Pokergeld für Unilaptop... Nur welches?

    • Freakder1
      Freakder1
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2007 Beiträge: 153
      Tach Jungs..

      Da ich mich mit Rechnern und Laptops nicht so wahnsinnig gut auskenne, bräuchte ich mal nen Tip von euch.
      Der Rechner den ich zu Hause hab, der kränkelt so ein bisschen. Ist nun 4-5 Jahre alt, hat mal nen Ram-Stein und ne neue GrKa bekommen, aber das war es auch. In letzter Zeit hat er sich immermal von alleine neugestartet, aber AntiVir findet nix. Tippe auf Probleme mit den RAMs/Kühlung.
      Nun steht aber auch mein Studium endlich an, dass ziemlich Hardcore wird, aber ich hab schon richtig Bock drauf. Dafür brauch ich nun auch ein Laptop.
      Fragen die sich mir nun stellen sind:
      Soll ich meinen Rechner aufrüsten und Mittelklasselaptop kaufen oder nen neuen Rechner kaufen und Mittelklasselaptop oder nen Monsterlaptop. Da ich aber nen Desktop brauche und nicht der Laptopmensch bin und auch keine Lust ab Laptop an Bildschirm und Tastatur anzuschließen, entfällt schonmal der teure Laptop. Zudem sind die dann auch immer aus Mobilitätsgründen unpraktisch.

      Bleibt einmal die Frage: Rechner aufrüsten oder ganz neu. Hinzu kommt, dass ich einmal kaum noch Zeit haben werde für Games und dazu auch nicht mehr so das Interesse an den Grafikbomben habe. WoW zogg ich wieder gelegentlich und sonst halt Pokern. Demnach wäre ein neuer Rechner nur, um den ganzen Wust radikal zu beseitigen und neu anzufangen. Also wäre auch aufrüsten doof. Aber was für nen Sinn macht es dann, sich einen neuen Rechner zu kaufen. So kann ich auch meinen behalten.. Hm.. Auf jeden Fall muss ein Laptop her. Nur was für ein.
      Ich hab vom Pokern nun ca. 720€ übrig, die auch für das Laptop dann sein sollen. Hab mal 2, in meinen Augen interessante, Laptops gefunden und wüsste gerne, ob die ihr Geld wert sind oder ob ihr bessere wisst:

      Lenovo 3000 N100 Notebook


      Neuware
      2 Jahre Garantie



      1,73GHz Intel CeleronM 430
      15,4" TFT-Display WXGA 1280 x 800 VibrantView
      512MB DDR2 667 (1x512MB)
      80GB SATA Festplatte
      Intel GMA950 Grafik shared Memory max 128MB
      DVD+/-RW Brenner
      54MBit W-LAN
      10/100MBit LAN
      3x USB2.0
      Bluetooth
      Fingerprintreader
      4in1 Cardreade
      Modem
      Li-Ion Akku, 6-Zellen
      Gewicht: ca. 2,80 kg
      Höhe: 38,6mm
      Breite: 360,1mm
      Tiefe: 266,7mm
      Windows Vista Home Basic


      Für 120€ mehr gibt es hier eine aufgepeppte Version: Lenovo 3000 N100 Aufgepeppt!

      Dann hab ich bei MediMaxx noch folgendes gesehen:
      Asus Z53M-AP094C
      14,4" Color Shine Display, Widescreen-Format,
      AMD-Turino 64 Prozessor MK-38
      2048 DDR2-RAM
      120 GB Festplatte
      NVIDIA GeForce(TM) 6100
      DL Dual-DVD Brenner
      Ethernet-Netzwerk
      WLAN
      Windows Vista Home Premium

      für 699€. Der Prozessor sagt mir gar nichts, habt ihr da ne Ahnung?

