brauche Hilfe bei der suche von Leaks

    • NOLE239
      NOLE239
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2009 Beiträge: 141
      Hallo ihr lieben,

      ich spiele nach langer pause mal wider cashgame auf pokerstars.

      nun habe die ersten 12000 hände auf nl2 FR und nl2 FR zoom gespiel und bemerkt das mein spiel nicht so richtig rund läuft, weiß aber nicht so richtig woran es liegt.


      - meine vermutung ist das ich mit marginalen händen zu viele call downs mache


      - dazu kommt noch das ich seit 8000 händen ca. 5 stacks unter EV laufe und deswegen auch ein wenig getiltet bin


      - da meine stats eigentlich recht solide sind, weiss ich nicht woran es liegen könnte


      - oder ist es vllt doch nur varianz?




      hier mal meine stats

      hands: 13112

      vpip: 17

      pfr: 13,2

      3bet: 5,2

      wtsd%: 26,2

      w$sd%: 52,4

      agg: 2,27

      agg%: 30,3

      cbet flop: 62,8

      cbet turn: 43,9

      (vpip, pfr gap ist ein wenig zu groß, 3bet könnte vllt auch ein wenig höher sein)


      ist es vllt möglich das sich jemand vllt. zur verfügung stellt und mal in meiner datenbank nach Leaks sucht? oder soll ich lieber erstmal nen paar hände posten?

      gruß nole
  • 8 Antworten
    • Fyrande
      Fyrande
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 02.03.2012 Beiträge: 2.529
      Hallo NOLE239,

      Ich denke, das dir im Strategiebereich besser geholfen werden kann, deshalb verschiebe ich den Thread mal dahin.

      Mfg
      Fyrande
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      Daraus kann man rein gar nichts ableiten, du solltest schon die STats mit den Posis etc. posten. Aber das tut nicht so viel zur Sache erstmal, nutzt du HM2 oder PT4?
    • NOLE239
      NOLE239
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2009 Beiträge: 141
      hi,

      danke für die schnelle antwort, ich benutze HM2.
    • eroticjesus
      eroticjesus
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2009 Beiträge: 4.875
      Also, wenn du es richtig serious angehen willst, dann würde ich glatt zum Kauf von Leakbuster raten, hat mir sehr gut geholfen, die light-version kostet für die kleinen Stakes 60 Dollar glaub ich. Dort werden dir deine Leaks gezeigt, was sie kosten und wie man sie fixed, desweiteren beobachtet Leakbuster auch, wie sich deine Leaks entwickeln, aber für NL2 einfach zu teuer imo. Würdest du PT4 nutzen, dann gibt es dort auch den Leaktracker, ist nicht ganz so umfangreich, aber auch in Ordnung um einen groben Überblick zu bekommen. Das gute am Leaktracker ist allerdings, dass es zu jedem Stat ein Vid gibt und dort beschrieben wird, wie Stats von average-winningplayern auf den jeweiligen Limits aussehen. (Tip: ich glaub für beides gibts ne trial-version, ich würde dann aber schon 100k Hände dafür spielen, damit Leaktracker/Leakbuster damit mehr anfangen können).

      Generell kann man aus Stats nich so viel ableiten, wie viele glauben mögen, ausser grobe Abweichungen vielleicht. Ich hab schon Spieler mit sehr soliden Stats gesehen, die halt deutliche Losingplayer sind ;) Auch die Gap ist so eine Sache. Eine hohe Gap wird immer verpönt, aber die richtig sicken Crusher haben oftmals eine hohe Gap, liegt daran, dass sie ordendlich ihre Blinds defenden.

      Deine Stats sehen für dein Limit und für einen Anfänger imo ganz nice aus. Da kann man jetzt nichts großartiges reininterpretieren, zumal auch einfach die Sample fehlt und die Stats zu allgemein sind. Am besten sind immer positionsbezogene Stats. Wichtig ist dabei Raise-First-In (nicht PFR), 3bet, foldvs3bet usw.

      Aber das bringt imo nicht viel das im Forum zu posten, da ist es vielleicht besser du suchst dir einen Mentor. Die Foren wurden gerade verschoben, kA ob das schon alles so passt, aber im Forum "Poker lernen, Psychologie und Mathematik" wirst du bestimmt fündig, wenn die Threads schon da sind.

      Viel Erfolg :)
    • Newcomer58
      Newcomer58
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2010 Beiträge: 664
      Hi Nole239,

      deine Vermutung mit den Calldowns ist wahrscheinlich richtig. Gerade auf NL2 war das auch mein größtes Problem. Als ich das in den Griff gekriegt habe, dann gings auch Bergauf.

      Dein Mindset schein echt bescheiden zu sein. Auf 8k Hände 5 Stacks unter EV zu runnen ist halt nichts außergewöhnliches. Das sollte auf gar keinen Fall deinen Spielstil beeinflussen.

