4BB+ limper + Protection

    • jukeboxheroo
      jukeboxheroo
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 3.184
      Hallo . PS empfiehlt bei raises 4bb+ anzahl der limper . Harrington I dagegen empfiehlt auf S.194 gegen 3 Limper mit ner Premiumhand einen 5BB raise.

      1. Was ist das Ziel dieser Art von Erhöhung ? Will ich den Pot sofort gewinnen , oder möchte ich mit einer starken Hand einen bis maximal zwei Gegner bekommen ?

      2. Gegen Flushes protecten

      Angenommen ich habe zwei Gegner , habe eine sehr starke Hand (Holecards KK)+ 3-3 auf dem Board, leider liegt auf dem Board zwei Karo . Bekanntlich kommt jetzt in etwa 1/5 der Fälle auf dem Turn noch ein Karo . Sofern ich also halbe Potsize bette , gebe ich dem Gegner doch die falschen Odds zum callen , oder ?
  • 4 Antworten
    • Yavalana
      Yavalana
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 497
      du willst nen möglichst großen pot allerdings nur einen gegner
    • h1tz
      h1tz
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2007 Beiträge: 62
      Es stimmt zwar , dass du bei 1/2 Potsize aufm Flop deinem Gegner die Falschen Odds gibst , allerdings hat er die richtigen implied Odds , sofern ihr beide BSS zockt , oder zumindest nen relativ großen Stack habt.

      Und wie schon gesagt will man pf nur einen Gegner im Pot haben , der einen dann auch noch gut ausbezahlt.

      Wieviel du raist sollte auch von deinen Gegnern und deiner Hand abhängig sein, z.B kannst du mit KK gegen tighte Gegner ruhig 5 BB raisen , wobei man mit 1010 gegen loose Gegner eher mehr raisen sollte.
    • jukeboxheroo
      jukeboxheroo
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 3.184
      Joh , sowas in der Art sagt Harrington auch . Grade QQ, JJ und TT sind halt recht anfällig , daher erhöhe ich hier auch mehr um am besten gar keinen Gegner zu haben .
    • JayMcCay
      JayMcCay
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2007 Beiträge: 5.642
      Vergleich mal nicht Äpfel mit Birnen.
      PS schlägt die 4BB+1BB pro Limper für das Cashgame vor. Harringtons Buch is ausschließlich nen Tourney-Buch und eigentlich auch eher ausgelegt für Live Turniere.

      Harrington erklärt das so, dass sein Setzverhalten nicht gelesen werden kann, da er seine Raises immer abwechselt. Aber online spielt das eigentlich kaum ne rolle, denn zu hohe raises werden auf den micro stakes noch leicht gecallt, drum is die ps variante im NL cashgame microlimit sicherlich die vorteilhaftere.