Wie lernt man am besten eine Sprache (und welche?)

    • HoRRoR
      HoRRoR
      Black
      Dabei seit: 11.02.2005 Beiträge: 10.656
      Servus,
      ich hab mich gefragt, wie ich mir am besten eine Sprache aneigne.

      D.h. kauf ich mir einfach ein Lehrbuch und versuch es damit? Eine DVD? Ein Buch+AudioCD? Oder doch besser einen Sprachkurs, einziger Sprachkursanbieter hier ist die VHS? Oder doch ganz anders?

      Einfach in das Land fahren usw ist leider keine Option für mich :(

      Und dann die Frage, welche Sprache lern ich denn am besten?
      Deutsch & Englisch beherrsche ich und mein Französisch werde ich in nem Jahr oder so mal wieder auffrischen, welche Sprache macht es, vl auch aus späterer Beruflicher Sicht & allgemeiner Verbreitung der Sprache, Sinn zu lernen?

      Meine Freundin studiert momentan in Holland und könnte mir holländisch beibringen, hat die ganzen Sprachkurssachen halt noch, aber ich frag mich ob ich mit holländisch überhaupt irgendwas anfangen kann später?

      Also ich habe nun etwas Zeit und habe mich entschlossen diese Zeit sinnvoll zu nutzen und (neben dem pokern^^) eine Sprache zu lernen, Tipps bitte :)
  • 22 Antworten
    • pfaelzerin
      pfaelzerin
      Bronze
      Dabei seit: 08.08.2007 Beiträge: 1
      am besten eine freundin aus dem land der wahl^^
    • Xirus
      Xirus
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 1.204
      Chinesisch/Japanisch

      Wird wohl ohne Sprachkurs ziemlich hart.

      Spanisch/Italienisch wäre vielleicht auch noch ne Lösung ohne Sprachkurs nur mit Büchern etc.
    • ThePhantom
      ThePhantom
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 14.615
      basics aneignen über nen sprachkurs + hausaufgaben mit so nem lernpaket für den pc und ansonsten einfach dein leben in der sprache leben und damit den feinschliff machen, was besonders bedeutet, nachriten nur auf websites der entsprechende sprache lesen, filme und tv nur in der jeweiligen sprache kuggn, wen du sport magst ist es besonders gut, weil sport international ist und viele begriffe sich stark überschneiden würd ich jetzt so mal sagen bzw. wird einem die bedeutung schnell klar !

      detailierte grammatik ist natürlich ultraschwer, aber wenn du nur kommunizieren willst kommt dieser plan da oben so nem aufenthalt in einem land deiner wahl schon sehr nahe, das ist es eben was du simulieren musst so gut es geht, wenn du nicht in ein land gehen kannst dann musst du es zu dir holen, dazu passt natürlich noch gut dich mit leuten die in der jeweiligen sprache sprechen zu umgeben ! WG etc. zb :)
    • rosetau
      rosetau
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2007 Beiträge: 429
      Also ich habe mich letztes Semester bei der VHS mit Polnisch angemeldet. Polen soll ja auch schöne Seiten als Urlaubsland haben, vor allem die ehemaligen deutschen Ostgebiete. Ausserdem wollte ich mal eine Ostsprache kennenlernen.
      In der Gruppe lernen macht echt Spass, vor allem wenn nette Mädels dabei sind. In einem Semester kann man sich schon gute Grundkenntnisse aneignen. sich vorstellen, Hotel Essen. ...
    • brand0n479
      brand0n479
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 578
      Russisch/Türkisch. Gibts doch genug Muttersprachler in Deutschland, die dir ihre Sprache beibringen bzw. deine Aussprache und Ausdruckfähigkeit verbessern können. =)

      Würde dir spontan Spanisch empfehlen. Erstens, mit dieser Sprache verständigen sich über 600 Mil. Menschen in der Welt, zweitens Spanisch ist relativ leicht zu lernen (hatte selbst 3 Jahre Spanisch in der Schule).

      Falls du dir eine richtige Herausforderung suchst, dann würde ich Chinesisch, Japanisch, Russisch oder Latein (die Sprache der Toten^^) nehmen.