      Ja wie meine Vorposter schon geschrieben haben, ist es schwer anhand von den paar Werten eine konkrete Aussage über deinen Spielstiel zu machen.

      Ich hab nl2 fr (kein zoom) mit 8bb/100 gecrusht und hab halt 13,7/9,8 gespielt, was aber auch nichts zu bedeuten hat, weil es halt nur Werte auf 42k Hände sind.

      Meine Tipps:

      - Mindset stabilisieren, jeder kriegt mal auf die Fresse
      - konkrete Hände ins Forum posten, wo du deinen Calldown zu loose findest
      - All In EV Linie deaktivieren ... bringt nur Ärger ...
      - Einfach weiter machen. Ggf Zoom weglassen, da die NL2 FR Tische um einiges softer sein dürften
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.616
      Naja, die Stats drücken nicht unbedingt aus, dass du zu viele lighte Calls machst, weil der W$SD deutlich über 50 liegt, was ziemlich gut zeigt, was eroticjesus gesagt hat. Kann aber auch gut sein, dass du trotzdem zu viel rumcallst. Denn der Wert könnte auch höher sein. Was ich persönlich nicht machen würde, ist Geld für irgendeine Software auszugeben. Die Kosten sind für die kleinsten Limits zu hoch und auch nicht notwendig. Ich mein, wenn du genug Geld hast, ist das natürlich ne gute Investition. Wenn du aber nur die x$ deiner Bankroll für Poker zur Verfügung hast, würd ich das Geld auf keinen Fall dafür ausgeben. Später, wenn die Programme nur noch 2-3 Stacks ausmachen, ist das ne andere Geschichte.

      Wie sieht dein WWSF aus? Die beiden Werte, WWSF und W$SD, geben schon einen groben Anhaltspunkt wo es hapert. Bei sehr vielen Spielern liegt der W$SD deutlich über 50, während der WWSF Wert deutlich darunter liegt. Das ist imo so der Klassiker, den man aus vielen Stats rauslesen kann. Das deutet oft darauf hin, dass preflop und postflop zu weak gespielt wird. Die betroffenen Leute nutzen dann idR. viel zu wenige gute Bluffspots aus, geben sich selbst zu leicht geschlagen und betten ihre Valuehände nicht dünn genug.

      Bei den anderen Werten ist das so ne Sache. Wenn sie nicht deutlich von vernünftigen Bereichen abweichen, kann man da schwer was rauslesen. Da würd ich erstmal nur drauf schaun, ob sich für die Gegner Autoprofitspots auftun. Beispielsweise wärs meistens schlecht, wenn man 50+ Fold to CBet Flop hat. Dann könnte Villain anytwo profitabel betten. Oder wenn man 75+ Fold to 3Bet hat. Dann könnte Villain auch anytwo profitabel 3betten... solche Sachen. Wobei ein hoher Fold to 3Bet Wert uU. auch gut sein kann, nämlich wenn die Gegner nie bluff3betten. Dh. man muss erstmal grob schauen, wo man deutlich von vernünftigen Werten abweicht und dann eben überlegen, ob der jew. Wert trotzdem ok ist, eben weil die Population auf dem gespielten Limit beispielsweise nur Value3Bets macht usw. Man muss das Ganze also immer im Kontext sehen und nicht isoliert betrachten.

      Die grundlegenden Tipps von Newcomer58 solltest du dir auch zu Herzen nehmen. Ich möchte da noch ergänzen, dass du dich lieber mehr um Theorie kümmern solltest, min. 60/40 Theorie/Play Verhältnis. Hätte ich nur 3 Stunden pro Woche Zeit, mich mit Poker zu beschäftigen, würd ich 2 Stunden Theorie machen (Artikel lesen, Hände analysieren,...) und nur 1 Stunde spielen. Dazu würd ich mein Spiel noch einigen Populationstendenzen anpassen. In der Regel wird postflop ehrlich geraist und am River sind große Bets meistens for value. Dh. dass du dann tighte Folds einplanen solltest. Im Grunde gehts darum, dass man selbst immer schön valuebettet, ein bisschen blufft und die gegnerischen Valuebets nicht ausbezahlt, also das was man ABC-Poker nennt. Das reicht mit halbwegsiger Tableselection sicher bis NL50.

      Was mir noch einfällt ist, dass es auch genug "Überschlaue" gibt, die fortgeschrittene Sachen machen, die sie irgendwo gelesen haben. Viele Sachen, die man als "advanced" bezeichnen könnte, sind zwar coole Sachen, funktionieren auf Micros aber oft nicht so, wie sie sollten. Denn viele dieser Konzepte erfordern Foldequity und genau die ist auf den kleinen Limits oft nur beschränkt vorhanden.

