Procrastination

    • wump1
      wump1
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2007 Beiträge: 2.391
      Hi Leute,
      Topic sagt ja alles.... gibts da irgendwas gegen? Bin Freiberufler und fange immer erst kurz vor der Deadline an was zu machen, geht dann zwar richtig schnell, aber oft wirds auch nen Tag zu spät und es gibt Mecker. Und das obwohl ich den Auftrag ja schon ne ganze Weile hatte.

      Dazu kommt, dass ich halt die Zeit davor vergammel und irgendwelchen Quatsch im Netz anschau.

      Aber ich kann mich einfach nicht hinsetzen und was machen, wenn die Deadline noch 2 Tage entfernt ist, geht einfach nicht. Ist das vielleicht noch ein Überbleibsel von der Unizeit? Da hab ich auch nur 48 Stunden vor der Prüfung angefangen zu lernen und hat immer so gereicht.

      Find das schon ganz schön nervig :f_frown:
  • 32 Antworten
    • moeeeee
      moeeeee
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2006 Beiträge: 6.313
      was helfen kann: sich vornehmen nur einen kleinen Teil der Arbeit zu machen.
      zB eine Seite bei einer Arbeit schreiben oder einen kleinen Teil eines Programms zu coden, je nachdem was halt die Arbeit ist. Meistens macht man dann mehr, wenn man mal angefangen hat.
      Sollte dann halt auch so hinhaun dass wenn man wirklich nur einen kleinen Teil pro Tag macht dass man trotzdem fertig werden kann bis zur Deadline :)
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      Hmm, ich antworte dir morgen oder so.
    • ihatewonderbras
      ihatewonderbras
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2014 Beiträge: 1.144
      Zeitmanagement-Bücher/-Artikel lesen.
      Und wenn dir dann klar wird, welche Freiräume du schaufelst, wenn du eher
      anfängst, wird sich das ändern.
    • doubleJay
      doubleJay
      Black
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 6.234
      Original von ihatewonderbras
      Zeitmanagement-Bücher/-Artikel lesen.
      bringt meist in etwa so viel wie youtube videos über aufschieben zu schauen, statt mit lernen anzufangen :]
    • ihatewonderbras
      ihatewonderbras
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2014 Beiträge: 1.144
      Original von doubblejaay
      Original von ihatewonderbras
      Zeitmanagement-Bücher/-Artikel lesen.
      bringt meist in etwa so viel wie youtube videos über aufschieben zu schauen, statt mit lernen anzufangen :]
      Kommt auf jeden selbst an oder nicht?

      Ok, meine Wenigkeit setzt den Inhalt der Bücher auch nicht 1zu1 um,
      aber das ist auch nicht meine Absicht wie ein Lamm einem Autor zu folgen,
      sondern div. Dinge, die falsch laufen zu erkennen, zu wissen wie man daran
      arbeiten kann und selbst Lösungswege finden und umsetzen :)
    • fleischmo
      fleischmo
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2005 Beiträge: 7.321
      Morgen!

      Hab genau das selbe Problem, ich könnte mich dafür auch jedes mal in den Arsch beißen. Immer wieder nehme ich mir vor, dass ich zuverlässiger werde, aber ein paar Stunden später hab ich den Vorsatz schon wieder verdrängt.

      Wenn da jemand gute Bücher empfehlen kann. Immer her damit.
    • Kellerlanplayer
      Kellerlanplayer
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2006 Beiträge: 18.536
      #
    • McClanemd
      McClanemd
      Bronze
      Dabei seit: 09.09.2007 Beiträge: 5.326
      Original von PommesPapst
      Hmm, ich antworte dir morgen oder so.
      :heart:
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 17.389
      Auf jeden Fall wirds nicht besser, wenn man irgendwelche Fremdwörter benutzt, die man erst mal googeln muss.
      Dachte du willst dir den Schniedel abschneiden.
    • doubleJay
      doubleJay
      Black
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 6.234
      einzig praktisches buch
      http://www.amazon.de/Prokrastination-Manual-Behandlung-pathologischen-Aufschiebens/dp/3801721795/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1402934003&sr=8-1&keywords=prokrastination

      alles andere ist populärwissenschaftliche hirnwichserei und dient dem lesenden nur als rechtfertigung fürs aufschieben (das illusionäre gefühl, etwas gegens aufschieben zutun während die deadline immer näher rückt, das das schlechte gewissen für ne zeit überschattet)
    • Normito
      Normito
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2008 Beiträge: 10.367
      Original von wump1
      Find das schon ganz schön nervig :f_frown:
      Ferndiagonse: Genau da liegt der Selbstbetrug. Eigentlich ist es Dir im Grunde deines Herzens nämlich egal. Am mangelenden Skill, die Arbeit an sich auszuführen und zur Zufriedenheit des Kunden (?) zu erledigen, liegt es ja nicht.

