Heads Up SSS

    • phaib
      phaib
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2006 Beiträge: 300
      Hat jemand von euch schonmal SSS versucht auf Heads Up Tables zu spielen? Ich meine mit ner ordentlichen Anzahl an Reads auf den Gegner kann man da doch praktisch die perfekten Entscheidungen treffen. Gerade auf den Seiten, wo man sich mit 10BB einkaufen kann müsste das doch sogar eigentlich dann sehr einfach zu spielen sein.
      Das einzige Problem was ich sehe ist, dass die Fische wahrscheinlich nicht lange mit einem spielen wollen, wenn man andauernd mit seinen 10bb Stack all-in moved :-)
      Gegen schlechte Gegner sollte es ja eigentlich schon locker +ev sein, wenn man nach Sklansky-Chubokov spielt?

      Im Gegensatz zu SSS-SH muss man hier ja wirklich nur noch die Reads auf einen Gegner beachten und kann also auf ihn abgestimmte Entscheidungen treffen.
  • 17 Antworten
    • Midas
      Midas
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2005 Beiträge: 934
      Heads Up kommt der mathematische Vorteil der SSS überhaupt nicht zur Geltung, weil beide Spieler mit dem gleichen effektiven Stack spielen.
    • phaib
      phaib
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2006 Beiträge: 300
      Es bleibt wahrscheinlich der Vorteil, dass es einfacher zu spielen ist, als mit einem großen Stack.
    • Midas
      Midas
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2005 Beiträge: 934
      Nein - es ist das gleiche, als würdest Du einfach ein niedrigeres Limit spielen.

      Der Vorteil des kleinen Stack liegt darin, daß bei (mindestens) drei Spielern, wenn A 50 §, B 100 $ und C 200 $ haben, C sowohl gegen den kleinen Stack von A als auch gegen den größeren Stack von B spielen muß und seine Strategie nicht optimal anpassen kann. A hingegen spielt gegen B und gegen C mit einem effektiven Stack von 50 $. Denken wir Spieler B hinfort, spielt A gegen C mit einem Stack von 50 $ und C gegen A mit einem Stack von 50 $ - die überzähligen 150 $ von C haben auf das Spiel keine Auswirkung.

      Anders ausgedrückt, A und C können bei jeder Hand maximal 50 $ verlieren - die Hand spielt sich somit für beide gleich leicht oder schwer.
    • phaib
      phaib
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2006 Beiträge: 300
      Das ist nun wirklich Unfug was du sagst. Es ist nichtmal ansatzweise so als würdest du ein niedrigeres Limit spielen, weil die Blinds höher sind.
      Wenn du mit 10BB spielst, gibts nur Push or Fold das ist ein ganz anderes Spiel als mit großen Stack. Meine Idee ist, dass man gegen einen Gegner die Push or Fold Entscheidung relativ einfach perfektionieren kann.
    • Midas
      Midas
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2005 Beiträge: 934
      Versuchen wir es exemplarisch:

      Nehmen wir an die willst Heads Up SSS auf NL 400 spielen. Du kaufst Dich für 20 BB (80 $) ein (meinetwegen auch für 10 BB, es gibt ja Seiten, die das zulassen). Zeige mir bitte einen Fall, in dem es für Deinen Gegner einen Unterschied macht, ob er selbst wie Du mit einem kleinen Stack am Tisch sitzt oder sich mit dem erlaubten Maximum von 400 $ eingekauft hat. - Seine Entscheidungen werden immer gleich sein, weil er selbst auch nur für 10 BB spielt, egal, ob er mit 400 $ pusht oder mit 80 (40) $.

      Ergo: Euer effektiver Stack ist gleich, Du hast gegenüber Deinem Gegner dadurch, daß Dein Stack kleiner ist, keinen Vorteil.
    • Deepblue
      Deepblue
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 1.387
      Yep, Midas hat recht. Es kommt auf den effektiven Stack an.
    • phaib
      phaib
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2006 Beiträge: 300
      Ihr versteht einfach den Punkt nicht. Natürlich hat man keinen direkten Vorteil durch die Stackgröße. Mit einem großen Stack hast du aber ebensowenig einen Vorteil. Es geht darum, dass das Spiel mit 20BB anders ist, naemlich einfacher.
    • Midas
      Midas
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2005 Beiträge: 934
      Wenn wir uns aber einig sind, daß diese größere Einfachheit Deinem Gegner ebenso zugute kommt wie Dir, dann ist sie nicht erstrebenswert, es sei denn, Du wolltest gegen einen spielerisch überlegenen Gegner antreten.
    • phaib
      phaib
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2006 Beiträge: 300
      Die größere Einfachheit besteht darin, dass man durch Stats nahezu perfekte Entscheidungen treffen kann, dass bringt dem Fisch gegen den man spielt ja aber nix, uns hingegen die sich mehr Gedanken machen um so mehr :)
      Im Heads-Up hat man eben den Vorteil, dass man sich seine Gegner aussuchen kann.
      Der Vorteil der SSS den du beschreibst ist ja schließlich nicht der einzige. Dadurch das es einfacher zu spielen ist kann man z.B. mehr Tische spielen.
    • karlo123
      karlo123
      Black
      Dabei seit: 25.06.2005 Beiträge: 10.193
      Du kannst sogar ohne Stats perfekt spielen. Einfach das Sagesytem nutzen und es passt.

