmichaus

      Vorteile:
      - der Lerneffekt ist höher gegen bessere Spieler

      schwachsinn! Die Spieler sind genauso bescheuert wie auf NL10!!! NL25 ist kein Limit wo man sagen kann da lernt man mehr weil die spieler besser sind als auf NL10...

      - viel mehr SSSS die die tight, genau nach Anleitung spielen und somit besser einzuschätzen sind

      auch schwachsinn... Die SSSS'ler spielen nicht tight und nach Anleitung. Viele machen noch große oder kleinere fehler.

      - die Gegner tilten weniger, was mich selber weniger dazu verleitet mit schwächeren Blättern zu agieren

      die Gegner tilten wohl, nur du merkst es vllt nicht. Genauso wie du tiltest und es nicht merkst ;)

      - Gegner spieler weniger "Idiotenhände", dadurch geringerer Frustfaktor bei verlorenden Händen

      ohhh und wie die IDIOTENHÄNDE spielen... sowas hast du nur noch nicht erlebt... die spielen richtig schlecht noch auf dem limit! Wir richtig viel scheisse gebaut ;)
    • SWEBBO
      SWEBBO
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 529
      Original von nimmmichaus
      Das mit dem Raise Call kann ich nachvollziehen. Für mich bliebt die Frage, wenn ich für 1 BB nen Flop sehen kann und die durch starke Blätter die nur knapp an ner raisehand vorbeigehen ne absolute TOP Hand bekommen kann, wieso ist das unsinnig da zu setzen? Kann dann doch gleich ne Potsize Bet machen / Allin gehen, halt wie beim preflop. da ich erst ein BB bezahlt habe hab ich doch immernoch 15-25 BB über zum agieren.
      Pocketpairs werden für gewöhnlich auf Setvalue gecallt, so wie ichs jetzt verstanden hab tun wir das immer, wenn wir vor uns 2-4 Limper haben. Bei der Zahl weichen die unterschiedlichen Meinungen jedoch etwas ab, ich hab mich zuletzt immer an die 4 Limper gehalten.

      Original von nimmmichaus
      Das heisst es wäre wohl besser mit etwas weniger, z.B.18 BB, einzusteigen und bei ~ 14-15 dann aufzufüllen? So wäre ich die meiste Zeit um 16BB
      Der minimale Buyin ist 20BB
    • nimmmichaus
      nimmmichaus
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 38
      vielen dank für deine großartigen kommentare andrej! diese helfen natürlich sehr weiter durch ihre unbeschreibliche konstruktivität

      yes, du bist der man und ich der dumme noob! alle wissen jetzt bescheid, strike alter!

      ich glaub du bist etwas "schwachsinnig" im kopf so auf neue mitglieder zu reagieren ohne dabei auch nur auf eine einzige frage zu antworten.
    • nimmmichaus
      nimmmichaus
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 38
      danke swebbo!

      nochmal zu der BB 16er Sache. Da ich ja mit 20 BB einsteigen muss, sollte ich dann nicht zumindest weniger nachkaufen? Also auf 17-18 BBs auffüllen statt auf 20?
    • schmeiss
      schmeiss
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2006 Beiträge: 1.602
      Mit der Bankroll von $38 auf NL25 anzufangen, ist imo das Schlimmste, was du
      direkt zu Beginn und beim Erlernen einer Strategie machen kannst. Dir wird im
      Laufe der Zeit auffallen, dass die SSS extrem hin- und herschwankt. Was viel
      mit Varianz, anfänglichen Fehlern und der Tatsache, dass du mit deinem Stack
      häufig direkt All-In bist, zu tun hat. 10-15 verlorene Stacks gehören zum ganz
      normalen Verlustrahmen bei der SSS. Jedoch stehen dir nicht einmal 10 Stacks
      auf NL25 zur Verfügung.

      Für NL10 sind $50 eigentlich schon zu wenig, um mit der SSS anzufangen. Aber
      zum Einhalten des Bankroll-Managements kann dich keiner zwingen. Da musst
      bzw wirst du sicher noch selber darauf kommen. Ich selber bin sicherlich auch
      nur durchschnittlicher SSS-Spieler, aber mehr braucht's imo nicht, um zu peilen,
      dass $38 für NL25 absoluter BR-Selbstmord sind. Zumal sich NL10 und NL25
      nichts gegenseitig schenken...
    • Simi999
      Simi999
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 421
      Lies die Artikel ALLE nocheinmal. Und halte dich (zumindest bis du die erweiterten Artikel lesen kannst) ans SHC. Es wurde nicht zum Spass so zusammengestellt. Mit 38$ auf NL25? Dann wirst du nicht sehr lange bis zum nächsten Cash in warten müssen. Ich habe schon Session hinter mir bei denen ich nach ca. 2000 Händen 8-10 Stacks down bin. Solange hält deine BR garnicht. Und das waren nicht auschliesslich schlecht gespielte Hände von mir.
    • nimmmichaus
      nimmmichaus
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 38
      Danke nochmal für eure Hinweise!

