CO/Button Manipulation und Stealraises gegen fischige Gegner

    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich hab mir jetzt in den letzten Tagen mal ein paar Videos reingezogen und heute bin ich auf nem NoLimit 100 Video von Sleyde hängengeblieben.

      a) Thema Blindstealing gegen fischige Gegner. Sleyde sagt, dass er gegen Fische Gegner Hände wie A3o nicht vom Button stealen würde. Wieso würde er das nicht tun?

      b) Er hat im Button oder CO gegen UTG Limper glaub ich 2 mal A8 gefolded. Für mich war so ne Hand schon recht gerne ein Isolationsraise. Speziell gegen schlechte Gegner will man hier doch IP und isoliert spielen oder sehe ich das falsch?

      Paar kleine Tips zum Thema Blindstealing und Isolationsspiel gegen fischige Gegner wären interessant.
  • 13 Antworten
    • uTz84
      uTz84
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 2.336
      a) Mache ich persönlich auch, weil die Playability von rag Ao einfach sehr bescheiden ist. Vor allem bei einem hohen WTS und VPIP der Fische ist man hier zudem sehr oft dominated und bekommt sie nicht von einem besseren Ace runter.
      Kommt natürlich stark auf die Art von Fisch an, ob CS weak tight oder so.

      b) Gegen UTG Limper raise ich das auch nicht immer, je nach Gegner halt. Gegen CO Limper IP eigentlich immer.
      Außer mein Image ist sehr beschissen und ich werde ständig von guten Blinds über meine Isolation Raises gestealt. (Sollte aber ein unwichtiger Aspekt für < Nl 400 sein)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      a) Gegen was für eine Art Fisch (so Durchschnittsstats) würdest du mit Arag nicht stealen?

      b) Gegen UTG Limper kann ich es nachvollziehe, aber wenn ich weiss, dass hier der 40 vpip 0 PFR Mensch sitzt, dann will ich doch eigentlich die Kontrolle über den Pot an mich ziehen und raise hier.

      Ich hab hier echt Schwierigkeiten mein Spielverhalten an die Gegner anzupassen und wäre hier über mehr Tips erfreut.
    • Merlinius
      Merlinius
      Silber
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.520
      a) mit kleinen offsuited Aces steale ich fast gegen niemanden, weil die Hände einfach Schrott sind. Die Blinds, die man damit evtl. gewinnt, sind viel zu wenig im Verhältnis zu dem, worum postflop gespielt sind, und da gegen viele Gegner eine Contibet einfach zu wenig Wirkung zeigt, hat man von A3o z.B. einfach nichts. Man hat nur eine Karte, mit der man was treffen kann, und selbst wenn das passiert, muss man gegen jede Gegenwehr sowieso folden wegen des schwachen Kickers. Da kann man lieber 78o spielen und hat wenigstens 2 Livecards gegen die meisten Hände.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Wenn du keine AceRag im CO und BU stealst, dann ist deine Range aber sehr durchschaubar. Ich dachte immer ich spiele grade dort soviele Hände wegen a) dem Positionsvorteil und b) wegen der Deception und c) gegen Fische habe ich meistens in Position noch die beste Hand und mit Ace High auch ShowdownValue.
    • Merlinius
      Merlinius
      Silber
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.520
      Wieso ist meine Range durchschaubar? Ich spiele auch viele Hände vom CO und BTN. Es gibt noch genug andere Hände, die man raisen kann, außer Ace rag. Und Showdown Value hat man mit A high im NL eigentlich sehr selten. So schlecht spielt eigentlich auch kaum ein Fisch, dass man regelmäßig mit A high 3 Kicker den Pot am Showdown gewinnen kann.

      Also, meine Position Stats sehen so aus, wobei ich wie gesagt, kleinere offsuited Aces grundsätzlich folde:


      (NL200)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ok das ist doch mal ne Ansage so ne Übersicht.
      Ab welchen Assen empfiehlst du im Schnitt zu stealen? SuitedAsse wahrscheinlich alle oder?
    • Feldhase7
      Feldhase7
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2005 Beiträge: 1.631
      a) er tut das nicht weil der Fish zu oft call preflop, call contibet flop spielt und du dann meist am Turn behind checken musst, keine Ahnung hast wo du stehst und dich der Fish zu oft beat hat (weil er eben sein Q6o getroffen hat). Meist stehst du mit A high oder pair of 3's da.
      Den River bettest du auch nicht mehr, da man Stations nicht bluffen sollte. Außerdem riecht der fish deine weakness und bettet am River, worauf du folden musst. Du verschenkst zu oft einfach 4BB preflop & ~6BB am flop.

      b) Raise ich am Button/CO wenn die Blinds/Button tight sind. Wenn ich das raise, dann will ich mir sicher sein dass ich headsup in position den Flop sehe.


      Generell geht es hier einfach um Playability. Floppt ein A foldet der fish oft einfach, weil er glaubt du hast eins, oder er callt dich mit einem besseren A. Floppt dein Kicker hast du meist under/mid-pair und am Turn keine Ahnung wo du stehst.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Die Blindstealing Situation leuchtet mir jetzt natürlich ein. Ich hab das immer nur rein vom Equitystandpunkt aus betrachtet, aber irgendwie muss ich damit ja erstmal zum Showdown kommen.
      Gegen tighte Gegner steale ich mit A3 aber wahrscheinlich weiter oder?

