SNGs: Limitwechsel von 22$ auf 33$/55$

    • theclown
      theclown
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 223
      ich spiel zurzeit bei partypoker(bzw. auch bwin) 22$ SNGs 4-tabling und schlage mich recht gut durch. denke hourly winrate beträgt ca. 15-18$.
      nun möchte ich auf 33$ bzw. später auch auf 55$ sngs aufsteigen, da ich schon längs die nötige BR dafür habe.
      habe mal gehört dass viele sharks in diesen limit lange schwimmen werden oder evtl sogar minus machen.
      wie sind so eure erfahrungen was dem wechsel von 22$ auf 33/55$ angeht?
  • 14 Antworten
    • SushiExpress
      SushiExpress
      Bronze
      Dabei seit: 16.06.2006 Beiträge: 451
      also ich will ja auch bald auf die 33er wechseln obwohl ihc noch nicht mal ne gescheite sampelsize auf den 22er hab :P

      Aber ich würd mal sagen solang die BR passt einfach immer aufsteigen und das limit mal antesten... normalerweise sollte man ja merken ob man überfordert ist, ob man ne ausreichende edge hat und ob das ergebniss jetzt hauhptsächlich glück/pech war.

      Irgendwo hier hab ch glaub cih mal gelsen das 33 auch noch fischig ist und ab 55 wirds dann merklich schwieriger
    • seppmeier
      seppmeier
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2005 Beiträge: 396
      Ich kriege auf den 33ern im Moment gar nix gebacken. 22er laufen ganz ok, aber ich denke nicht, dass das unbedingt am Skillunterschied der Leute liegt, sondern eher an Samplesize etc. Sind zwar schon teilweise einige Stammspieler auf den 33ern unterwegs, aber schon noch schlagbar denke ich.
    • belze
      belze
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 3.800
      Also auf den 33ern gibts schon um einiges mehr regulars als auf den 22ern, manchmal begegnet man auch wirklich guten Leuten, aber trotzdem ist es eigentlich ein einziges rumgedonke. Manche Regulars callen sauschlecht, andere pushen zu weak. Bin bisher noch nicht wirklich oft Leute begegnet, die ich für sehr stark halte.
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 39.962
      bevor ich aufsteige leg ich mir immer erst ne samplesize von an die 1k SnGs des unteren limits bevor ich ein limit aufsteige, da hab ich die BR dann dicke und seh wie meine ROI auf längere sicht ausschaut, finde ich persönlich besser als einfach aufzusteigen so bald man die BR hat.
    • AceKeeper83
      AceKeeper83
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2006 Beiträge: 67
      Habe vor kurzem 22 $ und 33 $ gespielt. Die wahren kein großes Problem.

      Spiele zur Zeit hin und wieder 55 $ und ich finde man merk den Unterschied zwischen 55 $ und 22 $ schon sehr.

      Ich denke die Spieler da sind um einiges besser, da sie z.B gute reads machen und sich auch strategisch dadurch auszeichenen, das sie z.B. auf ihr Table Image achten und dementsprechenend ihr Spiel anpassen.

      Aber naturlich sind auch hier öfter mal totale Freaks unterwegs die anscheinend zu viel Geld haben ! :D
    • TheDna
      TheDna
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2006 Beiträge: 1.632
      Original von Paxis
      bevor ich aufsteige leg ich mir immer erst ne samplesize von an die 1k SnGs des unteren limits bevor ich ein limit aufsteige, da hab ich die BR dann dicke und seh wie meine ROI auf längere sicht ausschaut, finde ich persönlich besser als einfach aufzusteigen so bald man die BR hat.
      Das is ja sick wieviele limits hast du denn schon gespielt. Finde das reichlich übertrieben ehrlich gesagt, meistens merkt man bei sngs doch sowieso kaum nen Unterschied von einem limit aufs nächste zumindest gings mir so.
      Kann nur von den Stars sngs sprechen teilweise sind da die 55er schon rel tight aber postflop noch voll von leakern + immer noch genug donks um reichlich gewinn zu machen. Denke das so viele regs die 55er spielen da es einfach nid besonders viele drüber gibt die regelmäßig aufgehen um sie 4table + zu grinden.
      Allerdings habe ich nie wirklich samplesize gehabt nur so 2k sngs halt.
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 39.962
      momentan spiel ich wieder 11$ liegt aber daran das ich nach nem downswing auf 33$ erst mal ca 5ok hände CG SSS gezockt habe.
      meine BR war damals zwar noch groß genug für 33$ aber nach 2k$ down hatte ich keine lust mehr drauf.
      2 monate pause durch prüfung/praktikum.
      danach wie gesagt SSS und dann wollte ich mich einfach wieder von ganz unten nach ganz oben spielen.
      hab momentan viel zeit durch ferien xD
      also wieder mit 11$ angefangen hab meine 1k da schon fast geschafft, wobei ich eigentlich schon mal 22$ geschlagen hatte, 33$ weiß ich nich da der downswing recht schnell kam^^