      Bin heute am frühen Abend wieder mit 35 auf NL25 eingestiegen. Hatte Zeitdruck (nur 45 min zu Hause) und eigentlich nur die Motivation schnell auf 100 PP zu kommen um den Silber Rang zu kriegen wg. der neuen Informationen. Naja, ich mache die ersten Fehler und fange an zu tilten ohne Ende. Als ich noch 5 Dollar habe steige ich aus. Während ich unterwegs bin, hab ich mir das ganze durch den Kopf gehen lassen und konnte somit den Lerneffekt mitnehmen .

      Gegen 23:30 bin ich wieder eingestiegen und habe 3 1/2 Stunden gespielt an 1-4 Tischen, im Schnitt an 2-3. Dazu habe ich noch die Psychologie und Didaktik Artikel ca. zur Hälfte gelesen. Durch die am frühen Abend gemachten Erfahrungen wirkten diese natürlich besonders :)

      Als ich um halb 12 wieder angefangen hatte bin ich wieder auf NL10 runter. Mein Spiel war viel konstanter als vor dem NL25 Ausflug. Über die 3 1/2 Stunden hinweg ging es dann konstant nach oben. Denke da war auch ein Upswing mit im Spiel, da es jetzt wo ich aufgehört habe 21,50$ sind (von 5$).

      Viel wichtiger als die BR ist mir dabei dass ich deutliche Fortschritte bemerke und auch nur noch 3 PP brauche um auf die 100 zu kommen :)

      Bin sehr gespannt wie die nächste Zeit so verläuft...

      Fragen habe ich zwar schon aber dazu schreib ich bei anderer Gelegenheit etwas.

      Eins noch: großes Lob für die Psychologie/Didaktik Artikel, super geschrieben und sehr gut zu verstehen durch die Vergleiche zum echtem Leben.
    • Wazer
      Wazer
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 1.185
      Boah... mir wurde mal erklärt, und das steht auch so ziemlich in vielen Artikeln und Büchern, dass Poker kein Spiel ist wie Tennis oder Bowling, indem man einfach losspielt und dank dem Niveau der Gegner sich hocharbeitet. Bei Poker kann man auch selten, an seiner erbauten BR, von 1-10k Händen, sehen, ob man besser geworden ist.
      Ich finde du siehst die Sache viel zu locker. Wie kann man mit 38$ auf NL25 umsteigen und ernsthaft glauben, dass man dadurch der Skill0r wird. Es bringt dir auch nichts, dass du Jahre lang mit deinen Freunden gespielt hast, weil du könntest auch Jahrzehnte spielen ohne ein Fünkchen von Strategie dir zu erarbeiten.
      Und mit 5$ auf NL10 ist genau das Gleiche. Wenn du jetzt so einen Up hattest, dann freu dich schon auf dein Down. Mehr kann man dazu kaum sagen. Würdest du es nicht so ernst meinen, dann würde ich dich als Pokerkomedian an ps.de empfehlen.
    • nimmmichaus
      nimmmichaus
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 38
      ich weiss garnicht wo das problem liegt. ich gehe halt locker an die sache ran. es gibt absolut nichts zu verlieren. ich will auch nicht poker spielen um irgendwann mal großes geld damit zu verdienen. mir geht es dabei um den spaß an der sache und die erfahrungen.

      nicht so verkrampt nach anleitung heranzugehen und zu das machen wonach mir ist liegt mir halt eher. so bin ich auch an meinen rl beruf, oder ein "geeigneterer" vergleich ans sportwetten rangegangen und ich bereue mein vorgehen ins keinster weise.

      ich mache eben gerne meinen eigenen erfahrungen, wozu fehler genauso gehören wie erfolge. mein eindruck ist dass hier einige sehr eingeschränkt denken und jede form von anderen herangehensweisen nicht akzeptieren, mit welchem hintergrund auch immer.

      und wenn ich heute noch meine br auf 0 runtergespielt habe ist mir das auch egal. wieder eine erfahrung mehr...

      btw ich kann nur auf nl10 spielen und nicht tiefer, da durch den 2$ mindesteinkauf auf einem niedrigerem limit keine sss möglich wäre.
    • SWEBBO
      SWEBBO
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 529
      Natürlich kannst du machen was du willst und ich denke, dass die wenigsten hier das verbieten wollen. Sie geben dir aber lediglich den Hinweis, dass dein Verhalten nicht unbedingt das erfolgreichste ist, um noch etwas länger was vom pokern zu haben.
      Dann brauchst du aber eig. garnicht im Forum nachfragen, wenn du sowieso kein Interesse daran hast, nach den Ratschlägen von ps.de zu spielen. Ich kann nur sagen, dass ich mit ps.de ziemlich gut gefahren bin und kanns dir eig nur empfehlen.
    • nimmmichaus
      nimmmichaus
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 38
      schwarz oder weiss, heiss oder kalt... es scheint immer nur entweder das eine oder das andere zu geben.

      ich hole mir sehr gerne hier anregungen, sonst würde ich hier nicht reinschreiben. trotzdem lasse ich mein gehirn an und mache mir meine eigenen gedanken, sammle eigene erfahrungen und nehme nicht alles nur stur an oder lehne stur ab.

      die 100 punkte sind erreicht, bin gespannt auf die neuen artikel :)

      hab gehört es dauert ein paar tage bis PP die Punkte ab PS übermittelt? Wann kann ich damit rechnen auf die Artikel zugrefien zu können?