Nützlichkeit von Auszeiten

    • MilleV1
      MilleV1
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 864
      Nein nein nein..dies ist kein Heulthread.

      Ich bin wie man sieht nicht unbedingt neustes Mitglied. Habe aber nur sporadisch aus Zeitgründen NL5/10 gespielt. Die letzten 3 Wochen dann aber mal mit genügend Zeit einen geplanten Limitaufstieg in Angriff genommen.

      Sprich meine dümpelnde 390 BR in die Hand genommen..und 6-Tabling NL10 auch das Ziel erreicht -> 525$ waren es dann vorgestern.

      Strategieartikel, Videos, Coachings und immer mal wieder auch Hände gepostet..alles getan. Aber der Aufstieg auf NL25FR war...ja war als hätte ich noch nie Poker gespielt. Jedenfalls war relativ schnell 4 Stacks down und quasi wieder da wo ich vor 3 wochen angefangen hatte.

      Daraufhin kam mir der tolle Gedanke, auf NL10 zurück zu wechseln und da evtl die nötige BR für NL25SH aufzubauen... Aber anscheinend habe ich mir eine Seuche auf nl25fr eingefangen...denn NL10 ohrfeigte mich gestern auch den ganzen Tag.

      Deshalb die Frage, wie sinnvoll ein paar Tage Pokerpause in solchen Situationen sinnvoll sein könnten. Oder sollte man nun einfach weiter machen? Vor allem auch in Zukunft, wenn auf höheren Limits die Swings sicher etwas deutlicher werden.
  • 1 Antwort
    • Alexmf
      Alexmf
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 2.854
      Ich denke ganz einfach: Wenn du denkst dass du weiterhin gut spielen kannst und motiviert bist, dann solltest du weiterspielen. Wenn du zu Tilt neigst und schon missmutig die Session anfängst, lieber ne Pause machen.