Unsicherheit

    • Jassi71
      Jassi71
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 3
      ich bin vom spiel her eher ein rock, wenn ich dann mal eine gute hand habe, werde ich meistens so überboten, dass ich total verunsichert bin, im nachhinein gesehen würde ich die hände, die ich aus angst folde gewinnen und die, bei denen ich mitgehe oder sogar raise verliere ich.....

      verkehrte welt?

      trozdem bin ich aber immer leicht im plus, aber ist es sinnvoll auf dauer ein rock zu bleiben, oder brauche ich mehr selbstbewusstsein?


      wenn ich versuche mein spiel etwas agressiver zu machen, mache ich verlusst


      ich spiele meist turniere und komme fast immer in den geldpreis, nach ganz oben schaffe ich es aber selten, genau genommen schleiche oder folde ich mich eher in den geldpreis, ich versuche äusserst diszipliniert und geduldig zu spielen, was aber eigentlich überhaupt nicht meinem charakter entspricht


      verlange ich zuviel?


      beispiel:


      gut: ich habe einen flush draw, ich bin sehr sicher, denn meine erfolge in sachen flush sind sehr hoch (bzw. einen zu bekommen)


      schlecht: ich habe einen straight draw, bin sehr unsicher, weil ich sehr wenig erfolg mit straight habe (bzw. einen zu bekommen)


      aber ist das mathematisch überhaupt möglich, dass man beim einen mehr erfolg hat, als beim anderen?

      manchmal habe ich das gefühl, das selbst zu beeinflussen, bin ich nämlich sicher und biete schon preflop mit kleinen suited karten, kommt mein flush, wenn auch erst auf dem river, ich biete oder raise aber schon vorher und "beschwöre" es sozusagen


      bin ich unsicher gehts nicht, aber auch das kann eigentlich gar nicht sein?!?


      bin ich all in mit einem paar in der hand und mein gegner hält ein höheres, tendiere ich dazu, meinen drilling herbei zu schreien oder zu betteln und ich behaupte mal ich habe damit eine 80% gewinnchance

      (nicht dass ich gläubig wäre)


      ich möchte eigentlich nur wissen, ob selbstbewusstsein und der glaube an seine hand tatsächlich irgendeinen einfluss auf mein spiel haben KANN



      ein anderes problem ist AA

      ich werde überdurchschnittlich oft mit AA als starthand belohnt, meine erfolgsquote liegt dabei bei 1:5 also ich gewinne damit nur jedes fünfte mal, ich bekomme schon die krise wenn ich AA sehe und egal wie ich es spiele, slow oder agressiv, irgend einer hat meist zwei päärchen, ich trau mich jetzt praktisch nicht mehr es agressiv zu spielen


      ein weiteres problem ist das bluffen, höchstens einmal pro turnier getrau ich mir das, werde auch oft durch bluffs rausgedrängt obwohl ich fast sicher bin die beste hand zu halten *snief*


      das wars vorerst mal, auch wenn mein problem nichtig erscheint, es beschäftigt mich und ich frage mich, ob andere mit sowas ebenfalls probleme haben oder hatten und es irgendwie überwunden haben (joga, drogen, urschrei-therapie usw.)
  • 8 Antworten
    • Tiltberger
      Tiltberger
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2005 Beiträge: 28.156
      Ich kann dir nur empfehlen weniger drogen zu nehmen bevor du solche threads eröffnest!
    • ehrm
      ehrm
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2006 Beiträge: 1.536
      fake und ab ins bbv


      hab mir nur die ersten paar sachen durchgelesen, zum brüllen
    • TursWolm
      TursWolm
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2006 Beiträge: 3.831
      Move to Roulette-Forum.
      Dort wird gerne über so haarstreubende Glücksspieltheorien diskutiert.