      Kommt ja auch drauf an, welche Zukunftspläne du hast ;)
    • Tiltberger
      Tiltberger
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2005 Beiträge: 28.156
      sprachen die ich neben englisch als sehr wichtig ansehe und die halbwegs erlernbar sind (nicht japanisch und vor allem nicht chinesisch...)

      spanisch - sehr wichtig, wenn du französisch etwas kannst nicht mehr sooo schwer zu erlernen. Grammatik dem französisch ähnlichen, allerdings genausoviele ausnahmen dabei ;)

      russisch - wird immer wichtiger -> sicher für spätere berufswahl nicht unwichtig...

      alternativ wäre eine ostblock sprache... keine ahnung kroatisch? irgendein land der eu-osterweiterung!

      me -> deutsch, englisch ziemlich gut
      französisch -> ok -> waynt mich hart.. die sprache is eher unwichtig find ich...
      spanisch - wird gerade aufgebessert! -> extrem wichtig... aber das sollte eh jedem klar sein...

      wie lernt man eine sprache am besten?

      1 jahr im land verbringen?
      wenn das nicht geht mit einem anfänger kurs auf der volkshochschule anfangen und neben mit cds, internet lernen...
      Wichtig is nicht einfach nur hinzugehen sondern auch selbst etwas motivation reinzustecken... Selbst mal an text schreiben, sich einen film der sprache ansehen, mit leuten reden die diese sprache sprechen. Wenn du die motivation dafür nicht aufbringst dann hat es eh wenig sinn.

      Spanisch ist relativ leicht zu lernen (hatte selbst 3 Jahre Spanisch in der Schule
      hallo und wie gehts kann man gleich mal sagen... aber wenns dann darum geht richtige konversationen zu führen ist jede sprache schwer... abgsehn von chinesisch und japanisch mal abgeshn... das is unmenschlich für einen nicht-dort-lebenden....

      und latein? seids ihr total deppat? a tote sprache lernen? für was bitte?

      und zu holländisch? halt ich für extrem unnötig wenn man nicht gerade nach holland auswandern will..

      der polnischtip is gut... siehe meine gedanken zu eu-osterweiterung.
    • Arikarion
      Arikarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 849
      Original von seeberger
      französisch -> ok -> waynt mich hart.. die sprache is eher unwichtig find ich...
      spanisch - wird gerade aufgebessert! -> extrem wichtig... aber das sollte eh jedem klar sein...
      We kommt man nur zu solchen bizarren Wertungen...? Das kann doch je nach Person völlig unterschiedlich sein, welche Sprache nun "wichtig" werden könnte. Und wenn man sich daran orientiert, welche Länder jetzt oder in Zukunft die großen Global Player sind, wäre Spanisch IMHO sogar komplett zu vernachlässigen (im Gegensatz z.B. zu Chinesisch).


      hallo und wie gehts kann man gleich mal sagen... aber wenns dann darum geht richtige konversationen zu führen ist jede sprache schwer... abgsehn von chinesisch und japanisch mal abgeshn... das is unmenschlich für einen nicht-dort-lebenden....
      Auch das ist so nicht korrekt. Ich lerne seit einer Weile Japanisch. Die Grammatik ist simpel und erstaunlich eingängig, die Aussprache im Gegensatz zum chinesischen Singsang (der dafür einigen meiner Kommilitonen erstaunlich leicht fällt!) ebenfalls... das Sprechen ist für einen Normalbegabten dort kein größeres Problem als bei jeder anderen Fremdsprache auch.



      @HoRRoR
      Für den Anfang halte ich ein Lehrbuch mit Audiounterstützung für gar nicht verkehrt. Gut ist dabei vor allem, daß man sein eigenes Lernpensum festlegen kann (und so evtl. in wenigen Wochen den Stoff durchhat, der einem in einem Kurs vermittelt würde), freiere Zeiteinteilung hat und daß man sogar neben anderen Beschäftigungen lernen kann. Es gibt auch ganz anständig durchdachte Systematiken, wie man dann am besten in diesem Selbststudium lernt und wie sich die Sprache am ehesten festigt. Falls Du diese Methode wählst und das wünschst, kann ich Dir einen solchen "Lehrplan" auch zukommen lassen. Bin jetzt zwar in einem richtigen Sprachkurs, aber dieser feste Lernablauf hilft mir noch immer sehr. Auch wenn es fast so langweilig ist wie die SSS... :P

      Nach den Basics, die man dann nach zwei Lehrbüchern oder so draufhat, wird viel Kontakt zu echten Eingeborenen, ob in einem VHS-Kurs mit Muttersprachlern oder durch einen Auslandsaufenthalt, aber unumgänglich sein, wenn man tiefer in die Sprache einsteigen will. Oder wie seeberger sagt, einen solchen Kurs evtl. auch schon während des Selbststudiums belegen. Ich hätte dabei nur das Problem, daß ich das Lernen daheim dann vermutlich schleifen lassen würde. Aber da ist ja jeder anders gestrickt.