      15,4" ist denk ich momentan Preis/Leistungstechnisch zu bevorzugen.
      Wenn ihr bessere Angebote kennt oder andere Vorschläge habt, nur her damit! Bin um jeden Rat dankbar.
      Kostenpunkt für das Laptop sollte bis zu 800€ sein.. (tja, Gold auf NL10 :( )

      Danke schonmal,
      Freakder1
  • 14 Antworten
    • weedi
      weedi
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 1.794
      ich würde noch ein bisschen länger sparen und mir dann einen richtigen laptop kaufen.
      thinkpads sind richtig nice. je nachdem wie oft du es rumträgst ein X oder ein T modell.
      ich hab mein thinkpad schon ein paar jahre und das teil ist immer noch in einem guten zustand.
      weiss halt nix über die celeronM prozessoren aber google hilft dir da sicher weiter.

      bist du dir sicher, dass du ein laptop für dein studium brauchst? oft gehts auch ohne. meine unis hat ne gute IT infrastruktur und da kommt man ohne probleme ohne laptop aus. ich würde zuerst mal mit dem studium anfangen und zuerst sichergehen, ob du auch wirklich einen laptop brauchst.
    • NeuHier
      NeuHier
      Bronze
      Dabei seit: 07.10.2006 Beiträge: 354
      Hi,

      Den ersten würde ich auf gar keinen Fall nehmen, weil 512 MB Ram schon super schnell die Puste ausgehen. Vor allem, weil die Grafikkarte auch noch auf die Ram zugreift und Vista ein ziemlicher Resourcesnfresser ist.
      Das "aufgepeppte" Angebot überzeugt mich auch nicht wirklich, weil 1GB Ram jetzt auch nicht so viel sind.

      Zu dritter Alternative kann ich jetzt nichts sagen, weil ich den Prozessor und die Grafikkarte auch nicht kenne.

      Ich hab mir dann vor ein paar Monaten nen MacBook geholt und bin total zufrieden. Setzt aber vorraus, dass man sich mit OSX auseinandersetzen will (Windoof auf nem MacBook ist imo ein Sakrileg). Ausserdem schränkt sich mit OsX die Auswahl der Pokersoftware sehr ein. Zudem kostet es halt ein bischen mehr, als deine Preisvorstellungen sind.

      Fazit: Ich würde die beiden ersten Latops eher nicht nehmen, weil ich vor allem mit zu wenig Arbeitspeicher extrem schlechte Erfahrung gemacht hab (bin aber auch kein geduldiger Mensch :-P). Entweder nochmal weiter rumschauen, oder bischen mehr investieren. Weil lieber 1000 Euros investiert und glücklich, als 800 ausgeben für ein Gerät mit dem man sich nur rumärgert. Bei letzterem weis ich auch nicht so Bescheid. Wenn die CPU und Grafikkarte was tagen, dann hört es sich für mich nach nem Schnäppchen an.

      Gruß Basti
    • iluya
      iluya
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2006 Beiträge: 6.708
      verschoben
    • Jona89
      Jona89
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 288
      ich würde spontan auch zu einem thinkpad greifen ;)
      ist einfach ne andere welt im verlgleich.
      notebooksbilliger hat zur zeit für 850 eins, was wirklich unglaublich günstig ist.

      Thinkpad X41
    • Sebra
      Sebra
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 1.121
      Als ich mein Studium anfing stand ich vor der selben Frage. Gutes Allround-Notebook kaufen und als Desktopersatz benutzen? Klang zu dem Zeitpunkt nach ner guten Idee und sehr verlockend, allerdings habe ich es dann im Alltagstest schwer bereut.

      Die Nachteile so eines Powernotebooks sind nämlich:
      - Es ist schwer
      - Es ist riesig
      - Es ist absolut unhandlich
      - Es verbraucht viel Strom
      - Es wird (meistens) unglaublich heiß oder laut

      Alles Dinge die gegen einen Einsatz speziell im Unileben sprechen. Wofür braucht man das schon? Bisschen tippen, Emails, Officekram halt und ab und zu ne Runde Minigolf im Hörsaal ;)

      Ich habe mir dann vor kurzem ein neues (Sub-)Notebook, 12" Display reicht voll und ganz zum für mich aber es wird dadurch unglaublich leichter und ich hab viel mehr Spaß damit. Zocken kann man natürlich aufgrund fehlender Grafikkarte nix aktuelles mehr, aber mal ehrlich, ich find das an einem Desktop-PC auch viel angenehmer.
    • Freakder1
      Freakder1
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2007 Beiträge: 153
      Denk schon, dass ich auf der Uni ein Laptop brauchen werde. Sei es nur für Hausarbeiten oder Texte oder halt um auf dem Campus im Netz zu surfen.
      Was zeichnet ein Thinkpad so aus? Hab hier noch ein (sehr) altes von meinem Dad, aber da müsste wohl doch ein neues dennoch her.