      Ansonsten: MMD und netter erster Beitrag hier!
    • Jassi71
      Jassi71
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 3
      danke für eure hilfreichen beiträge, werde öfters mal als fake verschrien, da hilft ein klick auf meine homepage, wers auf die humorige weise sehen kann und die nötige intelligenz besitzt meinen beitrag zu verstehen, der kann mir vieleicht auch helfen, oder einen tip geben, es geht schlussendlich darum, dass ich die hier angebotene strategie einfach nicht strikte durchhalten KANN, denn mit dieser habe ich am wenigsten erfolg und das stinkt mir, weil sie für mich doch recht logisch klingt, was ich brauche sind menschen, die am anfang ihrer "pokerkarriere" ähnliche unsicherheiten bezüglich ihrer strategie hatten und deshalb zwangshalber auf ein flexibleres und individuelleres spiel umgestellt haben


      natürlich hat glück wenig zu suchen, aber was, wenn man mit dem rest pech hat?


      btw...ich glaube kaum, dass jeder von euch als superweiserpokerspieler auf die welt gekommen ist, natürlich ist es einfacher nur die hälfte zu lesen, es nicht zu verstehen und dann einfach SEINE unsicherheit auf mich zu projizieren, obwohl ich es mir natürlich gewohnt bin NICHT verstanden zu werden, dies ist aber meine art zu schreiben und irgendwann wird sich auch das gegenstück finden, dass mir die nötigen tipps geben kann



      um das ganze verständlicher zu machen, hier meine bisher erfolgreichste strategie:


      - ich spiele nur hände, bei denen beide karten 10 oder besser sind, oder connectors suited (jeh nach gefühl oder chipstapel) oder päärchen solange diese nicht geraiset werden

      - ich raise grundsätzlich NIE preflop (einfach wegen der schlechten erfahrungen damit)

      - ich versuche gleiche hände immer anders zu spielen, also nicht immer gleich zu reagieren/aggieren

      - wenn ich eine hand habe, aber unsicher bin, jemand raist, folde ich und gehe einfach davon aus, dass meine glelegenheit noch kommen wird (ausser ich habe wenige chips dann raise ich und gehe all in)

      - ich warte auf meine gelegenheit einen grossen chipstapel zu gewinnen, gegen jemand, der andauernd raist und mich vorher immer rausgedrängt hat (natürlich nur mit einer superhand)

      - durch eine manchmal extrem zurückhaltende strategie, habe ich die möglichkeit, fallen aufzubauen, weiss aber im gegenzug nie genau, wie stark meine hand ist ;o/


      - am final table spiele ich zurückhaltend, im heads up ändere ich meine strategie in extrem agressiv, was mir meist die erste 3 potte sichert (da ich ja als sehr zurückhaltend gespielt hatte)

      ...ich habe nun wirklich die letzen tage versucht, mich an die einsteigerstrategie zu halten (vorallem preflop), bin dann allerdings wegen mangelnder ergebnisse wieder in mein altes muster (wie oben) zurückgefallen


      ...also, was mache ich falsch, dass bei mir die einsteigerstrategie nicht funzt? (zugegebenermassen, manchmal raise ich auch preflop) also ganz so stur bin ich auch nicht, meine strategie ist also eher ein mischmasch verschiedener strategien und ich versuche sie imemr zu verbessen und meine fehler zu minimieren, vieleicht gibts ja jemand der ähnlich spielt


      um es noch mehr zu konkretisieren, ich habe gute erfolge in frerrollturnieren (jeder fängt mal an!)