      Was die Frage betrifft, was man aus beruflicher Sicht evtl. lernen sollte, kann ich wie weiter oben schon gesagt keinen sinnvollen Tip abgeben, ohne zu wissen, was Du später wirklich mal brauchen könntest. Das kann ein Batzen osteuropäischer Sprachen sein, Chin./Jap., Russisch, Spanisch, Arabisch...
      Ich würd sagen, wenn Du das noch nicht weißt, lern das, worauf Du am meisten Lust hast. Und wenn es Holländisch ist, weil Deine Freundin das auch kann, wäre das doch optimal. (ich will es btw auch mal lernen - aus reinem Interesse und Spaß daran :0)

      Solltest Du Dich wider Erwarten für Japanisch entscheiden, würde ich natürlich meine Hilfe bei Lehrbuchauswahl, Audiostuff u.Ä. anbieten.
    • GTAm
      GTAm
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2005 Beiträge: 1.347
      Ich möchte eigentlich auch Spanisch lernen, aus beruflichen Gründen und weil es mich irgendwie nach ner neuen Aufgabe gelüstet (hab gerade mein berufsbegl. Studium fertig und bin nun definitiv nicht mehr ausgelastet ;) ).

      Ich hab mir gedacht dass ich mit nem VHS-Kurs anfange und dann nach ner Fern-Hochschule schaue. Oder so ...

      Würde mich interessieren, was bei dir rausgekommen ist.
    • Freerider
      Freerider
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2005 Beiträge: 364
      welche Sprache? C++
      wie? by doing
    • Tiltberger
      Tiltberger
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2005 Beiträge: 28.156
      bei japanisch und chinesisch hab ich auch eher auf die schrift abgezielt...
      da kannst mir dann auch recht geben dass es schon sehr anspruchsvoll ist diese schriften zu lernen.
    • FuaVarra
      FuaVarra
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 3.381
      Original von Arikarion
      Original von seeberger
      französisch -> ok -> waynt mich hart.. die sprache is eher unwichtig find ich...
      spanisch - wird gerade aufgebessert! -> extrem wichtig... aber das sollte eh jedem klar sein...
      We kommt man nur zu solchen bizarren Wertungen...? Das kann doch je nach Person völlig unterschiedlich sein, welche Sprache nun "wichtig" werden könnte. Und wenn man sich daran orientiert, welche Länder jetzt oder in Zukunft die großen Global Player sind, wäre Spanisch IMHO sogar komplett zu vernachlässigen (im Gegensatz z.B. zu Chinesisch).
      Ich glaube du übersiehst da ne kleinigkeit...

      Chinesisch ist sicherlich in Zukunft eine der wichtigsten Sprachen, weil das Land noch ne Weile vor sich hin boomen wird.
      Aber wie kommst du auf die verquere Idee, dass spanisch unwichtig wäre??? Lässt man Mandarin und Hindi mal weg (diese Sprachen werden zwar schon weit häufiger gesprochen, aber sind einfach NOCH nicht so wichtig), ist Spanisch DIE Sprache nach Englisch. und es entwickeln sich sehr viele Jobs in komplett süd- und mittelamerika. von wegen nicht global player... ja klar, spanien ist auch das einzige land, in dem spanisch gesprochen wird. (btw, wer spanisch kann, kann auch mit jedem portugisisch sprechendem kommunizieren)

      Nochmal ne kleine Übersicht über die "Weltsprachen":

      Mandarin (1200 Mio. Sprecher)
      Hindi (600 Mio. Sprecher; s. auch Hindustani)
      Englisch (500 Mio. Sprecher)
      Spanisch (400 Mio. Sprecher)
      Französisch (300 Mio. Sprecher)
      Russisch (280 Mio. Sprecher)
      Arabisch (220 Mio. Sprecher)
      Portugiesisch (200 Mio. Sprecher)
      Deutsch (130 Mio. Sprecher)

      Spanisch ist einfach die Sprache, die man lernt, wenn man sich beruflich besser positionieren möchte. Das beantwortet auch deine Frage, wie man auf die, aus deinen augen, "bizzarren" wertungen kommt: er hat nach job aussichten + lernbarkeit gefragt!

      dadurch fällt chinesisch einfach weg. die sprache muss man studieren, um sie zu verstehen. es sein denn man ist nen sprachgenie, aber dann kann man eh schon französisch, spanisch und irgendwas richtung russisch ;)

      hindi ist einfach auszuschließen.

      und als nächstes kommt halt schon spanisch... thats it.
    • trpk
      trpk
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 254
      Für berufliche Zwecke halte ich folgende Sprachen für sinnvoll (gleich mit Anmerkungen zu Lernbarkeit)

      Spanisch - vor allem für Latein- und Südamerika sinnvoll - Wenn du schon Französisch gelernt hast, sollte es dir leichter fallen hier voran zu kommen. Sollte in Deutschland mit Sprachkurs gut zu lernen sein, außerdem kannst du es leicht mal im Urlaub ausprobieren.