      @Sebra
      Was für ein SubNotebook hast du dir gekauft? Wie sieht das da mit den "inneren Werten" und dem Preis aus?
    • CElbe
      CElbe
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2005 Beiträge: 859
      ich sag macbook :)
    • coolFlame
      coolFlame
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2007 Beiträge: 223
      Kann auch die thinkpads sehr empfehlen. Hab hier noch en altes T23 und das wird demnächst als mein Unilaptop dienen. Zocken oder so wird zwar nicht so gut gehen, aber das ist ja auch nicht der Zweck. In Vorlesungen direkt digitale Notizen machen. Inet connection am Campus etc. Dafür wirds reichen. Vllt bestell ich mir noch was arbeitsspeicher und tausch die alte Festplatte aus.
      Aber sonst ist das klasse: klein, leicht, lage akkulaufzeit und leise.
    • abzupfer
      abzupfer
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2006 Beiträge: 1.855
      Kleiner leichter laptop und einen SyncMaster 205B Bildschirm für zu Hause zum Anschließen (+ USB Maus) wäre auch noch eine Variante.
      - unterwegs schön transportabel
      - zu Hause haste den großen Screen
    • Freakder1
      Freakder1
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2007 Beiträge: 153
      Also lieber dies Thinkpad als dieses FujitsuSiemes Laptop oder doch das von Jona89 empfohlene [URL=http://www.notebooksbilliger.de/product_info.php/notebooks/ibmlenovo/thinkpad_x41x60/lenovo_thinkpad_x41_1536_mb_ram]Thinkpad X41[/Url]? *grübel*


      EDIT: Desktop möchte ich schon so behalten, Subnotebooks sind irgendwie alle erst ab ca. 1200€ aufwärts, das ein bisschen viel..

      *sigh* Kein Gold mehr.. Kommt davon, wenn man Mama ne Woche besucht :-( War nicht mal in Diskussion, dass man einmal freigeschaltete Artikel behalten darf? /Offropic
    • keewee
      keewee
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 1.159
      ich weiß ja nicht inwiefern du nen megapc für zuhause brauchst... ich grübel gerade über den kauf eines macbook pro nach und habe erst gestern meinem opa einen völlig ausreichenden desktop pc für 257€ gebaut...
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.667
      Nächste Woche müsste mein Dell XPS 1330 ankommen, auch ein neues Subnotebook. Von den Tests her kann man das schon recht bedenkenlos empfehlen, außerdem hast du etwas Raum bei der Auswahl der Komponenten.

      Im Moment ist nur die Lieferzeit noch sehr hoch, das sollte sich allerdings bald geben, weiß ja nicht, wie dringend du es brauchst.

      Sollte preislich in der Low Budget Variante irgendwo bei den Think Pads liegen.
    • Sebra
      Sebra
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 1.121
      Original von Freakder1
      @Sebra
      Was für ein SubNotebook hast du dir gekauft? Wie sieht das da mit den "inneren Werten" und dem Preis aus?
      Ich hab mir das MSI S260 gekauft, schönes Design, irgendein Centrino-Prozessor, 1 GB Ram, große Festplatte, lange Akkulaufzeit und ein Glare-Display (als ich das zum ersten mal gesehen hab und mit meinem alten Notebook verglichen hab war ich überwältigt von den Faaaaarben :) )
      Hat auch nur 700€ gekostet von daher bin ich super zufrieden mit dem Ding, ist auch äußerst stabil gebaut da viele Teile aus Alu und nicht aus Plastik sind. Vielleicht bin ich auch nur etwas voreingenommen weil mein Notebook davor wirklich schrott war =) Aber ich würde immer wieder zu einem Subnotebook greifen.
    • iluya
      iluya
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2006 Beiträge: 6.708
      Original von eplc
      Nächste Woche müsste mein Dell XPS 1330 ankommen, auch ein neues Subnotebook. Von den Tests her kann man das schon recht bedenkenlos empfehlen, außerdem hast du etwas Raum bei der Auswahl der Komponenten.

      Im Moment ist nur die Lieferzeit noch sehr hoch, das sollte sich allerdings bald geben, weiß ja nicht, wie dringend du es brauchst.

      Sollte preislich in der Low Budget Variante irgendwo bei den Think Pads liegen.
      Falls du nicht in Internetforen liest: Die Lieferzeiten werden immer weiter nach hinten geschoben... Bei manchen sogar auf Mitte Oktober :)