      aber sobald ich mein erspieltes geld an einem cashgametisch vermehren will (niedrigste limits) sitze ich an einem tisch mit leuten, die sich grundsätzlich schon mit K5 um den verstand raisen, ich selbst komme kaum zum spiel, liegt das einfach an den niedrigen limits und würde es für mich lohnen, etwas eigenes geld zu investieren und in höheren limits zu spielen, weil da das verhalten etwas weniger unbedarft ist?
    • Sugaboy111
      Sugaboy111
      Black
      Dabei seit: 19.05.2006 Beiträge: 758
      Wenn das kein fake sein sollte, wovon ich jetzt mal ausgehe...Dann tu dir ein gefallen. Angemeldet bist du hier schon, also dann besteh das Quiz les dir die Artikeln gut durch nicht nur 1 mal mehrmals bis du es verstehst (fast jeder hier hat so angefangen) wieso weshalb etc....Und fang mit deinen 50$ an zu spielen von den Low limits nach oben. Du wirst sehen es wird dir und deinem spiel helfen....Jeder fängt mal klein an und deswegen solltest du dich von ganz unten hochspielen damit du auch weisch das du die Limits geschlagen hast...

      Wir haben das auch nicht anders gemacht, manche sogar haben mit 5$ angefangen und leben mittlerweile schon vom Pokern. Es ist nicht einfach aber du darfst nie denken ich bin gut usw weil beim pokern lernt man nie aus...Du hast hier Foren die betreut sind Handbewerter denen du jederzeit Hände posten kannst und die dich aufklären wie du wann die Hand anders spielen hättest können und so wirst du dich weiterbilden können und dein Spiel verbessern...

      Ich hoffe ich konnte dir ein bissle helfen...

      P.S zu dem geld einzahlen um höhere limits zu spielen bin ich (meine Meinung) strikt dagegen, aber das sollte jeder mit sich selber asumachen...


      Gruß Suga
    • DellManiac
      DellManiac
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2007 Beiträge: 254
      Original von Jassi71
      - ich spiele nur hände, bei denen beide karten 10 oder besser sind, oder connectors suited (jeh nach gefühl oder chipstapel) oder päärchen solange diese nicht geraiset werden

      - ich raise grundsätzlich NIE preflop (einfach wegen der schlechten erfahrungen damit)
      Auch wenn du nachher schreibst, dass du auch manchmal preflop raist, darfst du dich nicht über beats beschweren, wenn du freeplays verteilst mit starken Händen. Bei guten Händen solltest du preflop raisen um schwächere rauszudrängen. AA ist preflop zwar die beste Hand, kann aber nach dem Flop anders aussehen und dann ärgerst du dich das der BB mit 2 7 drin geblieben ist....

      Original von Jassi71
      - ich versuche gleiche hände immer anders zu spielen, also nicht immer gleich zu reagieren/aggieren

      - wenn ich eine hand habe, aber unsicher bin, jemand raist, folde ich und gehe einfach davon aus, dass meine glelegenheit noch kommen wird (ausser ich habe wenige chips dann raise ich und gehe all in)
      Wie von meinem Vorredner schon angesprochen: Poste die Hände ins Forum. Darüber hinaus befinden sich bereits viele sehr lehrreiche Hände dort, also ruhig auch andere Threads lesen und mitdiskutieren.

      Original von Jassi71
      - durch eine manchmal extrem zurückhaltende strategie, habe ich die möglichkeit, fallen aufzubauen, weiss aber im gegenzug nie genau, wie stark meine hand ist ;o/
      Klar, du hast ein tightes Image, solltest aber auch genau wissen wann Fallen sinn machen. V.a. musst du natürlich die eigene Stärke der Hand kennen. Was du auch immer üben solltest: Versuch den gegner auf eine Hand zu setzen. Bevors zum SD kommt: Denk dir in welcher Range seine Hand liegen könnte. Wenn du deinen Gegner einschätzen kannst, kannst du öfter auch mal mit Gemüse den Pott klauen etc.

