Registrieungsgebühr für Bavarian Playerscup in Ordnung?

    • FreddyDaKing
      FreddyDaKing
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2006 Beiträge: 36
      Hallo zusammen,

      ich hätte einmal eine Frage an euch ... ich habe mich vor einiger Zeit beim Bavarians Playerscup (http://www.bavarian-playerscup.de/) in München (gesponsert von Partypoker) für das Finale im Casino Innsbruck qualifiziert. Buy-In für die Quali war 35 Euro. Nun wurde mir überaschenderweise mitgeteilt, dass ich trotz meines gewonnenen Finaltickets an den privaten Veranstalter eine Registrierungsgebühr in Höhe von nochmal 35 Euro zu entrichten hätte. Hierauf würde vorher nie hingewiesen.
      Bei Nichtentrichtung der Gebühr würde mein Anspruch auf Teilnahme am Finalturnier entfallen. Ist das eurer Meinung in Ordnung?

      Danke.
  • 1 Antwort
    • TimTolle
      TimTolle
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 1.160
      Ein Veranstaltung kann i.d.R. die Teilnahmebedingungen frei definieren.

      Ob diese zusätzliche Registrierungsgebühr dem Preispool zufließt, oder für die Turnierorganisation genommen wird oder vllt. sogar Abzocke ist, sei dahingestellt.

      Dazu müsstest du dir die Bedingungen mal genau durchlesen.

      Aus der Tatsache, dass du nicht explizit darauf hingewiesen wurdest, dass zusätzliche Kosten entstehen, wirst du wohl niemanden zur Verantwortung ziehen können.

      Ich finde es jedenfalls seltsam, würde die mir alles nochmal genau durchlesen und ggf. darauf verzichten.

      Es kann aber durchaus sein, dass das Qualiturnier ein Buyin hat, aber die Teilnahme am Hauptturnier nochmals Geld kostet. So ist es ja z.B. auch bei Werbeprämien (ADAC, Buchclubs, Zeitschriften...) mit Prämien + Zuzahlung - aber das ist dort normalerweise korrekt angegeben.