Doch mehr Glück als Verstand?

    • HubertusPotz
      HubertusPotz
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 6.075
      Hallo Leute,

      ich spiele seit Anfang des Jahres online Poker, zunächst auf Everest, dann auf Pokerstars und jetzt wegen des Belohnungssystems seit ein paar Wochen auf Partypoker.

      Ich spiele 10/25 Cent und wie ich meine mittlerweile auch ganz gut.

      Letzte Woche hatte ich einen Tag Urlaub, den ich mir voll fürs Spielen frei gehalten habe. Normal mach ich in einer Stunde im Schnitt etwa 8 bis 12 BB's und ich wollte sehen, was an einem kompletten Tag rauskommt.

      Resultat: ich hab 80% meiner Bankroll verloren, ohne dass ich jetzt grobe Fehler gespielt hätte. (Zumindest auch nicht nach der Analyse über Pokeroffice.)

      Verloren hab ich die Kohle IMMER, wenn die Gegner meine für Sie unrentable Bet gecalled haben, also ihren Draws hinterher gejagt haben und diese dann bekommen haben.

      Klar, man sagt auf Dauer gewinnt man trotzdem, ich bezweifle auch nicht, dass man auf Dauer mehr Hände gegen diese Art Spieler gewinnt, nur wirds aus meiner Erfahrung heraus immer RICHTIG teuer, wenn diese Typen ihre Draws treffen. (Potsize muss ich nunmal setzen um dessen Draws unrentabel zu machen.)

      Ist es nicht vielleicht besser, man spielt höhere Limits, sodass man wenigstens "nur" durch die eigenen Fehler verliert?

      Bei diesem "aufbauen der Bankroll" werd ich noch wahnsinnig. Zu sagen, ich hab zwar richtig gespielt, aber weil der andere einen Fehler gespielt hat und Glück hatte, hab ich trotzdem verloren...

      Vielleicht sollte man auch mal 1000 Euro in die Hand nehmen und sich bei 0,50/1$ versuchen?

      Was sind Eure Erfahrungen und Ansichten?


      Gruß

      Sascha
  • 21 Antworten
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      yep move up, where they respect your raises!!

      Edit: screenname pls!
    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      wäre das schlimmste was du machen kannst. Schlägst du das aktuelle limit nicht, wirst du ein höheres auf keinen fall schlagen. Punkt.
    • Acidbrain
      Acidbrain
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 5.956
      JO, cash mal richtig schön ein und dann ab auf NL100.
      Ganz wichtig ist aber, dass du immer wenn du spielst, kurz vorher im Forum und im ICR Channel Bescheid sagst.

      Ein Freund von mir macht Kickboxen und hat in seiner Gewichtsklasse auch immer verloren. Dann hat er sich dazu entschieden 3 Klassen über seinem Gewicht zu kämpfen und jetzt gewinnt er immer, weil die Gegner alle viel schwerer und dadurch unbeweglicher und langsamer sind.

      Ist beim Poker genauso.
      Auf Nl 100 gibt's aber eigentlich zu viele Fische. Versuchs doch mal auf Nl200
    • Coubi
      Coubi
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2006 Beiträge: 2.516
      ich glaube jetzt hat er's verstanden.....
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      ich glaubs nicht :-(
    • LarsLuzak
      LarsLuzak
      Global
      Dabei seit: 14.07.2007 Beiträge: 1.596
      Original von HubertusPotz
      Ich spiele 10/25 Cent und wie ich meine mittlerweile auch ganz gut.

      Letzte Woche hatte ich einen Tag Urlaub, den ich mir voll fürs Spielen frei gehalten habe. Normal mach ich in einer Stunde im Schnitt etwa 8 bis 12 BB's und ich wollte sehen, was an einem kompletten Tag rauskommt.

      Resultat: ich hab 80% meiner Bankroll verloren, ohne dass ich jetzt grobe Fehler gespielt hätte. (Zumindest auch nicht nach der Analyse über Pokeroffice.)
      Paradox ???