      Original von Jassi71
      ...ich habe nun wirklich die letzen tage versucht, mich an die einsteigerstrategie zu halten (vorallem preflop), bin dann allerdings wegen mangelnder ergebnisse wieder in mein altes muster (wie oben) zurückgefallen
      Spielst du SSS oder BSS?


      um es noch mehr zu konkretisieren, ich habe gute erfolge in frerrollturnieren (jeder fängt mal an!)

      aber sobald ich mein erspieltes geld an einem cashgametisch vermehren will (niedrigste limits) sitze ich an einem tisch mit leuten, die sich grundsätzlich schon mit K5 um den verstand raisen, ich selbst komme kaum zum spiel, liegt das einfach an den niedrigen limits und würde es für mich lohnen, etwas eigenes geld zu investieren und in höheren limits zu spielen, weil da das verhalten etwas weniger unbedarft ist?
      Wichtig: Freeroll und Cashgame sind zwei unterschiedliche Welten. Ich hab anfangs auch viele Freeroll Turniere gespielt, war da dann auch am Final Table und hab durchaus paar Dollar erspielt. Aber Cashgame ist nochmal was anderes. Guck mal in die Strategie Sektion hier und les die Artikel durch.

      Noch was: Zu deinem "gefühl" mit suited connectors etc. bzw. das du den Flush "riechst". Mag sein das es manchmal wirklich passiert, allerdings solltest du nicht nur mit der Hoffnung callen das der Flush kommt. V.a. wenn du am Flop vllt auf Draw bist und runtercallst mit dem Gefühl "der kommt noch...der kommt noch" ohne die Angemessenheit der Beträge zu beachten (siehe Odds und Outs).
    • Jassi71
      Jassi71
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 3
      danke für eure beiträge, was das preflop raisen auf gefühl angeht, das bin ich schwer am abbauen, ich versuche wirklich diszipliniert zu spielen und dass man mit einer starken hand schwächere rausdrängen sollte, ist eigentlich logisch bloss.....die lassen sich nicht rausdrängen ;o)

      zum glück bin ich aber noch am lernen und an einem tag kann ich nicht alles lesen und verinnerlichen


      ...ausserdem bin ich gerade strohwitte (ferien) und habe mehr zeit um mich mit pokern und in foren schreiben zu beschäftigen

      ...ich werde jetzt einfach mal versuchen, am anfang starke hände zu raisen, auf gefühlte raises zu verzichten und mal gucken... das problem ist halt, dass ich im internet die typen viel schlechter lesen kann ich kann, vorallem die, die mich rausbluffen....ich spiele ansonst noch einmal wöchentlich real mit kollegen und da gehts wesentlich besser


      SSS BSS?? ich weiss ich sollte alles durchlesen, das quiz hab ich übrigens nicht bestanden ;o) werde das aber noch.....

      wie auch immer, wenn ich mir die superstars im tv ansehe, da gibts ja alle möglichen strategien zu bestaunen



      Original von DellManiac



      Klar, du hast ein tightes Image, solltest aber auch genau wissen wann Fallen sinn machen. V.a. musst du natürlich die eigene Stärke der Hand kennen. Was du auch immer üben solltest: Versuch den gegner auf eine Hand zu setzen. Bevors zum SD kommt: Denk dir in welcher Range seine Hand liegen könnte. Wenn du deinen Gegner einschätzen kannst, kannst du öfter auch mal mit Gemüse den Pott klauen etc.
      genau das dachte ich mir auch, mir fehlt halt das selbstvertrauen es auch durch zu ziehen....
    • TursWolm
      TursWolm
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2006 Beiträge: 3.831
      Original von Jassi71
      wie auch immer, wenn ich mir die superstars im tv ansehe, da gibts ja alle möglichen strategien zu bestaunen
      Wenn ich mir Fussball-WM im TV anschaue, dann spielen die Spieler dort auch (ein wenig) anders als ich.
      Was ich damit sagen will: Die spielen ganz andere Limits/Gegner und passen ihr Spiel auch an die Gegner an. Manche Moves im TV sind absolut Maniac-like, machen aber gegen den speziellen Gegner absolut Sinn. Solche Moves gegen Fische zu machen ist immer -EV. Auf den Low Limits sind alle Gegner Fische. Da ist dein Table Image oder ob du dein Spiel variierst völlig egal, weil eh keiner aufpasst.