      Natürlich ist es mit Stats einfacher auf den Gegner zu reagieren, da er nicht perfekt spielen muss.


      Allerdings ist es wohl etwas kompliziert ständig nachdem man gedoublet hat den Tisch zu wechseln.
    • phaib
      phaib
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2006 Beiträge: 300
      Das mit dem ständigen Tischwechsel könnte allerdings in der Tat ein Hinderniss sein :(
    • drunkenJedi
      drunkenJedi
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 853
      Original von karlo123
      Du kannst sogar ohne Stats perfekt spielen. Einfach das Sagesytem nutzen und es passt.

      Natürlich ist es mit Stats einfacher auf den Gegner zu reagieren, da er nicht perfekt spielen muss.


      Allerdings ist es wohl etwas kompliziert ständig nachdem man gedoublet hat den Tisch zu wechseln.
      Da die meisten Gegner keineswegs perfekt spielen bringt SAGE recht wenig. Und wenn man tatsächlich gegen jemanden antritt der in etwa gemäß der SAGE-Strategie spielt, dann muss man sowieso den Tisch wechseln weil man sonst wegen dem Rake verliert.
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      du tust so als ob sage keinen gewinn machen kann gegen schlechte spieler?!
    • drunkenJedi
      drunkenJedi
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 853
      Original von hazz
      du tust so als ob sage keinen gewinn machen kann gegen schlechte spieler?!
      Natürlich macht man Gewinn mit SAGE gegen schlechte Spieler, aber SAGE ist deswegen noch lange nicht ideal.
    • karlo123
      karlo123
      Black
      Dabei seit: 25.06.2005 Beiträge: 10.193
      Original von drunkenJedi
      Original von hazz
      du tust so als ob sage keinen gewinn machen kann gegen schlechte spieler?!
      Natürlich macht man Gewinn mit SAGE gegen schlechte Spieler, aber SAGE ist deswegen noch lange nicht ideal.
      Und dennoch mache ich gerade gegen schwache Gegner dann Gewinn. Wer vom Sage abweicht spielt schlecht. ist eigtl. wie Sklnasky.

      Nur das Sage etwas eingeschränkter ist, weil es nur für bestimmte Stackgrößen gilt.
    • drunkenJedi
      drunkenJedi
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 853
      Original von karlo123
      Original von drunkenJedi
      Original von hazz
      du tust so als ob sage keinen gewinn machen kann gegen schlechte spieler?!
      Natürlich macht man Gewinn mit SAGE gegen schlechte Spieler, aber SAGE ist deswegen noch lange nicht ideal.
      Und dennoch mache ich gerade gegen schwache Gegner dann Gewinn. Wer vom Sage abweicht spielt schlecht. ist eigtl. wie Sklnasky.

      Nur das Sage etwas eingeschränkter ist, weil es nur für bestimmte Stackgrößen gilt.
      Von SAGE abzuweichen ist nur dann schlecht wenn der Gegner auch nach SAGE spielt. Gegen schwache Gegner kann man mit einer angepassten Spielweise viel mehr Gewinn machen.
    • abzupfer
      abzupfer
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2006 Beiträge: 1.855
      Also ich hatte es mal spaßeshalber ausprobiert auf low limits, fand es aber nicht so prickelnd.

      - wie schon midas sagte, hat man nich den Vorteil gegen mehrere Bigstacks, die gegeneinander looser spielen müssen.
      - Skl-Chubi muss man aufpassen wegen dem Rake. Ich hab mal paar marginale Hände nachgerechnet, da verschieben sich die Zahlen ganz schön. Habs natürlich nicht für alle Hände gemacht, aber sowas wie S-C 26 mit Rake 11 war schon dabei. Hoffe ma, dass ich mich da nicht vertan hab :D
      - Man muss auch gut restealen können, da man ja nicht immer first to act ist, demzufolge auch ständig vom Gegner attackiert wird oder er limpt ... bluff/slowplay/ ...??? Also gegen gute Gegner spielen ja praktisch beide SSS und sie passen sich an, stealen mehr usw. und gegen schlechte Gegner möchte man eigentlich gern Bigstack spielen.

      edit: achso und das Tische wechseln, nachdem man gewonnen hat ... naja nervig, klar. Aber ist es bei SSS normal auch.
      Man kann natürlich Short anfangen und wenn es gut läuft udn man denkt man hat ne Edge, kann man ja nach Gewinn auch mit Medium Stack weiterspielen.