Blinddefense

    • SmokinC
      SmokinC
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 1.353
      ich spiele im Moment recht erfolgreich NL50$, aber ich glaube ich lasse noch wirklich richtig viel Geld in den Blinds liegen.

      Wie genau sollte das Blinddefensespiel denn aussehen? Bei welcher Stealingrange reraise ich was bzw. was calle ich besser, wie spiele ich am besten gegen uknown? was sollte amn bei den Stackgrössen beachten, wie verhalte ich mich bspweise bei deep Stacks (also 200BB+)?
      Welche Unterscheidungen sollte da zwischen SB und BB gemacht werden?
  • 10 Antworten
    • JayMcCay
      JayMcCay
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2007 Beiträge: 5.642
      Steht das nicht im Artikel "tag-spiel für fortgeschritten"?
    • SmokinC
      SmokinC
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 1.353
      nein, da stehen nur ein paar Allgemeinplätze, raise mit AA-TT, späterer Postionsnachteil usw..

      Aber Stealing Situationen werden IMO gar nicht behandelt.
    • JayMcCay
      JayMcCay
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2007 Beiträge: 5.642
      stimmt, habs nachgelesen.

      Da stand es würde noch nen Artikel zum Spiel in den Blinds kommen, mal abwarten :rolleyes:
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Generelle Tipps kann man hier schwer geben, da man auf Blind Steals sehr situationsbezogen reagiert. Als Richtlinie würde ich aber wenig defenden - Du willst nicht mit marginalen Händen in einem (re-)raised Pot OOP spielen. Dafür lieber selbst aktiv stealen.
    • SmokinC
      SmokinC
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 1.353
      ja schon aber epic wies mich in einer Hand von mir daraufhin, dass ich dort mit einem PP als BB gegen den BU (lol?!) lieber immer die 3-bet spiele, da die Raisingrange der gegner nunmal wahnsinnig groß ist und ich in einer Stealsituation das Setminen eigentlich vergessen kann, da dort kaum um ganze Stacks gespielt wird.
      Es wäre also wesntlich mehr +EV dann mit dem PP (insbesondere den kleinen PPs) ca. das 4fache zu reraisen um den Pott direkt PreFlop zu gewinnen.

      Kann man das so stehen lassen, also dass ich gegen TAGs meine PPs grundsätzlich (also sagen wir mal in 80% der Fälle) reraisen soll?
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Bei Pockets würde ich auch eher 3-betten als callen. Der Punkt ist, dass man hier meist nicht auf set value callen kann (zu geringe implieds, wegen der weiten Stealrange). Zudem hast Du ein easy play: auf einen Push foldest Du, bei einem Call spielst Du die Conti-Bet und ohne Set einfach check/fold, und bei einem Fold grinst Du in den Monitor und denkst Dir "erwischt!".
      Was Du nicht machen solltest ist ein Blind Defence mit Händen wie ATo. Hier liegst Du zwar oft von der Equity her vorne, allerdings bist Du bei einem Call in der dummen Situation, dass Du nie weisst wo Du stehst, selbst wenn Du ein A oder T triffst.
    • SmokinC
      SmokinC
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 1.353
      was macht man denn am besten mit AJ, AQ und AK, mache ich die 3bet vertreibe ich eigentlich immer alle kleineren Asse und von mir dominierte Hände, calle ich habe ich leider keine Initiative am Flop. Spiele ich die 3 bet und treffe nicht steh OOP auch wieder recht ungünstig da.
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      Ak und AQ wird gereraist.
      AJ würde ich an deiner stelle auf deinem Limit (was spielst du?) folden. Man kann im bb KQ/AJ (auch noch ein paar andere Hände) callen, würde davon aber auf den unteren Limits, nl50 und kleiner eher abraten.
    • JayMcCay
      JayMcCay
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2007 Beiträge: 5.642
      AQ und AK sind für mich 3-bets. Ich hab kein problem die Hand preflop zu gewinnen oder spätestens bei der contibet, denn ich hab keine made hand.

      AJ is für mich ne grenzwertige Sache, fold, call und 3-bet gefällt mir nicht, gibt überall genug gründe für und dagegen. Mal sehn was thorsten sagt.
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Ich sehe das wie Peter87 - die starken Hände die selten dominiert sind 3-betten, die anderen lieber folden. Eine Ausnahme ist SB vs. BB bei einem recht aktiven Stealer. Hier hast Du den Vorteil, dass Du postflop Position hast.

      Ich habe bis NL100 eigentlich kaum Blinds verteidigt, sondern nur meine starken Hände ge-3-bettet. Selbst auf den höheren Limits mache ich es nur gegen manche Gegner. Selbst wenn ich weiss, dass mich ein Spieler mit einer weiteren Range raist - er hat durch die Position postflop einen so großen Vorteil, dass ich hier nicht groß OOP weiterspielen will, wenn ich nicht relativ sicher bin vorne zu sein.