SSS-Downswing über 80k Hände - vorbei!

    • Binarystar
      Binarystar
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2006 Beiträge: 932
      Mal eine gute Nachricht für alle Downswing-Geplagten. Ich hatte einen, der mir wirklich übel vorkam (es war nicht der Erste, der war dagegen Kinderkram). Aber auch der übelste Downswing geht vorbei!

      Der Graph beginnt Mitte April 07, als ich SSS auf NL200 spielte. Dann ging es mächtig bergab. Ich bin dann bis auf NL50 abgestiegen, nach meinem eigenen, wesentlich sicherheitsorientierteren BRM. Ich hätte laut PS.de BRM locker weiter NL100 spielen können, aber der down wollte einfach nicht aufhören. Also entschied ich mich, auf NL50 weiter zu spielen, bis ich wieder 100 Stacks für NL100 zusammen habe (2000$).

      Das sehe ich im Nachhinein als eine gute Entscheidung - war zwar schwer fürs Ego, hat aber die Panik rausgenommen. Die kam auf, als das Geld einfach immer weiter zwischen meinen Fingern zu zerrinnen schien.

      Mittlerweile spiele ich weiter nach 100 Stacks BRM und werde wohl demnächst wieder NL200 spielen - mit wesentlich mehr Polster in der Bankroll.



      Letztes Graph update: 08.09.07 - im aktuellsten Teil des Graphen zu dieser Zeit meist auch NL200
  • 108 Antworten
    • Robert0BlankO
      Robert0BlankO
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2007 Beiträge: 4.753
      respekt an dein durchhaltevermögen!
    • Caeadyen
      Caeadyen
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2006 Beiträge: 697
      das Hauptproblem bei so sachen ist irgendwann...

      spiele ich so scheiss

      oder

      hab ich einfach nur pech ...


      ich bin momentan auch in so ner phase wo es einfach nur down geht .... und irgendwo nagt es am Selbstvertrauen

      wirklich Hände durchschaun:

      hab ich richtig gespielt
      waren meine calls richtig

      und all das

      Poker ist halt leider nicht nur ein gut spielen also gewinn ich spiel ( über kurze zeit)

      vor allem bei SSS sind kleine fehler schlecht also nicht nachlassen bei so downs analizieren und dann, sehn nicht ich verliere so und so also gleich aufgeben
    • Talmar
      Talmar
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 3.409
      gratz zum überstehen ;) mein längster ds dauerte nur 25k hands, daher alle achtung
    • fwerner
      fwerner
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2007 Beiträge: 697
      Original von Robert0BlankO
      respekt an dein durchhaltevermögen!
      Dem kann ich mich nur anschließen. Dein Graph macht auch Mut etwas langfristiger zu denken. Wie man sieht kann es am Ende der Durststrecke auch hübsch nach oben gehen, als kleine Belohnung für die Geduld quasi. :D
    • phaib
      phaib
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2006 Beiträge: 300
      Zitat Peterbee: "Ich finde, dass jemand der in 5000 Händen SSS mehr als 10 Stacks Miese macht bei der SSS definitiv sehr schlecht spielen muss, oder so unglaublich grosses Pech haben muss, dass er zum Ausgleich den BBJ gewinnen sollte." :D

      Naja im Ernst. Respekt an das Durchhaltevermögen. Ich war bei meinem 25k Hände Down schon ziemlich demotiviert :)
    • JayKay1910
      JayKay1910
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 807
      Klasse durchgehalten. Respekt. Ich hoffe ich bin auch so stabil wenn es mich einmal so deftig erwischt.
    • Dominik1985
      Dominik1985
      Bronze
      Dabei seit: 04.09.2006 Beiträge: 1.489
      Erstmal Glückwunsch!!!
      Und dann noch Respekt an dein krasses Durchhaltevermögen! =)

      Gruß Dominik
    • Impulse
      Impulse
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2006 Beiträge: 407
      Netter Upswing ab Hand 113k bis 175k =)
    • Binarystar
      Binarystar
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2006 Beiträge: 932
      Vielen Dank für die Glückwünsche und den Respekt!