      Original von HubertusPotz
      Vielleicht sollte man auch mal 1000 Euro in die Hand nehmen und sich bei 0,50/1$ versuchen?
      Wenn du an einem Tag schon 80% deiner BR auf NL 25 verzockst will ich nicht wissen wie schnell die 1000€ weg wären...

      Playmoney ist für dich vielleicht noch ne Option ;)

      Original von HubertusPotz
      Doch mehr Glück als Verstand?
      Auf jeden Fall ;)
    • ImAllOut
      ImAllOut
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 337
      Vielleicht sollte ihm mal einer sagen, dass man die Hand dann wegwirft / bzw. wegwerfen kann, wenn Villain seinen (vermeindlichen) Draw getroffen hat. So wie es sich liest, geht der ja trotzdem immer bis zum Showdown (vgl. "RICHTIG teuer, wenn diese Typen ihre Draws treffen").
    • Sevarion
      Sevarion
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2007 Beiträge: 420
      Original von HubertusPotz
      Hallo Leute,

      ich spiele seit Anfang des Jahres online Poker, zunächst auf Everest, dann auf Pokerstars und jetzt wegen des Belohnungssystems seit ein paar Wochen auf Partypoker.

      Ich spiele 10/25 Cent und wie ich meine mittlerweile auch ganz gut.

      Letzte Woche hatte ich einen Tag Urlaub, den ich mir voll fürs Spielen frei gehalten habe. Normal mach ich in einer Stunde im Schnitt etwa 8 bis 12 BB's und ich wollte sehen, was an einem kompletten Tag rauskommt.

      Resultat: ich hab 80% meiner Bankroll verloren, ohne dass ich jetzt grobe Fehler gespielt hätte. (Zumindest auch nicht nach der Analyse über Pokeroffice.)

      Verloren hab ich die Kohle IMMER, wenn die Gegner meine für Sie unrentable Bet gecalled haben, also ihren Draws hinterher gejagt haben und diese dann bekommen haben.

      Klar, man sagt auf Dauer gewinnt man trotzdem, ich bezweifle auch nicht, dass man auf Dauer mehr Hände gegen diese Art Spieler gewinnt, nur wirds aus meiner Erfahrung heraus immer RICHTIG teuer, wenn diese Typen ihre Draws treffen. (Potsize muss ich nunmal setzen um dessen Draws unrentabel zu machen.)

      Ist es nicht vielleicht besser, man spielt höhere Limits, sodass man wenigstens "nur" durch die eigenen Fehler verliert?

      Bei diesem "aufbauen der Bankroll" werd ich noch wahnsinnig. Zu sagen, ich hab zwar richtig gespielt, aber weil der andere einen Fehler gespielt hat und Glück hatte, hab ich trotzdem verloren...

      Vielleicht sollte man auch mal 1000 Euro in die Hand nehmen und sich bei 0,50/1$ versuchen?

      Was sind Eure Erfahrungen und Ansichten?


      Gruß

      Sascha
      you sir are a fish :)
    • HubertusPotz
      HubertusPotz
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 6.075
      vielen dank für eure ernst zu nehmenden und ironiefreien beiträge.

      @ ImAllOut

      "richtig teuer" ist es schon vor dem show down, wenn du am flop und am turn potsize gewettet hast weil offensichtlich ist, dass jemand auf nem draw ist.

      @ LarsLuzak

      durchschnittlich 8 - 12 BB's pro stunde gewann ich bis zu gesagtem tag etwa 2 monate infolge auf NL25.
      vielleicht wars jetzt letzte woche auch einfach nur ein heftiger downswing, ich denk schon das limit einigermaßen im griff zu haben, hab mich auch brav und artig von NL5 hoch gespielt.

      aber wenn du dann so nen tag hast kommt man (oder ich) einfach ins zweifeln.

      und jetzt mal im ernst, kennen tut ihr das doch sicher auch? könnt ihr dabei cool bleiben und sagen, "beim nächsten mal krieg ich dich eben"? wie begegnet ihr solchen spielern?
      wenn ich mal gesehen hab, das ein solcher spieler so tickt kann ich mich ja drauf einistellen, aber wie weicht ihr vielleicht schon vorher dem aus?
    • Sevarion
      Sevarion
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2007 Beiträge: 420
      naja mal im Ernst nun, wenn du keine Bankroll für das höhere Level hast, brauchste es gar nicht probieren. Erstens sind dir die Gegner wohl spieltechnisch noch eher überlegen und 2tens treffen dich "beats" noch härter, weil du keinen Puffer zum Ausgleichen hast.