      Und spiel nicht zu viele Tische. 2-3 Tische sind genugt. Üb das Rangethinking, Street für Street, in jeder Hand. Du spielst auf jeder Street gegen irgendeine Range, die du im Kopf haben solltest. Wenn du zu viele Tische spielst, hast du nicht mehr die Zeit, um dich mit den ganzen Ranges rumzuschlagen. Weniger ist mehr. Auf den unteren Limits sollte es hauptsächlich um den Lerneffekt gehen nicht darum, 3$ mehr zu gewinnen. Für 3$ bekommt man heute vielerorts nicht mal mehr ne ordentliche Wurstsemmel. :)

      Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg.
    • NOLE239
      NOLE239
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2009 Beiträge: 141
      @Newcomer58

      - mit meinem Mindset hast du recht, da muss ich auf jeden Fall mal lockerer bleiben.

      - warum denn die All in EV linie ausstellen?

      @Renne01

      Wie sieht dein WWSF aus? Die beiden Werte, WWSF und W$SD, geben schon einen groben Anhaltspunkt wo es hapert. Bei sehr vielen Spielern liegt der W$SD deutlich über 50, während der WWSF Wert deutlich darunter liegt. Das ist imo so der Klassiker, den man aus vielen Stats rauslesen kann. Das deutet oft darauf hin, dass preflop und postflop zu weak gespielt wird. Die betroffenen Leute nutzen dann idR. viel zu wenige gute Bluffspots aus, geben sich selbst zu leicht geschlagen und betten ihre Valuehände nicht dünn genug.


      Wie sollte denn ein vernümpftiges WWSF - W$SD Verhältnis aussehen?

      Beispielsweise wärs meistens schlecht, wenn man 50+ Fold to CBet Flop hat. Dann könnte Villain anytwo profitabel betten.


      Mein Fold to Cbet Flop Wert ist genau 50, sollte ich da was ändern?


      Habe festgestellt das meine Verluste aus den non-Showdownwinnings stammen. Bis Hand 7000 laufe ich BE und ab 7000 bis 13112 = -14,70$

      mir ist aber auch nicht aufgefallen das ich was an meinem spiel geändert habe.

      Jetzt habe ich mal die Positions Filter EP, MP, CO, BU eingesetzt, und der graph zeigt

      Hand: 9839
      SDW: 4,16$
      NSDW: 13,71$
      All in EV: 21,71
      NetWon: 9,55$

      Sind das normale werte? Warum sind meine SDW so niedrig?

      Die Filter für SB, BB zeigen

      Hand: 3207
      SDW: 18$
      NSDW: -28,50$
      All in EV: -10,60$
      NetWon: -10,50$

      Kann man mit den Werten vllt. das Problem eingrenzen? Oder sind die Filter noch zu unspeziefisch?

      gruß Nole
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.616
      Die beiden Showdown- bzw. Nonshowdownwerte WWSF und W$SD sollten zumindest möglichst geringfügig unter 50 liegen, je höher desto besser. Das wär gut für die Redline und die Blueline.

      Fold to CBet von 50 ist nicht ideal aber fürs erste auch nicht schlecht. Wenn man von Durchschnittsbetsizes von 2/3 potsize ausgeht, sollte sich der Wert longterm bei etwa 40 ansiedeln. Ist aber erstmal nicht so tragisch. Das Leak schließt sich mit der Zeit von alleine, mehr oder weniger.

      Die Samplesize von gut 10k Händen ist noch sehr klein und deshalb sind viele Werte noch nicht aussagekräftig. Spiel nochmal 40k Hände, dann können wir schon mehr sagen. Momentan spielt die Varianz noch zu stark mit rein.

      Was solltest du ändern? Das A und O ist, dass du nur kleine Änderungen vornimmst, damit du dein Spiel nicht komplett über den Haufen wirfst. Ich würd jetzt im Detail auch nicht Viel was umstellen. Das Beste, was du machen kannst, was gleichzeitig alle Schwächen bekämpft, ist es, dich so intensiv wie möglich im Rangedenken übst, ingame versteht sich. Dann fällt dir öfter auf, wann du nochmal valuebetten oder bluffen kannst, wann du callen kannst und wann nicht. Wenn du besser weißt wie Villains Range auf jeder Street aussieht, fallen dir viele Entscheidungen deutlich leichter. Das bedeutet, dass du mehr Value extrahieren kannst und ihn seltener ausbezahlst. Die Stats verbessern sich dann von alleine. Bestimmte Werte zu erreichen, nur der Werte wegen hilft nicht. Range vs Range ist das Schlagwort bzw. erstmal Hand vs Range. Du musst versuchen deine Hand möglichst gut gegen Villains Range zu spielen. Später, wenn Villain sich auch mehr mit deiner Range befasst, spielst du deine Range gegen seine.