Frage zur Raisegröße preflop

    • megabjoernie
      megabjoernie
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 4.321
      Ich hätte mal eine Frage zu den Blinderhöhungen:

      Warum soll man eigentlich in früher Position 2,5 BB raisen und in später 4 BB?

      Irgendwie macht es doch eher umgekehrt Sinn, weil man aus früher Position den Pot groß machen und eine größere Hemmschwelle für Reraises erzeugen muss, wohingegen man in später Position bei den Blindsteals nicht zu viel riskieren will. Was meint ihr?
  • 4 Antworten
    • JayMcCay
      JayMcCay
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2007 Beiträge: 5.642
      Ja wo steht das? lol?
    • DrJ22
      DrJ22
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2006 Beiträge: 759
      Im little green book von Phil Gordon steht sowas in der Art.

      Er begründet das damit, dass ein Raise aus früher Position schon von vorherein eine stärkere Hand repräsentiert, als ein Raise aus späterer Position, deshalb wird man i.A. weniger gecallt, und ein kleinerer Raise genügt.
      Und in späterer Position ist es dann genau umgekehrt, man muss mehr raisen, da ein Raise aus späterer Position eher gecallt wird, weil man aus Late Position mehr Hände raist.


      Da auf den normalen Party-SNGs/Turnieren, aber die wenigsten auf Positionen achten, und eh viel zu viel gecallt wird, würde ich meine Raises nur sehr wenig der Position anpassen.
    • KingDelSwing
      KingDelSwing
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2007 Beiträge: 262
      Wo hast du das denn gelesen?
      Ich denke, mit 3 BB plus 1 pro Limper bist du ganz gut dabei.
      Harrington sagt zwar, man solle immer zwischen 2,5 und 5 BB variieren, was ich aber auf den niedrigen Limits für überflüssig halte.
    • Buzibaer
      Buzibaer
      Black
      Dabei seit: 07.06.2006 Beiträge: 3.315
      Meiner Erfahrung nach ist eine Variation von 3-4 BB (4BB in LP und vorallem mit 88-JJ sehr empfehlenswert) empfehlenswert.

      Da wie oben gesagt wurde sowieso viel zu viel gecallt wird in den niedrigeren Blindphasen.