      Da du wie gesagt NL 25 spielst, nehm eich einfach mal an du hattest eine Bankroll von 500$. Ok so wie du es schreibst denke ich eher maximal 200, aber egal. Du hast also an einem Tag 400$ verzockt? Ich denke eher du hast nen paar beats kassiert, getiltet und dann den Rest vertiltet ;) Glaube kaum, dass du mit perfektem Spiel 80% deiner BR verlierst. Klingt eher noch shellshocked und schlechten anschliessenden Calls.
    • Sevarion
      Sevarion
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2007 Beiträge: 420
      never play above your bankroll. Mal ungeachtet dessen ob du vom "Skill" her mithalten könntest.

      Und der 2te Punkt, du solltest dir mal Grenzen setzen und sagen, ok nun hab ich so und so viele Stacks verloren, jetzt ist erstmal Pause angesagt. 80% der Bankroll verlieren, klingt für mich nach: "Ich gewinne jetzt mein verlorenes Geld um jeden Preis zurück". Das hab ich auch einmal gemacht, tilt gegangen und nen Limit hoch, aber nur ein Stack an Tisch und mit AA vs AK verloren ;)

      Das war zum Glück das einzige Mal und mittlerweile lassen mich diese "beats" vekommen kalt.
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      ok jetzt noch mal ein ernster Post.

      a) Du solltest BRM einhalten, wenn du auch nur annähernd longterm spielen willst

      b) es wird hier 1000000mal erwähnt: Nie eigenes Geld eincashen

      c) wenn du so viel Geld auf NL25 verloren hast (ka wieviel genau) hast du zu 99,99% riesige leaks. Bei der Aussage "ich habe ohne grobe Fehler gespielt" überschätzt du dich gewaltig. Du hast hier auch noch keine einzige Hand gepostet. Das zeigt schon wie sehr du dich mit der Theorie beschäftigst und wie gut du deshalb wohl auch pokerst.

      d) Varianz ist beim Pokern riesig. Es passiert allen Spielern mal, dass sie über einige 1000 Hände verlieren. Selbst downswings über 10000 Hände passieren oft. => BRM, dann kannst du deine BR auch nicht so schnell verspielen.

      e) Man will gegen schlechte Spieler spielen, gegen diese macht man den großteil seines Gewinns. W

      f) NL 25 ist extrem soft. Da wirst du echt keinen Spaß auf Nl50/100 haben. Da wird einfach aggressiver gespielt und es ist schwerer zu beaten.

      Ach ja die zynischen Kommentare kommen, weil dein Beitrag einfach sehr sehr "fishig" ist. Du scheinst nicht mal die Basics hier gelesen zu haben.
    • LarsLuzak
      LarsLuzak
      Global
      Dabei seit: 14.07.2007 Beiträge: 1.596
      Original von HubertusPotz
      vielen dank für eure ernst zu nehmenden und ironiefreien beiträge.

      @ LarsLuzak

      durchschnittlich 8 - 12 BB's pro stunde gewann ich bis zu gesagtem tag etwa 2 monate infolge auf NL25.
      vielleicht wars jetzt letzte woche auch einfach nur ein heftiger downswing, ich denk schon das limit einigermaßen im griff zu haben, hab mich auch brav und artig von NL5 hoch gespielt.

      aber wenn du dann so nen tag hast kommt man (oder ich) einfach ins zweifeln.

      und jetzt mal im ernst, kennen tut ihr das doch sicher auch? könnt ihr dabei cool bleiben und sagen, "beim nächsten mal krieg ich dich eben"? wie begegnet ihr solchen spielern?
      wenn ich mal gesehen hab, das ein solcher spieler so tickt kann ich mich ja drauf einistellen, aber wie weicht ihr vielleicht schon vorher dem aus?
      Ok jetzt mal ein bissl ernster ;)

      Wenn du 2 Monate in Folge 8-12 BB pro Stunde gewonnen hast und dann an einem Tag 80% deiner BR verloren hast kommt mir das einfach ziemlich seltsam vor... und irgendwas kann doch da nicht so ganz richtig gelaufen sein oder ??

