ständiges 3 betten

    • milmus
      milmus
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2007 Beiträge: 74
      Hy hätte mal eine Frage wie ihr gegen diesen Spielertyp spielen würdet oder ihn einfach meiden.
      Der Gegner steigt in die Hand immer nur mit 3 bets ein und crusht das Limit 0,10-0,20 + 0,25-0,50
      echt krass! Er c bettet viel aber dadurch wenn du ihn preflop callst und er c bettet und du drüber
      gehst bist du fast wenn nicht komplett committed!! Ich spiele das Limit 0.10-0.20 und das ist eigentlich
      der einzige Gegner der mir Probleme macht. Wie würde ihr gegen so einen Gegner spielen da ich ihn
      schlecht meiden kann auf der kleinen Seite. Danke für eure Ideen !
      Lg daniel
  • 15 Antworten
    • EAsUncleSam
      EAsUncleSam
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2007 Beiträge: 593
      Wenn er ne sehr loose 3-betting range hat kannst du natürlich auch looser gegen ihn 4-betten. Musst halt aufpassen wie viel er auf 4 bets foldet.
      Wenn er nichts foldet, bastle Dir ne Range mit der Du broken kannst
      Wenn er viel foldet musst Du natürlich entsprechend tighter broken.

      Wenn Du denkst postflop schlechter als dieser Gegner zu sein, wäre wohl ne 4bet oder Fold Strategie zu empfehlen.
      Wenn Du ihn postflop gut auspielen kannst, solltest Du natürlich auch ne Calling Rang haben.
    • fraleb
      fraleb
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 2.761
      Der Gegner steigt in die Hand immer nur mit 3 bets ein und crusht das Limit 0,10-0,20 + 0,25-0,50 echt krass!

      Gehts hier um einen speziellen Typen, hast du stats oder ist das nur so ein Gefühl ?
      Was spielst du überhaupt ?
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Die erste Frage wäre: Wie spielt er auf 4-bets weiter?

      Wenn er da 15% 3-bettet und zu 90% auf 4-bets foldet würde der Plan wohl stehen. ;)

      Jede crap hand mit Card removal 4-betten und alle starken Hände einfach auf die 3-bet hin callen - was kann da noch schief gehen?

      Kannst du mal genaue Werte angeben?

      Grundsätzlich: Weniger folden, sprich mehr 3-bets callen und mehr 4-betten, sowie Villain weniger auf 4-bets foldet natürlich eher die 4b/broke erweitern (JJ-/AQ-) als zu häufig zu 4-b/folden.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von EAsUncleSam
      Wenn er ne sehr loose 3-betting range hat kannst du natürlich auch looser gegen ihn 4-betten. Musst halt aufpassen wie viel er auf 4 bets foldet.
      Wenn er nichts foldet, bastle Dir ne Range mit der Du broken kannst
      Wenn er viel foldet musst Du natürlich entsprechend tighter broken.

      Wenn Du denkst postflop schlechter als dieser Gegner zu sein, wäre wohl ne 4bet oder Fold Strategie zu empfehlen.
      Wenn Du ihn postflop gut auspielen kannst, solltest Du natürlich auch ne Calling Rang haben.
      Ich denke die erste Adaption wäre schon - gerade in Position - deutlich looser zu callen.

      Wenn er da eine sehr weite 3bRange hat können iwr natürlich auch looser größere Pötte spielen.

      Auch drawing hands etc. sind möglich, zwar haben wir theoretisch keine riesigen Implieds (weil er seltener eine starke Hand hält), dafür wird er ja wohl etwas looser durchbarreln (müssen).

      Da bekommen wir ab und an Payout mit starken Händen gegen marginale Holdings und Bluffs, gut dafür sind aber natürlich auch equitystarke Hände wie KQ/AJ etc.
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.537
      Ich würd aber empfehlen oop nicht zu callen. Wenn du noch Probleme hast, wenn dich jemand öfter 3bettet, dürftest du auch postflop noch so deine Schwierigkeiten haben. Vor allem oop kann man da einiges verbrennen. Deshalb würd ich oop loose 4betten aber nicht callen. Mit Position kannst du dann auch loose callen und einige Bluffs 4betten. Bei 4Bet Bluffs solltest du darauf achten, dass du keine kompletten Trashhände verwendest, sondern welche, die auch mal ein paar starke Kombos blocken. Oop bieten sich dafür AQ,AJ,AT,KQ,... an. Wenn du ip sitzt, kannst du die Hände alle callen und bluffst die nächstbesten Hände, die du nicht mehr callen kannst, wie A9 oder A8. Normalerweise sollte dich dein Gegner nach ein paar 4Bets und einiger looser Calls in Ruhe lassen.
    • HAVVK
      HAVVK
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2005 Beiträge: 18.323
      danke für die letzten Posts :) hatte gestern abend nämlich beim NL10-Aufstieg gleich mal die "Geld verbrennen"-Theorie gegen so einen getestet ;) wobei da noch dazu kam, dass er ausgerechnet in den zwei Händen, wo er dann als SB OOP war, jeweils das Set am Flop trifft :rolleyes:
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.450
      Hi Milmus,

