Wie das ICM verinnerlichen ?

    • d3rpferd
      d3rpferd
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2006 Beiträge: 135
      Hi,

      spiele nun schon seit einigentagen SNG habe Harrinton Band 1 2 mal komplett durch gelesen und fahre damit auch garnichtmal so schlecht zumindest bei den lowlimit sngs. hier im Strategieteil wirtd aber das ICM gelehrt was ich nun seit gestern versuche einigermassen auf die reihe zu bekommen. Aberirgendwie klappt das nciht so richtig habe mit SNGwizard besorgt um meine spiele zu analysieren nur ich kann es mir einfach nciht merken wann ich wo All-In pushen soll. Jetzt nach 30 sngs habe ich immernocho genauseo viel Häckchen, Ausrofezeichen und Error Symbole wie davor. Wie habt ihr das gelernt?
      Welches ist eurermeinung das beste ICM prog ?
  • 5 Antworten
    • SushiExpress
      SushiExpress
      Bronze
      Dabei seit: 16.06.2006 Beiträge: 451
      bei sngwiz das quiz regelmäßig machen, oder auch irgendwo anders quizes dazu machen... bis mans halt einfach im gefühl hat
    • HoRRoR
      HoRRoR
      Black
      Dabei seit: 11.02.2005 Beiträge: 10.679
      mass quizzen ist das beste, du machst innerhalb von 2minuten so viele icm entscheidungen wie in 100 sngs beim quiz (zumindestnes nachher wenn du echt nur noch intuitiv klickst)
    • d3rpferd
      d3rpferd
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2006 Beiträge: 135
      Ok das werden ich mal versuchen. Aber gibt es den irgendwelche Richtlinien die ich aufjedenfall zu beachten habe ?
    • Warlord
      Warlord
      Black
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 2.000
      Original von d3rpferd
      [...]nur ich kann es mir einfach nciht merken wann ich wo All-In pushen soll [...]
      Naja, so einfach ist es leider (oder zum Glück) auch nicht. Du kannst nicht einfach irgendeinen Chart auswendig lernen, diesen einmal verinnerlichen und dann immer anwenden, um so zu einem optimalen Spiel zu finden.

      SNGs in der Late Stage sind sehr komplex und bei jeder Push/Fold bzw. Call/Fold Entscheidung spielen eine MENGE Faktoren eine Rolle.
      Einige dieser Faktoren sind:

      - die Calling- bzw. Pushingranges deiner Gegner
      - die Chipverteilung bzw. Chipstacks ALLER noch im Turnier befindlichen Spieler
      - wieviele Spieler noch im Turnier sind
      - wieviele Spieler noch nach dir agieren
      - die action vor dir
      - der "Skill" deiner Gegner (je geringer der Skill deiner Gegner, also je größer deine Edge, umso eher kannst du auf supermarginale Situationen verzichten)
      - die bisherige action bzw. "Vorgeschichte" oder auch Table Images
      - die Payout-Struktur (ok, bei 10-Mann SNGs wohl immer gleich)
      - etc. etc.

      Wenn du mit einem ICM-Programm trainierst, fallen zwangsläufig einige dieser Faktoren heraus bzw. werden nicht trainiert.
      Z.B. trainierst du mit einem ICM-Programm nicht das möglichst exakte Abschätzen der Ranges deiner Gegner. Diese werden dir bei SNG Wiz im Quiz einfach vorgegeben. Analysierst du dein eigenes Spiel, musst du die Ranges deiner Gegner nach DEINER persönlichen Einschätzung anpassen.
      Aber wofür du durch das Training mit einem ICM-Programm ein Gefühl entwickeln solltest, ist, bei welchem Stack:Blind - Verhältnis und allg. bei welcher Stackverteilung sich deine Pushing-Range verändern sollte bzw. wie loose/tight du in welcher Situation spielen solltest (Bubble oder noch viele Spieler drin oder gar schon ITM? viele Chips im Verhältnis zu den Blinds oder wenig? extreme Shortstacks am Tisch oder alles ausgeglichen?).

      Letztendlich hilft nur eins (ich zitiere Moneymaker): "ÜBEN!" ;)
      Und zwar auf drei verschiedene Weisen:

      1. So viele Quizzes bei z.B. SNG Wiz machen, wie möglich (Tip: die gegnerischen Ranges kann man in die Grundtypen Loose/Average/Tight einstellen. Je nach deinem Level macht es vielleicht Sinn, häufiger gegen loose Gegner zu trainieren oder eben auf Average oder Tight umzustellen.)

      2. Selbst SNGs spielen und zwar in der Lernphase nicht massiv multitablen, sondern eine Tischanzahl wählen, bei der man das Geschehen an allen Tischen gut mitverfolgen kann, bei der man sich genügend sinnvolle Notes zu seinen Gegnern machen kann und bei der man sein eigenes Spiel bereits während der laufenden SNGs überdenken kann.

      3. Die selbst gespielten SNGs per ICM-Programm überprüfen (-> WICHTIG: gegnerische Ranges anpassen!)

      So, ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.
    • d3rpferd
      d3rpferd
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2006 Beiträge: 135
      Danke @ Warlord für deine aussfürliche antwort genau sowas bringt jeden SNG Anfängerweiter.

      Habe mir nun SpadeICM gekauft und muss sagen wenn ich die gegner aus loose stelle wie ich sie auch den 6$ SNG einschätze ich schon sehr gut um die 80% Correct action bin :)

      Danke für deine tipps