[NL] wann wenig setzen?

    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      Aus welchem grund sollte ich bei NL weniger setzen als den pot?

      ich weiss nich, wenn ich den gosus zugugge (ich denke mal, dass bei sngs mit 3-4stelligen buyins zusehe ist die wahrscheinlichkeit am finaltable noch noobs zu sehen recht gering), dann setzen die im Verhältnis zum Pot recht wenig...


      bei welchen boards lohnt es sich auch draws oder gute non-made-hands aggro zu spielen (gegner calling station oder nahe dran).

      wie gehe ich bei NL im HU vor? Welche hände kann ich da valueraisen, wenn ich merke, dass der gegner in 80-90% zum river geht (is das bei NL nich ungewöhnlich? bei limit kann ich sowas ja verstehen).

      ach am besten schreibt mal jemand die harringtons ab xD :rolleyes:

      danke ;)

      :spade:
      shol
  • 6 Antworten
    • jjacky
      jjacky
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 1.305
      sholvar, wenn du wettest, warum willst du dann pot size wetten?
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Ich denke man sollte weniger als den Pot setzen, wenn man die Gegner "melken"möchte...d.h. mit einem guten Blatt im Pot zu behalten.

      Da viele Gegner loose-passive sind callen sie ja bekanntlich auch mit second pair etc. bis zum river, allerdings würde sie eine Pot-size bet abschrecken und sie würden oft folden. An turn und river müssen dann die setzbeträge erhöt werden.

      Monster Hände wie two pair oder Trips am flop spiele ich auch oft so, dass ich eine minimum bet abgebe...Spieler mit Top pair zB werden dann sehr oft um den Pot raisen, woraufhin ich dann all-in gehe und schlechte Spieler sehr oft callen und damit raus sind.

      Im HU mit jedem König oder As all-in gehen...klappt auch sehr oft ;)
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      man kann ja nicht nur die nuts spielen. Deshalb kann man nicht in jeder bet-round den pot verdoppeln nur weil man keine draws zulassen will...

      arghs -.-

      @jjackie: hand protection
    • jjacky
      jjacky
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 1.305
      Original von sholvar
      @jjackie: hand protection
      ich denke damit hast du deine ursprüngliche frage schon beantwortet. wenn du eine hand hast die du mit einer kleineren bet protecten kannst, ist in der regel die kleinere bet richtig.

      eine anderer grund warum man wetten möchte ist natürlich ein bluff. da muss man entsprechend die foldchancen bei den verschiedenen betsizes gegenüber den kosten für die bet abwägen. das ergebnis ist da auch sehr oft, dass man ca die hälfte des pots wettet (continuation bet oder die noch kleinere probe bet).

      hier der link zu einem artikel, auf den ich seit neuestem gerne verweise:

      http://www.twoplustwo.com/magazine/current/malmuth0805.html
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      der link war sehr lehrreich... muss es gleihcmal ausprobieren.... obwohl ich ja eigentlich ins bett wollte xD --____--
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      so habs jetzt mal in einem 45-mann-sng angewandt und die halbe bet is so deutlich fetter. wenn man nicht so gute hand hat, verliert man nicht so viel, aber wenn man was gutes hat, dann sahnt man damit mehr als genug ab
      tolle Sache, gleihc mal dritter Platz geworden.
      Der Artikel hat mir aber allgemein etwas mehr Licht in die NL-Sache gebracht. Irgendwie spiele ich jetzt mehr Hände preflop, hab ich das Gefühl, weil implied odds hat man ja immer (eigener stack)x(risikofaktor)x(zahl der wahrscheinlichen allincaller). Dass reicht ja bei fast jedem Pot aus. Und wenn es mal nicht reicht, ist meist ein allin garnicht so abwegig...

      hände die keine Chance haben, wie 73o werden maximal am final table zum stealen benutzt... versprochen ;)