      denke der Post von Renne trifft es ganz gut.
      Dennoch wirst du jetzt noch keine konkrete Idee haben wir man einzelne Hände spielt.

      Wenn du magst kannst du ja gerne mal die Stats deines Gegners hier posten.
      Was 3-bettet er wo und wieviel und wieviel gegen welche Position.

      Dann können wir mal schauen wie und was du in dein einzelnen Positionen an deinem Spiel ändern solltest.

      Gruß FaLLi
    • milmus
      milmus
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2007 Beiträge: 74
      wow erstmal bedanke ich mich für die vielen wirklich guten Antworten.
      Ich muss leider zu meiner Schande zugeben, dass ich ohne Stats spiele da der HM1 auf Win2day die Hände nicht richtig trackt. Ich habe aber schon sehr viel gegen ihn gespielt und wenn einer jede Hand 3 bettet brauch selbst ich kein Hud mehr :P @ renne ich werde deinen Vorschlag gleich heute ausprobieren und bin schon sehr gespannt und freue mich drauf. Noch etwas anderes. Könnt ihr mir vl einen Coach empfehlen bei dem das Preis Leistungsverhältnis gut ist. Da ich eigentlich nicht auf nl 0.1-0.2 rumdonken möchte.
      Danke und noch gut holz an den Tischen
      lg milmus
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.537
      Für HM1 gabs irgendwo nen Converter, damit das Ganze funktioniert, also inkl. HUD. Leider weiß ich nicht mehr, wie das Ding heißt, kann dir nur sagen, dass es bei mir damit geklappt hat. Ich schau mal, ob ich das Tool noch irgendwo finde und geb dir dann ggf. bescheid.

      Private Coachings sind auf jeden Fall ne gute und vor allem schnelle Möglichkeit voranzukommen. Was ein gutes Preis-Leistungsverhältnis darstellt, ist individuell verschieden. Wenn du bisher Micros spielst, dürften die Coachingkosten einen großen Teil deiner Bankroll ausmachen. Darum solltest du dir überlegen, ob du bereits jetzt oder erst etwas später, wenn deine Bankroll etwas größer geworden ist, einige Coachings buchen willst.

      Was ich dir vorab ans Herz legen möchte ist folgendes: Beschäftige dich mit Handreading. Dh. übe dich im Rangethinking. Das ist der wichtigste Skill, den es zu entwickeln gibt. Am besten klappt das, wenn du täglich Hände im HBF bewertest und eigene Problemhände dort bewerten lässt. Auf die Weise kannst du dein Spiel schnell verbessern.
    • Snapshot
      Snapshot
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 8.228
      1. Adaption is imo erstmal tighter openraisen bzw. andere Hände. Insbesondere wenn Hero OOP spielen wird gegen besagten Villian.

      Heißt low PP streichen genauso low SCs

      dafür mehr Broadways oder suited Aces

      2. Adaption - loose 4betten - aber NUR als Bluff wenn er nich anfängt crap zu 5betten

      alle starken Hände werden obvious OOP als auch IP gecallt
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.537
      Original von Snapshot
      1. Adaption is imo erstmal tighter openraisen bzw. andere Hände. Insbesondere wenn Hero OOP spielen wird gegen besagten Villian.

      Heißt low PP streichen genauso low SCs

      dafür mehr Broadways oder suited Aces

      2. Adaption - loose 4betten - aber NUR als Bluff wenn er nich anfängt crap zu 5betten

      alle starken Hände werden obvious OOP als auch IP gecallt
      Allzu tight sollten wir allerdings nicht werden. Wenn wir uns mittels looser 4Bets zur Wehr setzen, defenden wir unsere Openingrange normalerweise schon genug, dass wir nicht zur Nit werden müssen. Grundsätzlich ist tightes Spiel anfangs aber sicher ein guter Weg, da stimme ich dir zu. Die kleinsten Pockets (bis 55) können wir aus EP sicher folden, SCs vll. bis 65s aus EP. Ich denk aber, du hast das eh so gemeint. Broadways würd ich nicht zu viele spielen, vor allem aus EP und MP, wenn dann mehr oder alle suited Broadways und sonst eben mehr SCs und ein paar mit einer Lücke. So sind wir seltener dominiert, was uns das Postflopspiel deutlich erleichtert. Außerdem sind wir auch schwerer zu lesen. Da sind wir uns aber weitgehend einig.