      Original von Caeadyen
      das Hauptproblem bei so sachen ist irgendwann...

      spiele ich so scheiss

      oder

      hab ich einfach nur pech ...


      ich bin momentan auch in so ner phase wo es einfach nur down geht .... und irgendwo nagt es am Selbstvertrauen
      Das ist der Hauptgrund, weshalb ich den Graph gepostet habe. Ich hoffe, er hilft Leuten, die im DS stecken. Mir ging es zwischendurch auch nicht gut (was das Pokern angeht). Nichts schien mehr zu klappen. Irgendwann kommen Fragen wie "Womit hab ich das verdient?", "Kann das überhaupt noch angehen?", "Wird es sich jemals wieder ändern?", "Ist die Pokerseite rigged gegen SSS?", "Wieso läuft es bei den anderen und bei mir nicht?", usw.

      Mir hat es sehr geholfen, als ich immer besser lernte die Bad Beats eindeutig zu erkennen. Wenn ich weiß, das war tatsächlich nur Pech, dann stärkt das mein Selbstvertrauen, weil ich weiß, dass ich richtig gespielt habe. Also nichts anderes, als z.B. in den Coachings immer wieder gesagt wird (z.B. Peterbee): Nicht ergebnisorientiert pokern, sondern Entscheidungen bewusst aufgrund des Erwartungswertes treffen.

      Das setzt voraus, dass man mehr versteht als den SHC und sich z.B. mit Odds (Pokerstove) und Pot Odds auseinander setzt. Die Arbeit lohnt sich.

      [Wort zum Sonntag]
      Ich bin überzeugt, dass man an schwierigen Zeiten reift. Das gilt für Pokern wohl wie für den Rest des Lebens.
      [/Wort zum Sonntag] ;)
    • Binarystar
      Binarystar
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2006 Beiträge: 932
      Original von Impulse
      Netter Upswing ab Hand 113k bis 175k =)
      Interessanter Punkt.

      Downswing 80k
      Upswing 60k

      Das zeigt, wie groß die Swings sein können, bzw. wie lange sich die Varianz in eine Richtung hinziehen kann. Wenn einem wichtig ist, was beim Pokern jeden Monat unterm Strich an $$$ rauskommt, dann ist es gut, sich dessen bewusst zu sein.

      Ich habe deshalb mein eigenes BRM angepasst.
    • Ravejin
      Ravejin
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2007 Beiträge: 1.396
      ich heut auch wieder sss gespielt und.. ich denk schon bei ner 2 stunden session das das alles rigged ist... jeder, aber wirklich jeder noob luckte sich sein set oder fh oder sonst was am river zusammen.. die gehen mit händen AI die überhaupt kein sinn ergeben.. und lucken sich denn alles zurecht... aber wenn sich sowas über monate ziehen kann.. denn krich ich noch mehr schiss..
    • karlo123
      karlo123
      Black
      Dabei seit: 25.06.2005 Beiträge: 10.193
      very nice Binary.


      massig Respekt =)
    • PeterBee
      PeterBee
      Black
      Dabei seit: 12.05.2006 Beiträge: 2.002
      freut mich zu hören, schön dass es endlich wieder bergauf geht!
      Denke mal wenn du weiter lernst, werden die swings (zumindest nach unten) nicht mehr so krass ausfallen :)
    • Binarystar
      Binarystar
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2006 Beiträge: 932
      Original von PeterBee
      freut mich zu hören, schön dass es endlich wieder bergauf geht!
      Denke mal wenn du weiter lernst, werden die swings (zumindest nach unten) nicht mehr so krass ausfallen :)
      Das wünsche ich mir auch!

      Dies ist eine gute Gelegenheit zu erwähnen, dass ich im letzten Drittel des Graphen auch zwei Private Coachings mit PeterBee hatte. ;)

      Das kann ich uneingeschränkt empfehlen - vor allem im Downswing (aber nicht, dass jetzt die Termine knapp werden ;) ).
    • Coubi
      Coubi
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2006 Beiträge: 2.516
      na das steht hier zwar nun schon öfter -- aber ich muss es auch nochmal loswerden und mich somit der meinung meiner vorredner anschließen:

      RESPEKT
    • Davyder
      Davyder
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 1.764
      nicht schlecht dein durchhaltevermögen. Kleine Frage zum Coaching. Wie hat das Coaching ausgesehen? Hast du grobe Leaks gefunden, oder nur kleinere Sachen? Darf ich fragen, was du nachm Coaching geändert hast?
      Gruss
      dave
    • Binarystar
      Binarystar
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2006 Beiträge: 932
      Original von Davyder
      nicht schlecht dein durchhaltevermögen. Kleine Frage zum Coaching. Wie hat das Coaching ausgesehen? Hast du grobe Leaks gefunden, oder nur kleinere Sachen? Darf ich fragen, was du nachm Coaching geändert hast?
      Gruss
      dave
      Ich hab immer gleich 2 Stunden genommen - lohnt sich mehr, denke ich. Beim ersten Coaching hab ich darum gebeten, dass Peter erstmal zuguckt, ohne Kommentare oder Tipps. Gegen Ende der Session haben wir mein Spiel dann besprochen und er hat mir noch eine kurze Zusammenfassung per email geschickt. Besonders die Zusammenfassung ist sehr nützlich, weil ich im Eifer des Gefechts während des Spielens, Tische öffnens usw. nicht alles gleich verstehen und abspeichern kann.

      Nach dem ersten Coaching hab ich mein Spiel in unraised Pots verändert - spiele jetzt aggressiver. Ich nehme Stats mit geringer Samplesize nicht mehr so ernst.

      Für mich war auch der psychologische Aspekt sehr wichtig. Ein Coach kann mein Spiel viel objektiver beurteilen als ich selbst. Ich bin mir bei einem Coaching sicherer, dass ich tatsächlich an meinen Schwächen arbeite - ist oft effizienter als selbst vor sich hin zu wurschteln, glaube ich.

      Beim zweiten Coaching (nach ca. 1 Moat) haben wir ausgemacht, dass wir die Dinge gleich während des Spiels besprechen. Die Session lief besser (ich hatte auch mehr Glück) und Peters Fazit war gut - ich hatte wichtige Punkte seit dem letzten Mal umgesetzt. Das ist gut fürs Selbstvertrauen. Auch diesmal hab ich wieder eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Punkte per email bekommen (sehr nützlich!).

      Wie stark es sich lohnt, hängt sicher auch davon ab, welche Ziele man hat und wieviel man spielt.
    • Brainiac265
      Brainiac265
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2007 Beiträge: 1.854
      erstmal auch meinen respekt für dein durchhaltevermögen.

      für mich beweist, dass aber noch 2 andere sachen.

      1. longterm funktioniert die SSS (viele leute spielen 20 k hände SSS machen dann keinen gewinn und folgern daraus, dass die sss nicht funktioniert)

      2. wie dehnbar ist der begriff longterm eigentlich??? normal heißt es ja, man ist winning-player wenn man über 50 k hände ne gute winrate hat. aber wie wir hier sehen können kann sich ein swing auch durchaus viel länger hinziehen. also kann man sich erst ab 100-150 k händen als winning-player bezeichnen, oder sehe ioch das falsch?
    • Binarystar
      Binarystar
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2006 Beiträge: 932
      Im Nachhinein ist mir aufgefallen, dass in diesem Post viel Selbstverständliches steht - irgendwie muss es trotzdem gesagt werden.

      Ich denke "winning player" muss man immer in Relation zu dem Limit sehen, auf dem man spielt und damit zum Skill der Gegner.

      Wie stark die Swings nach unten ausfallen hängt sicher auch davon ab, wie es mit dem eigenen Skill im Vergleich zur Konkurrenz steht. Auch in der SSS gibt es einigen Spielraum, was den Skill angeht.

      Selbst wenn es objektiv eine Pechsträhne gibt (z.B. dauernd All-ins als Favorit verloren), dann wirkt sich der Skill in anderen Händen aus, die als Puffer gegen Geldverlust durch Pech wirken könnten, wenn man sie denn optimal spielen würde. Wenn man diesen Puffer wegen suboptimalem Skill weniger hat, dann knallen die Pechsträhnen nach unten stärker durch.

      Je größer der Skill im Vergleich zur Konkurrenz, desto kürzer und flacher die Downswings - logisch.

      In dem Graphen oben sind NL200, NL100 und NL50 gemischt (am Anfang NL200/NL100, dann NL50, zum Schluss NL100). Wenn ich an jedem Tag gleich viele Hände auf den 3 Limits gespielt hätte, würde der Downswing auf dem NL50 Graphen garantiert weit weniger stark ausgeprägt sein.