      Hast du vielleicht ein paar Tische zu viel gleichzeitig gespielt ? Vielleicht zu lange am Stück und irgendwann unkonzentriert gespielt ? Vielleicht irgendwann angefangen zu tilten ? Einfach nur schlecht gespielt ? ...

      Wenn's bei mir in einer Session schlecht läuft höre ich früh genug auf zu spielen und suche erst mal meine Fehler + Leaks + Gründe warum ich Geld verloren habe und spiele nicht weiter bis ich 80% meiner BR verzockt habe.

      Disziplin und Geduld sind meiner Meinung nach so ziemlich das Wichtigste...

      Meistens liegt es an einem Selbst, (und nicht an den Gegner, einem Downswing oder sonst was) dass man Geld verliert.

      Von BadBeats ist sicherlich noch keiner verschont geblieben, aber man muss auch in einer Phase in der man Geld verliert einfach extrem diszipliniert bleiben. Ich glaube, dass viele dann anfangen anders zu spielen (=tilt) und versuchen das verlorene Geld durch ein "looseres" Spiel (mehr Hände spielen etc.) schnellstmöglich wieder reinzuholen... das geht glaub in den meisten Fällen schief und wirkt sich nur noch weiter negativ aus... einfach normal weiterspielen wie immer und sich nicht verrückt machen...

      Das gleiche gilt, wenn man an einen Spieler durch einen sche***-Beat relativ viel Geld verloren hat.

      Meiner Meinung nach hat es keinen Sinn sich dann in den Kopf zu setzen: "Hahaha, beim nächsten mal krieg ich dich... blablabla"

      Einfach cool bleiben und sich nicht von irgendwelchen Maniacs in den Wahnsinn treiben lassen. Wenn man das Geld nicht von dem Spieler wieder bekommt dann sicherlich von irgendeinem anderen Fish...

      Fazit:

      -> Disziplin !!!
      -> Konzentration !!!
      -> keine Marathon-Sessions + extremes Multitablen (endet erfahrungsgemäß oft mit schlechtem Ergebnis)
      -> wenn's wirklich schlecht läuft früh genug pausieren, Fehler + Gründe + Leaks suchen etc.
      -> eventuell andere Tische wählen -> Tableselection find ich wichtig
      -> auf Limits spielen für die ich den Skill habe
      -> BRM unbedingt einhalten
      -> kein eigenes Geld verzocken
    • HubertusPotz
      HubertusPotz
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 6.075
      okay, danke fürs ausschalten des ironie-schalters.

      @sevarion
      meine bankroll ist (bzw. war) bei 250 dollar, also 1000 BB's. das "ich hol mir jetzt mein verlorenes geld zurück" thema hatte ich schon, ist natürlich in die hose gegangen und ich hab draus gelernt.

      vielleicht hab ich auch die frage falsch gestellt...ich wollte damit nicht sagen "he, wenn ich NL25 nicht im griff hab, dann probier ichs mit NL100."
      vielmehr war es eher eine "philosophische" überlegung, ob badbeats nicht ähnlich viel schaden anrichten können, wie das spiel gegen stärkere spieler.

      mal zwei beispiele:

      1.
      ich sitze am dealerbutton mit KK, UTG limpt, ich raise 4 BB's, der BB denkt wahrscheinlich ich will stehlen und raised noch mal auf 8 BB's und ich nochmals auf 20 BB's. der BB foldet, aber UTG ist noch dabei.

      es kommt 397 reinbowflop. UTG ist im bisherigen spielverlauf schon 3 oder 4mal mit karten wie 33, 77, 66 all in gegangen - vor dem flop. also traue ich ihm kein pocket pair zu, ich denke, dass er vielleicht mit einem A als kicker ein kleines pärchen getroffen hat...ich sehe mich also noch vorne und raise halbe potsize, er erhöht, ich calle, dann wurde durchgecheckt bis zum showdown, er hat 97o.