      Bzgl. dem Callen von 3Bets oop bin ich auf jeden Fall anderer Meinung. Klar macht es Sinn auch oop 3Bets zu callen. So obv. find ich das aber nicht, vor allem nicht solange die Gegner in Pottnähe 3betten. Durch aggressives 4Betten macht man sich das Leben leichter, was ein rießen Vorteil ist, wenn man postflop Probleme hat. Und darüber hinaus bringt man die Gegner leichter auf Semitilt oder Tilt. So kann eine 4Bet only Strategie schon mal maxEV sein, jedenfalls aber sicherer.

      Da will ich persönlich OP nicht gleich ins kalte Wasser werfen, weil die Gefahr, dass er in 3Bet Pötten einiges an Geld verlieren kann/wird, schon groß ist. Ich denk nämlich, dass er da noch ein paar gröbere Schwierigkeiten hat. Da neigen dann so einige sonst solide Spieler dazu rumzuspewn oder sehr weak zu werden. Darum find ich es besser erstmal mehr am Range vs Range Play zu arbeiten, bis die Postflopskills besser geworden sind. Das kalte Wasser kann dem ein oder anderen aber natürlich auch gut tun. :)
    • Snapshot
      Snapshot
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 8.228
      da magst du recht haben ja... 3 bet pots oop sind dann trotz eigener starker Range nicht immer leicht zu spielen.

      4bet only Strategie ist da für den Anfang sicher besser
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Renne01
      Da will ich persönlich OP nicht gleich ins kalte Wasser werfen, weil die Gefahr, dass er in 3Bet Pötten einiges an Geld verlieren kann/wird, schon groß ist. Ich denk nämlich, dass er da noch ein paar gröbere Schwierigkeiten hat. Da neigen dann so einige sonst solide Spieler dazu rumzuspewn oder sehr weak zu werden. Darum find ich es besser erstmal mehr am Range vs Range Play zu arbeiten, bis die Postflopskills besser geworden sind. Das kalte Wasser kann dem ein oder anderen aber natürlich auch gut tun. :)
      Kann man eben so oder so sehen.

      Irgendwann muss man eben auch solche Spots lernen, da nur zu 4-betten mag erstmal eine Alternative sein, aber ich finde sie eben nicht unbedingt ideal (ist ja auch irgendwie Geschmacksache).

      Und 4-bets werden ja auch ab und an gecallt - sprich da braucht man auch einen Plan (was cbettet man dann wenn man nur Bluffs in seiner Range hält? Wie hoch bettet man dann? Was macht man mit Bluffcatchern?).

      Ich finde es nicht schlimm in 3b Pots zu spielen solange man Position hat.

      Out of Position würde ich anfangs jedoch zustimmen auf Calls zu verzichten.
    • HAVVK
      HAVVK
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2005 Beiträge: 18.323
      hallo Renne, ich hatte mir dein Post vom 17.06. so grob als Anhaltspunkt eingeprägt, die folgende 4bet wurde jetzt aber vom Handbewerter kritisiert:

      AQo 4bet oop, TPTK dry board

      Habe ich etwas falsch verstanden und falsch umgesetzt - dann muss ich das wissen bevor ich mehr Geld auf die Art verbrenne - oder ist das eine Grauzone wo man es so oder so sehen kann?

      was ich mir grad überlegt habe was ich evtl. falsch verstanden haben könnte: wenn BU mein MP-raise 3bettet, ist seine 3bet-Range recht weit und AQo gut genug, um es mit Call weiterzuspielen?
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.537
      Ne, 4Bet passt schon. Klar könnten wir auch callen. Aber das ist genau das, was wir vermeiden wollen, solange unsre Postflopskills noch unausgereift sind. Postflop solltest du in multiraised potts generell etwas kleiner betten.

      Ansonsten gibts da nichts zu kritisieren. Wenn du deine Handreadingskills mal gut entwickelt hast und dich postflop sicher fühlst, kannst du anfangen zu callen.