      Was für Hände/Stealing Range lohnt sich denn gegen Fish im Durchschnitt? (bis NL100)

      Edith:

      Also ich hab mir mal selber ein bisschen Gedanken darüber gemacht. Ich sehe es wohl als sinnvoller an (nach den Erläuterungen der Leute hier), dass man die Range etwas tighter fast.
      z.b. 22+,A9+, SCs, KT+ Meinungen? Speziell was ist mit Suited Babyassen?

      Besser gesagt mich würden so typische Ranges mal interessieren, da ich mir irgendwie keinen 100%igen Reim auf eine gute Range gegen spezielle Gegnertypen machen kann.

      Wie genau pass ich eigentlich meine Stealingrange an die Call to Steal Range meiner Gegner an?

      Ich hab mir grader im 2+2 erlesen, dass das Blindsteal Unternehmen dann profitabel ist, wenn es in 3 von 11 Versuchen direkt Preflop funktioniert. Das heisst bei nem Folded BB to Steal Wert von 72%+ in den Blinds wird das Unternehmen +EV wenn ich mit anytwo steale.
      Ich kann mir allerdings jetzt keinen ersichtlichen Zusammenhang zwischen Playability, Equity und dem Folded BB to Steal Wert herstellen. HILFE :-D
    • Merlinius
      Merlinius
      Silber
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.520
      Also, es kommt sowieso alles auf die Situation an - immer. Von daher kann man da keine allgemeinen Aussagen treffen. Es gibt Gegner, da weiß ich, dass sie jeden Steal callen und ich raise trotzdem mit allen möglichen Händen, weil ich, wenn ich postflop in position gegen sie spiele, mit fast jeder Hand profitabel spielen kann. Deswegen kann man auch nicht genau sagen, die Hand raisen und die nicht etc. Allgemein raise ich preflop so:

      UTG: 22+, AT+, KQ+
      MP: 22+, A9s+, ATo+, KQ+, JTs+
      CO: 22+, A6s+, A7o+, KJ+, 56s+, QJo+
      BTN: alles Mögliche außer Händen mit hohen reverse implied odds (wie Axo), je nach Tisch und Gegnern

      Also, alles nur ungefähr. Je nach Situation weiche ich da eigentlich ständig von ab. Es muss auch jeder selbst austesten, welche Hände ihm am besten liegen, glaube ich.

      €:

      Original von Ghostmaster
      Ich hab mir grader im 2+2 erlesen, dass das Blindsteal Unternehmen dann profitabel ist, wenn es in 3 von 11 Versuchen direkt Preflop funktioniert. Das heisst bei nem Folded BB to Steal Wert von 72%+ in den Blinds wird das Unternehmen +EV wenn ich mit anytwo steale.
      Ich kann mir allerdings jetzt keinen ersichtlichen Zusammenhang zwischen Playability, Equity und dem Folded BB to Steal Wert herstellen. HILFE :-D
      Ich würds nicht übertreiben damit. Ob man hier und da mal 0,1BB Gewinn macht oder nicht ist völlig(!) egal. Das Geld wird hauptsächlich postflop gewonnen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ja deswegen hatte ich den Thread ja überhaupt erstellt, weil ich bisher auch mit den schwachen Assen rein subjektiv immer ganz gut gelaufen bin. (spiele aber auch erst NL20).

      Die gesamte Prefloprange ist hier ja auch eher uninteressant, da die ersten beiden Positionen ja eh eine eher tighte Range umfassen und daher eh über ne ganz gute Playability verfügen.

      Ich versuch mal ein bisschen konkreter zu werden (aber erwarte keine 100% korrekte Antwort).

      Wie sieht deine Range vom CO/Button aus gegen:

      - loose passive Callingstation
      - aggressives Vpip Monster
      - StandardTag
      - weakenTag

      a) first In
      b) mit einem Limper vor dir

      Ich spiele da leider ein bisschen automatisiert und kann mich irgendwie schlecht mit meinen Händen auf meine Gegner einstellen.
    • Merlinius
      Merlinius
      Silber
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.520
      Also, ich kann keine genauen Hände sagen, weil ich jedes mal die Stats aller Spieler berücksichtige und die Entscheidung davon abhängig mache:

      - loose passive Callingstation:
      wie oben beschrieben, keine besonderen Abweichungen nach oben oder unten
      - aggressives Vpip Monster
      hier raise ich weniger Hände, also eigentlich nur "gute" Hände (22+, QJ+, A8+, sowas halt)
      - StandardTag
      hier eher loose, also die ganze spielbare Range
      - weakenTag
      preflop dasselbe, da ich ja gegen so jemanden fast jede Hand profitabel spiele

      first in und mit limper unterscheidet sich halt dahingehend, dass ich mit limpern etwas weniger raise, aber das hängt dann ausschließlich von ihren Stats ab. Wenn da jemand mit 70% VPIP limpt, dann kann ich ja J9s und sowas durchaus raisen, da ich ja nichtmal wirklich hinten bin gegen die Range und position habe.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ja aber grade die loose passive Callingstation ist doch die Inkarnation von Fish oder hab ich da was verpasst? *g*
    • Merlinius
      Merlinius
      Silber
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.520
      Ja, und? Darauf ist meine Range ja auch meines Erachtens zugeschnitten.