      Portugiesich - Brasilien ist mit China eines der beiden wichtigsten Aufstiegsländer aus wirtschaftlicher Sicht - Für das Lernen gilt das gleiche wie bei Spanisch. Ich persönlich finde Portugiesisch vom Klang her schöner als Spanisch.

      Chinesisch - wirtschaftliche Bedeutung ist klar - Ich habe versucht in Deutschland Chinesisch zu lernen - vergiss es, man bekommt einfach nicht die Übung, die man braucht. Meiner Meinung nach kann man Chinesisch nur in China lernen. Dazu gibt es genug Kurse, die von chinesischen Hochschulen angeboten werden. Ich habe ein paar Bekannte die zwischen vier Wochen und zwei Jahren in China waren - sie alle waren von den Kursen begeistert. Einige haben sich auch Privatlehrer genommen, die relativ günstig (2-5€/h) sind. Ich habe auch mal drei Monate Praktikum in China gemacht, man schnappt zwar einiges auf, aber wirklich Sprechen lernt man nicht (vom Schreiben ganz zu schweigen).

      Russisch und Arabisch sind aus meiner Sicht eher auf lange Sicht sinnvoll. Ich habe auch keine Ahnung, wie man die am besten lernt.

      Polnisch/Tschechisch usw. halte ich aus beruflicher Sicht für weniger sinnvoll, da in diesen Ländern eine hohe Bereitschaft herrscht, Deutsch zu lernen, insbesondere bei Managern. (So weit ich es bisher erfahren habe, hier kann ich mich auch täuschen)

      Noch kurz zwei Sprachen, die man angeblich leicht lernen kann:

      Japanisch (kein Witz) eine Bekannte hat den Schwierigkeitsgrad mit Englisch verglichen.

      Indonesisch. Benutzt das lateinische Alphabet, kennt keine Beugung von Verben, Zeiten werden nur durch Zeitangaben ausgedrückt. Die Aussprache kann man mit relativ wenigen Regeln lernen. Der größte Aufwand ist hier das Vokabel lernen. Diese Sprache kann man übrigens relativ gut aus Büchern und mit Lernkassetten usw. lernen. Ich hatte allerdings nicht den Durchhaltewillen, um was zu reißen.

      EDIT #1: Einwohnerzahl Indonesien > 220Mio.

      EDIT #2: Indonesisch hat einige Worte mit dem Niederländischen gemein.
    • HoRRoR
      HoRRoR
      Black
      Dabei seit: 11.02.2005 Beiträge: 10.656
      also ich hab meinen engeren auswahlkreis nun denk ich wirklich auf folgende sprachen festgelegt:

      - chinesisch (gibts nen vhs kurs)
      - spanisch (ebenfalls vhs kurs)
      - holländisch (kann halt meine freundin)


      ich glaube allerdings, dass holländisch wegfällt, weil ich damit wirklich nen scheiss anfangen kann und zudem als deutscher holländer mehr oder weniger verstehen kann und fast alle holländer eh deutsch können...



      nun die frage ob chinesisch und/oder spanisch.


      ansich würd ich gern beides lernen, weiß aber auch nicht wie das so ist mit 2 sprachen wirklich gleichzeitig anfangen & lernen, glaub da übernimmt man sich vl ein wenig?