      Wenn Dich das also wirklich belasten würde, wäre allerspätestens nach dem ersten mal "Mecker kriegen" Schicht mit deadline nicht einhalten und die Panik vor noch einem vergleichbaren Fail größer als die Faulheit. Bzw mit anderen Worten: es wäre der Quell für eine neue Form von intrinsischer Motivation gewesen. Da das ausbleibt, scheint es für Dich eher so ein lästiges Laster zu sein, was *eigentlich* ganz nett wäre abzulegen.

      Solang das diesen Stellenwert hat, wird sich nix ändern.
    • Mondkeks
      Mondkeks
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2007 Beiträge: 1.641
      Original von Normito
      Original von wump1
      Find das schon ganz schön nervig :f_frown:
      Ferndiagonse: Genau da liegt der Selbstbetrug. Eigentlich ist es Dir im Grunde deines Herzens nämlich egal. Am mangelenden Skill, die Arbeit an sich auszuführen und zur Zufriedenheit des Kunden (?) zu erledigen, liegt es ja nicht.
      @OP: Normito gibt hier wahrscheinlich die "Standardmeinung" derer wieder, die sich mit Prokrastination nicht beschäftigt haben und nicht wissen was für ein psychologischer Zustand das eigentlich ist. Lass dir nichts einreden. ;)

      Hier mal ein paar Fakten zur Prokrastination:

      1. Es ist den Betreffenden auf keinen Fall egal, sie leiden sehr darunter.

      2. Prokrastination ist sehr viel weiter verbreitet als man denkt.

      3. Nicht nur Individuen schieben auf, sondern ganze Gesellschaften. Siehe Alterung der Gesellschaft (Rentenalter müsste drastisch angehoben werden), Erderwärmung (drastische Gegenmaßnahmen wären nötig), globale Umweltverschmutzung (siehe Kontinent aus Plastik, auch hier wären drastische Gegenmaßnahmen nötig).

      4. Prokrastination hat auch genetische Ursachen! Es ist definitiv so das einige Menschen von Natur aus mehr prokrastinieren als andere!

      5. Prokrastination taucht öfters in Zusammenhang ADHS auf.

      6. Oft aufgestellte Behauptung (auch in schlechten unwissenschaftlichen Zeitmanagementbüchern) ist das Prokrastination was mit Perfektionismus zu tun hat. Das gilt nur für einen SEHR geringen Prozentteil der Prokrastinierer! (ich glaub mal was von 5% gelesen zu haben).

      7. Prokrastinierer haben oft eine mangelnde Impulssteuerung und eine geringe Aufmerksamkeitsspanne (kann ADHS sein). Das heißt sie können sich nicht lange mit einer Aufgabe beschäftigen und haben die Impulse ständig was anderes zu machen und von Tätigkeit zu Tätigkeit zu switchen als sich konzentriert mit einer Aufgabe zu beschäftigen. Hat neurologische Ursachen, dass Gehirn braucht da eben ständig neue Reize/Erregungen und um diese zu bekommen switcht man ständig. Sympthom: Du surfst gerne auf 10 Websiten gleichzeitg, schaust während du ne Hausarbeit schreibst ständig zwischen durch Youtube Videos, dir fällt es schwer ein Buch zu lesen ohne alle 2 Seiten kurz aufzuhören...

      8. Prokrastination und Depressionen gehen Hand in Hand, es ist wie eine Abwärtsspirale, da man ständig unnötige Schäden erleidet.