      Ps.:
      abgesehen davon spiele ich momentan immer 6er sets von daher dauert das nich so lange mit 1k^^
      und in 2 wochen 13oo$ mit 11er finde ich auch nich ganz verkehrt^^
      nächste woche werd ich dann eventuell aufsteigen auch wenn ich noch nich ganz 1k gezockt habe^^
    • SushiExpress
      SushiExpress
      Bronze
      Dabei seit: 16.06.2006 Beiträge: 451
      meine sampelsize seit ich anfang der ferien wieder bei den 6er angefangen hab, liegt bei den 6ern und 11er bei je ~350 und bie den 22er ha ich auch nochnichtmal 200 :P
      war zwar davor schonmal auf den 11er unterwegs aber nicht ganz so gut und vielen leaks aber das kann man eigentlich nciht wirklich zählen, war halt die anfangszeit auf den sngs und danch waren eh mehrer monate pause...

      aufjedenfall find ichs irgendwie unnötig mich über 1k sngs mit den spacken rumzuschlagen auf dem limit wenn ich in der zeit fast 3 mal so viel gewinnen könnte wenn ich die 33er spiele.
      Absteigen kann man immernoch wenns net läuft :P auf sampelsize wirds erst gespielt wenn zweifel vorhanden sind das man das nächste limit nicht beaten könnte :D
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 39.962
      ich hasse es aber abzusteigen, deswegen wart ich lieber bissl länger.
    • Lhurgoyf
      Lhurgoyf
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2006 Beiträge: 512
      Also nach meiner Meinung ist gerade der Umstieg von den 22er auf die 33er bzw. auf die 55er genau der richtige Moment private caoching zu nehmen. Als ich den Aufstieg vor 4 oder 5 monaten auf die 55er wagt nahm ich auch private coaching!!
      Ich will hier zwar eigentlich keine Werbung in eigener sache machen :D aber auf
      http://www.pushany2.de
      biete ich und ein weiterer "Mitblogger" verhältnismäßig kostengünsitge Coachingstunden an.
      Ich spiele halt schon seit mehreren Monaten die 55er und 109er und ich muss shcon sagen, dass man sein spiel etwas umstellen muss um weiterhin hohe gewinne zu erzielen ^^
      Mfg
      Lhurgoyf
    • jamal47
      jamal47
      Black
      Dabei seit: 20.01.2007 Beiträge: 1.342
      Meine Erfahrungen: Die 33er sind sehr schwach und locker schlagbar, wenn man sich auf den 22ern gut angestellt hat. Mag sein, dass es dort mehr "Regulars" gibt. Das sind dann keine Volldonks, die in der ersten Hand mit A8 all-in gehen, aber im Prinzip auch Fische, da sie häufig überhaupt kein ICM-Verständnis mitbringen.
      Bei den 55ern merkt man schon einen Unterschied. Vor allem "überleben" die Spieler länger und sind an der Bubble hartnäckiger. Auch im Heads-Up hat man gegen die meisten nicht mehr so leichtes Spiel, da die Spieler merklich aggressiver sind. Trotzdem gibt es genügend Leute, die ihr Geld verbrennen, in dem sie einen 8 BB Push mit QJ callen.

      Fazit: Alle gut schlagbar, aber vor den 55ern bitte mit ICM auseinandersetzen.
    • belze
      belze
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 3.800
      Original von jamal47
      Meine Erfahrungen: Die 33er sind sehr schwach und locker schlagbar, wenn man sich auf den 22ern gut angestellt hat. Mag sein, dass es dort mehr "Regulars" gibt. Das sind dann keine Volldonks, die in der ersten Hand mit A8 all-in gehen, aber im Prinzip auch Fische, da sie häufig überhaupt kein ICM-Verständnis mitbringen.
      Bei den 55ern merkt man schon einen Unterschied. Vor allem "überleben" die Spieler länger und sind an der Bubble hartnäckiger. Auch im Heads-Up hat man gegen die meisten nicht mehr so leichtes Spiel, da die Spieler merklich aggressiver sind. Trotzdem gibt es genügend Leute, die ihr Geld verbrennen, in dem sie einen 8 BB Push mit QJ callen.

      Fazit: Alle gut schlagbar, aber vor den 55ern bitte mit ICM auseinandersetzen.
      lol?!
      Für die 33er also noch kein ICM?
    • jamal47
      jamal47
      Black
      Dabei seit: 20.01.2007 Beiträge: 1.342
      Original von belze
      Original von jamal47
      Meine Erfahrungen: Die 33er sind sehr schwach und locker schlagbar, wenn man sich auf den 22ern gut angestellt hat. Mag sein, dass es dort mehr "Regulars" gibt. Das sind dann keine Volldonks, die in der ersten Hand mit A8 all-in gehen, aber im Prinzip auch Fische, da sie häufig überhaupt kein ICM-Verständnis mitbringen.
      Bei den 55ern merkt man schon einen Unterschied. Vor allem "überleben" die Spieler länger und sind an der Bubble hartnäckiger. Auch im Heads-Up hat man gegen die meisten nicht mehr so leichtes Spiel, da die Spieler merklich aggressiver sind. Trotzdem gibt es genügend Leute, die ihr Geld verbrennen, in dem sie einen 8 BB Push mit QJ callen.

      Fazit: Alle gut schlagbar, aber vor den 55ern bitte mit ICM auseinandersetzen.
      lol?!
      Für die 33er also noch kein ICM?
      So sollte das nicht rüber kommen. Aber für die 33er reicht doch das "Basiswissen". Ab den 55ern sollte man sich schon etwas besser auskennen.
      Übrigens: "lol" ist für 14-jährige Mädchen :D
    • Arterion
      Arterion
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 442
      bitte schon vor den 10$ SnGs mit ICM auseinandersetzen