      2.
      ich hab AJ im big blind, dealerbutton raised auf 5 BB's, ich calle.

      rainbowflop: 47J, ich raise potsize, button called.

      turn: J, ich raise wieder potsize, button geht all in, ich calle.

      button zeigt 99, am river kommt noch eine 9.

      klar, badbeats, von der sorte gab es halt 5 oder 6 an diesem einen tag, jedes mal mit richtig schotter im pott. das hat mich dann eben zu dieser oben genannten philosophischen frage gebracht, was das kleinere übel ist - stärkere spieler oder die badbeats....
    • Trebuchet
      Trebuchet
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 1.116
      Für NL 25 brauchst du nach BR-Management einer Bigstackstrategie aber 500$!
    • Acidbrain
      Acidbrain
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 5.956
      Wenn du die Ironie als solche erkennst, sollte dir die eigentliche Aussage doch klar sein.

      Es ist schlichtweg völlig paradox zu glauben, dass man ein höheres Limit leichter schlägt, WEIL die Gegner dort BESSER sind.
    • DestructOne
      DestructOne
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 2.049
      Was sollen den die ernsthaften Antworten hier?

      OP macht es so offensichtlich, dass er ein Fisch ist.
      Also schön flamen und nicht irgendwelche "ernsthaften" Ratschläge geben die er auch eins-zu-eins in der Strategiesektion findet.

      Original von Acidbrain
      JO, cash mal richtig schön ein und dann ab auf NL100.
      Ganz wichtig ist aber, dass du immer wenn du spielst, kurz vorher im Forum und im ICR Channel Bescheid sagst.

      Ein Freund von mir macht Kickboxen und hat in seiner Gewichtsklasse auch immer verloren. Dann hat er sich dazu entschieden 3 Klassen über seinem Gewicht zu kämpfen und jetzt gewinnt er immer, weil die Gegner alle viel schwerer und dadurch unbeweglicher und langsamer sind.

      Ist beim Poker genauso.
      Auf Nl 100 gibt's aber eigentlich zu viele Fische. Versuchs doch mal auf Nl200
      You are a genius :D
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      du hast so recht. Kurzzeitig dachte ich echt, es macht sinn hier etwas konstruktives zu schreiben. Aber nach
      vielmehr war es eher eine "philosophische" überlegung, ob badbeats nicht ähnlich viel schaden anrichten können, wie das spiel gegen stärkere spieler.
      glaube ich, dass alles verloren ist.

      Die Logik bessere Spieler < beats von schlechten Gegnern würde
      a) bedeuten, dass man von guten Spielern keine beats kassieren kann
      b) gute Spieler eigentlich schlecht spielen -.-, weil gegen die kann man ja gewinnen, gegen die lucky fishe aber nicht
    • HubertusPotz
      HubertusPotz
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 6.075
      naja gut, ich gebs auf denke ich...

      ich bin der fisch, ihr habt recht und es macht ja auch nicht den geringsten sinn mal in eine andere denkrichtung, als das was man hier auf den seiten lesen kann, auch nur ansatzweise in erwägung zu ziehen.

      meine überlegung war auch nicht, dass man stärkere limits leichter schlagen kann, der ausgangspunkt waren die schwachen spieler, die gegen eigentlich logische spielzüge nicht so reagieren, wie man das eigentlich tun müsste. (und die bad beats eher dazu in kombination.)

      aber wie gesagt, ihr seid die haie, ich bin der fisch und das wars dann wohl...schade, ich dachte auch als neuer hier "neutral" diskutieren zu können, auch wenn man mal ne (in euren augen) blöde frage stellt.

      (wer nicht fragt bleibt dumm ist übrigens das motto des forums.)

      ist eigentlich irgendjemandem außer mir aufgefallen, dass ihr meinen thread auf diesen einen satz reduziert?

      "Vielleicht sollte man auch mal 1000 Euro in die Hand nehmen und sich bei 0,50/1$ versuchen?"
    • 1
    • 2