      Es gibt einen professionellen Prokrastinismusforscher namens Dr. Piers Steel, der klinische Studien durchgeführt hat:

      Hier mal Link zu seinem Buch und zu seinem Youtube Kanal:

      http://www.amazon.de/Der-Zauderberg-morgen-verschieben-aufh%C3%B6ren/dp/3431038360/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1402937946&sr=8-1&keywords=der+zauderberg

      http://www.youtube.com/user/Procrastinus/videos

      Gruß Mondkeks ;)
    • Normito
      Normito
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2008 Beiträge: 10.367
      Original von Mondkeks
      @OP: Normito gibt hier wahrscheinlich die "Standardmeinung" derer wieder, die sich mit Prokrastination nicht beschäftigt haben und nicht wissen was für ein psychologischer Zustand das eigentlich ist. Lass dir nichts einreden. ;)
      Es war bewusst etwas provakant formuliert. ;)

      Ob das eine Standardmeinung ist, weiß ich nicht. Es ist eher die Diagnose, die ich bei mir selbst für mein Leben gestellt habe, denn ich hatte entgegen deiner Vermutung früher stark mit dem Problem zu kämpfen und drunter gelitten (ich war halt der typische Langzeitstudent), und habe heute auch noch teilweise Probleme damit, allerdings viel abgeschwächter.

      Ich hab für mich einfach festgestellt, dass das Problem fast nicht auftritt, wenn ich ein wirkliches intrinsisches Interesse / Motivation habe, die für mich selbst plausibel und eben aus mir selbst heraus kommt. Wohingegen ich noch immer regelmäßig damit zu kämpfen habe, wenn es um Dinge geht, wo der Druck eher von außen kommt als aus mir selbst heraus.

      Natürlich weiß ich nicht, ob bei OP die Sache genauso ist, und das Thema ist sicher vielschichtiger und auch bei jedem Mensch verschieden zu handhaben. In solcher theoretischen Tiefe wie Du habe ich mich in der Tat nicht damit beschäftigt.
    • promyk82
      promyk82
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 1.281
      Nicht so lange Posts verfassen, werden heute eh nicht von OP gelesen....
    • wump1
      wump1
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2007 Beiträge: 2.391
      Das mit dem Perfektionismus ist ein guter Punkt. War früher in der Schule/Uni immer so, dass ich solang nix gemacht hab, bis es zu spät war. Dann konnt ich mir keinen Vorwurf machen, dass ich keine 100% hatte, weil ich ja keine Zeit mehr hatte. War dann immer mit meiner 2- zufrieden.

      Was aber jetzt eigentlich egal wäre, weil meine Arbeit nochmal von jemand anderem gecheckt wird und ich sehe, dass sie eigentlich immer komplett okay ist und ich mir eigentlich keine Gedanken darüber machen müsste.

      Ich kann mich echt stundenlang mit Sachen beschäftigen, solange ich nicht dazu "gewungen" bin, also ADHS isses definitiv nicht.

      Ist auch nicht so, dass ich meine Arbeit nicht mag. Im Gegenteil, ich würd sie schon der Unabhängigkeit halber mit niemanden den ich kenne tauschen wollen.

      Zum Thema Fremdworte: Das deutsche Wort ist Prokrastination, "Herauszögern" triffts nicht wirklich.
    • Pokerhontaz
      Pokerhontaz
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2006 Beiträge: 5.100
      Das Wort heißt prokrastination...da wollte er drauf hinaus. Mit einer Kastration hat es nämlich nicht viel gemein.
    • wump1
      wump1
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2007 Beiträge: 2.391
      Jo hast Recht, habs geändert. Wusste nicht wies geschrieben wird und habs einfach so lang geändert bis die Rechtschreibprüfung nich mehr meckert :D
    • BrEaKdOwNpG
      BrEaKdOwNpG
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 8.080
      vielleicht bist du auch einfach nur stinkend faul und hast ein motivationsproblem :f_p:
    • Normito
      Normito
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2008 Beiträge: 10.367
      Original von BrEaKdOwN[pG]
      vielleicht bist du auch einfach nur stinkend faul und hast ein motivationsproblem :f_p:
      Was heißt "nur". Auch wenns nich wirklich ernst gemeint war, stecken in dem Post ein paar interessante Ansätze.

      Motivationsprobleme sind doch quasi immer die Ursache für Prokrastination bzw im Grunde ja nur ne Umformulierung. Woher die Motivationsprobleme kommen ist ja der entscheidende Punkt. Und "faul" ist da ein sehr schwammiger Begriff als Erklärung. Was heißt denn faul? Dass man ungern Dinge tut die einem schwer fallen? Dann wäre das tautologisch und ich behaupte dass es keine nicht-faulen Menschen gibt :D .
    • 1
    • 2