      glaub wenn chinesisch wirklich so schwer sein sollte, fang ich erstmal mit spanisch an?
    • Betrunkener
      Betrunkener
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 5.186
      In Spanien gibs viel bessere Dinge als in China. Also lerne spannish. Was willst du den mit chinesisch? Nach China gehen, in ein Land wo die Menschenrechte missachtet werden und wo alles zinsiert wird usw....
      Da würde ich auf den Boom in China scheißen vielleicht ist es ja in zehn Jahren ganz anders.
    • emophiliac
      emophiliac
      SuperModerator
      SuperModerator
      Dabei seit: 08.03.2005 Beiträge: 4.535
      wenn man mal in größeren zusammenhängen denkt, dann ist aramäisch die erste wahl. gut zum angeben, kein schwein merkt, wenn du stuss erzählst, macht sich super im lebenslauf und du wirst es nie brauchen.
    • Arikarion
      Arikarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 849
      Original von seeberger
      bei japanisch und chinesisch hab ich auch eher auf die schrift abgezielt...
      da kannst mir dann auch recht geben dass es schon sehr anspruchsvoll ist diese schriften zu lernen.
      Nein, kann ich nicht. Reines Pauken (und je weiter man sich reinfriemelt, desto leichter wird es).
      Zeitaufwendig? Durchaus. Anspruchsvoll? Nein.


      @FuaVarra
      Wie ich sagte - wenn man beruflich vorhat, etwas in den Ecken zu machen, wo eine bestimmte Sprache gesprochen wird, muß man sie natürlich lernen. Aber "Spanisch ist wichtig, weil es in ein paar Zweitweltländern gesprochen wird" macht es für mich nun auch nicht zu der Sprache, auf die zwingend die Wahl fallen muß. Es hängt immer davon ab, was man damit anfangen kann und will. Ich persönlich halte jene Sprache nicht für wichtiger als z.B. Hindi, was ohne Angabe von Gründen aber völlig selbstverständlich ausgeschlossen wurde. ;)


      @HoRRoR
      Vielleicht werden ja Schnupperstunden angeboten.
      (hätte ich auch gerne gehabt, bevor ich mit Chinesisch anfing - war absolut nix für mich, was aber auch am miserablen Lehrbuch gelegen haben kann)

      Wünsche jedenfalls viel Spaß beim Lernen. Was auch immer es sein wird. :0)


      EDIT: @emophiliac
      Und man kann am Pokertisch auf Aramäisch fluchen. Wer wollte das nicht schon immer mal können? =)
    • Mannaz
      Mannaz
      Bronze
      Dabei seit: 04.07.2007 Beiträge: 160
      hi wollt nurmal sagen dass ich,

      'ich lerne alle sprachen und dann bin ich der perfekte callcentermitarbeiter und werde unmöglich arbeitslos'

      überbewertet finde.

      wichtiger finde ich ist es, dass man sich vorstellen kann auch in dem land leben zu können, was natürlich auch vorraussetzt dass man mal da war.

      ***Achtung Vorurteile***(ich habe natürlich nicht die ganze welt bereist, ehr das gegenteil :( )

      ich persönlich könnte mir zum beispiel nicht vorstellen in einem land zu leben:
      - wo es viel heisser ist als in deutschland (zb. spanischsprachige länder)
      - wo der alltag sehr stressig ist (Megastädte in china, japan)
      - wo es keine westlichen standards wie fliessend wasser, strom gibt
      - mir die menschen oder kulturkreis unsymphatisch
      - wo mir das essen nicht schmeckt
      und so weiter,weiter,weiter,lange,lange,liste...
      (damit will ich nur sagen, dass man solche faktoren beim lernen einer fremdsprache berücksichtigen sollte)

      desweiteren denke ich dass dieses 'selber mit büchern,DvD,CD' meistens in sand verläuft, erst recht wenn man keinen richtigen grund dazu hat die sprache zu lernen (z.B: Verwandte, Freunde die dort leben oder die sprache sprechen).

      Und falls dass so eine idee ist die in langeweile oder zuviel freizeit entstanden ist (was ein bisschen so rüber kommt^^).
      wollte ich noch anmerken dass man natürlich auch noch andere schöne sachen lernen kann <(^_^)> zb: tanzen,kochen,segeln, führerschein, schnürsenkel zubinden oder pokern...

      also ich wünsch dir spass und erfolg beim lernen

      Mfg MnnZ
    • trpk
      trpk
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 254
      @Arikarion: War es zufällig "Chinesisch für Deutsche" von Ruth Cremerius?
    • artymowl
      artymowl
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 1.059
      Also chinesisch finde ich is ne tolle sprache und man kann sichtlich stolz sein, wenn man sie beherscht... . Allerdings muss man doch dazu sagen, dass die chinesen sich uns anpassen bzw der welt, schließlich können die ja auch gut englisch.

      Außerdem glaube ich kaum, dass du chinesisch in kürzerer zeit erlernen wirst, is einfach ne schwere sprache...

      von daher, würd ich in betracht ziehen:

      spanisch/ russisch(direkt parallel dazu polnisch ;) )/flämisch/skandinavische sprache!
    • 1
    • 2